Sie sind nicht angemeldet.

  • »hannoholgi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 572

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 15. April 2018, 20:32

Fabriknummernrätsel Revox A77

Hallo ihr Lieben,

ich habe gerade eine A77 MkIV HS (CCIR) eines Forenkollegen auf dem Tisch zur Überholung, die mir bezüglich des Zusammenhangs zwischen ihrer Seriennummer und ihrem Baujahr Rätsel aufgibt.

Die A77 ist ja laut mehrerer Quellen (z.B. dieser) bis Oktober 1977 gebaut worden und die letzte Nummer soll G 289 836 gewesen sein. Die "rätselhafte" A77 hat auf mehreren Bauteilen (Motoren, Chassis, Motorkondis) Stempelungen bzw. Aufdrucke, die auf 08/78 bis 10/78 lauten. Ihre Seriennummer lautet G 277 943.

Wenn man das mit der Gesamtzahl der gebauten Mk IV und dem Bauzeitraum von 8/74 bis 10/77 vergleicht, würde man annehmen, dass eine Maschine mit einer 277tausender Nummer so etwa Anfang bis Mitte 1977 vom Band gelaufen ist.

Ich habe keine Ahnung, wie ich das deuten soll. Die letzte Seriennummer wurde angeblich im Oktober 1977 vergeben, die Nummer der bei mir stehenden Maschine ist rund 11 900 niedriger und doch steht überall ein Datum von Ende 1978!

Aber das Mysterium geht noch weiter: seit Mitte 1971, im Verlauf der Serie Mk II, wurde ein neuer Andruckrollen-Zugmagnet verbaut, der schwarz und etwas kleiner war als die erste Bauform. In "meiner" A77 (entschuldige Robert, ich weiß, dass sie dir gehört ;) !) ist aber die erste, goldfarbene Bauform eingebaut, die nur in der Mk I und den ersten paar hundert Mk II verwendet wurde.

Auf dem Foto sieht man es:



Ich habe aber keinen Zweifel daran, dass es sich um eine echte Mk IV handelt, nicht etwa ein aus mehreren zusammengeschustertes Gerät.

Ich bitte um Spekulatius (oder sogar Insiderwissen?), was es mit diesem Apparat auf sich hat!

Gruß
Holgi

Edit: das war genau andersrum, schwarz = älter!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hannoholgi« (16. April 2018, 15:16)


Beiträge: 12 827

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. April 2018, 21:25

Hallo Holgi,

1978 ist ja noch gar nichts, ich verweise auf meine ehemalige Mk IV.

Gruß,
Timo

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 12. März 2016

Wohnort: Hagen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 15. April 2018, 21:46

Hallo Holger,


der Vater eines Freundes hat 1981 nachweislich neu eine A77 1/2 Spur 9,5/19 gekauft.
Ob bis dahin alle Versionen lieferbar waren oder zB nur die 1/2 Spur Maschinen, weiß ich nicht.

Thomas

  • »hannoholgi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 572

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 15. April 2018, 22:20

Nun ja, dann sind die seit Ewigkeiten immer wieder gebetsmühlenartig wiederholten Daten ("Die A77 wurde bis Oktober 77 gebaut...") ja wohl eindeutig überholt und es wäre sinnvoll, das auf den einschlägigen Seiten mal zu ändern.
Ich wundere mich zwar noch über den "güldenen" Andruckrollenmagneten, aber sonst wundere ich mich über gar nichts mehr! ;)
Ich werde auch fürderhin mit keiner Wimper oder sonstwas zucken, wenn ich mal eine A77 mit '81er Stempel sehen sollte. Man lernt nie aus!

Vielen Dank, dass ihr mir die Augen geöffnet habt!

LG
Holgi

Beiträge: 1 529

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2014

Wohnort: Krefeld

Beruf: Tonmeister

  • Nachricht senden

5

Montag, 16. April 2018, 00:53

Ich werde auch fürderhin mit keiner Wimper oder sonstwas zucken, wenn ich mal eine A77 mit '81er Stempel sehen sollte. Man lernt nie aus!


Noch'n Nachzügler für dich und die anderen Historiker:



:thumbup:

Grüße, Peter

Beiträge: 2 199

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

6

Montag, 16. April 2018, 07:20

Danke Peter, für die Preisliste. Finde ich höchst interessant, da auch ich immer dachte, die A77 wäre zu diesem Zeitpunkt längst Geschichte. Nun wissen wir es besser.

Holgi, wenn ich deine oben genannte Quelle richtig interpretiere, wäre bei "deiner" Maschine doch der richtige, der goldene Zugmagnet eingebaut, denn:
Schwarz = alte Version
gold = neuere Version.

Also alles gut und original.

Wünsche weiterhin frohes Schaffen am Gerät, ich muss jetzt zur Arbeit. Und diese hat leider so gar nichts mit Bandmaschinen zu tun....

Gruß
Thomas
Unbelehrbarer Verehrer der Grundig-TK-Serie, bei denen das Drücken der Stopp-Taste ein Geräusch erzeugt, als wenn jemand gegen einen Blecheimer tritt.

Beiträge: 1 935

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

7

Montag, 16. April 2018, 09:06

Dat B 710 teurer als die B 77...wow!
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

8

Montag, 16. April 2018, 09:13

Die Motorglocke vom Capstan aenderte sich doch mal von Gold auf Schwarz in der Serie.
Ich putze hier nur...

  • »hannoholgi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 572

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

9

Montag, 16. April 2018, 15:17

Holgi, wenn ich deine oben genannte Quelle richtig interpretiere, wäre bei "deiner" Maschine doch der richtige, der goldene Zugmagnet eingebaut, denn:
Schwarz = alte Version
gold = neuere Version.

Du sagst es. Das hatte ich verwechselt. Ich werde alt.
Hoffentlich. ;)