You are not logged in.

  • "cisumgolana" started this thread

Posts: 5,441

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

31

Thursday, June 22nd 2017, 7:43am

Hallo Holger!

Zitat: "...Eine Schraube habe ich dabei noch nie angefasst..."

Das wundert mich nicht. Nach meinem Kenntnisstand (bitte korrigiere
mich, wenn ich da falsch informiert bin) hast Du kein UHER Report der
ersten Baureihe (UHER 4000 Report) in Deinem Besitz.

Du kannst darum nicht wissen, daß bei diesem Modell (ob nur grau oder
braun) der lange Antriebsriemen "gefangen" verbaut ist.
D. h., um diesen Antriebsriemen zu wechseln, muß die rechte Lagerauf-
nahme der Messingschwungmasse entfernt werden. Die ist mit zwei
Schrauben befestigt (s. Bilder).





Diese müssen gelöst werden, um den Lagerbock seitlich heruszuschieben.
Wichtig ist natürlich, die ursprüngliche Position zu markieren, um nach
dem Riemenwechsel den Lagerbock wieder an gleicher Stelle zu fixieren.

Ab dem UHER 4000-S Report ist diese Konstruktion geändert worden,
um den Riemenwechsel zu erleichtern.

Gruß
Wolfgang

  • "cisumgolana" started this thread

Posts: 5,441

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

32

Thursday, June 22nd 2017, 7:44am

doppelt! - gelöscht...

Posts: 164

Date of registration: Mar 29th 2017

  • Send private message

33

Friday, June 30th 2017, 7:11pm

So, ich habe jetzt auch eins, 4000L, nicht teuer (16 Euro und ein paar Zerquetschte plus Versand), aber überhaupt nicht schrundig, sondern vielmehr optisch sehr schön erhalten, mit Tasche und Netzteil, ist heute Nachmittag gekommen.

Die ersten zwei Funktionstests (einmal mit Netzteil, einmal mit Monozellen) waren aber gerade negativ, ich habe das Gefühl, da kommt gar kein Strom an.

Da zu diesem Modell hier auf der Seite ja die wichtigsten Dokumente hinterlegt sind, habe ich nun eine schöne Wochenendbeschäftigung. Wahrscheinlich will das Gerät, daß wir uns erst einmal besser kennenlernen, bevor es für mich aufspielt. ;)

Aber hübsch isses - und schön kompakt. Ich habe sogar noch Bänder, die ich Ende der 90er mit einem Grundig TK17, das sich leider nicht mehr in meinem Besitz befindet, 2 Spur-Mono bespielt habe. Die Vierspurbänder vom TK141 sind hier ja nix.

Schau'n wir mal.

Viele Grüße
Nils

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

34

Friday, June 30th 2017, 7:37pm

Viel Erfolg!

Gruß, Anselm

  • "cisumgolana" started this thread

Posts: 5,441

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

35

Friday, June 30th 2017, 8:19pm

Hallo Nils!

Glückwunsch zum UHER 4000-L Report.
Welche Ausführung ist es denn? Als Hilfe
mag dieser Beitrag dienen:
UHER 4000-L Report, Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte...
---
Zitat: "...aber überhaupt nicht schrundig, sondern vielmehr optisch sehr schön erhalten,..."

Feigling! ^^

In diesem Beitrag finden nur abgewetzte, korrosionsfreudige UHER Report Gnade...
---
Viel Erfolg bei der Fehlersuche (Kondensatoren unter dem Batteriefach prüfen!).
Und noch mehr Freude damit, wenn es dennaufnimmt und abspielt.

Gruß
Wolfgang

Posts: 4,414

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

36

Friday, June 30th 2017, 9:31pm

Nach meinem Kenntnisstand (bitte korrigiere
mich, wenn ich da falsch informiert bin) hast Du kein UHER Report der
ersten Baureihe (UHER 4000 Report) in Deinem Besitz.

Hiermit habe ich dich korrigiert!
Aber das mit dem gefangenen Riemen war mir natürlich entfallen, weil ich nur einmal und vor längerer Zeit mit dem Riementausch zu tun hatte.

Posts: 2,328

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

37

Friday, June 30th 2017, 10:56pm

Und ich würde gerne von Nils wissen, wie man es bewerkstelligt, mit einem TK 17 Zweispur-mono Aufnahmen zu machen. Das würde ich nämlich auch gerne können.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 164

Date of registration: Mar 29th 2017

  • Send private message

38

Saturday, July 1st 2017, 12:19am

@Wolfgang: Danke für den Link, meins ist dann wohl die zweite Serie.

Anschauen kannst Du es hier (denn für diesen Thread ist es viel zu sauber, haha): Bilder Eurer Tonbandgeräte / Bandmaschinen

@Thomas: Eine Seite, umdrehen, noch eine Seite. Meine ich zumindest. Es ist fast zwanzig Jahre her und ich bin mir nicht einmal mehr sicher, ob es wirklich ein TK17 war. Auf Bildern im Netz entsprach dieses meiner Erinnerung am ehesten. Ich werde es ja sehen/hören :rolleyes:

Ich muß erst einmal die Muße finden, es in Ruhe zu inspizieren.

Viele Grüße
Nils

  • "cisumgolana" started this thread

Posts: 5,441

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

39

Saturday, July 1st 2017, 7:41am

Hallo Nils!

Wenn ich mir die Außenbilder Deines 4000-L ansehe, würde ich es der ersten Serie zuordnen
(auch wenn die Abdeckpappe schwarz ist. Und die "Kufen" ebenfalls?).

Ein sicheres Indiz dafür ist das ältere Klebeschild der 6-stelligen Seriennummer (3xx xxx).
Ab der zweiten Auflage änderte sich das SN-Schild und der SN wurde eine 4-stellige Kennziffer
vorangestellt.
Es gab sicher auch "Zwischenstufen". Sagen wir einfach es ist aus der Serie "1a".

Der optische Zustand Deines 4000-L ist, so weit die BIlder das hergeben, sehr schön. Die Klebe-
sshilder sind schnell entfernt. Da lohnt es auf jeden Fall, es wieder zum Laufen zu bringen.

Gruß
Wolfgang

PS.: Verrätst Du mir die SN (mit Bild) für meine SN-Erfassung?
(http://forum2.magnetofon.de/board2-tonba…er-60iger-jahre)

This post has been edited 2 times, last edit by "cisumgolana" (Jul 1st 2017, 8:32am)


  • "cisumgolana" started this thread

Posts: 5,441

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

40

Saturday, July 1st 2017, 8:24am

Hallo Holger!

Danke für die Info und die Korrektur.

Wenn Du hier im BMF darüber berichtet hattest,
so habe ich es anscheinend überlesen. Oder Du
hattest es vor meinem BMF-Eintriff verfaßt.

Es freut mich, Deine verschütteten Kenntnisse
zum Riemenwechsel am frühen Report freigelegt
zu haben.

Gruß
Wolfgang

Posts: 4,414

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

41

Saturday, July 1st 2017, 12:16pm

Ich hatte vor zwei Jahren mal darüber berichtet, dass und wie ich einen toten Bürstenmotor ebendieses Report 4000 wieder zum Laufen gebracht habe.
HIER ist der Link.

Posts: 164

Date of registration: Mar 29th 2017

  • Send private message

42

Saturday, July 1st 2017, 1:42pm

Hallo Wolfgang,

also noch eine Zwischenserie? Klar, die SN füge ich gern Deiner Erfassung hinzu - dazu müßte ich sie nur erst einmal finden. Wo ist die denn?

Viele Grüße
Nils

Posts: 1,348

Date of registration: Aug 17th 2013

Occupation: Ingenieur (B.Eng)

  • Send private message

43

Saturday, July 1st 2017, 3:21pm

Hallo Nils,
die SN findest Du so:
Deckel (Spulenabdeckung) des Reports öffnen >> links neben der Tonkppfabdeckung ist ein Schildchen mit der SN. Sollte diese nicht mehr lesbar sein, hilft oft, das ganze bei schrägem Lichteinfall anzusehen. Sollte auch das nix bringen, muss man ins Innere des Gerätes schauen.
Gruß Andreas
Festina lente!

Motto der SN-Sammler: Irgendwann haben wir sie alle...

  • "cisumgolana" started this thread

Posts: 5,441

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

44

Saturday, July 1st 2017, 4:50pm

Hallo Holger!

OT ein>

Danke - klarer Fall von "Report-Alzheimer" meinerseits!

Deine ausführliche Reparaturbeschreibung in Wort und Bild
ist nach wie vor aktuell, wenn es um 4000/4000-S Antriebe
geht.

Und Rundriemen funktionieren m. E. bei allen Report-Modellen.
Vorausgesetzt es werden Präzisionsriemen verwendet.

Wann hast Du das olle 4000 seit der Reparatur erneut in Betrieb
genommen?
Eine Antwort in Deinem Beitrag plaziert, würde den Bericht wieder
aus der Versenkung holen. Für Neu-BMF´ler sicher ganz hilfreich...

<OT aus

Gruß
Wolfgang

Posts: 1,203

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

45

Sunday, July 2nd 2017, 5:54am

Wolfgang, ist das vielleicht eins fürs Salzfaß?

http://www.ebay.de/itm/Altes-Tonbandgera…6UAAOSwSzRZVW~y

Aber ich vermute fast ein wenig Putzarbeit und ein Satz neue Riemen und dat Dingens flutscht wieder.

VG Martin

  • "cisumgolana" started this thread

Posts: 5,441

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

46

Sunday, July 2nd 2017, 8:38am

Hallo Martin!

Danke für den link.

Staubig sieht das "L" ja aus. Aber so richtig korrodiert, sieht anders aus.
Vor einigen Wochen waren zwei Report in der Bucht, die m. E. eher einem
"Salzfaßfund" nahe kamen.

Gruß
Wolfgang

Posts: 164

Date of registration: Mar 29th 2017

  • Send private message

47

Sunday, July 2nd 2017, 10:07am

Hallo Nils,
die SN findest Du so:
Deckel (Spulenabdeckung) des Reports öffnen >> links neben der Tonkppfabdeckung ist ein Schildchen mit der SN. Sollte diese nicht mehr lesbar sein, hilft oft, das ganze bei schrägem Lichteinfall anzusehen. Sollte auch das nix bringen, muss man ins Innere des Gerätes schauen.
Gruß Andreas
Hallo Andreas,

das Schildchen ist da, sieht aus wie neu - aber eine SN stand da m.E. noch nie drauf. Es verkündet nur die Modellbezeichnung.

Und innen waren auf zwei Baugruppen zwar Nummern zu finden - aber unterschiedliche, die mir eher wie die Teilenummern aussahen.

Überhaupt, innen. Ich habe es gestern nachmittag mal kurz aufgemacht (und dabei schon mal den zerbröselten Schaumstoffkram entfernt, da klebt jetzt stattdessen roter Bastelfilz) - die Riemen müssen auf jeden Fall neu, die Kondensatoren sahen optisch gut aus. Die unter dem Batteriefach konnte ich nur mit einigen Verrenkungen betrachten - man bekommt das Batteriefach ja nur maximal 1,5 cm hoch, ohne ein Kabel abzureißen! Oder gibt es da einen Trick?

Insgesamt ist das Report für mich erst einmal nicht so übersichtlich wie ein TK141 oder RR250 von Grundig (mehr Bastelerfahrung habe ich auf dem Gebiet noch nicht!), klar, mehr Technik auf kleinerem Raum.

Warum kein Strom zum Motor kommt ist auch noch so eine Frage, ebenso wie es möglich ist, das Netzteil mit seinem exotischen Anschluß auf Funktion zu prüfen. Einen Lötkolben sollte ich mir vielleicht auch mal kaufen, das letzte Mal hatte ich vor 30 Jahren in der Schule einen in der Hand...

Das wird auf jeden Fall eine längere Geschichte, da muß ich mich ja erst einmal komplett eindenken.

Daher werde ich mein Report vertagen auf einen späteren Zeitpunkt - denn erst einmal muß ich diesen Sommer noch mein Auto wieder zusammenbauen.

Viele Grüße
Nils

PS: Ich habe außerdem nur die (nahezu neuwertige) Bereitschaftstasche - aber der feste Tragegriff fehlt leider.

  • "cisumgolana" started this thread

Posts: 5,441

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

48

Sunday, July 2nd 2017, 10:53am

Hallo Nils!

Als Reportkenner hat Andreas als selbstverständlich vorausgesetzt,
wie "innen" bezgl. der SN zu verstehen ist.
Darum warst Du auf der falschen Fährte.

Um die in´s Chassis eingeschlagene SN abzulesen, mußt Du die Alu-
miniumabdeckung über den Spulentellern entfernen (vorher ist die
Abdeckung über den Tonköpfen abzuschrauben). Die SN ist rechts
im Bereich des Motors eingeschlagen (s. Bild):



Aiuf dem Klebeschild hat ebenfalls die SN gestanden. Sie ist im laufe
der Jahre durch Putzen abgewischt worden.

Gruß
Wolfgang

Posts: 164

Date of registration: Mar 29th 2017

  • Send private message

49

Sunday, July 2nd 2017, 11:51am

Haha, ich hatte mir die andere Seite innen angeschaut ("unten-innen" vs. "oben-innen"). :D

Klar da schaue ich gleich mal nach, dann schreibe ich es Dir in Deinen Thread.

Viele Grüße
Nils

Posts: 1,445

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

50

Monday, July 3rd 2017, 11:44am

So, ich habe jetzt auch eins, 4000L, nicht teuer (16 Euro und ein paar Zerquetschte plus Versand), aber überhaupt nicht schrundig, sondern vielmehr optisch sehr schön erhalten, mit Tasche und Netzteil, ist heute Nachmittag gekommen.

Die ersten zwei Funktionstests (einmal mit Netzteil, einmal mit Monozellen) waren aber gerade negativ, ich habe das Gefühl, da kommt gar kein Strom an.
Wie sehen denn die Kontakte im Batteriefach aus? Bei meinem 4000-L waren die so angelaufen, dass mit Netzteil (Monozellen habe ich nie getestet) gar keine Spannung durchkam. War aber nichts, was sich mit einem handelsüblichen Radiergummi nicht beheben hätte lassen (und das läuft zwei Jahre später immer noch).

Posts: 164

Date of registration: Mar 29th 2017

  • Send private message

51

Monday, July 3rd 2017, 10:55pm

Danke für den Tip, das könnte ich in der Tat mal probieren. Sie sahen jetzt nicht sonderlich auffällig aus (da bin ich von alten Kameras ganz andere Anblicke gewohnt) - aber etwas putzen schadet nie...

Viele Grüße
Nils

PS: Meins ist wohl zu schön, um auf Anhieb zu laufen :D

Posts: 1,203

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

52

Monday, August 7th 2017, 12:34pm

Salzkiste lässt grüßen... ;)

http://www.ebay.de/itm/Tonbandgerat-UHER…oEAAOSwOt9Zh1ab

VG Martin

  • "cisumgolana" started this thread

Posts: 5,441

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

53

Monday, August 7th 2017, 7:59pm

Hallo Martin!

Dieses Report einer US-Auktion (222604855602) ist näher am "Orginal" 8)
(Bilderquellen: ebay)







Gruß
Wolfgang

Posts: 1,203

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

54

Monday, August 7th 2017, 8:21pm

Echt der Hammer was die Dinger aushalten. Für mich ein Musterbeispiel deutscher Ingenieurskunst und ein Musthave für jeden Tonbandfreund.

Vg Martin

  • "cisumgolana" started this thread

Posts: 5,441

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

55

Monday, March 25th 2019, 1:01pm

Hallo!

Aller "korrodierter" Report sind deren DREI.

Gestern habe ich ein UHER 4000 Report aus "grauer Report-Urzeit" abgeholt.
Weil ich schon lange kein Report mehr gekauft hatte, und mich zusätzlich die
Neugier plagte, ob es denn noch "lebt".

Hier viele Bilder vom momentanen Zustand:

































So viel zum Allgemeinzustand ohne Strom...
Jetzt aber schnell ein NT angeschlossen, und













Eigentlich keine Überraschung. So ein Report hält schon was aus.
Selbst mit dreckigen Köpfen und schlappen Riemen, es tönt mit
einem meiner "Referenzbänder" (von 1963) schon recht gut.

Positiv:
Vollständig
Mit Orginalgriff
lauffähig
Instrument heil
4000-L Umbau durch Fachbetrieb
Speichenrad mit dicker Gummierung -> leise
UHER Aluspule an Bord

Negativ:
Außen wie innen starke Korrosion
verbeulter Bodendeckel
Vor-/Rücklauf geht nicht -> Riemen schlapp

Leider konnte ich vom VK nichts über die Vorgeschichte des 4000 errfahren.
Muß also aus den Veränderungen im 4000 meine Schlüsse ziehen.

Das 4000 könnte in den späten 60ern von einem Fachbetrieb (das deute
ich aus den professionell ausgeführten Arbeiten) mit den Umrüstsatz
für Motor/Steuerung und Endstufe versehen worden. Dabei wurden auch
die Riemen und das Speichenrad erneuert. Ebenfalls gab es Arbeiten am
Andruckarm (ggf. neue Andruckrolle?). Darauf deuten die rosa verlackten
Schrauben hin (ab Werk wurde blauer Sicherungslack verwendet). Der
damalige Besitzer hat bestimmt tief für diese umfangreichen Arbeiten in
die Tasche greifen müssen.
Dafür ein arg verspäteter Dank meinerseits :thumbup:

Wenn das 4000 nahe Hannover "aufgewachsen" ist, so ist die Wahrschein-
lichkeit groß, daß der UHER-Stützpunkt v. Seydlitz-Kurzbach in der Dietrich-
straße in Hannover die o. a. Arbeiten ausgeführt hat. Und vielleicht legte
Hilmar Krüger (noch aktiver Heilsbringer für UHER-Geräten aller Art) Hand
an die SN 139631...

Später fand dann eine 13cm-UHER Aluspule der 1. Ausführung hinzu.

Das 4000 hat anscheinend ordentlich was aushalten müssen. Der Boden-
deckel ist arg zerbeult. Weiterhin miuß es die meiste Zeit gelegen haben.
Die Gummikufen sprechen eine deutliche Sprache. Und es hat anscheinend
längere Zeit in feuchter Umgebung sein Dasein gefristet. Rost und Korro-
sion sind reichlich vorhanden.

Fazit:
Ich finde, daß ich für die eingesetzten 20 Euro einen guten Gegenwert er-
halten habe.

Ich werde dieses graue 4000 nicht restaurieren.
Lediglich Bodendeckel und Abdeckpappe werden ausgetauscht. *)
Ansonsten nur behutsam reinigen,
TK und Andruckrolle "schrubben", und neue Riemen auflegen. Die kariöse
Kulisse werde ich so belassen.

Dann wird dieses 4000 Report im entstehenden Museum als Spiel-Exponat
aufgestellt werden. Anfassen und ausprobieren ausdrücklich erlaubt!

*)
Muß den zerdellten Bodendeckel richten, da die Farbe von der späteren
4000-Farbgebung stark abweicht.
Dank meiner Freigiebigkeit habe ich keine 4000-Abdeckpappe mehr
für mich übrig ;(

Hat Jemand so eine Pappe (s. Bild) für mich übrig?



Gruß
Wolfgang

PS.: Es wird wieder Zeit für den jährlichen Laufcheck der beiden anderen Report.
Eine Info darüber stelle ich zeitnah hier ein...

This post has been edited 3 times, last edit by "cisumgolana" (Mar 25th 2019, 5:57pm)


Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

56

Monday, March 25th 2019, 1:39pm

Hallo Wolfgang,

ein schöner Bericht, wie von Dir gewohnt.

Dann wird dieses 4000 Report im entstehenden Museum als Spiel-Exponat
aufgestellt werden. Anfassen und ausprobieren ausdrücklich erlaubt!

Du machst ein Museum auf? Ein Report-Museum? Ein UHER-Museum? Ein Seriennummern-Museum? ^^

Gruß, Anselm

Posts: 882

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Berlin

Occupation: im Ruhestand

  • Send private message

57

Monday, March 25th 2019, 1:54pm

Ein Seriennummern-Museum?

:thumbsup:
Gruß
Rainer


Der Kluge lernt aus allem und jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß schon alles besser. (Sokrates)
Zusatz: der Kluge gibt solange nach, bis er selbst der Dumme ist. (von mir)

  • "cisumgolana" started this thread

Posts: 5,441

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

58

Monday, March 25th 2019, 5:49pm

Hallo Anselm!

Das sind ja interessante Vorschläge für ein Themen-Museum.
Es ist nur so, daß ich Trittbrettfahrer in Sachen HiFi-Museum
bin (http://hifimuseumnord.de/), und damit keinen Einfluß
auf das Gesamtthema habe. Ich steuere lediglich eine
"UHER-Ecke" bei.

Gruß
Wolfgang

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

59

Monday, March 25th 2019, 6:07pm

Hallo Wolfgang,

das "entstehende" Museum hat mich auf die Idee gebracht. Der Internetauftritt sieht gut aus, ein ambitioniertes Projekt, und schön, dass Du eine UHER-Ecke beitragen kannst. Meinen Grundig-Tuner RT 40 habe ich in der Bildergalerie entdeckt, UHER noch nicht. Denn man tau!

Gruß, Anselm

  • "cisumgolana" started this thread

Posts: 5,441

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

60

Tuesday, March 26th 2019, 11:00am

Nachtrag:

Ein Bild der nackigen 4000er Front fehlte noch:



Eine passende (verlebte) braune Bereitschaftstasche
fand sich zur besseren Aufbewahrung auch noch an:



Einen Fehler habe ich noch gefunden. Die Bandteller-
unterseiten sind so verschlissen, daß auch der neue
kurze Antriebsriemen keinen Vor-/Rücklauf ermöglicht.
Aber wer spult schon vor oder zurück? Kontinulierliche
Wiedergabe ist bei mir angesagt.

Die Aufnahemfunktion tut was sie soll. Aufnehmen,
nachdem das Band ordnungsgemäß gelöscht wurde,
in gewohnter Qualität eines alten Mono-Report...