You are not logged in.

  • "t20" started this thread

Posts: 273

Date of registration: Jan 3rd 2019

  • Send private message

1

Sunday, March 17th 2019, 2:06am

Tonbandgerät im Handgepäck

Hallo,

ich würde gern einem Freund ein Tonbandgerät schenken. Ich würde dann das Gerät im Handgepäck beim nächsten Flug mitnehmen. Ich denke deswegen, dass ein Uher Report Monitor 4400 am besten hierfür wäre. Diese Geräte sind relativ leicht, sehen gut aus und haben anscheinend eine gute Audioqualität. Da ich leider bis jetzt kein solches Gerät besitze, habe ich ein paar Fragen dazu:

Was würde so ein revidiertes, kosmetisch einwandfreies Gerät ungefähr kosten?
Wie sind die Wickeleigenschaften beim Vorspulen?
Lieber rückseitebeschichtetes Band nehmen (DPR26) oder ohne Beschichtung (DP26LH)?
Welchen Frequenzgang kann man bei 9,5 cm/s erwarten (irgendwo bis 20 kHz gelesen...)?
Können Lautsprecher für Stereo-Wiedergabe direkt am Gerät angeschloßen werden (ohne Verstärker)?

Falls jemand andere Geräteempfehlungen für Mitnahme im Handgepäck hat, höre ich auch gerne davon. :)

Gruß

Nelson

Posts: 13,551

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

2

Sunday, March 17th 2019, 8:18am

Falls jemand andere Geräteempfehlungen für Mitnahme im Handgepäck hat, höre ich auch gerne davon. :)


Soll wahrscheinlich Stereo sein, oder? Da gibt's ja leider nicht so viel. Nagra hat bestimmt was, aber die kosten richtig Geld.

Akai hatte auch tragbare Stereo-Geräte (siehe z.B. hier), die den Uhers technisch teilweise auffallend ähnlich waren und sogar zwei eingebaute Lautsprecher hatten. Sind aber in Deutschland eher selten anzutreffen, etwas klobig und wahrscheinlich auch im Hinblick auf Ersatzteile keine gute Idee.

Ganz nett finde ich das Grundig TK-3200, das immerhin 15er Spulen fasst und schon Jahre vor Uher Hinterbandkontrolle konnte. Gibt's aber (soweit ich weiß) leider nur in Halbspur-Mono.

Nachtrag: Die Sony TC-510 fiel mir gerade noch ein. Dürfte aber preislich auch nicht ganz ohne sein.

Posts: 5,326

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

3

Sunday, March 17th 2019, 8:24am

Hallo Nelson!

Sehr nobel von Dir, ein 4400RM zu verschenken. Muß wohl ein sehr guter Freund sein.

Zitate:
" Diese Geräte sind relativ leicht" = stimmt

"...sehen gut aus---" = Geschmacksache

"...und haben anscheinend eine gute Audioqualität..." = und haben anscheinend eine gute Audioqualität

Zu durchschnittlichen Kosten für ein 4400RM bemühe einfach einmal die Funktion "abgelaufene Auktionen" einer
bekannten Plattform, und lies Dir auch die (teilweise phantasievollen) Beschreibungen durch. Auch "zwischen den
Zeilen!" Dann bekommst Du einen ungefähren Preisüberblick.
Aus Sicherheitsgründen solltest Du immer die Erneuerung des linken Bandtellers (außer es ist anders beschrieben)
und den Wechsel des Capstanrades im Hinterkopf behalten. Was zusätzliche Kosten vorursachen kann.

Die Wickeleigenschaften sind nicht mit denen stationärer Bandmaschinen zu vergleichen. M. E. aber ganz ordentlich.
Weil das RM keinen Andruckfilz hat, sind beide Bandsorten gut geeingnet.
Der Frequenzgang bei 9,5cm/s ist m. E. ausreichend für eine gute Wiedergabequalität. Wobei ich seit Jahrzehnten
19cm/s bei 4-Spur bevorzuge.
Ja, es können vorn an der Würfelbuchse direkt LS angeschlossen werden (NICHT an der seitlichen Klinkenbuchse!).
Dazu gibt es ein spezielles Y-Kabel (evtl. bei SDS Sprang?)
Bei LS mit gutem Wirkungsgrad raffen sich die Endstufen zu einer mehr als ausreichende Lautstärke auf.

Handgepäck = Ich würde vorher die Fluggesellschaft dazu kontakten, um unliebsame Überraschungen beim Einchecken
zu vermeiden.


Dein Freund wird sich ganz bestimmt über Dein großzügiges Geschenk sehr freuen.

Viel Erfolg & Gruß
Wolfgang

This post has been edited 1 times, last edit by "cisumgolana" (Mar 17th 2019, 9:37am)


Posts: 917

Date of registration: Sep 9th 2006

Location: Erkelenz

Occupation: Beamter

  • Send private message

4

Sunday, March 17th 2019, 8:30am

Ich habe ja auch eine 4400. Die habe ich für 69 Euro direkt gekauft. Technisch einwandfrei. Fremdaufnahmen hören sich super an, sogar auf 9,5; aufgenommen habe ich mir ihr noch nicht. Ich würde nicht das erstbeste Gerät kaufen, sondern mich in Ruhe umschauen. In der kleinen Bucht werden häufiger nicht so hohe Preise aufgerufen.


Viel Glück beim Kauf !


Manni
meine Spielzeuge: Philips N4520, Akai GX635D, ASC 5004, Revox A76,77,78, Dual TG29, Uher Report4400 und RdL, National RS790S, Teac A 3440 und A4300SX, Tandberg3000x, Kenwood KW5066, Sony TC640A, Pioneer RT71, Lenco B55, Braun PS500, Marantz PM7200, Saba 9241 T+A t160, Elac EL75 u.a.

Posts: 671

Date of registration: Apr 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Journalist

  • Send private message

5

Sunday, March 17th 2019, 9:08am

Es ging hier aber um ein 4400 Report Monitor, nicht um irgendein 4400. Das bekommt man nicht für 69 Euro.
VG Stefan

Posts: 917

Date of registration: Sep 9th 2006

Location: Erkelenz

Occupation: Beamter

  • Send private message

6

Sunday, March 17th 2019, 9:09am

OK. Hatte ich überlesen. Da sind über 300 fällig ……

Manni
meine Spielzeuge: Philips N4520, Akai GX635D, ASC 5004, Revox A76,77,78, Dual TG29, Uher Report4400 und RdL, National RS790S, Teac A 3440 und A4300SX, Tandberg3000x, Kenwood KW5066, Sony TC640A, Pioneer RT71, Lenco B55, Braun PS500, Marantz PM7200, Saba 9241 T+A t160, Elac EL75 u.a.

Posts: 5,326

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

7

Sunday, March 17th 2019, 9:13am

Hallo!

"69 Euro Kaufpreis" für ein 4400RM?

Entweder man hat großen Dusel. Soll ja gelegentlich vorkommen.
Oder es wird richtig teuer (leidvolle Erfahrungen, hier im Forum nachzulesen).
Oder das "RM" entpuppt sich als 4400, bzw. 4400-IC, und war "versehentlich"
falsch beschrieben (auch das habe ich schon erlebt).

Gruß
Wolfgang

Posts: 671

Date of registration: Apr 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Journalist

  • Send private message

8

Sunday, March 17th 2019, 9:20am

Im Übrigen bezweifle ich sehr dass ein Uher report als Handgebäck durchgeht. Das kann man nicht durchleuchten.
VG Stefan

  • "t20" started this thread

Posts: 273

Date of registration: Jan 3rd 2019

  • Send private message

9

Tuesday, March 19th 2019, 2:53pm

Soeben am Flughafen gefragt: Ein Tonbandgerät im Handgepäck ist kein Problem.

Gruß

Nelson

This post has been edited 1 times, last edit by "t20" (Mar 20th 2019, 12:06am)


Posts: 5,326

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

10

Tuesday, March 19th 2019, 4:55pm

Hallo Stefan!

Würde ich auch nicht als "Handgebäck" durchgehen lassen.
Da beißt man sich doch glatt die Zähne aus.
Durchleuchten würde es auch nicht weicher machen 8)

Gruß
Wolfgang

Posts: 671

Date of registration: Apr 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Journalist

  • Send private message

11

Tuesday, March 19th 2019, 7:46pm

Ich Trottel! Köstlich, danke!
Stefan

Posts: 131

Date of registration: May 18th 2005

Location: Steyr, Oberösterreich

  • Send private message

12

Thursday, March 21st 2019, 12:28am

So, dann will ich auch mal:


Was würde so ein revidiertes, kosmetisch einwandfreies Gerät ungefähr kosten?
Ich halte einen Preisrahmen von etwa 300-500€ für Realistisch.


Wie sind die Wickeleigenschaften beim Vorspulen?
Wickeln tut es gut, aber nachdem mit dem einen kleinen auf Batteriebetrieb ausgelegten riemengetriebenen Gleichstrommotor absolut keine Kraft vorhanden ist, werden die Wickel sehr locker und "zerfallen" alleine schon durch die Schwerkraft bei der kleinsten Bewegung. Probleme verursacht das keine, sieht nur nicht schön aus.


Lieber rückseitebeschichtetes Band nehmen (DPR26) oder ohne Beschichtung (DP26LH)?
Die Report Monitor haben keinen Andruckfilz, insofern spielt es keine Rolle, ob man Band mit oder ohne Rückseitenbeschichtung nimmt. Ich persönlich habe auch sehr gute Erfahrungen mit Langspielband (LPR35 und PER368) gemacht und nutze auf meinem Report Monitor 4200 nur noch solches, zumal DP26 erstens nur noch gebraucht zu bekommen ist und zweitens zu den potentiellen Schmierkandidaten zählt. Wie es sich mit Langspielband auf dem RM 4400 verhält kann ich jedoch nicht aus eigener Erfahrung sagen, ich meine, Holgi hat hier einst davon berichtet, dass sich die Viertelspur-Monitore mit Langspielband nicht ganz so perfekt vertragen. Müsste man also mal probieren.


Welchen Frequenzgang kann man bei 9,5 cm/s erwarten (irgendwo bis 20 kHz gelesen...)?
Ich würde eher mit 16kHz als Obergrenze rechnen (was aber i.d.R. völlig ausreichend ist, wie viele von uns hören noch Töne über 16kHz?). Steht auch so im Datenblatt. 20kHz ohne größerem Pegelabfall braucht schon 19cm/s.


Können Lautsprecher für Stereo-Wiedergabe direkt am Gerät angeschloßen werden (ohne Verstärker)?

Prinzipiell ja, wie schon gesagt wurde an der Würfelstecker-Buchse vorne am Gerät über einen passenden Adapter (bzw. einfach selber einen Stecker löten). Zu viel sollte man sich allerdings nicht davon erwarten, erstens hat die Endstufe nur eine sehr geringe Leistung, und zweitens eine äußerst bescheidene Qualität (Rauschen, Brummen, starke Verzerrungen insbesondere bei geringen Lautstärken). Wenn man ernsthafte Hifi-Qualität erwartet, besser über einen externen Verstärker bzw. mit Aktivlautsprechern betreiben.

  • "t20" started this thread

Posts: 273

Date of registration: Jan 3rd 2019

  • Send private message

13

Monday, April 1st 2019, 11:17pm

Mir ist auf Bildern aufgefallen, dass oft die Tasten nicht alle auf gleicher Höhe sind. Ist das bei diesen Geräten normal oder deutet das z.B. auf zuviel Nutzung hin?

https://thumbs.worthpoint.com/zoom/image…ff8fd165126.jpg

Gruß

Nelson

Posts: 122

Date of registration: Nov 2nd 2017

  • Send private message

14

Wednesday, April 3rd 2019, 7:09pm

Frequenzgang z.B.

Einen kleinen Beitrag kann ich auch beisteuern,



.
.


dieses Gerät habe ich vor kurzem für etwas über 500 EUR verkauft. Wem der Preis zu hoch vorkommt, hier mal die Beschreibung zum Gerät,,

.
"Das Gerät sieht sehr gut aus, es hat nur minimale Gebrauchsspuren, die Tonköpfe sind wie neu, es wurde offenbar wenig benutzt. Es
ist ein Gerät aus der letzten Serie.


Damit die Techik dazu passt, wurde viel Arbeit reingesteckt.

.
- auf das Antriebsrad wurde ein neuer Gummi aufgebracht,
- die kritischen Elkos (min. 6 Stück) wurden ausgetauscht, Netzplatine, Verstärker, Hauptplatine
- linker Bandteller ausgewechselt
- Riemen erneuert
- Lager geölt,
- Geschwindigkeit mit Meßband eingestellt, Tonköpfe entmagnetisiert, justiert, Frequenzgang überprüft,
- die Kleinigkeiten die es noch zu säubern gab wurden gemacht, die bröselnden Schaufstoffe in der Bodenplatte wurden erneuert,
- der Klarsichtdeckel wurde poliert,



Alles funktioniert wie es soll, tadellose Aufnahme, Wiedergabe, siehe Frequenzgangkurven, es wird mit repariertem Netzteil,
(Ladeelko) gewechselt), geliefert. Ein kleines, neue Band, RTM LP35 mit Leerspule istdabei, der Frequenzgang wurde mit diesem Band aufgenommen.
Das Gerät wird in einer schwarzen Original Ledertasche für die Monitorgeräte geliefert, der Zustand ist gut, sie dient auch als zusätzlicher
Schutz beim Versand. "



Habe auch schon eine Rückmeldung

"Der Report Monitor ist gerade bei mir angekommen.
Wow, ich bin absolut begeistert von der Maschine.

Danke dir vielmals auch für das gute einpacken."

.

Wer das ordentlich repariert, steckt oft viel Arbeit da hinein, selbst beim Mindestlohn ist der erzielte Erlös oft zu wenig, dann muss halt der Hobby Faktor dazu kommen.
.


Gruß Peter

  • "t20" started this thread

Posts: 273

Date of registration: Jan 3rd 2019

  • Send private message

15

Tuesday, April 23rd 2019, 4:57pm

Gab es für die Uher Reports Adapter/Erweiterungen, um größere Spulen nutzen zu können? Wie z.B. für diese Akai: https://youtu.be/z55suFocF2w

Gruß

Nelson

Posts: 5,326

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

16

Wednesday, April 24th 2019, 8:03am

Hallo Nelson!

Nein, nicht von UHER ab Werk.

Die Firma BRÖKER hatte so etwas im Programm (bis 26,5cm Spulendurchmesser).
Bild hier im Forum zu finden...

Gruß
Wolfgang