Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Yoski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2014

  • Nachricht senden

1

Montag, 11. Februar 2019, 17:45

Tonköpfe verschlissen oder noch OK???

Hallo Freunde!

Ich bräuchte euren fachmännischen Blick. Unten findet ihr 2x Bilder von Tonköpfen einer Otari-Bandmaschine, die ich eventuell kaufen wollte. So wie es aussieht, sind die Tonköpfe ziemlich verschlissen. Könnt ihr vielleicht erkennen, ob sich der Kopfspalt schon öffnet? Ich meine auf dem einen Kopf (zweites Foto) einen dünnen Strich erkennen zu können. Leider kann ich dies aufgrund mangelnder Erfahrung nicht so richtig einordnen. Vielleicht hat jemand etwas kluges dazu zu sagen.

Es ist fraglich, ob ich bessere Fotos von dem Verkäufer bekomme. Das ist sein zweiter Versuch die Dinger vernünftig abzulichten. Ich glaube ich muss mich damit vorerst zufrieden geben.

Was meint ihr, sind die Köpfe fertig oder geht noch?

Danke im Voraus!

Robert.
»Yoski« hat folgende Bilder angehängt:
  • Heads1.jpg
  • Heads4.jpg

Beiträge: 1 053

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

2

Montag, 11. Februar 2019, 18:36

Allzuviel ist da nicht zu erkennen, aber neue Köpfe würde ich auf jeden Fall bei diesem Exemplar einplanen.
Gruß
André

3

Montag, 11. Februar 2019, 18:36

Dass sich bei einem Aufnahmekopf der Spalt erkennen lässt, ist nicht ungewöhnlich und nicht zwingend ein Zeichen für Verschleiß.

Für Verschleiß gilt meiner Ansicht nach, was Hans-Joachim (PhonoMax) uns seinerzeit ins Stammbuch schrieb: Wenn das Gerät innerhalb der Spezifikation arbeitet, bzw. sich einstellen lässt, sind die Köpfe ok. Wenn nicht- dann nicht.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Beiträge: 1 053

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. Februar 2019, 18:39

Der Aufnahmekopf hat schon eine recht tief eingeschliffene Kante. Wenn man den Spalt sehen kann, schon auf so einem eher unscharfen Foto mit völlig verdreckten Kopf, wäre ich da vorsichtig, noch zu glauben der ginge noch, und wenn, dann nicht mehr lange. Daher mein voriger Post, bei einer Anschaffung macht es keinen Sinn, sich darauf zu verlassen.
Gruß
André

Beiträge: 4 035

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

5

Montag, 11. Februar 2019, 21:20

Ich würde mal behaupten, die Köpfe können noch ein "paar" Stündchen! Dass man bei einem AK den Spalt ahnen kann, ist ja normal, wie Niels schon sägte, denn er ist etwa doppelt so breit wie jener des Wiedergabekopfes!
Erst mal ordentlich saubermachen und dann kucken, ob da merkliche Höhenverluste (im linken Kanal) auftreten. Wenn nicht, ist alles gut.

Welche Aufabe hat eigentlich der Halbspur-Stereo-Kopf links?

LG Holgi

6

Montag, 11. Februar 2019, 21:44

Löschen, Aufnahme, Wiedergabe, Wiedergabe Viertelspur
Wäre mein Tipp.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Beiträge: 4 035

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

7

Montag, 11. Februar 2019, 21:47

Aber der Dritte (wenn man beim LK mit Zählen anfängt) ist doch ein Viertelspurkopf, oder sehe ich das falsch? ?(


Beiträge: 1 053

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

8

Montag, 11. Februar 2019, 22:03

Holgi, der sollte eher Halbspur sein, da beide Flächen symmetrisch zur Mitte und recht breit (2mm) sind. Sicher wird man aus den Köpfen noch was rausholen können, aber sie sind nichts auf Dauer, sofern man die Maschine regelmäßig nutzen will.
Gruß
André

  • »Yoski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2014

  • Nachricht senden

9

Montag, 11. Februar 2019, 22:34

Schaut her, das ist die Machine:
https://audio-heritage.jp/OTARI/player/mx7000.html

Niels hat Recht mit der Reihenfolge der Köpfe (ERPP/2224), wenn ich das obige Dokument mit Hilfe von Google-Übersetzer richtig entziffert habe. 'Meine' Maschine wäre dann das Modell MX7000 2S, und dann wäre der letzte Kopf rechts tatsächlich ein 4-Spur Wiedergabekopf.

Demnach wäre aber der Kopf, auf dem der dünne vertikale Strich zu sehen ist (dritter von Links) der 2-Spur Widergabekopf und nicht der Aufnahmekopf. Ändert das etwas an eurem Urteil? Der Deal steht nämlich seit 30min fest. Aber ehrlich gesagt, bei dem Preis (100€) konnte ich nicht nein sagen, runtergerockte Tonköpfe hin oder her.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher