You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "blauescabrio" started this thread

Posts: 171

Date of registration: Oct 17th 2011

Location: Osterode am Harz

Occupation: WA - Informatik -

  • Send private message

1

Tuesday, April 9th 2019, 4:26pm

UHER Royal De Luxe - wer kennt sich aus?

Wer kennt sich mit dem Uher Royal De Luxe aus? Bis auf Capstan und Zählwerk wird alles über Gummiräder angetrieben und die neigen im Alter zum Rumpeln? Ansonsten aber eine grundsolide Maschine? Worauf muss man achten, wenn man noch keine hatte, wo liegen die typischen Schwachstellen dieses Geräts?

Posts: 803

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Berlin

Occupation: im Ruhestand

  • Send private message

2

Tuesday, April 9th 2019, 5:18pm

Ich bin entsetzt über diese Frage! Die Royal de Luxe ist eins der am meisten beackerten Geräte hier im Forum und ist hundertfach Bestandteil irgendeines Beitrages in Wort und Bild.

Ich habe soeben die Suchfunktion bemüht und habe mehr als 28 Seiten á 30 Beiträgen zu dem Schlagwort gefunden. Aus selbst gemachter Erfahrung kann ich versprechen: das Durchlesen von Beiträgen kann überaus lehrreich sein. Und, es ist fast alles zu diesem Gerät hier im Forum bereits geschrieben worden. Warum sollte das wiederholt werden?

Gruß
Rainer
Der Kluge lernt aus allem und jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß schon alles besser. (Sokrates)
Zusatz: der Kluge gibt solange nach, bis er selbst der Dumme ist. (von mir)

  • "blauescabrio" started this thread

Posts: 171

Date of registration: Oct 17th 2011

Location: Osterode am Harz

Occupation: WA - Informatik -

  • Send private message

3

Tuesday, April 9th 2019, 6:00pm

Schon mal auf die Idee gekommen, dass genau das das Problem sein könnte, diese hundertfachen Beiträge? Die mir übrigens gar nicht angezeigt werden, wenn ich die Typenbezeichnung als Suchbegriff eingebe. Wenn jetzt wenigstens ein einziger Beispiellink gekomen wäre. Aber so ist die Antwort einfach nur so hyperliquid, wie das gespielte Entsetzen. Scroll doch einfach weiter, wenn du nicht helfen möchtest oder kannst. Ist auf keinen Fall ein Grund, sich künstlich auzuregen. Aber um sich nicht selber auf dieses Niveau zu begeben, anhängend die Liste der "Treffer". Nicht einer der gefunden Threads hilft mir bei meiner Einsteigerfrage weiter. Aber vielleicht finde ich ja was, wenn ich in einem Jahr das ganze Forum komplett durchgelesen habe.

Danke für nichts, lieber Tonbandfreund!


UHER-SNs mit KennziffernAustauschbarkeit von bespielten BändernUher Variocord 263 Stereo Hilfe und Modifikationsgesuch
Anschlussleiste für Uher Variocord 263 oder RdL-Kopfträger
Ein Hallo (kein Helau) aus Mainz...neu vulkanisierte Reibräder für div. Uher Tonbandgeräte
Braun TG1000

Posts: 803

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Berlin

Occupation: im Ruhestand

  • Send private message

4

Tuesday, April 9th 2019, 6:19pm

Sei unbesorgt, dass ich mich auf dieses Niveau Deiner Antwort herablassen werde :thumbdown:

Aber für Ahnungslose und Unbedarfte ein kleiner Tip: um das gesamte Forum zu durchsuchen, muss man sich in die "Grundposition" des Forums nach der Anmeldung bewegen und dort in der Suchmaske oben rechts den gesuchten Begriff eingeben.
Suchen aus einem x-beliebigen Beitrag heraus durchsuchen halt nur die gerade besichtigte Abteilung. Aber, das sollte für Leute vom Fach kein Problem sein :D

Ich helfe übrigens sehr gerne, bin aber nicht bereit, Leuten die Zeitung vorzulesen, die sie selbst in der Hand halten.
Der Kluge lernt aus allem und jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß schon alles besser. (Sokrates)
Zusatz: der Kluge gibt solange nach, bis er selbst der Dumme ist. (von mir)

This post has been edited 2 times, last edit by "KaBe100" (Apr 9th 2019, 10:28pm)


Posts: 4,181

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

5

Tuesday, April 9th 2019, 7:30pm

Wollt ihr wohl aufhören! Aus! :cursing:

Liebes blaues Cabrio,

es gibt nur ein Reibrad bei der RdL, dass im Betrieb störendes Rumpeln erzeugen kann und das ist das zwischen Motorpulley und Schwungmasse. Die Vor- und Rücklaufräder kommen ja nur beim Umspulen in Eingriff und wenn da mal was rumpelt... Schwamm drüber !:rolleyes:

Typische Schwachstellen sind die zahlreichen Schaltkontakte, besonders an dem zentralen Drehschalter für die Spur- und Funktionswahl. Da muss man wohl oder übel mit Spray arbeiten, weil niemand die Energie und Zeit aufbringen wird, den irgendwie zu zerlegen.

Weiterhin neigen die mit Germanium bestückten Endstufen der Version ohne "C" zu Elko- und Transistor-Wehwehchen. Ich gebe offen zu (die Puristen würden mich deshalb bestimmt gern federn und teeren), dass ich bei meiner RdL die alten Germanen-Endstufen rausgeschmissen und durch eine kleine IC-Version ersetzt habe. :whistling:

Häufig sind die Filzringe der Bandzugkomparator-Rutschkupplungen abgenutzt, was sich in pendelnden und zitternden Fühlhebeln äußert. Die Ringe gibt es bei Sprang noch neu.
Die Köpfe neigen außer zur Abnutzung offenbar manchmal auch zu inneren Drahtbrüchen und die Mehrfachstecker der Kopfträger brechen gern entzwei, wenn sie aus transparentem Kunststoff bestehen.

Ja, und sonst ist alles kein Hexenwerk bei diesen Geräten. Allgemeine Elkoprobleme kann es natürlich auch geben, wobei deren Austausch aufgrund der Bauweise kein Zuckerschlecken darstellt.

Es gibt ein paar Dinge, die genau justiert werden müssen (Pausenfunktion, Haltekontakte für Umspulschieber...), aber sonst...? Nun ja, die Ansteuerung der VU-Meter zickt gelegentlich, die Nadeln zeigen dann auch ohne Signal schon -10 bis -6 dB an. Dann sind meist die Germaniumeier vor den Instrumenten oder ein paar Elkos die Schuldigen.

Mehr fällt mir nicht ein. Wenn sonst noch jemand was weiß, nur raus damit! ;)

LG Holgi

This post has been edited 1 times, last edit by "hannoholgi" (Apr 9th 2019, 9:39pm)


Posts: 8

Date of registration: Mar 24th 2019

Location: Düsseldorf

Occupation: Kunstlehrer

  • Send private message

6

Wednesday, April 10th 2019, 8:40am

Abnutzungserscheinungen allgemein an Bandgeräten

Morgen zusammen,
ich les ja hier immer nur mit und finde die Beiträge durch die Bank weg allesamt hilfreich. Die Komplettrestauration der A77 hat mir sehr geholfen, und eine Royal hab ich auch hier stehen. Also an dieser Stelle schon mal ein großes DAAAAAAAANKE!!!! an alle Foristen mit Ahnung, die die ohne Ahnung hier unterstützen.
(Ich baue fast nur Röhrenverstärker und wer da mal was wissen will... ich habe mittelmäßig gefährliches Halbwissen in der Gegend beheizter Glaskolben und helfe gerne in der Gegend von Düsseldorf möglichen Transistorgegnern beim Löten.)
So, nun aber zur RdL und der A77 (MkII) - Bei beiden Maschinen machen mir die Kopfspiegel Sorgen. Da schaut man nämlich beim Kauf (also ich Blindfisch) ja nicht unbedingt hin. Kauft man ein Gerät auf dem Flohmarkt, sieht man da meist nur braunen Schmodder auf den Köpfen oder Staub und wer hat schon Alkohol und Spiegel dabei? Genau - da hab ich zweimal Pech gehabt und steh am wahrscheinlich größten Problem bei der Restauration - Köpfe platt. Die A77 mit 5mm nimmt noch nicht auf und die Uher läuft momentan nur in Wiedergabe schleppend auf einem Kanal, Spiegel hier sind knapp 3mm.

Für das Läppen der Köpfe las ich gestern Abend eine Anleitung auf der Seite vom Captain Difool. Hab ich aber arge Bedenken, das korrekt zu schaffen. Vor allem aber - was ist hinterher? Ich habe wahrscheinlich keine Möglichkeit, das Ding ohne Bezugsband und weiteres Messgerät wieder korrekt einzubauen, stimmts?

Beste Grüße in die Runde
Jörg
(Wer gucken will: www.goldstrom.de - ich verkaufe nix,, das ist keine Werbung!)
www.goldstrom.de/ UHER 22 / Uher Royal de Luxe / Revox A77 / Sony TC377 / Grundig TK 247 / DHT Amps/ Fieldcoils

Posts: 128

Date of registration: Jul 28th 2010

Location: Kirchhellen Grafenwald

Occupation: Rentner

  • Send private message

7

Wednesday, April 10th 2019, 8:48pm

Kopfspiegel 5mm Revox ist kein Problem. Da kann man noch viele Stunden mit arbeiten wenn der Rest in Ordnung ist.

Uher 3mm ist auch noch ok, der Fehler warum nur ein Kanal funktioniert hat Holger schon beschrieben. Eventuell Drahtbruch im Kopf, kannste mit einem Ohmmeter überprüfen.
Gruß
siggi

Posts: 2,859

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

8

Wednesday, April 10th 2019, 9:49pm

Hallo Jörg,

Die Komplettrestauration der A77 hat mir sehr geholfen, und eine Royal hab ich auch hier stehen.

Nachdem Du noch nicht lange dabei bist: Diesen Thread hat "blauescabrio" zum Thema "UHER Royal De Luxe - wer kennt sich aus?" eröffnet. Nun hast Du ihn unter der Überschrift "Abnutzungserscheinungen allgemein an Bandgeräten" mit einem neuen Thema fortgeführt. Nachdem "blauescabrio" sich schon eine Rüge eingehandelt hat (zu der ich nichts schreibe), droht sein Thema ganz unterzugehen. In solchem Fall dürfte es ratsam sein, einen neuen Thread zu erstellen.

Nichts für ungut, viel Spaß und Erfolg hier und Gruß, Anselm

Posts: 8

Date of registration: Mar 24th 2019

Location: Düsseldorf

Occupation: Kunstlehrer

  • Send private message

9

Wednesday, April 10th 2019, 10:24pm

UHER Royal De Luxe - wer kennt sich aus?

Scheint mir zum Glück nicht so zu sein - Die Titelseite zeigt immer noch den Originaltitel für mich.
Aber ich will hier auch nix beschädigen, hab schon genug "Sachen" (vornehmlich Bandgeräte) kaputtrepariert.
Gruß
Jörg
www.goldstrom.de/ UHER 22 / Uher Royal de Luxe / Revox A77 / Sony TC377 / Grundig TK 247 / DHT Amps/ Fieldcoils

Posts: 4,181

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

10

Wednesday, April 10th 2019, 10:35pm

Den Titel eines Threads kannst du auch nur ändern, wenn du der Ersteller bist. Wenn du einem Antwortposting mittendrin eine beliebige Überschrift gibst, beeinflusst das den übergeordneten Threadtitel nicht. Also mach dir keine Sorgen, dass du was "beschädigst"! ;)
Trotzdem solltest du dein Thema an anderer Stelle noch mal zur Diskussion stellen.

LG Holgi

Posts: 2,859

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

11

Thursday, April 11th 2019, 6:36am

Guten Morgen Jörg,

Aber ich will hier auch nix beschädigen, hab schon genug "Sachen" (vornehmlich Bandgeräte) kaputtrepariert.

Es war nur ein freundlicher Hinweis aus langjähriger Forums-Erfahrung (hier und anderswo). Es hat sich halt als sinnvoll erwiesen, keine zusätzlichen Themen in eine Diskussion einzubringen, weil sonst meist der Überblick darunter leidet.

Gruß, Anselm

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests