Sie sind nicht angemeldet.

  • »Franz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 16. Juni 2013

Wohnort: in Mittelhessen

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. Juli 2014, 23:35

Canton Combi 600 verstehen

Hallo liebe Tonbandfreunde,

ich bin gerade dabei ein Canton Combi 600 mit 3 Verstärkern 2 Paar LP-Boxen und div. Tb-Geräten zu verbinden. Leider habe ich zu dem CC 600 keine Bedienungsanleitung, und hoffe durch probieren und wenn möglich mit eurer Hilfe die Möglichkeiten des Gerätes zu erkunden.

Ich habe die Boxen Ausgänge sowie die Radio-DIN-Ausgänge der 3 Verstärker mit dem mittleren Anschlussfeld verbunden. 1 Tuner und div. TB-Geräte sind mittels DIN-Verbindungskabel mit der oberen Anschlussleiste (TB und Tuner, linker Bereich) verbunden. Die beiden Boxenpaare sind im unteren Anschlussfeld eingesteckt. Ohne das CC 600 an das Netz anzuschließen kann so der Radiobetrieb und TB-Aufzeichnungen wahlweise über die in Rede stehenden 3 Verstärker sowie wahlweise über je ein Boxenpaar wiedergegeben werden.

Aufnahmesignale werden nicht durchgeleitet, auch nicht im eingeschalteten Zustand des CC600. Wozu der Netzanschluss dient ist mir noch nicht klar. Wer kennt sich mit der Kiste aus ?

Gruß, Martin
»Franz« hat folgende Bilder angehängt:
  • Canton C 600 vorne.JPG
  • Canton C 600 hinten.JPG

2

Freitag, 11. Juli 2014, 00:15

Der Netzanschluss ist da um die Lautsprecher Leuchten anzusteuern (6V) , den Phono VV zu speisen und die Pegelanzeigen zu versorgen.

Die Hochpegel buchsen Tuner/TB sind vermutlich!!! nur wiedergabe seitig beschaltet.

Meistens wurde ja eh nur bei einer vorfuehrung der entsprechende Lautsprecher und verstaerker zusammen geschaltet zum hoehren.
Ich putze hier nur...

3

Freitag, 11. Juli 2014, 00:23

Diese Dinger waren ja nicht als Umschaltpult für private Nutzung gedacht. Sie dienten Hifistudios zur Vorführung der angeschlossenen Komponenten.

Die Tonbandanschlüsse sind nicht für Aufnahme verkabelt. Für die Aufnahme müssen die Buchsen „Verstärkerausgang“ praktisch missbraucht werden, also anstelle eines Verstärkers wird der
Aufnahmeeingang eines Tapes angeschlossen. Die DIN Buchsen erweisen sich hier leider als hinderlich.
Das Pult gab es auch als Combi 601 mit Cinch.

Das eingebaute Netzteil dient als Versorgung für die LED Anzeige, den Entzerrvorverstärker und als Versorgung für die Signallampenanschlüsse.
Man konnte so vor jeden Lautsprecher eine Signallampe setzen um zu Kennzeichnen welcher LS gerde lief.

Ich schaue morgen mal nach, eigentlich müsste ich noch eine Anleitung haben.

Gruß Ulrich

4

Freitag, 11. Juli 2014, 00:26

Hallo Ulrich,

war das nicht der 600 E mit Chinch Buchsen ?

MFG Ralf
Ich putze hier nur...

5

Freitag, 11. Juli 2014, 00:30

Hallo Ralf,
auf meinem (mit Cinch) steht Combi 601.



So sieht das Dingen übrigens von Innen aus:



Gruß Ulrich

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »uk64« (11. Juli 2014, 00:43)


6

Freitag, 11. Juli 2014, 00:34

Jo, moeglich :-)

Netter Kabelverhau dadrinne, und das ganze dann nochmal fuer den Aufnahmezweig und voll ist die Kiste und die Umschalter wuerden auch noch laenger sein.
Ich putze hier nur...

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 29. September 2004

  • Nachricht senden

7

Freitag, 11. Juli 2014, 08:48

Moin Ulrich,

falls Du die Anleitung findest hätte ich die auch gerne.
Ich betreibe auch so ein Teil. Das meiste habe ich zwar auch so rausgefunden,
aber manchmal findet sich ja noch was interessantes in der Anleitung.

Grüße,
Dieter

8

Freitag, 11. Juli 2014, 15:10

Hallo zusammen,
da ich die Anleitung gefunden habe (ich werde sie heute Abend scannen und in den Downloadbereich laden) muss ich mich korrigieren.
Bei der DIN Version sind im Gegensatz zur Cinchversion die Tonbandbuchsen laut Anleitung doch für Aufnahme beschaltet.

Nachtrag: Anleitung befindet sich im Downloadbereich.

Gruß Ulrich

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »uk64« (11. Juli 2014, 21:39)


  • »Franz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 16. Juni 2013

Wohnort: in Mittelhessen

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 15. Juli 2014, 22:28

Hallo Ralf und Ulrich,

es ist einfach toll wie Ihr mir geholfen habt. Herzlichen Dank! Ich habe mir die Anleitung heruntergeladen. Zur Aufnahmefunktion später mehr.

Gruß, Martin

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 29. September 2004

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 16. Juli 2014, 08:37

Moin,

auch von mir vielen Dank.

Ich hab sie mir auch runtergeladen.

Grüße,
Dieter

  • »Franz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 16. Juni 2013

Wohnort: in Mittelhessen

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

11

Montag, 21. Juli 2014, 20:08

Erkenntnisse

Hallo,

nach div. Versuchen mit dem C 600 kann ich Folgendes berichten:
1) Die Signaleinspeisung erfolgt bei vollkommen separaten Geräten immer, ob vom Tuner oder TB mittels DIN-Kabel auf das C 600. (1 grüne Taste aktivieren). Das eingespeiste Signal liegt dann an allen übrigen Buchsen (bei mir sind es dann noch 8 St.) für gleichzeitige TB-Aufnahmen zur Verfügung.

2) Die Signalzuführung vom C 600 über ein weiteres DIN Kabel auf einen Verstärker (20 Möglichkeiten, ich nutze 3St) und von dort verstärkt zurück über 2 St. LS-Kabel auf das C 600 wird mit den orangen Tasten aktiviert.

3) Das verstärkt vorliegende LS-Signal auf dem C 600 kann wahlweise auf je 1 Paar angeschlossene Boxen (20 Paare möglich, ich nutze derzeit 2 Paar) über die schwarzen Tasten eingespeist werden.

Sonderfall: Mein alter Verstärker mit gleichzeitigem Radioempfangsteil (Multisound 1060) hat nur einen DIN-Anschluss, über den sowohl eingespeist als auch Signale abgegeben werden können. Der Versuch über das C 600 damit Aufnahmen zu realisieren gelingt nicht. Ich habe über den zuvor beschriebenen Weg "1" ohne Erfolg experimentiert. Über Weg 2 holt sich das Gerät seine externen TB-Signale vom C 600. Die eigenen Radiosignale werden im Gerät selbst verstärkt und über LS-Kabel auf das C 600 geleitet.

Frage: Die 10 gelben Phone Tasten nutze ich nicht. Was für einen Aufwand müsste man betreiben diese Tasten für TB-Signale zu aktivieren?

Gruß, Martin








Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2014

  • Nachricht senden

12

Montag, 15. Dezember 2014, 12:08

Danke für die Anleitung!