You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Tonkopf" started this thread

Posts: 8

Date of registration: Dec 4th 2019

  • Send private message

1

Wednesday, December 4th 2019, 10:30pm

Hilfe! Uher Variocord 263

Hallo liebe Community.
Meine Leideschaft für Tonbandgeräte ist noch nicht wirklich alt. Deswegen habe ich mir letztens ein Uher Variocord 263 zugelegt.
Nach dem reinigen, ölen und einem Riemenwechsel läuft das Tonbandgerät sehr schön.
Ich habe jetzt leider festgestellt ,dass der Kanal Mono 2 wesentlich leiser und dumpfer ist als Mono 1.
Aufnahme und Wiederabgabe funktioniert auf Mono 1 einwandfrei, es laufen dann auch beide Lautsprecher mit der gleichen Lautstärke. Bei Mono 2 hingegen ist Aufnahme und Wiederabgabe sehr leise und dumpf außerdem schwankt die Lautstärke.
Ich habe alle Regler und Schalter gerreinigt und ich habe alle Lösungen die es im Netz gibt probiert, bis auf den kompletten Kondensatoren Tausch. Also frage ich euch, könnte das oben gennante Problem etwas mit den Kondensatoren sein ? Den die Kondensatoren machen optisch einen gute Eindruck.

Oder ist es doch etwas völlig anderes ?
Ich bin um jede Idee und jeden Lösungsvorschlag froh.

This post has been edited 1 times, last edit by "Tonkopf" (Dec 5th 2019, 7:28am)


2

Thursday, December 5th 2019, 8:05am

Hallo Tonkopf (hast du einen Namen, mit dem wir dich anreden dürfen? ),

wenn die Wiedergabe über mono 1 in Ordnung ist, dann kann es mit mono 2 kein elektrisches Problem sein, da im Monobetrieb nur der Verstärkerzug des linken Kanals verwendet wird.
Denkbar wäre einzig ein Kontaktfehler im Wahlschalter.

Meine Lieblingsfrage zu erst: Die Tonköpfe, vor allem der Aufnahme-/Wiedergabekopf, sind sauber? (Falls ja, ruhig trotzdem nochmal putzen. Es wäre nicht das erste Gerät, das auf diese Weise repariert wird.)

Damit wir nicht nachschauen müssen, was alles im Netz an Lösungen probiert wird, zähle bitte auf was du getan hast. Das ist für uns leichter, als wenn wir raten müssen, ob du auch die tote Katze bei Vollmond auf das Gerät gelegt hast.

Hast du ein Band, von dem du weißt, dass die Aufnahme in Ordnung ist? Wenn nein. Besorg dir eins, weil wir sonst nicht eingrenzen können, ob es sich um ein Aufnahme oder Wiedergabeproblem handelt. (Wenn du deinen ungefähren Wohnort mitteilst, findet sich eventuell sogar jemand, der mit einem Band bei dir vorbeikommt.)

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.
-----
Was will uns der Autor damit sagen? Interpretationshilfe:
"Mutter und Tochter waren da; diese (= die Tochter) trug einen Hosenanzug, jene (= die Mutter) ein Kostüm"
Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/dieser
:D

  • "Tonkopf" started this thread

Posts: 8

Date of registration: Dec 4th 2019

  • Send private message

3

Thursday, December 5th 2019, 8:28am

Hallo, danke für die schnelle Antwort.


Die Tonköpfe sind gründlich mit Alkohol gereinigt, ich werde die Köpfe aber Heute noch einmal gründlich reinigen. Gibt es gegebenfalls noch ein anderes Reinigungsmittel?
Folgende Sachen habe ich getestet:
-Ich habe alle Spannungen an den gegebenen Punkten des Planes nachgemessen und diese stimmten.
-Schalter und Drehregler gereinigt. Gibt es auch hier ein preferiertes Reinigungsmitte
-Sicherrungen getauscht.
Fremdes Band habe ich auch getestet und Mono 2 ist auch hier leiser und dumpfer.
-Spulen beider Köpfe nachgemessen, die Widerstandswerte waren alle im gleichen Bereich.

Das sind die Sachen die ich bereits probiert habe.

4

Thursday, December 5th 2019, 8:38am

Interessant.

Manchmal ist verhärteter Schmutz auf dem Kopf. In diesen Fällen greife ich zu Zahnpasta. Anschließend natürlich gründlich entfernen.

Dann könnte ein Foto der Kopfoberfläche weiterhelfen
Ändert sich etwas, wenn du mit einem Wattestäbchen das Band sachte an den Kopf drückst?

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.
-----
Was will uns der Autor damit sagen? Interpretationshilfe:
"Mutter und Tochter waren da; diese (= die Tochter) trug einen Hosenanzug, jene (= die Mutter) ein Kostüm"
Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/dieser
:D

Posts: 2,433

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

5

Thursday, December 5th 2019, 9:36am

Hallo!

Die Bandzüge passen, bzw. der Bandzugkomparator funktioniert? Sind die Bremsgummis OK? Verändert sich das Problem, wenn du den linken Fühlhebel langsam hin und her bewegst? Verändert sich das Problem, wenn du die Vorratsspule per Hand bremst um so den Bandzug zu erhöhen?
Grüße,
Wayne

Weil immer wieder nachgefragt wird: Link zur Bändertauglichkeitsliste (Erfassung von Haltbarkeit und Altersstabilität von Tonbändern). Einträge dazu bitte im zugehörigen Thread posten.

Posts: 4,906

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

6

Thursday, December 5th 2019, 4:57pm

2-Spur oder 4-Spur Gerät ?
Falls 4-Spur: Ist Mono-II die untere oder obere Spur ?
Ist der Kopf gleichmäßig angeschliffen oder schräg gegen das Band (Trapez-förmig auf dem Kopfspiegel) ?
Wandert der Fehler mit, wenn du mal die beiden Wiedergabekopf-Wicklungen vertauscht anschließt ?

MfG Kai
Nachtrag: Zitat von Niels. " dann kann es mit mono 2 kein elektrisches Problem sein, da im Monobetrieb nur der Verstärkerzug des linken Kanals verwendet wird.". Wo siehst du das ? Im Schaltbild der Variocord 263, das ich habe, ist zu sehen, daß
1. jedem Kanal sein eigener (Playback-)Vorverstärker zugeordnet ist,
2. bei Mono-I beide Entzerrer (und alles dahinter) auf den Ausgang des oberen Pre-Amp geschaltet wird, bei Mono-II auf den Ausgang des unteren Pre-Amp.
Wenn einer der Entzerrer eine Macke hat, wirkt es sich nur auf den zugehörigen Ausgang aus.
Wenn einer der Pre-Amps eine Macke hat, wirkt es sich auf die Wiedergabe der zugehörigen Spur aus.

This post has been edited 1 times, last edit by "kaimex" (Dec 5th 2019, 6:25pm)


  • "Tonkopf" started this thread

Posts: 8

Date of registration: Dec 4th 2019

  • Send private message

7

Thursday, December 5th 2019, 8:41pm

Hallo,
erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Ich habe Heute erneut den Tonkopf gründlich gereinigt, außerdem habe ich den Stereo/Mono Schalter, den Aufnahmeregler und den Lautstärkeregler gereinigt.
Die intensive Tonkopf Reinigung hat zu mindestens den dumpfen Klang behoben. Leider ist Mono 2 immer noch sehr leise.
Was mir Heute bei einer Testaufnahme aufgefallen ist, ist das der Rechte Lautsprecher ( von der Front des Gerätes gesehen) sehr leise ist, also im Monitor Modus bei einer Aufnahme.
Es handelt sich um einen 4-Spur Kopfträger ( Z338 ) Bilder habe ich angehängt.
Die Bremsgummis sind in einem guten Zustand, es ändert sich auch nichts wenn ich den Flügelarm bewege.
Tonkopf has attached the following images:
  • 20191205_202755.jpg
  • 20191205_202813.jpg

Posts: 4,906

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

8

Thursday, December 5th 2019, 9:11pm

Was mir Heute bei einer Testaufnahme aufgefallen ist, ist das der Rechte Lautsprecher ( von der Front des Gerätes gesehen) sehr leise ist, also im Monitor Modus bei einer Aufnahme.
Deiner Beschreibung ist nicht zu entnehmen, ob es bei Wiedergabe genauso ist, ob es sich um eine Mono- oder Stereo-Aufnahme handelte.
Wenn du das Gerät in Stereo betreiben würdest, zum Test vorn auf die Eingänge einen Test-Ton gibst, und "hinten" über Kopfhörer statt Lautsprecher abhörst, müßtest du leicht feststellen können, ob die beiden Verstärkerzüge sich unterscheiden.

MfG Kai

9

Friday, December 6th 2019, 8:12am

@kaimex: Du hast Recht. Ich hatte nicht nochmal den Schaltplan rausgenommen, sondern aus der Erinnerung geschrieben.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.
-----
Was will uns der Autor damit sagen? Interpretationshilfe:
"Mutter und Tochter waren da; diese (= die Tochter) trug einen Hosenanzug, jene (= die Mutter) ein Kostüm"
Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/dieser
:D

  • "Tonkopf" started this thread

Posts: 8

Date of registration: Dec 4th 2019

  • Send private message

10

Friday, December 6th 2019, 5:43pm

Hallo,
tut mir leid, da oben habe ich mich unklar ausgedrückt.
Also hier noch mal ein weiterer Versuch.
-Eine Aufnahme die auf Mono 1 auf dem Gerät angefertigt wird, wird korrekt auf beiden Lautsprechern bei Wiedergabe abgespielt.
-Wenn ich nun eine Aufnahme auf Mono 2 anfertige, wird diese bei Wiedergabe auch korrekt auf beiden Lautsprechern abgespielt.
-Wenn ich jedoch eine Stereo Aufnahme auf dem Gerät anfertige wird der Kanal Mono 2 ( rechter Lautsprecher ) bei Wiedergabe sehr leise abgespielt. Wenn ich Stereo aufnehme, dann geben die eingebauten Lautsprecher das audio Signal wieder bevor es auf den Kopf kommt. Jedoch ist auch hier der rechte Lautsprecher sehr leis. Hier handelt es sich lediglich um das verstärkte "reine" Eingangssignal.
-Wenn ich eine Mono Spur aufnehme, dann zurück spule, dann eine zweite Spur parallel zur ersten aufnehme und diese beiden Spuren im Stereo wiedergebe dann sind beide Kanäle gleich laut.
Ich hoffe es ist nun klarer was ich meine, ich bin leider nicht der Beste im erklären.

This post has been edited 1 times, last edit by "Tonkopf" (Dec 6th 2019, 6:13pm)


Posts: 4,906

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

11

Friday, December 6th 2019, 6:26pm

Dann würde ich mal überprüfen, ob in dem Spur-Wahl-Schalter die bei Stereo für den unteren Kanal im Schaltbild (=rechts) zuständigen Kontakte auch wirklich eine nieder-ohmige Verbindung herstellen.
Das sind jeweils die Verbindungen von a<-->d auf den Ebenen II, (III), V, VI.
II stellt die Verbindung zwischen Vorverstärker und nächstem Verstärker/Entzerrer her,
V und VI die der Kopfwicklung zum Vorverstärker.
(III aktiviert die Löschkopf-Wicklung).

MfG Kai
Nachtrag: Diese Stellungnahme bezieht sich auf die erste uneditierte Version des vorigen Beitrags.
Unter Berücksichtigung der neuen Version: Bei Stereo während der Aufnahme haben V und VI nichts mit der Lautstärke am rechten Ausgang zu tun. Folglich bleibt II als Verdächtiger übrig.

  • "Tonkopf" started this thread

Posts: 8

Date of registration: Dec 4th 2019

  • Send private message

12

Friday, December 6th 2019, 8:59pm

Ich hoffe das ich das richtig verstanden habe, das ich den Umschalter an den Pins II messen soll ?
Denn ich habe jetzt (Bild) an den äußeren Pins den Widerstand gemessen und habe 0,4 Ohm gemessen.
Oder muss ich wo anders messen?
Tonkopf has attached the following image:
  • uher.jpg

Posts: 4,906

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

13

Friday, December 6th 2019, 9:20pm

Hallo,

ich habe nur das Schaltbild, kein Platinenbild. Könnte sein, daß das die richtige Stelle ist. Ich würde aber auch noch mal vom linken Ende (im Schaltbild) von R52 zum Kontakt 86 des Schiebeschalters oder zum Ausgang des Verstärkers davor messen (rechtes Ende von C19 bzw obere Enden von R25, R35, R27, R42 im Schaltbild).

Wenn die Verbindung tatsächlich niederohmig ist, ist die beste Fehler-Suchmethode, bei Stereo-Aufnahme und Einspeisung eines Test-Tons parallel auf beide Eingänge das Signal von vorn nach hinten an jeweils gleichen Stellen im linken und rechten Kanal auf Pegel-Gleichheit zu prüfen.

MfG Kai

  • "Tonkopf" started this thread

Posts: 8

Date of registration: Dec 4th 2019

  • Send private message

14

Friday, December 6th 2019, 10:13pm

Hallo,
Ich habe die Verbindungen nachgemessen.
-R52 auf Pin 86 des Schalters sind etwa 0,5 Ohm .
-R52 auf C19 sind als Anfangswert 20K Ohm und als Endwert 70K Ohm.
-R52 auf R25 sind 50K Ohm.

-R52 auf R42 sind 100K Ohm.

-R52 auf R35 sind 40K Ohm.

-R52 auf R27 sind 30K Ohm.

Posts: 4,906

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

15

Friday, December 6th 2019, 10:57pm

Dann muß das Problem eine andere Ursache haben. Ich sehe aber keine, die zu deiner Beschreibung paßt.
Da hilft nur Signal-Verfolgung in einem (im Prinzip) klaren Zustand, das wäre die bereits genannte Stereo-Aufnahme-Situation.

MfG Kai

  • "Tonkopf" started this thread

Posts: 8

Date of registration: Dec 4th 2019

  • Send private message

16

Friday, December 6th 2019, 11:02pm

Ok, Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Hilfe.
Brauche ich für die Signalverfolgung ein Oszilloskop und einen Funktionsgenerator ?

Posts: 4,906

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

17

Friday, December 6th 2019, 11:09pm

Nein,

einen Tongenerator, zum Beispiel mit einem Programm auf PC, Tablet oder Smart-phone,
einen Meß- oder Abhörverstärker oder Millivoltmeter oder den Sound-Eingang des PC und eine Oszillografen-Funktion auf dem PC oder einfach nur eine Pegelanzeige und akustische Kontrolle per Kopfhörer.

MfG Kai

  • "Tonkopf" started this thread

Posts: 8

Date of registration: Dec 4th 2019

  • Send private message

18

Friday, December 6th 2019, 11:16pm

Ok, das klingt nach Arbeit.
Wenn ich irgentwas finden sollte, oder noch Fragen habe melde ich mich.

Posts: 4,906

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

19

Friday, December 6th 2019, 11:24pm

das klingt nach Arbeit.

So ist das mit allem alten Kram, wenn er muckt.
U.U. kommt man deshalb garnicht zu dem, was man eigentlich damit vor hatte.

MfG Kai

Posts: 59

Date of registration: Feb 18th 2013

Location: BW

  • Send private message

20

Thursday, December 19th 2019, 12:45pm

Variocord 263

Hallo allerseits
Bin mal wieder nach langer Zeit im Forum,weil Ich selber ein Problem mit einer Tandberg 4000x habe

zur V263! Ich brauche kaum ein Messgerät bei den Geräten.Hab auch schon Tonprobleme gehabt wo Der rechte Kanal leiser war.
Dann nehme Ich den Kopfträger runter, schalte das gerät auf Stereo und geh auf Play .Den Federbügel festmachen dass es läuft.
Wenn Der Träger weg ist sieht man hinter Der Andruckrolle rechts 4 Pins wo nur der Wiedergabekopf drauf geht.Da mach Ich dann
den Brummtest. Also mit dem Finger dran Lautstärke runterdrehen weil der Eingang voll offen ist.Dann hört man ob beide Kanäle
gleich sind!Wenn nicht,Dann die kleinen eingangs Kondensatoren auf Der Verstärker Platine untersuchen oder gleich austauschen.
Je nach alter Des Geräts meistens Orangerot.Oder ein Endtransistor Defekt.Ich Tippe aber eher auf den Kopfträger, würde noch
einen anderen besorgen um Die Elektronik auschliessen zu können.Niels hat schon recht mit der Kopfreinigung.Hatte auch schon
so ein Problem,gereinigt mit Alk brachte nichts erst mit Metallputzmittel war Der Kopfspalt sauber!

Schönes basteln und ein frohes Fest

Grus Gundula
NORDMENDE 8001/T PHILIPS N 4308-N 4422- N 4418- N 4504- N 4407 SABA TG 674 - 300 S TG 546 REVOX A77- A700 GRUNDIG TK 600 TK 23 TK 46 TK 819
TFK 3000 & 3002 TFK M 204 TFK M 210 TFK M 75 METZ 9045 SONY TC 377 TC 645 UHER 782E ROYAL 784E ROYAL 724 V263 3MAL RDL 4STG FERGUSO
GARARD SAJA DIV.CASSETTEN GERÄTE

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests