You are not logged in.

  • "Hannes" started this thread

Posts: 330

Date of registration: Mar 23rd 2016

Location: Hamburg

Occupation: habe ich hinter mir

  • Send private message

1

Monday, May 20th 2019, 3:22pm

Infos zu "Elizabethan Tape Box" gesucht

Moin aus Hamburg!

Ich suche Unterlagen über ein kleines Tonbandgerät aus England. Es handelt sich um:

Elizabethan Tape Box E.A.P.

Fotos gibt es hier:

Stammtisch Nord?

Im Radiomuseum findet sich hier etwas über das Gerät:

https://www.radiomuseum.org/r/elizabetha_bandbox.html

Hätte jemand darauf Zugriff und könnte es mir schicken?

Danke sagt

Hannes
Meine Elektronik-Kenntnisse: Ich löte nach Zahlen :)

This post has been edited 1 times, last edit by "Hannes" (May 20th 2019, 4:45pm)


Posts: 305

Date of registration: Oct 8th 2018

  • Send private message

2

Monday, May 20th 2019, 3:27pm

Hallo Hannes,

bei Radiomuseum hat man eine begrenzte Anzahl an Downloads frei. Man muss da also kein Mitglied sein um an die Schaltpläne zu kommen. :)
Ein Teil unserer Geräte: 2 x Grundig TK47, Grundig TK 830, Grundig TM 700, UHER 5000 Universalgerät, Telefunken Magnetophon M300, AKAI X-201D, 2 x Dimafon Universa inkl. Platten von 1952 und 1959, TK830, Arabella Musiktruhe 55 mit TM700 integriert, Magnetophon 300 und 302TS, Tefifon M540 und Tefifon M541, TK6L, Tannhäuser 55 & 56, Othello 55, Dual Plattenspieler 1004, 1004S und 1002, Sonolor Röhrenradio, Tefifon B52, Dual Party 295 und noch einige mehr......

Posts: 3,732

Date of registration: Aug 24th 2004

Location: Hamburg

  • Send private message

3

Monday, May 20th 2019, 11:22pm

Moin Hannes,

da habe ich kurz mal nachgeschaut:

Die Firma E.A.P. (Tape Recorders) Ltd. scheint Mitte der Fünfziger Jahre aufgetaucht zu sein. Zu Beginn war sie in London beheimatet (546 Kingsland Road, London, E.8.) und hatte einen transportable Tape Recorder im Programm.
Wireless World berichtet in der September-Ausgabe 1955 (S.417) von der Ankündigung von zwei weiteren Koffern und einem Konsolen-Modell. Die Besonderheit der Elizabethan Magnetic Tape Recorder hatte darin bestanden, dass sie die CCIR-Konformität gewährleisteten und damit EMI-kompatibel sein sollten.
In der November-Ausgabe (S. 531) berichtete Wireless World, die Firma würde in eine größere Fabrik, nach 9, Field Place St. John Street, London, E.C.1 umziehen. Man hatte also Erfolg.

Im September 1956 berichtete das Magazin (S. 414) von einer Überarbeitung, die jetzt unter dem Namen Elizabethan 56 zu haben gewesen sein sollte. Außerdem gab es ein verbessertes Schwestermodell, den Elizabethan de Luxe Tape Recorder auf der Basis des Collaro Transcriptor-Chassis

Wieder im Herbst - hier fand die National Radio Show statt - präsentierte Wireless World im September 1957 (S. 414) den neuen Triple Three-Recorder (6W ultralinear Output Stage, 3 LS, davon 9x5in Bass + 2x 3in HT, Magisches Auge, Hinterbandkontrolle), dazu eine verbesserte Elizabethan de Luxe und den Elizabethan vhf/fm Tuner. Im Oktober schrieb das Magazin (S. 472), E.A.P. würde das Triple-Three als Elizabethan Essex auf den Markt bringen und es wäre mit einem Collaro 3-Speed Tapedeck ausgestattet.
Im Dezember 1957 meldete das Magazin (S. 610), E.A.P. würde in eine neue Fabrik in Bridge Close, Old Chruch Road, Romford, Essex, umziehen. Daher wohl auch der Name des neuen Bandgeräts.

Zum Koffer-Modell Essex stellte Wireless World im September 1958 (S.423) die sonst baugleiche "Maiyfair" in einem Konsolen-Gehäuse vor. Außerdem erschien das Sparmodel "Escort", ein FM-Tuner und waren dreißig vorbespielte Tonbänder im Angebot. In der Oktober-Ausgabe spzifizierte das Magazin (S. 483), es würden pre-recorded mono und stereo-Tapes von Elizabethan eingeführt.

In der September-Ausgabe von 1959 (S. 375) zeigt Wireless World den neuen Elizabethan Bandbox-Tape Recorder, "characterized by its small size (10,5 inch x 9 inch x 6 inch) an weight (12 lb). Two speeds (1 7/8 and 3 3/4 in/sec.) are provided and up to 3 1/4-inch-diameter reels can be used."
Darüber gab es zwei Serien für größere Spulen. Die hochwertige "Major" mit Aussteuerungsinstrument und die "Avon" mit nur einer Bandgeschwindigkeit (3 3/4 in/sec.) und einem Übertragungsbereich bis 10 kHz.

1960 wurde der Firmenname geändert. In der August-Ausgabe (S. 379) berichtete Wireless World, die Firma würde in Elizabethan (Tape Recorders) Ltd. umbenannt. In der September-Ausgabe (S. 441) kann man lesen, die Major blieb erhalten. Dazu kam mit den FT1 und FT3 (Four-Track mit einer bzw. drei Geschwindigkeiten) zwei kleinere Modelle.

In der September-Ausgabe 1961 (S. 464f) schreibt Wirless World im Messe-Bericht, Elizabethan böte eine umfangreiche Reihe von Bandgeräten und hätte zudem angefangen, portable Transistor-Radios (Corsair) und Röhren-Plattenspieler anzubieten. Die Bandgeräte der Zeit wären die Popular de luxe und F.T.3 mit drei Geschwindigkeiten. Die vorher als "Elizabethan" bezeichnete Reihe heißt weiter "Major".

Im Jahr 1964 scheint sich eine Änderung anzubahnen. Das "Warum" erklärt vielleicht der Billboard-Bericht von 1968 (s.u.).
Zunächst einmal meldet Wireless World im Oktober 1964 (S.494) ein neues Spitzenmodell LZ511 (3-Geschwindigkeiten, 4-Spur, abnehmbare LS). Im November (S. 552) heißt es dann, der Firmenname würde erneut geändert, in Elizabethan Electronic Ltd.; die Namens-Änderung wird begründet, weil man von nun an weiter Geräte als nur Tonbandgeräte anbieten wolle. Der Umbenennung folgt wohl ein weiterer Umzug: in der April-Ausgabe 1966 (S. 180) wird eine neue Adresse genannt (Crow Lane, Romford, Essex).
Die aktuellen Tape Recorder LZ32 und LZ34 würde es weiterhin geben. Dazu das 4-spur Transistor-Gerät L2102 und den Transistor-Recorder Stereo 711 (portabel, 3 Geschwindigkeiten, 2 Instrumente). Außerdem stellte Elizabethan im Oktober den Cassettenrecorder L2612 mit 5W-Verstärker und 10in-Lautsprecher vor. (S. 493)

Ein ehemaliger Mitarbeiter gründet, so die Meldung vom September 1966 (S.97) die eigene Van Der Molen Ltd. (cf 42 Mawney Road, Romford, Essex). Dieser Hersteller präsentierte im Frühling 1967 auf dem London Audio Festival den ersten british-made Stereo Cassette Recorder. Auf der selben Veranstaltung zeigte Uher den ersten Auto-Cassetten Recorder Europas (Billboard 4/67 S. P6)

Bereits im Oktober 1966 berichtete Wirless World (S. 497) von der Herbst-Messe von zwei neuen Cassette Recorders, den Elizabthan LZ9102T und den LZ612 (mit 5,5W-Verstärker LZ220). Dazu gab es den niedrig-Preis Recorder "Elite" (Single Speed, 2- und 4-Spur). Bei dem Elizabethan LZ 9102T Cassette Deck handelte es sich um einen Recorder, der "appeared practically identical to the original" Philips (Billboard 4/67, S. P6)

Im Jahre 1964 war der Gründer eines der ältesten britischen Music-Labels, der Wright Music Publishing Co. verstorben. Die Westminster-Bank hatte das Erbe verwaltet und nun den Auftrag, die Firma abzuwickeln, an den Höchst-Bietenden zu verkaufen (Billboard 10/68 S.80). Das sollte für die Tochterfirma Elizabethan Folgen haben.

Im Juno 1970 (S.266) meldete Wireless World, "John E. Dallas & Sons. are buying electrical equipment from Hitachi, of Japan, for sale in the U.K. Much of the equipment will be marketed under the Elizabethan label." Bereits im Oktober 1970 (S. 468) scheint die Marke einen neuen Besitzer zu haben, die Lee Products (Great Britain) Ltd. (10-18 Clifton Street, London E.C.2); wahrscheinlich eine Marke von John E. Dallas & Sons. Hier werden nun HiFi-Komponenten, wie der Elizabethan System 4 mono UKW-Tuner beworben. Ebenfalls im Oktober 1970 wird in Radio-Constructor (S. 150) der Elizabethan Audio Chair vorgestellt, a "winged arm-chair ... Inserted into the wings are two concealed speakers ..."
Im Januar 1971 meldet Radio-Constructor (S.363), I_ee Products (GB) Limited, "a member of the John E. Dallas Group of Companies" hätte bereits einen modernen Plattenspieler, den Elizabethan Astronaut im Angebot und würde das nun um einen "smart record player" innerhalb der "Elizabethan range" ergänzen: der "a little more conservative" Sorrento mit einem BSR Turntable "is designed to appeal to a slightly older age group" In Anzeigen von 1975 (Oktober, S. a48) gibt es Angebote für digitale Uhren-Radios und 8-Track-Player. Später (01/78, S. 63) gab es auch "Power Amplifier" unter der Marke Elizabthan.

Letztlich also eine Geschichte, die der anderer Marken ähnelt.

Wie auch immer. Deine Tapebox dürfte also aus dem Jahre 1959/60 stammen. Im Herbst war sie auf der National Radio Show vorgestellt worden und nur ein Jahr später wurde die Firma umbenannt, hätte das Typenschild nicht mehr gepasst.

Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch

  • "Hannes" started this thread

Posts: 330

Date of registration: Mar 23rd 2016

Location: Hamburg

Occupation: habe ich hinter mir

  • Send private message

4

Tuesday, May 21st 2019, 12:19pm

Moin Matthias

da habe ich kurz mal nachgeschaut


Respekt! Ich habe mit Hilfe von Word nachzählen lassen: Für "mal kurz" sind 1030 Wörter, bestehend aus 5962 Zeichen, gar nicht mal so schlecht! Aus anderen Beiträgen von Dir wissen geneigte Forianer, dass Du auch noch viel länger kannst.

Danke für die Infos!

@ Alex:

Leider fand ich beim Radiomuseum nicht den Knopf zum Download des Schaltplans. Könntest du mir "zeigen" wie das geht?

Grüße von

Hannes
Meine Elektronik-Kenntnisse: Ich löte nach Zahlen :)

Posts: 305

Date of registration: Oct 8th 2018

  • Send private message

5

Tuesday, May 21st 2019, 12:41pm

Hallo Hannes,

du musst rechts den kleinen Schaltplan anklicken damit der dann dort erscheint wo das Hauptbild des Gerätes ist.
Nun diesen vergrösserten Ausschnitt anklicken und es sollte sich ein Fenster öffnen wo man E-mail usw. eingeben und ein Captcha machen muss.
Ist das gemacht, erscheint ein Knopf zum anfordern der Unterlagen. Die bekommst dann auf dein E-mailfach geschickt.
Das prozedere muss man aber leider bei jedem Plan einzeln machen.
Ein Teil unserer Geräte: 2 x Grundig TK47, Grundig TK 830, Grundig TM 700, UHER 5000 Universalgerät, Telefunken Magnetophon M300, AKAI X-201D, 2 x Dimafon Universa inkl. Platten von 1952 und 1959, TK830, Arabella Musiktruhe 55 mit TM700 integriert, Magnetophon 300 und 302TS, Tefifon M540 und Tefifon M541, TK6L, Tannhäuser 55 & 56, Othello 55, Dual Plattenspieler 1004, 1004S und 1002, Sonolor Röhrenradio, Tefifon B52, Dual Party 295 und noch einige mehr......

Posts: 1,386

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

6

Tuesday, May 21st 2019, 4:56pm

Das prozedere muss man aber leider bei jedem Plan einzeln machen.
Ist aber in dem konkreten Fall nicht so schlimm weil der Schaltplan soweit ich das erkenne nur aus einer einzigen Datei besteht.

  • "Hannes" started this thread

Posts: 330

Date of registration: Mar 23rd 2016

Location: Hamburg

Occupation: habe ich hinter mir

  • Send private message

7

Tuesday, May 21st 2019, 7:37pm

Hallo Alex und Ragnar,

Download hat geklappt, vielen Dank!

Gruß

Hannes
Meine Elektronik-Kenntnisse: Ich löte nach Zahlen :)

Posts: 305

Date of registration: Oct 8th 2018

  • Send private message

8

Tuesday, May 21st 2019, 7:49pm

Supi :thumbsup:
Ein Teil unserer Geräte: 2 x Grundig TK47, Grundig TK 830, Grundig TM 700, UHER 5000 Universalgerät, Telefunken Magnetophon M300, AKAI X-201D, 2 x Dimafon Universa inkl. Platten von 1952 und 1959, TK830, Arabella Musiktruhe 55 mit TM700 integriert, Magnetophon 300 und 302TS, Tefifon M540 und Tefifon M541, TK6L, Tannhäuser 55 & 56, Othello 55, Dual Plattenspieler 1004, 1004S und 1002, Sonolor Röhrenradio, Tefifon B52, Dual Party 295 und noch einige mehr......