You are not logged in.

  • "Harald 150861" started this thread

Posts: 22

Date of registration: Sep 24th 2008

  • Send private message

1

Wednesday, June 17th 2009, 2:09am

Hallo an alle "Fachleute" der Reel toReel Fraktion,

nachdem ich jetzt stundenlang im Internet und im Forum rumgesucht habe, hoffe ich von Euch eine Antwort auf meine Fragen zu bekommen.

Ich habe vor Ewigkeiten mal aus der Erbmasse eines Radio und Fernsehtechnikers mein Millivoltmeter (Grundig MV5) gekauft und von der Frau noch diverse Ersatzteile, Plattenspieler Systeme und elektronische Bauteile geschenkt bekommen.
Darunter waren auch diese zwei Telefunken Tonköpfe in wahrscheinlich neuem Zustand.

Ich wüßte gerne in welchen Tonbandgeräten diese Köpfe verbaut sind und ob es sich um Stereo oder Monoköpfe handelt, bzw. wie man das erkennen kann!

Auch interessant zu wissen, wäre es ob man die Köpfe z.B. bei Grundig oder anderen Herstellern einsetzen kann?

Der G 43 sieht aus wie ein Löschkopf und der G435 wie ein ???? Kopf.


Beschriftungsseite


Kopfseite


Lötseite


Foto G431 Kopf mit PC Mikroskop x10




Foto G435 Kopf mit PC Mikroskop x10




Ich wäre für jede Antwort dankbar

lG

Harald

###################
Betreffzeile korrigiert
niels 17.06.09 8:55
###################

Posts: 17

Date of registration: Jun 23rd 2004

  • Send private message

2

Wednesday, June 17th 2009, 3:11am

Hallo Harald,

Der Telefunken G435 Tonkopf ist ein 4 Spur Stereotonkopf und kann in der Telefunken Magnetophon 200er Baureihe (4 Spur Modelle) verbaut werden.

Habe noch einen neuen Original Verpackten hier rumliegen mit folgender
Aufschrift:
"Telefunken Typ G435, Hör-Sprech-Kopf
Erzeugnis Nr. 339 350 902
Artikel Nr. 062 815"

Dieser Tonkopf wurde übrigens auch als Ersatz Austauschtyp für den G415 Tonkopf verkauft, da der G435 bessere technische Eigenschaften hatte und nicht so Verschleiß anfällig wie der G415 Tonkopf war (laut Aussage eines Radio- Fernsehtechniker Meister im Jahre 1982, habe dort im Geschäft damals so einen Tonkopf für ein Magnetophon 203 bestellt)

Für welches Gerät der G43 gebraucht wird kann ich dir leider nicht beantworten, in meinen Magnetophon 203 ist laut Service Manual ein L315 Löschkopf verbaut.

Gruß
Sven

  • "Harald 150861" started this thread

Posts: 22

Date of registration: Sep 24th 2008

  • Send private message

3

Wednesday, June 17th 2009, 3:47am

Hallo Sven,

vielen Dank für deine wirklich sehr schnelle Antwort.
Ich war noch gar nicht fertig mit Bilder einstellen und schon eine Antwort, Klasse!

Die restlichen Bilder habe ich oben im Beitrag noch eingefügt.

Da ich die Köpfe nicht benötige, wüßte ich noch gerne, was so etwas heute noch wert ist?

lG

Harald

  • "Harald 150861" started this thread

Posts: 22

Date of registration: Sep 24th 2008

  • Send private message

4

Wednesday, June 17th 2009, 4:10am

Ich habe beim Betrachten der Bilder gerade gesehen, das der G43 ein G341 Kopf ist. Man kann ganz schwach bei genauem Hinsehen die 1 hinter der 4 erkennen.

Sorry, hätte ich eigentlich vorher sehen müssen!
Hab ich im ersten Beitrag geändert.

lG

Harald

Posts: 1,298

Date of registration: Jun 2nd 2004

Location: Erzgebirge

Occupation: gelernter Ossi

  • Send private message

5

Wednesday, June 17th 2009, 9:13am

Hallo Harald,

der G431 scheint ein ganz normaler Halbspur- Monokopf mit einer Spurbreite von 2,3mm zu sein, wie er in den frühen Jahren der Heimmagnetbandtechnik verwendet wurde.

Gruß

Bernd

Posts: 983

Date of registration: Nov 19th 2004

  • Send private message

6

Wednesday, June 17th 2009, 10:08am

@Harald in #003

Quoted

[...]gerade gesehen, das der G43 ein G341 Kopf ist[...]
noch genaueres Hinsehen hätte sogar, trotz der identischen Quersumme, ergeben, daß es sich bei dem Kopf G43 um einen G431 - er handelt und nicht um einen G341. Solche Zahlendreher erfreuen spätere Rechercheure immer unglaublich stark, bis hin zur Verzweiflung. In diesem Sinne: frohes Verkloppen der 'richtigen' Kopfnummern...

PS: daß die "eins" nicht hinter der "vier", sondern eben post "drei" zu erkennen ist, macht mich nachdenklich - ändert aber nichts an der Sachlage...

Posts: 1,298

Date of registration: Jun 2nd 2004

Location: Erzgebirge

Occupation: gelernter Ossi

  • Send private message

7

Wednesday, June 17th 2009, 12:41pm

Quoted

P.Nieratschker postete

PS: daß die "eins" nicht hinter der "vier", sondern eben post "drei" zu erkennen ist, macht mich nachdenklich - ändert aber nichts an der Sachlage...
Klär uns doch bitte auf Pit...


Bernd

  • "Harald 150861" started this thread

Posts: 22

Date of registration: Sep 24th 2008

  • Send private message

8

Wednesday, June 17th 2009, 2:45pm

"Blindfisch an Erde" hallo wach!!!

Ich seh`s ja ein, zweimal im Prinzip den gleichen Fehler gemacht.
Fehler x Fehler = Chaos total

Also der letzte Versuch für #03:

Oben auf dem Kopf befindet sich das "Telefunkenzeichen".
Darunter befindet sich umständlich erklärt:
Die "1" steht definitiv hinter der "3" und die wiederum hinter der "4" und vor der "4" steht sogar noch ein großes "G".
Puh!, habs geschaft!

Einfach gesagt: G 431

Ich werde es OBEN nicht ändern, dann können noch andere Leute über mich und meine Schusseligkeit lachen.
Spaß muß auch mal sein, das Leben ist schon hart genug.


Ich danke Euch, für die Info`s über die Köpfe.
lG

Harald

Posts: 983

Date of registration: Nov 19th 2004

  • Send private message

9

Wednesday, June 17th 2009, 8:05pm

Harald,

zur Ziffernfolge 435 habe ich folgende Info vom Jahresanfang bei 'hood' gefunden:

und



Das dürfte die Obergrenze einigermaßen markieren...

mfg Pit


PS: <capstan>s Aufklärungsbedarf sehe ich nicht, was wäre die Frage gewesen?

Posts: 4,877

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

10

Wednesday, June 17th 2009, 10:25pm

Moin,

beide Köpfe gehören zur Serie der von Tfk. etwa 1969 eingeführten und auch mit Zeitschriftenanzeigen beworbenen "goldenen Tonköpfe". Diese aus einer neuen Legierung (Spezialbronze) hergestellten Köpfe lösten die alten silbergrauen ab, die sich durch besonders große Verschleißanfälligkeit auszeichneten, wie ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann.
Statt der silbrigen Köpfe wurden also ab etwa 1969 nur noch diese Typen verkauft. Dabei änderten sich auch die Bezeichnungen leicht, etwa von G415 auf G435. Oder von G421 auf G431. Dabei waren die elektrischen Werte der Tonköpfe gleich (Induktivität, Impedanz), die magnetischen und mechanischen verbessert. Die goldenen Köpfe hielten fast dreimal so lange wie die alte Ausführung (wie ich ebenfalls wieder aus eigenem Erleben mit meinem M 203 TS bestätigen kann).

Der G435 wurde außer in den unzähligen viertelspurigen Geräten der 200er Reihe auch im M 301 und 302 verbaut. Der G431 gehört zum M 200 (Halbspur-Mono).

Ach ja: die Löschköpfe sind natürlich nicht golden. Die haben sich auch die ganzen Jahre hindurch nicht geändert, es gab wohl nur drei Typen, deren Bezeichnung ich jetzt nicht mehr weiß: Halbspur mono, Halbspur stereo, Viertelspur. Und das waren schwarze Ferrit-Doppelspaltköpfe. Wenn ich mal im Keller bin, bringe ich einen mit und mache eine photographische Auphnahme daphon.

Mit freundlichem Gruß
Holgi

  • "Harald 150861" started this thread

Posts: 22

Date of registration: Sep 24th 2008

  • Send private message

11

Thursday, June 18th 2009, 8:08pm

Hallo Pit, Hallo Holgi,

vielen Dank für Eure interessanten Info`s.

Da ich die Köpfe absolut nicht benötige, da ich nur Philips und Akai TB`s besitze, mache ich Euch im Forum den Vorschlag, beide Köpfe für 10 € plus Versand nur für Eigenbedarf an Euch abzugeben.

Vielleicht kann ja jemand damit seiner Telefunken wieder schöne Töne entlocken.

Es ist mir lieber das jemand von Euch zur Rep. seiner Tonbandgeräte die Köpfe bekommt als ein Händler (z.B. über E-B..), der damit dann wieder nur Geld verdienen will.

Bei Interesse bitte PM!

Ich finde es sehr schade, das immer mehr Leute dem "Ich bin doch ni... Bl.d Virus verfallen.

So schöne alte Geräte sollten so lange wie möglich erhalten bleiben!

lG

Harald

Posts: 4,877

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

12

Friday, June 19th 2009, 2:22pm

Wie versprochen hier noch ein typischer Telefunken-LK aus der zeit von etwa 1965-1975, Viertelspur:





Gruß Holgi

Harald, du hast PM!!

  • "Harald 150861" started this thread

Posts: 22

Date of registration: Sep 24th 2008

  • Send private message

13

Friday, June 19th 2009, 6:11pm

H A L L O A N A L L E ! ! !

D I E K Ö P F E S I N D W E G ! ! !

lG

Harald

Posts: 2,347

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

14

Saturday, June 20th 2009, 12:09am

Gut so.

Nix wie weg mit den Dingern. ;-)

Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 4,877

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

15

Wednesday, June 24th 2009, 5:28pm

Hallo,

ich hole diesen Fred nochmal nach oben, denn einen habbich noch!
Es befindet sich in meinem Besitz ein G455. Dieser Kopf ist offenbar für hängende Montage gedacht (nur dann stimmt die Spurlage) und hat eine andere Spiegelform (kleinerer Radius) als die oben gezeigten Kombiköpfe. Außerdem besitzt er Bandkanten-Einfräsungen.

Sein Gleichstromwiderstand liegt bei 365 Ohm, während die Typen G415/435/431 wesentlich niederohmiger sind (80-90 Ohm).

Gehört er evtl. zur Baureihe M 2000/3000... ?

Hier die bildliche Darstellung:







Oben eine Makroaufnahme ohne Mikroskop ;)

Gruß Holgi

Posts: 4,877

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

16

Monday, June 29th 2009, 4:42pm

Hat denn keiner hier eine Telefunken, die so einen G 455 drin hat? Würde mich wirklich sehr interessieren, weil ich bei meinen gesammelten Köpfchen immer gern weiß, in welchen Senkelwickler sie gehören, im Falle eines Falles...

Holgi

Posts: 918

Date of registration: Apr 7th 2018

  • Send private message

17

Sunday, June 28th 2020, 6:45pm

Telefunken M3000..M3002, Wiedergabekopf.
VG Jürgen

Posts: 102

Date of registration: Sep 19th 2019

  • Send private message

18

Sunday, June 28th 2020, 8:09pm

...und AW - Kopf M2000.

Gruß
Wenni

Posts: 4,877

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

19

Sunday, June 28th 2020, 8:53pm

Dacht' ich mir's doch, also ist der G455 ein Kombikopf. Danke, Jürgen!
Wenn du mir jetzt noch erzählen würdest, wie der Aufnahmekopf des M3000/3002 heißt, wäre meine Neugier gestillt! ^^

LG
Holgi

Posts: 102

Date of registration: Sep 19th 2019

  • Send private message

20

Sunday, June 28th 2020, 10:02pm

G255.

Gruß
Wenni

Posts: 4,877

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

21

Sunday, June 28th 2020, 11:04pm

Danke Wenni.

Posts: 102

Date of registration: Sep 19th 2019

  • Send private message

22

Sunday, June 28th 2020, 11:59pm

Gern geschehen! Wurde ja auch Zeit, daß -fast auf den Tag genau- nach 11 Jahren das mal beantwortet wird.

Gruß aus Wenni...(Region Hanno...) nach Hanno....

Posts: 102

Date of registration: Sep 19th 2019

  • Send private message

23

Monday, June 29th 2020, 9:52pm

Vielleicht ist es ja von Interesse: Den G435 gab es dann auch in der neuen Bauform, s. Bild. Links = alt, rechts = neu. Allerdings ohne Bandkanteneinfräsungen (welche die Köpfe G255 / G455 haben).

Gruß
Wenni
Wenni has attached the following image:
  • G435.jpg

Posts: 4,877

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

24

Tuesday, June 30th 2020, 8:32am

Stimmt, so einen hatte ich auch mal. Ist inzwischen irgendwo (M203TS) eingebaut.