You are not logged in.

1

Saturday, May 26th 2007, 8:49am

Da ich in meinen Kindertagen noch keine UHER gekauft habe, eine Frage vorweg: Hat man sich beim Kauf für eine 2- oder 4-Spurvariante entschieden oder lagen der Variocord oder Royal beide Kopfträger bei?

Wurden die Köpfe auf der und auf die Maschine eingestellt, mit der sie verkauft wurden? Oder lassen sich grundsätzlich die jeweiligen Kopfträger zwischen den Maschinen austauschen?

Edit: Bei meinen beiden Variocords (Serien-Nr. 98942 und 98946) stimmt die Spurhöhe nach einem Trägertausch nicht mehr. Auf der 98942 lassen sich jedoch Fremdträger augenscheinlich problemlos installieren.)

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Matze

Unregistered

2

Saturday, May 26th 2007, 9:00am

Quoted

niels postete
Hat man sich beim Kauf für eine 2- oder 4-Spurvariante entschieden
Ja. Man kaufte sie halt so oder so.

Quoted

Wurden die Köpfe auf der und auf die Maschine eingestellt, mit der sie verkauft wurden?
Ich nehme es an, es kann aber auch eine Werkseinstellung gewesen sein die bei alles Kopfträgern zentral gemacht wurde..

Quoted

Oder lassen sich grundsätzlich die jeweiligen Kopfträger zwischen den Maschinen austauschen?
Das sowieso. Du kannst bei der RDL eh nur die Anzeigenempfindlichkeit im Gerät einstellen. HF und Wiedergabepegel werden am Kopfträger eingestellt.
Die Frage ist wie genau die Toleranzen sein sollen. Im Groben passt es wohl schon.

Posts: 2,332

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

3

Saturday, May 26th 2007, 1:02pm

Nach meinen Kenntnissen (u.a. Bluthard-Erfahrungsbericht Uher RdL) wurden die Kopfträger im Werk justiert und dann der Maschine beigegeben, bzw. als Zubehör oder E-Teil extra verkauft.

Das heisst, der Kunde musste den Träger ordentlich aufsetzen und die Schrauben gleichmässig anziehen, damit das ganze halbwegs stimmt. Ich hatte bisher bei meinen Mschinen und einigen Reserve-Kopfträgern noch keine Probleme, im Gegenteil, bei manchem Gerät mit festeingebauten Köpfen war auch die Werksjustage furchtbar falsch !

Man orderte damals seine Uher unter Angabe der Spur-Anzahl und bekam dann den entsprechenden Träger dazugelegt.

Man kann von dieser Vorgehensweise halten was man will, ich finde die Sache mit dem auswechselbaren Kopfträger auch heute noch eine hervorragende Sache. Gerade wenn man viele Bänder unterschiedlichster/unbekannter Herkunft hat, ist man mit b e i d e n Kopfträgern auf der sicheren Seite und kann alle mit noch so verstellten Köpfen aufgenommene Bänder 1A abspielen.

Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

4

Sunday, May 27th 2007, 11:38am

Hallo Thomas,

meine Domäne war das Report, trotzdem:

Quoted

grundig tk 240 postete
Nach meinen Kenntnissen (u.a. Bluthard-Erfahrungsbericht Uher RdL) wurden die Kopfträger im Werk justiert und dann der Maschine beigegeben, bzw. als Zubehör oder E-Teil extra verkauft.

Das heisst, der Kunde musste den Träger ordentlich aufsetzen und die Schrauben gleichmässig anziehen, damit das ganze halbwegs stimmt. Ich hatte bisher bei meinen Mschinen und einigen Reserve-Kopfträgern noch keine Probleme, im Gegenteil, bei manchem Gerät mit festeingebauten Köpfen war auch die Werksjustage furchtbar falsch !
"Halbwegs" ... "furchtbar falsch" ... :vorsicht:

Quoted

Man orderte damals seine Uher unter Angabe der Spur-Anzahl und bekam dann den entsprechenden Träger dazugelegt.
Mein Gedächtnis müsste sehr nachgelassen haben, wenn man nicht die Halb- oder Viertelspur-Variante mit bereits montiertem Kopfträger gekauft hätte. Nur so macht ja auch der Prüffeld- und Endprüfungs-Durchlauf Sinn, der ohne doch etwas schwierig gewesen wäre. ;)

Quoted

Man kann von dieser Vorgehensweise halten was man will, ich finde die Sache mit dem auswechselbaren Kopfträger auch heute noch eine hervorragende Sache. Gerade wenn man viele Bänder unterschiedlichster/unbekannter Herkunft hat, ist man mit b e i d e n Kopfträgern auf der sicheren Seite und kann alle mit noch so verstellten Köpfen aufgenommene Bänder 1A abspielen.
So höre ich's gerne! :D

Gruß, Anselm

GXNet

Unregistered

5

Sunday, May 27th 2007, 3:19pm

Hallo in die Runde

Als Besitzer einer RDL mit 2x 4Spur- und 1x 2Spurträger und gelegentlicher Benutzung, frage ich mich nach dem Lesen des Threads: Wie ist nun die beste praktische Handhabung ? Klar, die Kopfträger sind bis auf einen (aber das ist nie sicher) aus der EBucht. Also Herkunft und Einstellung unbekannt.

VG
Michael

Posts: 2,332

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

6

Tuesday, May 29th 2007, 2:40pm

@Anselm,

mit einer "furchtbar falschen" Kopfjustage meinte ich nicht die Uhers, sondern meine vielzähligen Grundigs. Da stimmte oftmals die Werkseinstellung überhaupt nicht.

Und dass Du bei meinem "halbwegs" mit dem Finger drohst, ist verständlich. Damit meinte ich einen schlecht aufgesetzten Kopfträger. Doch, sowas gibt es ! Ein Freund lamentierte erst kürzlich über seine RdL, es stellte sich heraus, dass er eine Schraube "verbaselt" hatte und der Träger somit nur einseitig festgeschraubt war. So etwas in dieser Richtung meinte ich mit "halbwegs". Es gibt mehr Leute als man glauben möchte, die nicht in der Lage sind, zwei Schrauben gleimässig anzuziehen ! Ich stehe jedoch weiterhin zu meiner Aussage, dass der Wechselkopfträger eine Super-Idee war/ist.

Ansonsten hast Du natürlich recht, ich werde mich doch nicht mit einem UHER-Spezialisten anlegen ;-)

Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

7

Tuesday, May 29th 2007, 2:55pm

Hallo Thomas,

Quoted

grundig tk 240 postete
Ansonsten hast Du natürlich recht, ich werde mich doch nicht mit einem UHER-Spezialisten anlegen ;-)
Du darfst meinen Kommentar ruhig als Späßchen auffassen, denn schließlich bin ich ja bereits fast 27 Jahre (ich hab's extra noch mal nachgerechnet, weil ich es selbst kaum fassen kann!) raus.

Was mich allerdings nicht hindert, immer und immer wieder von UHER zu träumen - gerade heute Nacht wieder. :schnarch:

Viele Grüße, Anselm