You are not logged in.

  • "DaBastla" started this thread

Posts: 8

Date of registration: Feb 13th 2006

Location: Mainz

Occupation: Elektrotechnik-Ingenieur, EDV-Berater

  • Send private message

1

Wednesday, June 14th 2006, 3:14pm

LIebe Leute hier im Forum,

vor geraumer Zeit habe ich eine als "vollspur" beworbene Studio-Bandmaschine mir damals unbekannten Herstellers ersteigert. Zweck: Ich wollte Bänder vollspur-löschen können und ggf. Vergleichsbänder in Vollspur herstellen, um meinen Zoo an anderen Geräten bezgl. Azimuth- und Wiedergabepegel-Einstellungen untereinander abzugleichen (das macht jetzt eine Vollspur-Mono-PR99MkII für mich).

Wie oft bei Internetversteigerung die Anmerkung des Verkäufers: " ... konnte das Gerät nicht testen, weil ... (zutreffendes bitte ankreuzen):
( ) ich zu blöd dazu bin
( ) dann selbst mir klar würde, dass das Gerät nicht zu gebrauchen ist
( ) ich gerade keinen passenden Steckplatz in der Steckdose frei hatte
...
...
...
... und verkaufe daher als defekt."

Also ein 'Bastlergerät'. Klangliche Eigenschaften wären mir weitgehend egal gewesen, nur das Löschen sollte gehen.

Das Gerät kam, aber war NICHT Vollspur, sondern Studio-Stereo mit schmaler Trennspur, aber Vollspur-Löschkopf. Schlimmer war, der komplette Netzteileinschub fehlte. Natürlich völlig unauffällig, wenn man vom dem klaffenden Loch an der Geräteseite einmal absieht ...

Die beigelegten Wickelteller sind nicht zu befestigen, weil die Wickeldorne abgeschraubt und nicht mehr vorhanden sind.

Irgendwie habe ich mich zu Anfang zwar ziemlich geärgert, aber so langsam beginnt mir die mechanische Gewalttechnik dieses Ungetüms so gut zu gefallen, dass ich mit dem Gedanken spiele, dieses Gerät wieder zu komplettieren und in Betrieb zu nehmen.

Es handelt sich hier um eine Mechlabor ML STM-310. Irre schwer bei ungewöhnlich massiver Rahmenbauweise.

Hat irgendjemand Informationen über dieses Gerät? Es soll eine Art Standardmaschine in Tonstudios im ehemaligen Ostblock gewesen sein und sogar einigermassen verbreitet gewesen sein. Mechlabor soll ein Hersteller in Ungarn sein - Info habe ich jedoch nicht 'ergoogeln' können.

Wenn dieses Teil denn in sozialistisch geprägten Tonstudios verbreitet war, sollten doch noch Informationen (und vielleicht auch ein Netzteileinschub?) zum STM-310 zu finden sein.

Weiss hier jemand mehr über Marke, Gerät und E-Teilequellen, andere Geräte dieses Herstellers?


gruß aus Mainz,

DaBastla
Parmesan und Partisan, wo sind sie geblieben? Partisan und Parmesan, beide sind zerrieben!
(Mattias Beltz, T 27.3.2002)

Markus Berzborn

Unregistered

2

Wednesday, June 14th 2006, 3:45pm

Hallo,

Ich habe auch so ein Teil, aber leider ebenfalls nicht die geringsten Infos.

Gruß,
Markus

Posts: 2,099

Date of registration: Dec 8th 2004

Location: Berlin

  • Send private message

3

Wednesday, June 14th 2006, 7:54pm

Mechlabor war schon mal Thema im Nachbarforum.

http://www.tonbandinfo.com/forum

Oben links im Suchfenster Mechlabor eingeben, es gibt ein paar Treffer.


Andreas, DL2JAS
Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com

Posts: 1,328

Date of registration: Dec 9th 2004

  • Send private message

4

Thursday, June 15th 2006, 5:17pm

Falls sich gar keine andere Fundstelle findet (sie handelt von einem Nachfolgmodell der 310)::

http://unites.webpark.cz/asc/mechlabor/mechlaborstm610.htm

Ein Chrashkurs in tscheschisch wäre freilich Voraussetzung für den uneingeschränkten Genuss, aber vielleicht findet sich eine auskunftsfreudige Seele!

F.E.

Posts: 892

Date of registration: Aug 30th 2005

Location: Krefeld

Occupation: Radiomacher

  • Send private message

5

Monday, June 19th 2006, 2:04pm

Quoted

Friedrich Engel postete
Falls sich gar keine andere Fundstelle findet (sie handelt von einem Nachfolgmodell der 310)::

http://unites.webpark.cz/asc/mechlabor/mechlaborstm610.htm

F.E.
Hallo DaBastla,
falls Dich das weiterbringt, Maschinen vom dort abgebildeten Typ waren bis 1999 noch vereinzelt beim MDR-Hörfunk in Gebrauch - wurden dann beim (übrigens völlig überflüssigen, jedoch von den Landespolitikern :sauer: angeleierten) Umzug des Hörfunks von Leipzig (aus einem voll funktionstüchtigen Haus) nach Halle (in einen nur geleasten Neubau, Kostenpunkt 140 Mio. DM :ugly2:) in Leipzig zurückgelassen. Ich erinner mich, daß sie sich etwas labberiger anfühlten als eine Telefunken, aber genaueres über den Klang kann ich nicht mehr sagen. Schlecht dürften sie nicht gewesen sein. Beim MDR waren sie in den 90ern offenbar durch Studer A 807 ersetzt worden.
Michael

Posts: 892

Date of registration: Aug 30th 2005

Location: Krefeld

Occupation: Radiomacher

  • Send private message

6

Monday, April 29th 2013, 10:17am

Mechlabor kurz im Film

Ich hole das Thema mal hoch, weil ich gerade auf der Suche nach anderen Dingen einen kurzen Filmschnipsel gefunden habe :) - ab 0'08" sieht man hier eine Original-Mechlabor bei Radio DDR (offenbar DT64) in voller Aktion, anno 1986:

http://www.youtube.com/watch?feature=pla…d&v=Dufgfy-JX6Q

Auch die Bobbies sind natürlich original - besonders charakteristisch ist der auf dem Abwickelteller :thumbup:

Michael

This post has been edited 1 times, last edit by "mk1967" (Apr 29th 2013, 10:25am)


Ralf B

Unregistered

7

Monday, April 29th 2013, 10:52am

Hallo Michael,

interessanter Ausschnitt, den Du da gefunden hast! Habe früher von solchen Maschinen geschwärmt ohne Ende.

Was meinst Du bzgl. des Bobby...daß die Öffnung nach oben zeigt?
Das ist eine bombenfeste Variante, so als würde er sich "festsaugen". Da fällte eher die Maschine auseinander, als daß der Bobby klappert.
Ich mache das manchmal, wenn ich verschieden aufgespulte Bänder drehen will.

Oder meinst Du was anderes, was ich nicht gesehen habe?

Gruß von Ralf

Posts: 1,298

Date of registration: Jun 2nd 2004

Location: Erzgebirge

Occupation: gelernter Ossi

  • Send private message

8

Tuesday, April 30th 2013, 8:39pm

Hallo,

Bobbies sind ja bekanntlich axialsymmetrisch gebaut, so daß man sie links oder rechts herum verwenden konnte, um z.B. auch ein zweispurig bespieltes Band einfach wenden zu können.
Rauchende Tontechniker verwendeten sie ebenfalls gerne mit der Öffnung nach oben.

Gruß, Bernd

Posts: 2,099

Date of registration: Dec 8th 2004

Location: Berlin

  • Send private message

9

Tuesday, April 30th 2013, 10:19pm

Hier mal ein Beispiel:



So ein Bobby ist universell, auch bestens zum Öffnen von Bierflaschen geeignet.

Andreas, DL2JAS
Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com

This post has been edited 2 times, last edit by "dl2jas" (Apr 30th 2013, 10:25pm)


Posts: 1,298

Date of registration: Jun 2nd 2004

Location: Erzgebirge

Occupation: gelernter Ossi

  • Send private message

10

Monday, May 6th 2013, 7:53pm

Hallo Bastler,

vielleicht wirst Du auf der Mechlabor- Seite fündig?

http://mechlabor.infostream.hu/stm600-tipuscsalad

Gruß, Bernd

Posts: 892

Date of registration: Aug 30th 2005

Location: Krefeld

Occupation: Radiomacher

  • Send private message

11

Saturday, May 18th 2013, 10:53pm


Was meinst Du bzgl. des Bobby...daß die Öffnung nach oben zeigt?

Hallo Ralf,

ich meinte die spezielle Form des Bobbys: den kenne ich in der Form nur von Orwo-Bändern bzw. aus Ost-Radiobeständen. Nicht nur das Metall, auch die Form ist etwas anders als bei den normalen, die man umgedreht als Aschenbecher nutzen konnte - weiß als Nichtraucher aus dem Kopf gar nicht, ob das bei dieser speziellen Form so ginge ;). Die Form ist etwas gewölbt. Ich muß hier mal kramen, wenn ich unter meinen Bändern einen solchen Bobby finde, stelle ich mal ein Bild davon ein.

Michael

Posts: 2

Date of registration: Jul 1st 2015

  • Send private message

12

Saturday, July 4th 2015, 7:21am

..Das Gerät kam, aber war NICHT Vollspur, sondern Studio-Stereo mit schmaler Trennspur, aber Vollspur-Löschkopf. Schlimmer war, der komplette Netzteileinschub fehlte. Natürlich völlig unauffällig, wenn man vom dem klaffenden Loch an der Geräteseite einmal absieht ...

Die beigelegten Wickelteller sind nicht zu befestigen, weil die Wickeldorne abgeschraubt und nicht mehr vorhanden sind.

Irgendwie habe ich mich zu Anfang zwar ziemlich geärgert, aber so langsam beginnt mir die mechanische Gewalttechnik dieses Ungetüms so gut zu gefallen, dass ich mit dem Gedanken spiele, dieses Gerät wieder zu komplettieren und in Betrieb zu nehmen.

Es handelt sich hier um eine Mechlabor ML STM-310. Irre schwer bei ungewöhnlich massiver Rahmenbauweise.

Hat irgendjemand Informationen über dieses Gerät? Es soll eine Art Standardmaschine in Tonstudios im ehemaligen Ostblock gewesen sein und sogar einigermassen verbreitet gewesen sein. Mechlabor soll ein Hersteller in Ungarn sein - Info habe ich jedoch nicht 'ergoogeln' können.

Wenn dieses Teil denn in sozialistisch geprägten Tonstudios verbreitet war, sollten doch noch Informationen (und vielleicht auch ein Netzteileinschub?) zum STM-310 zu finden sein.

Weiss hier jemand mehr über Marke, Gerät und E-Teilequellen, andere Geräte dieses Herstellers?


gruß aus Mainz,

DaBastla


Altes thread, aber ich bin ja neu hier..:)

Anyway, ich habe die STM-310 Unterlagen und, moglicherweise sogar einiger Ersatzteile.. Was wolltest Du genau wissen?

Ubrigens, die Maschine war nicht das Standartteil in Ost-Studios, die war fur den mobilen Eisatz vorgesehen. In Studios wurde mit STM-610 gearbeiet.

Grusse,
ojfd

Posts: 387

Date of registration: Mar 1st 2012

Location: Radebeul

Occupation: Angestellter

  • Send private message

13

Thursday, June 8th 2017, 8:44am

Ich häng mich mal trotzt des langen Zeitraums hier an, weil ich denke, daß ein neuer Thread unnötig ist.
Mir ist auch eine STM310 zugeflogen und nun such ich Unterlagen dafür, mögl. in deutsch.
Die Seite mechlabor infostream hu hab ich gefunden, dort auch die ung. Version der BDA

http://docs.google.com/viewer?a=v&pid=si…xYTUxOGE4MGI2NA

Allerdings wären mir Schaltpläne etc. lieb. Wer hat sowas?

Danke.
Viele Grüße,

Matthias

Posts: 1,316

Date of registration: Jun 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Radio-FS Techniker i.R.

  • Send private message

14

Sunday, December 3rd 2017, 10:28pm

Hallo Matthias,

habe selbst vor kurzem gesucht und gefunden, Schaltbilder ja, aber Texte in kyrillischer Schrift. Download hier
Oben rechts unter STM 310 610 steht der Download-Link xxxx STM 310 .rar, die ersten Zeichen sind kyrillisch, der Link lässt sich leider nicht kopieren.

MfG, Tobias
<<--- Sony BVH-2000PS, prof. 1 Zoll "C"-Standard Videorecorder Bj. 1983
bildgenauer Insert- und Assemble- Schnitt für Video und 3 Tonspuren
Video Zeitlupen-Wiedergabe, Hinterband-Wiedergabe für Video und Audio

Posts: 26

Date of registration: Nov 22nd 2017

Location: Tartu, Estland

Occupation: Editor

  • Send private message

15

Monday, December 4th 2017, 10:55am

... Schaltbilder ja, aber Texte in kyrillischer Schrift....
MfG, Tobias

Hallo,

in kleineren Mengen kann ich Russisch-Deutsch übersetzen. Übrigens besitze ich auch einen STM-310 und finde die Modifizierung in diesem Link sehr interessant. Ich glaube sogar, dass STM-610 gleiche Blocks für Aufnahme-Wiedergabe hat.
MfG, Olev

Posts: 1,316

Date of registration: Jun 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Radio-FS Techniker i.R.

  • Send private message

16

Monday, December 4th 2017, 12:44pm

Hallo Olev,

vielen Dank für dein Angebot, das kann man bestimmt mal gebrauchen. Gut zu wissen, das hier noch eine STM 310 im Forum ist.

MfG, Tobias
<<--- Sony BVH-2000PS, prof. 1 Zoll "C"-Standard Videorecorder Bj. 1983
bildgenauer Insert- und Assemble- Schnitt für Video und 3 Tonspuren
Video Zeitlupen-Wiedergabe, Hinterband-Wiedergabe für Video und Audio