You are not logged in.

  • "Alex1" started this thread

Posts: 339

Date of registration: Sep 13th 2015

Location: Rosenheim/Stuttgart

Occupation: Studium der Betriebswirtschaft

  • Send private message

1

Wednesday, August 3rd 2016, 12:33pm

Uher Report, als "Beifahrer" in der Fahrrad Satteltasche?

Moin,

ich möchte für Dia Aufnahmen ein paar geräusche aus der Natur aufnehmen.
Für den Zweck möchte ich ein 4000 IC, welches sich in der Tasche befindet, verwenden.

Mir stellt sich die Frage, ob ein Report das ganze ab kann ?( ?
Habt ich damit vielleicht Erfahrungen?

Posts: 3,774

Date of registration: Aug 24th 2004

Location: Hamburg

  • Send private message

2

Wednesday, August 3rd 2016, 3:03pm

Hallo Alex,

endlich mal jemand, der von einem praktischen, bestimmungsgemäßen Einsatz seines Gerätes berichtet. Gut so!

Für einen Oldtimer sind heutige Straßen gefährlich. Weniger wegen der tatsächlichen Gefahren als vielmehr deshalb, weil der sich nicht mehr so leicht reparieren oder gar ersetzen lässt, als in früheren Zeiten. Vielleicht auch, weil das Besitzers Herz etwas mehr dran hängt, als an einem Neuwagen.

Eigentlich sollte so ein mobiler Einsatz für eine Report kein Problem sein. Jedenfalls nicht, so lange sie nicht bereits vorgeschädigt ist.
Letztlich hängt die Sache aber an dem Untergrund und an Deiner Fahrweise ...

Ich benutze das Fahrrad als Standard-Transportgerät für altes HiFi-Zeugs jeglicher Art und hatte noch nie Probleme. Das ist natürlich keine Garantie für Dich. Du kannst aber vorsorgen und das Risiko minimieren.

Du solltest eine ausreichen große und Wasser-feste Tasche benutzen. Ausreichen groß meint, so groß, dass Du unter die Uher noch hinreichend Dämmung stecken kannst. Ein paar Zentimeter Schaumstoff (der übrigens ein guter Feuchtigkeits-Speicher ist und entweder für feuchtes Klima in der Tasche sorgt oder halt häufiger mal freigelassen werden sollte) hilft der Uher Leben zu verlängern.
Ein weiterer Schaumstoff-Block seitlich (außen) eingesetzt könnte die Uher übrigens dann schützen, falls das Fahrrad um umfällt (keine Ahnung, wie gut Dein Ständer ist ... der vom Fahrrad meine ich!)

Vergesse nicht, Dir Gedanken darüber zu machen wie Du die Uher schützt, wenn Du das Fahrrad mal verlässt.

Wenn Du an einer Stelle Bedenken haben solltest: Die ideale Transporthilfe für empfindliches Transportgut ist der Rucksack. Da gibt es auch Modelle, die man beim Fahrrad-Fahren verwenden kann und den kann man auch auf Wanderschaft einfacher mitnehmen, als die Uher über der Schulter ...

Viel Erfolg!

Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch

Posts: 5,549

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

3

Wednesday, August 3rd 2016, 3:40pm

Hallo Alex!

1964 mußte mein 4000-S überall mit hin. Da ich noch überwiegend mit dem Radl
unterwegs war, natürlich hinten druff. Erst einfach auf den Gepäckträger ge-
klemmt und mit Expanderband gesichert. Später dann "komfortabel" in der
Satteltasche.

Im Auto schraubte ich einfach den Griff unter das Armaturenbrett. Das Report
lag dann ungepolstert auf der Mittelkonsole. Ging auch.

Mein 4000-S hat alle diese Torturen klaglos überstanden. Heute gehe ich nicht
mehr so rustikal mit meinen Reports um.

Gruß
Wolfgang

PS.: Am Fahrradlenker hatte ich einen Lautsprecher installiert, weil von hinten
zu wenig zu hören war.

@Matthias:
Zitate:
"...sollte so ein mobiler Einsatz für eine Report kein Problem...
"...Gedanken darüber zu machen wie Du die Uher schützt,...

Wenn das Anselm liest. Oh Mann, oh Mann!

Posts: 2,999

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

4

Wednesday, August 3rd 2016, 4:38pm


@Matthias:
Zitate:
"...sollte so ein mobiler Einsatz für eine Report kein Problem...
"...Gedanken darüber zu machen wie Du die Uher schützt,...

Wenn das Anselm liest. Oh Mann, oh Mann!

Er hat es gelesen! X(

Gruß, Anselm ;)

  • "Alex1" started this thread

Posts: 339

Date of registration: Sep 13th 2015

Location: Rosenheim/Stuttgart

Occupation: Studium der Betriebswirtschaft

  • Send private message

5

Wednesday, August 3rd 2016, 8:04pm

Quoted

1964 mußte mein 4000-S überall mit hin. Da ich noch überwiegend mit dem Radl

unterwegs war, natürlich hinten druff. Erst einfach auf den Gepäckträger ge-

klemmt und mit Expanderband gesichert. Später dann "komfortabel" in der

Satteltasche.



Im Auto schraubte ich einfach den Griff unter das Armaturenbrett. Das Report

lag dann ungepolstert auf der Mittelkonsole. Ging auch.



Mein 4000-S hat alle diese Torturen klaglos überstanden.
Wow, warum mach ich mir da noch Gedanken?


Quoted

Eigentlich sollte so ein mobiler Einsatz für eine Report kein Problem
sein. Jedenfalls nicht, so lange sie nicht bereits vorgeschädigt ist.
Bis auf den noch gerissenen Bandteller (der noch keinen Einfluss hat), ist das Report Generalüberholt (neue Elkos/Tantals, neues CPR und neue Wippengummis)



Danke für die Tipps.

Posts: 132

Date of registration: Jul 9th 2014

  • Send private message

6

Thursday, August 4th 2016, 9:10pm

Hallo Alex,
1972/73 hatte ich das Report(4200 L)auf einigen Radtouren in einer Satteltasche,der Akku wurde abends in der Jugendherberge geladen(Dryfit Bleiakku).Ich habe damit Dampfzüge im Harz,im Neckartal und im Emsland aufgenommen,das waren damals keine Sonderzüge,sondern planmäßige Dampfzüge.Das Report hat das alles überstanden und läuft heute noch,die Riemen wurden inzwischen gewechselt.Ich denke Erschütterungen sind das geringste Problem,wichtig ist ein guter Schutz vor Näße,den Tip mit dem Polster im Taschenboden finde ich gut.Aber-wie schon oben geschrieben-
genau für solche Einsätze ist das Report gedacht,auch wenn es heute vermutlich meistens im Regal steht und an die Stereoanlage angeschlossen ist.
Viele Grüße
Ralf

P.S.Ärger mit dem Report gabs nicht,aber mit einem Herbergsvater wegen unbefugtem Benutzen einer Steckdose und eines Grundig Gerätes im Tagesraum.