You are not logged in.

61

Friday, August 10th 2018, 12:11pm

Bei meinem TC510 scheint ein Teil zu fehlen, welches die beiden Stifte enthält, um das Band beim spulen, von den Köpfen abzuheben. Okay, das ist zwar nicht so ausschlaggebend - Fakt ist aber, ich fummle noch - um den schnellen Vorlauf störungsfrei hin zu bekommen. Mir ist zwar der Zusammenhang der mechanischen Komponenten klar geworden, nmM ist auch alles in Ordnung, aber es funktioniert noch nicht perfekt. Es kann nur noch an den einzustellenden "Kräften" liegen, dass es nicht perfekt funktioniert. Wobei ich davon ausgehe, das jemand die Federn ausgetauscht haben könnte und durch etwas anders wirkende Exemplare ersetzt hat.
Vielleicht kann ich mich ja mal mit jemanden austauschen, der dieses Gerät ebenfalls besitzt und schon kräftig daran geschraubt hat. Wenn ich mir den Thread so ankucke, kommt zumindest einer in Frage.
MfG Frank

Posts: 1,343

Date of registration: Aug 17th 2013

Occupation: Ingenieur (B.Eng)

  • Send private message

62

Friday, October 5th 2018, 10:55am

Hallo,

habe eben bei ebay entdeckt, dass es auch für diese Sony einen Großspulen-Adapter gab (oder vielleicht ist es auch ein Einzelstück?), wie auch für Stellavox und Nagra. Für jeden Besitzer eines TC-510 natürlich ein absolutes must-have ;)
Schließlich kostet der Adapter nicht allzu viel mehr als die Bandmaschine selbst...

https://www.ebay.de/itm/10-5-REEL-ADAPTE…ox/253424634994

Gruß
Andreas
Festina lente!

Motto der SN-Sammler: Irgendwann haben wir sie alle...

  • "hannoholgi" started this thread

Posts: 4,341

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

63

Friday, October 5th 2018, 11:13pm

dass es auch für diese Sony einen Großspulen-Adapter gab (oder vielleicht ist es auch ein Einzelstück?)

Ich vermute stark Letzteres! Im Sonykatalog, in dem die TC 510-2 enthalten ist, findet man jedenfalls kein solches, meiner Ansicht nach unnötiges Teil.

Gruß Holgi

64

Monday, December 31st 2018, 1:13am

Da niemand auf meine Frage vom August reagierte, musste ich mir nun endlich selbst weiter helfen.
Ich habe mir ein zweites Gerät aus der Bucht gefischt - so einen richtig grusligen "Aschenbecher". Da das Teil dermaßen siffig aussah, wollte das wohl niemand kaufen und daher blieb der Preis moderat und als es hier war und ich mit der Bref-Pulle winkte, entpuppte sich ein schöner Schwan. Technisch war das Gerät, bis auf das übliche Poti- und Schalterkrachen gut in Schuss, vor allem die Laufwerksfunktionen = einwandfrei - nach der Behandlung von nur einem verharzten Hebellager. Ich konnte auch die Federn "studieren", um bei meinem Erstgerät diese endlich richtig zuzuordnen, bzw. zu ersetzen (scheint ebenfalls erfolgreich zu werden).

Und dann der übliche Fehler, den wohl alle Geräte, früher - oder später ereilt und auch in diesem Thread beschrieben und behandelt wurde, die Aufnahmearretierung war gebrochen. Eine Klebung der gebrochenen Teile, hielt keine Sekunde (dachte ich mir schon). Also stellte ich schnell ein paar Ersatzteile (siehe Bilder) aus Aluminium her, ich habe noch 2 Stück übrig (!). Beim Abbau der dazugehörigen Mechanik, lötete ich auch gleich die beiden Spurwahlschalter aus, zerlegte und reinigte sie. Und das habe ich mit allen Schaltern und Potis vor und das ist eine undankbare Aufgabe - ich hoffe ich bekomme das hin, ohne weitere Fehler reinzubasteln.



MfG Frank

  • "hannoholgi" started this thread

Posts: 4,341

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

65

Monday, December 31st 2018, 10:17am

Gute Arbeit, Frank! :thumbsup:
Wohl dem, der in der Lage ist, solche Sachen anzufertigen...

LG
Holgi