Sie sind nicht angemeldet.

31

Sonntag, 13. Mai 2018, 11:43

"Vulkanisiere" meine Rollen selber.
Silikonschlauch mit entsprechenden Maßen (innen/außen) besorgen und auf den penibel via Drehbank gereinigten Metallkern aufziehen.
Läuft einwandfrei. z.B. In den DAT-Recordern.
Das größte Problem dabei ist den entsprechenden Silikonschlauch aufzutreiben.
Bei den nächsten Wahlen wähle ich die NSA, denn die sind die einzigen die sich um mich kümmern.

Beiträge: 5 374

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 13. Mai 2018, 14:33

Das Problem wird sein, dass der Bedarf an solchen Rollen zwar grundsätzlich groß ist (...in jeder Druckmaschine und in jedem Geldautomaten sind gummierte Rollen verbaut) aber die Zahl derer, die Kleinstserien (komplette Rolle inkl. Kern und Lager) für bestimmte Bandgeräte herstellen, sehr übersichtlich sein dürfte. Irgendwann sind alle Sammlerstücke mal neu besohlt und dann schwindet die Nachfrage. Wozu für ein Gerät, das in ganz Europa vielleicht noch 1000 mal existiert, eine Charge Rollen auflegen, deren Abverkauf sich dann über zig Jahre hinzieht. Was bleibt, ist die Einzelanfertigung (bzw. die Beschichtung eines vorhandenen Kerns, was aber ebenfalls eine Einzelanfertigung ist.). Diese Einzelanfertigung ist aber logischerweise teuer - das macht niemand für 40,-. Darüberhinaus muss man dem Vulkanisierbetrieb die genauen Maße und die gewünschte Shore-Härte angeben, da der Betrieb ja die Eigenschaften des Originalteiles nicht kennt. Das Risiko, ob die Rolle also richtig gut "funktioniert" bleibt beim Auftraggeber.
Betriebe, die sich mit der Anfertigung von Andruckrollen im Allgemeinen beschäftigen, gibt es eigentlich genug. Fragen kostet bekanntlich nichts, z.B. hier: http://www.dreusicke.de/

Good luck...
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Beiträge: 1 063

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2007

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 13. Mai 2018, 14:52

Diese Einzelanfertigung ist aber logischerweise teuer - das macht niemand für 40,-.

doch! - siehe hier
Viele Grüße
Jörg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Baruse« (14. Mai 2018, 09:35)


Beiträge: 270

Registrierungsdatum: 1. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 13. Mai 2018, 18:01

Diese Andruckrollen meinte ich. Hier zu sehen an einer Mitsubishi X-86:

https://www.youtube.com/watch?v=HnqD7BPY8QI

  • »hannoholgi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 708

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 13. Mai 2018, 19:43

(Hersteller ist mir gerade entfallen)

Ballfinger.

Beiträge: 967

Registrierungsdatum: 10. Januar 2010

Wohnort: Mittelfranken

  • Nachricht senden

36

Montag, 14. Mai 2018, 07:24

"Vulkanisiere" meine Rollen selber.
https://schlauch24.de/Silikonschlauch_1

Sowas?

https://schlauch24.de/mediafiles/Sonstig…konschlauch.pdf

18er Buchse für den 2t größten Schlauch

https://www.ebay.de/itm/2STK-Selbst-gesc…=item51f1773218

25er Buchse

https://www.ebay.de/itm/Sinterbronze-Buc…NkAAOSw4CFYpfVf

VG Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »leserpost« (14. Mai 2018, 07:50)


  • »hannoholgi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 708

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

37

Montag, 14. Mai 2018, 08:44

Genau diese Geschichte mit dem Silikonschlauch war doch der Grund, diesen Thread zu starten! Der Schlauch hat eine ungleichmäßige Wandstärke und die Rolle hoppelt wie verrückt, was man bei Dauertönen auch hört. Das funktioniert nicht. Der Kern war übrigens absolut glatt; an dem lag es nicht.

38

Montag, 14. Mai 2018, 19:47

Also bei mir hoppelt nichts. Schlechte Qualität erwischt? Gerade die Silikonschläuche sind sehr maßgenau.
Bei den nächsten Wahlen wähle ich die NSA, denn die sind die einzigen die sich um mich kümmern.

Beiträge: 5 374

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

39

Montag, 14. Mai 2018, 20:04

Na wenn bei Fender in annehmbarer Qualität für 40,- Rollen neu beschichtet werden, ist doch eigentlich alles klar, oder? (sh- #33)

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • »hannoholgi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 708

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

40

Montag, 14. Mai 2018, 20:08

Na wenn bei Fender in annehmbarer Qualität für 40,- Rollen neu beschichtet werden, ist doch eigentlich alles klar, oder?

Ja. Ich frage da auch mal nach.

LG Holgi

  • »hannoholgi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 708

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 15. Mai 2018, 15:06

Ich habe heute Mittag eine Mail zu Fender geschickt und kurz danach mit Herrn ?? telefoniert. Er schickt mir mal ein Angebot. Ich bin gespannt! :rolleyes:

Weiterhin sagte er, sie hätten kein Problem damit, zwischendurch mal eine Rolle als Einzelauftrag fertig zu machen, das käme öfters vor. Allerdings nervten die Leute, die ihm eine alte Rolle oder einen Rollenkern schicken und dazu nur schreiben "reparieren Sie die Rolle bitte so, dass sie wieder funktioniert!" Er möchte vielmehr wenigstens präzise Angaben zu den Maßen und der Shore-Härte des Belags haben. Der Kern muss so gestaltet sein, dass man ihn auf einen Dorn spannen kann; Sackbohrungen gehen nicht.

Ich hatte meine Anfrage ziemlich detailliert gestellt; mit den genauen Maßen incl. Toleranzen, mit der Gummimischung (E 80 S-FG 6240-02) und der Angabe, dass der Walzenkörper genau rechtwinklig zur Achse geschliffen werden müsste.
Mal sehen, was dabei rauskommt.

LG Holgi

Beiträge: 278

Registrierungsdatum: 1. März 2012

Wohnort: Radebeul

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 16. Mai 2018, 05:58


Allerdings nervten die Leute, die ihm eine alte Rolle oder einen Rollenkern schicken und dazu nur schreiben "reparieren Sie die Rolle bitte so, dass sie wieder funktioniert!" Er möchte vielmehr wenigstens präzise Angaben zu den Maßen und der Shore-Härte des Belags haben. Der Kern muss so gestaltet sein, dass man ihn auf einen Dorn spannen kann; Sackbohrungen gehen nicht.

Ich hatte meine Anfrage ziemlich detailliert gestellt; mit den genauen Maßen incl. Toleranzen, mit der Gummimischung (E 80 S-FG 6240-02) und der Angabe, dass der Walzenkörper genau rechtwinklig zur Achse geschliffen werden müsste.
Mal sehen, was dabei rauskommt.

LG Holgi
Deswegen hatte ich Euch ja die wichtigsten Eckdaten in Post 19 geschildert. Waren ja am eigenen Leib (eigener Rolle) gemachte Erfahrungen :D
Wir hatten das als Sammelbestellung gemacht, damit eben nicht jeder mit seiner Rolle einzeln dort aufschlägt, zumal es ja oftmals die selben Rollen sind.
Viele Grüße,

Matthias

43

Mittwoch, 16. Mai 2018, 12:43

Mit den Revoxbastlern hab ich auch schon so meine Erfahrungen... Riemensatz Technics RS-M235X. Ein Riemen passt nicht (zu lang), einer fehlt überhaupt. Auf vorsichtige Rückfrage "Also an unserem Gerät gibt es nur 4 Riemen!". Von einem Link auf das Service Manual mit genauem Hinweis auf Seite, Explosionszeichnung und Teilenummer des fehlenden Riemens ließ man sich nicht beeindrucken. Offensichtlich zerlegt da ein armes Schwein alle Geräte und misst die Riemen raus. Ob ich gesperrt bin weiß ich gar nicht... war nie in Versuchung noch mal was zu kaufen.

Das Grundübel ist ja, dass Hersteller sehr selten Maße publiziert haben, sondern fast immer proprietäre Teilenummern. Da gibt es zwar von der amerikanischen Firma PRB (PRB belt cross-reference) eine Tabelle dazu, aber fehlerfrei ist die auch nicht. Fred Marrs in den USA hat sich die Mühe gemacht, über Jahrzehnte diese Tabelle zu korrigieren aber erstens sind die Versandkosten aus den USA nach Europa inakzeptabel und zweitens ist der Herr sozial dermaßen schwer zu verkraften, dass ich einfach nichts bei ihm kaufen mag. Seine Beiträge in diversen Foren und Reaktionen auf Kunden-Anfragen empfinde ich als jähzornig und leicht beleidigt, als ob die Kunden Bittsteller wären.

  • »hannoholgi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 708

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 17. Mai 2018, 18:15

Hallo,

Herr Fender hat mir heute sein Angebot geschickt. Die Neuvulkanisierung einer Nagra-Rolle mit den Fertigmaßen 10 (L) x 23,8 +0/-0,1 (Ø) mm, beidseitige Fase 45°/1 mm, Feinschliff, kostet 58,91 Euro, incl. Entfernung des Altbelags und Vorbereitung des Kerns.

Billiger wird es ja wohl nicht werden, daher schicke ich ihm meine Rolle in den nächsten Tagen zu :huh:. Über die Qualität der Arbeit, an der ich eigentlich nicht zweifle, werde ich zu gegebener Zeit hier berichten!

Gruß
Holgi

  • »hannoholgi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 708

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

45

Freitag, 18. Mai 2018, 20:27

Ergänzung 18.5.: Ich habe Herrn Fender nun gemailt, dass ich mit seinem Angebot einverstanden bin, aber der alte Gummibelag nicht entfernt und entsorgt werden muss. Daraufhin antwortete er mit einem korrigierten Angebot.
Der Gesamtpreis liegt nun nur noch bei 54 Euro.

LG Holgi

Beiträge: 440

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

46

Samstag, 19. Mai 2018, 08:56

Das klingt doch alles sehr reell, da sind wir mal gespannt.
Daumendrückend,

Stefan

  • »hannoholgi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 708

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

47

Montag, 18. Juni 2018, 21:30

Ich hätte ja fast vergessen, dass ich euch noch das Ergebnis der Neuvulkanisierung bei Fa. Fender mitteilen wollte! :|

Die Rolle ist in der ersten Juniwoche gekommen und das was da gemacht worden ist, kann man einfach nur als makellos, tadellos, super bezeichnen. Mehr kann man dazu nicht schreiben! Gut, die Fase an den Kanten sollte statt 0,5 eigentlich 1 mm breit sein, aber das ist kein Grund zur Reklamation. Es hätte auch ohne Fase funktioniert. Die vor allem auf dem mittleren Foto zu erkennenden Bearbeitungsspuren sind nicht plastisch. Man spürt also keine Rillen oder so.
Hier ein paar unbearbeitete Bilder zur Veranschaulichung:



Rolle ist nun mit neuem Kugellager versehen eingebaut und läuft absolut rund. Kurzum: wenn einem der Preis für diese fachgerechte Arbeit nicht zu hoch ist, absolut empfehlenswert! Gedauert hat es etwa drei Wochen, bezahlt habe ich per Vorkasse.

Gruß
Holgi

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »hannoholgi« (18. Juni 2018, 23:05)


Beiträge: 908

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 19. Juni 2018, 09:12

Danke, gut zu wissen :thumbup:
Gruß
André

Beiträge: 1 063

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2007

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 19. Juni 2018, 12:28

...was da gemacht worden ist, kann man einfach nur als makellos, tadellos, super bezeichnen.

Sag ich doch :D
Viele Grüße
Jörg