You are not logged in.

  • "Marcel" started this thread

Posts: 447

Date of registration: Jun 20th 2004

Location: nähe München

  • Send private message

1

Saturday, October 1st 2011, 11:35am

Hallo,

nachdem ich mittlerweile eingentlich keine neuen Tonbandgeräte und Zubehör mehr anschaffen wollte, und auch vieles Verkaufen wollte, was ich noch tun werde, bin ich auf dem Flohmarkt über zwei originalverpackte BASF Bänder gestolpert. Für 4 € nahm ich beide mit.
Der Vekäufer sagte: "Wenn Sie Interesse an noch mehr originalverpackten Bändern haben, gebe ich Ihnen eine Telefonnummer mit."
Ich nahm die Nummer mit und hinterließ eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter.
Mitte der Woche kam der Rückruf und heute morgen war ich dort.
Eine freundliche 80 jährige Frau, die noch sehr Fit wirkte bat uns herein.

Die Ausbeute:

1x Grundig TK 19 DeLuxe Röhrenköfferchen mit kompletten Unterlagen und Repearaturrechnungen. Der Motor zwitschert und macht Geräusche, aber sonst ist es Neuwertig ohne Kratzer und spielt sehr gut.

9x BASF LP35LH 15er Spule
12x BASF LP35 11er Spule

Für alles zusammen habe ich 40.-€ gezahlt.

In der Wohnung standen noch 1x Uher SG560Royal, ein weiteres Tonbandgerät,
viele bespielte Bänder und ein Plattenpieler. Von diesen Dingen möchte sich die Dame warscheinlich im Winter trennen, und wird mich dann wohl anrufen sagte Sie. :D






Posts: 1,546

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

2

Saturday, October 1st 2011, 11:49am

Hallo Marcel,

was wurde denn im Jahr 1978 repariert?

Gruß,
Manuel

P.S.
Es "zwitschert" gerne auch mal der Antriebsriemen des rechten Spulentellers oder die Rutschkupplung desselben. Nicht immer kommen alle Geräusche vom Motor.

P.P.S.:
Die Frontplattenbeschriftung und auch den Ring oben zwischen den Spulen habe ich bisher noch nie an einem TK 19 L gesehen. Auch die Markierungen rund um den roten Aufnahmeknopf sehen seltsam aus. Möglicherweise Umbauten des Vorbesitzers?!?

Posts: 13,790

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

3

Saturday, October 1st 2011, 12:56pm

Quoted

Manuel postete
Die Frontplattenbeschriftung und auch den Ring oben zwischen den Spulen habe ich bisher noch nie an einem TK 19 L gesehen.
Ist mir auch aufgefallen, und noch was: Der "TK 19 L"-Schriftzug scheint ein Relief zu haben, bei meiner ist er einfach nur aufgedruckt.

Vielleicht ein ganz frühes Modell?

  • "Marcel" started this thread

Posts: 447

Date of registration: Jun 20th 2004

Location: nähe München

  • Send private message

4

Saturday, October 1st 2011, 1:28pm

Zu den Reparaturen:

Am 17.03.1978 wurde der Lautstärkeregler geprüft (und erneuert?)
sowie die Andruckrolle wurde getauscht.
Originaltext: "Lautstärke Regler aufnahme-wiedergabe - ab 70.-- KV!"
sowie die Andruckrolle stehen gelistet.
Rechnungsbetrag wahren 75,53 DM gesamt.

Der Schriftzug ist nicht aufgedruckt, sondern aufgeklebt und deshalb etwas erhaben. Scheint aber original so zu sein. In der Bedienungsanleitung sieht das Gerät etwas anders aus, um das magische Auge ist ein Rahmen mit der Beschriftung "Automatik", der silberne Ring bei der Aufnahmetaste ist nicht vorhanden und die Blende gibt es im Prospekt auch nicht.

Ich werde es mal etwas näher unter die Lupe nehmen, vielleicht finde ich irgendwo das Produktionsjahr. Vielleicht ist es tatsächlich ein frühes Modell.

Posts: 13,790

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

5

Saturday, October 1st 2011, 1:39pm

Quoted

Marcel postete
Vielleicht ist es tatsächlich ein frühes Modell.
Wobei es ungewöhnlich ist, daß in der BDA Fotos einer neueren Ausführung zu sehen sind. Ich kenne eher den umgekehrten Fall, der damit zu erklären ist, daß solche Dokumente aus Kostengründen immer in großen Mengen im Voraus gedruckt werden.

  • "Marcel" started this thread

Posts: 447

Date of registration: Jun 20th 2004

Location: nähe München

  • Send private message

6

Saturday, October 1st 2011, 1:54pm

Ein SEL Teerkondensator auf der Hauptplatine sagt 8.64, also August 1964 als Produktionsdatum. Technisch scheint es innen völlig original zu sein, jedenfalls habe ich keine Bastelspuren oder neuere Teile entdeckt.

Auf der Bedienungsanleitung und im Schaltplan ist in Nummernangaben auch mehrmals die 64 zu finden. Warum es auf dem Bild dann anders aussieht verstehe ich auch nicht so ganz.

Posts: 329

Date of registration: May 12th 2010

Location: Heide

Occupation: Einzelhandelskaufmann

  • Send private message

7

Saturday, October 1st 2011, 9:26pm

Na herzlichen Glückwunsch zu diesem Schätzchen! Vor allem aber die OVP Bänder! Ich tue mich immer sehr schwer solche Bänder aus ihrer Folie zu befreien!
Meine TOP - Wickler:
Akai GX 747
Sojuz 111
Revox A 77 1/4 Spur und HS

Posts: 2,334

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

8

Sunday, October 2nd 2011, 8:51am

Meine Vermutung:

Die Abdeckplatte wurde irgendwann mal ausgetauscht. Die hier zu sehende ist eine so genannte "Universal-Abdeckung", die bei Bedarf auf alle Geräte der "links drei Tasten, rechts drei Tasten-L-Serie" verwendet wurde. Ich hatte auch schon einmal einen TK 23L mit dieser Abdeckung. Da bei dem hier vorgestellten Gerät das Loch für den Spurschalter nicht gebraucht wurde, kam wohl ein Blindstopfen drauf. Die Beschriftung TK 19L wurde nachträglich angebracht, normalerweise steht da gar nichts. Mein Exemplar war an dieser Stelle unbeschriftet und hatte auch den schönen Notenschlüssel sowie die englische Beschriftung.
Wie gesagt, das sind nur Vermutungen. Sie dürften der Realität jedoch ziemlich nahe kommen.

Ist auf jeden Fall ein interessantes Detail und nicht häufig zu finden.

Glückwunsch zu diesem - ja, kann man ruhig sagen - Unikat.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 1,546

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

9

Sunday, October 2nd 2011, 11:21am

Hallo Marcel,

anhand des Herstelldatums des Kondensators und den Angaben auf BDA und SP wissen wir wenigstens, dass es sich um einen TK 19 L aus dem Jahr 1965 handelt. Auch wenn einige Bauteile das Jahr 1964 tragen, so kam das Gerät erst frühestens Dezember 1964 (rechtzeitig zu Weihnachten) in den Handel. Sehr wahrscheinich jedoch hat die Dame das Gerät erst 1965 gekauft, vielleicht findet sich noch ein Kaufbeleg. Eigentlich müßte ohnehin die Garantieurkunde ausgefüllt sein.

Warum die original Frontplatte ausgetauscht wurde, könntest Du ja noch erfragen. Vielleicht wurde das Gerät damals im März 1978 wegen der Reparatur per Postpaket transportiert und wurde dadurch beschädigt? Gerne brechen hinten die Einhängungen für den Deckel.

Erfreulich, dass die Ersatz-Universal-Frontplatte auch im silbermetallic-Design ist, genau wie das ehemalige Original von 1965. Denn ab 1966 sah es etwas anders aus (mit Karomuster).

Wegen der Reparatur:
Bei Geräten mit vielen Betriebsstunden auf dem Buckel wird die Andruckrolle hart. Gut, dass sie rechtzeitig ausgetauscht wurde. Die Service-Werktsstätten wurden zudem angewiesen, bei jeder Reparatur auch das Andruckband mit der samtartigen Beflockung zu erneuern, falls nötig.

Ob der Lautstärke-Regler tatsächlich erneuert wurde, kann ich vielleicht beurteilen, wenn Du eine Makro-Aufnahme desselben hier hochlädst. :)

Gruß,
Manuel

P.S.: Stimmt, unter dem magischen Band müßte noch "AUTOMATIC" draufstehen. Auch das fehlt leider bei der Ersatzfrontplatte...

Posts: 13,790

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

10

Sunday, October 2nd 2011, 11:06pm

Quoted

grundig tk 240 postete
Die Beschriftung TK 19L wurde nachträglich angebracht, normalerweise steht da gar nichts.
Wie meinen? Bei meiner steht da auch TK 19 L, und zwar aufgedruckt und somit ganz sicher ab Fürth. Entsprechend übrigens auch bei meiner TK 17 L. :-)



Edit: Der Groschen fiel pfennigweise... bei der Universalabdeckung steht da gar nichts, OK.

  • "Marcel" started this thread

Posts: 447

Date of registration: Jun 20th 2004

Location: nähe München

  • Send private message

11

Monday, October 3rd 2011, 11:07am

Hier ist noch ein Bild des Lautstärkereglers:
Ich glaube das Poti ist original, jedenfalls hat die (verranzte) Bayreuth genau das gleiche. An eine Universalabdeckung als Reparaturteil habe ich auch erst gedacht.


Posts: 1,546

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

12

Monday, October 3rd 2011, 11:31am

Hallo Marcel,

danke für das gute Foto des Lautstärkereglers. Er sieht in der Tat noch original aus.

Gruß,
Manuel

Posts: 2,334

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

13

Monday, October 3rd 2011, 11:59am

Genau, und da kein "Stereo" oder "Automatic"-Schriftzug angebracht ist, wurde diese Abdeckung als Ersatzteil für verlustig gegangene Abdeckungen angeboten.

Nach dem Motto: Eine für alle.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 2,334

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

14

Monday, October 3rd 2011, 9:37pm

Übrigens handelt es sich nicht um ein frühes L-Modell, trotz Bauteilen von 8/64, sonst wären die Chromblenden rechts und links der Griffbesfetigung nicht eckig (wie praktisch immer anzutreffen) sondern rund (vgl. Gerät und Bild auf der Betriebsanleitung und entsprechende Tonbandfibeln aus dieser Zeit). Diese "runden" Blenden hatten nur die allerersten L-Modelle.

Ich habe ein TK 14L mit den runden Griffbefestigungsblenden hier, jedoch wurde der Griff von mir selbst ausgetauscht. Einfach deshalb, weil ich diese Ausführung für sammelnswert hielt und vorher nur auf Bildern kannte. Das Gerät selbst ist schon mit Karomuster und daher von 1966. Also ein Fake. Aber ein schöner...

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.