You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

91

Tuesday, May 18th 2010, 8:20am

Quoted

d0um postete
Wie sieht es denn aus mit der Abnutzung der Köpfe.
Tritt bei einer 4-Spur Maschine der Qualitätsverlust früher auf als bei einem 2-Spur Kopf?
Auch hier wieder: Ja aber nein.

Die Qualität des Kopfes wird von Spaltweite und Spalttiefe bestimmt. Prinzipiell verschleißen die Kernpakte von Halb- und Viertelspurköpfen gleich. A-haber das Kopfmaterial dazwischen nutzt sich oft etwas schneller ab. Das führt bei 2-Spurköpfen zu einem sanduhrenförmigen Einschliff und bei 4-Spurköpfen zu "Bodenwellen". Das kann dazu führen, dass das Band nicht mehr korrekt über den Kopf läuft, zu wandern beginnt, was in Verbindung mit den schmalen Spuren zu Pegelschwankungen führen kann.

niels
Wer kein Spur-Übersprechen haben möchte, sollte Halbspur-Maschinen verwenden.

Posts: 2,355

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

92

Tuesday, May 18th 2010, 9:57pm

Quoted

PeZett postete

....ist eine Maschine, bei der
man die Spuren bei Wiedergabe einzeln schalten kann, ohnehin
praktischer (und da wären wir dann wieder bei einer Philips).

Ein Rückschritt zur 4417 wird das übrigens auf keinen Fall sein - sofern die
A77 technisch ok ist, hast Du da eine gute Maschine. Du wirst sehen, bzw.
hören...

Gruß
Peter
Philips ?
Nö, da wären wir eher bei einer Uher de Royale....Warum mit weniger zufrieden geben ?

Und selbst eine technisch nicht so fitte A77 steckt die 4417 noch in den Sack.
Genauso wie ein rostiger Kadett immer noch besser fährt als ein neues Fahrrad.
Das is´n Vergleich, was Jungs ?

Grüsle
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

93

Wednesday, May 19th 2010, 9:33am

Hallo,

Was sollte man denn zu Beginn an der Maschine machen?
Gibts da irgendwelche Sachen die geschmiert ect. werden müssen.

Was soll ich überprüfen wenn ich die Maschine am Samstag abhole?
Leider hat der Verkäufer kein Netzkabel, ich habe mir zwar schon eins bestellt, weiß aber nicht ob das bis Samstag da ist.

Bin etwas misstrauisch, der Verkäufer hat selbst 2 Wochen vorher eine A77 MKIV gekauft, schreibt aber, dass er auf Digital umsteigt und kein Netzkabel hätte.
Und es wäre ja kein Problem wenn er das Netzkabel mal von seiner Neuen abmacht.

Ich möchte ihm zwar nichts unterstellen, aber suspekt ist mir das ganze schon etwas.

MfG
Marcel

Posts: 5,778

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

94

Wednesday, May 19th 2010, 9:43am

Moin,

ich will zwar den Teufel nicht an die Wand malen aber ein Funktionstest
bei der Abholung wäre schon angebracht. Für solche Fälle nehme ich immer
ein altes Band, eine Leerspule, Netzkabel, ein Mikrofon und einen Kopfhörer
mit. Damit ist man unabhängig und kann auf die "mauen" Ausreden des
Verk. entsprechend vorbereitet sein. Ein tragbarer CD-Spieler mit
entsprechendem Chinchkabel und Test-CD (mit Sinustönen drauf)
kann auch nicht schaden.
Damit kann man fast alles testen, was auf die Schnelle zu testen ist.

Im Einzelnen: Schnelles Vor/Rückspulen und Bremsen (Schlaufenbildung
beim Bremsen beachten); Wiedergabe auf allen Bandgeschwindigkeiten,
Aufnahme von Test-CD und Vor/Nachband-Vergleich mit beiden
Bandgeschwindigkeiten, (Gleichlauf beachten! Ein Sinuston muss
sich "sauber" anhören und darf nicht "schweben" oder "schwanken"!
Für den Gleichlauftest ist auch die Wiedergabe von Solo-Piano oder
akustischer Gitarre (solo!) gut geeignet),
Potis durchkurbeln um ggf. defekte Kontaktbahnen zu diagnostizieren.
Andruckrolle ansehen (ist sie noch elastisch oder schon verhärtet - dazu mal
mit einer Fingernagelkante hineindrücken und "fühlen" ob sie etwas
nachgibt), Laufgeräusche von Motoren. Gehäuse und Abdeckungen auf
evtl. Verzug des Gussschassis begutachten (Aufnahme des Handgriffes
ansehen!)
Ein Blick in die Bedienungsanleitung der A77 kann vorher nicht schaden,
wenn Du sie hier im Downloadbereich nicht ansehen kannst, müsstest
Du Dich noch mal melden - dann gibt es eine Kurzeinweisung. Das
ist zwar im Prinzip keine Wissenschaft, aber man sollte schon wissen,
das zB die VUs immer nur bei Aufnahme das Vorband-Signal darstellen
(wenn ich nicht irre...:\ )

Da die A77 aber kein Standard-Kaltgeräte -Netzkabel hat, solltest Du
unbedingt ein passendes Revoxkabel dabei haben. Kannst Du in der
Nähe ggf. eines leihen?

Gruß

Peter

PS: ...schau Dir mal die Fotos der alten Kaufauktion des Verk. genau an und
vgl. diese mit den Bildern der von Dir gek. Maschine (besonders auf
Kratzer auf der unteren Frontabdeckung achten). Viell. kannst Du so
erkennen, ob es sich um das selbe Gerät handelt.
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

95

Wednesday, May 19th 2010, 9:47am

Hallo,

Ich habe ein Netzkabel für Revox Geräte bereits gekauft, ich weiß allerdings nicht ob ich es bis Samstag habe.
Ansonsten kenne ich hier Niemanden der solch ein Kabel hätte.

Ich frage mich nur warum man sich die identische Maschine mit 2,9mm(Bei der die er versteigert hat 3mm) Kopfspiegel kauft und dann den selben Typ wieder versteigert.

Gibts mechanische Sachen die man überprüfen sollte falls das Netzkabel nicht da ist?

MfG
Marcel

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

96

Wednesday, May 19th 2010, 9:48am

Hallo,

Nein, die Seriennummern stimmen nicht überein.

Marcel

Posts: 5,778

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

97

Wednesday, May 19th 2010, 10:03am

...ohne Netzkabel ist das wenig aufschlussreich, da kannst Du nur
die Andruckrolle und einige Äusserlichkeiten (sh. mein post #93)
prüfen. Ins Gerät reinschauen geht natürl. auch - wenn es der
Verk. zulässt.

Warum Weiterverkauf? Nun - vielleicht wollte der gute Mensch eine
1/4-Spur haben und hat sich mit der einen Maschine vertan? Was
ist die 2te für eine Version?

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

98

Wednesday, May 19th 2010, 10:19am

Hallo,

Auch die Zweispur Variante. Allerdings wurden bei der die er gekauft hat wohl einige Potis und Elkos getauscht.
Vielleicht sind die bei der Alten nicht mehr i.O. und bevor er die selber tauscht verscherbelt er sie...

Marcel

Posts: 5,778

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

99

Wednesday, May 19th 2010, 10:22am

...ja, kann durchaus sein. Oder er vermutet von der anderen Maschine
die besseren Ergebnisse. Alles graue Theorie...
Wie auch immer - ein Netzkabel zum Testen
sollte er eigentl. haben (rufe ihn doch einfach an und frage nach).

Gruß


PS: ...nimm Dir Zeit beim testen. Die Masch. sollte warm gelaufen sein.
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

100

Wednesday, May 19th 2010, 10:45am

Hallo,

Ich habe ja bereits mit ihm telefoniert und er meinte er hätte garnichts zu der Maschine.
Er hätte auch kein Netzkabel zum testen.

....komischerweise kauft er aber die selbe Maschine mit Netzkabel zwei Wochen vorher und hat die Maschine auch schon erhalten(Bewertung abgegeben).

Warscheinlich hat er aber gerade einen Stromausfall wenn ich ein Netzkabel mitbringe und die Maschine testen will :rolleyes:

Marcel

Posts: 5,778

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

101

Wednesday, May 19th 2010, 11:03am

...na wenn er die andere Maschine definitiv mit Kabel gekauft
hat, müsste er es ja haben. Man kann ihn ja viell. höflich
darauf ansprechen, "ob vielleicht doch... ...immerhin kann er
ja "vergessen" haben, dass er noch eine 2te Maschine hat... ....man
wolle ja nichts unterstellen... ...nur vorher testen, erspart Enttäuschungen...
...der weite Weg muss ja auch Sinn machen... ...da muss er doch Verständnis
haben."


Wenn er da störrisch reagiert, würde ich an Deiner Stelle allerd. hellhörig.

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

102

Wednesday, May 19th 2010, 11:11am

Hallo,

Ja, ich werde ihn einfach mal fragen.
Vielleicht ist das Kabel ja bis dahin da, dann kann ich sie testen.

MfG
Marcel

Posts: 1,332

Date of registration: Dec 7th 2008

Location: Remscheid

  • Send private message

103

Wednesday, May 19th 2010, 11:14am

Ich wäre jetzt schon nicht nur hellhörig.

Noch aufschlußreicher kann man niemandem sagen, daß man ihn über den Tisch ziehen will.
Wenn jemand zwei Geräte (respektive 2 Motorräder) gleichen Typs besitzt, bekommt man erfahrungsgemäß nicht nur das Schlechtere, sondern auch ein gefleddertes, aus dem die besten Komponenten ausgewechselt wurden.


Ich hoffe, der Betrag, den Du gegeben hast, hält sich in Grenzen.
Bert

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

104

Wednesday, May 19th 2010, 11:58am

Hallo,

Ich habe 90€ für die Maschine bezahlt.
Hält sich also noch einigermaßen in Grenzen.

Ich werde ihn einfach mal fragen warum er sich denn eine andere Maschine gekauft hat.
Er hat wohl entweder nicht daran gedacht, dass man an den Bewertungen die letzen Sachen sieht die er gekauft hat oder hat einen vernünftigen Grund.

Man sieht es den Leute ja an ob sie sich irgendeine Antwort auf die schnelle ausdenken oder wissen was sie sagen.

Ansonsten wüsste ich aber nicht welche Teile er getauscht haben soll.
Die Köpfe sind ja anscheinend auch nicht viel besser..
Aber das artet nun auch wirklich aus. Es hat ja keinen Sinn jetzt zu spekulieren.

Marcel

Posts: 797

Date of registration: Feb 13th 2005

Location: Rhein-Main

Occupation: Tonbandler

  • Send private message

105

Wednesday, May 19th 2010, 11:52pm

Quoted

d0um postete
Hallo,

Ja, ich habe sie reingesetzt. Denke zwar nicht, dass ich sie verkaufe aber probieren kann mans ja mal ;)

Marcel
Naja, sieht ja bisher nicht schlecht aus. Da kommst Du wahrscheinlich noch über deinen ursprünglich gewählten Sofortkauf-Preis. Glückwunsch.

Gruß
Ralf

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

106

Friday, May 21st 2010, 11:08am

Hallo,

Das Kabel ist natürlich nicht gekommen...
Also kann ich die Maschine nur optisch begutachten.

Hoffen wir mal das Beste... :rolleyes:

Marcel

107

Friday, May 21st 2010, 2:12pm

Von wo aus fährst du welche Strecke? Solltest du z. B. über Braunschweig fahren, könne ich dir leihweise ein Kabel ins Auto werfen.

niels
Wer kein Spur-Übersprechen haben möchte, sollte Halbspur-Maschinen verwenden.

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

108

Friday, May 21st 2010, 3:26pm

Hallo,

Vielen Dank für das Angebot, aber das ist ne gaaanz andere Ecke.

Bei mir Zu Hause werde ich das Gerät erstmal mit Krokodilklemmen anschließen.
Also ausprobieren ist kein Problem, ich weiß nur nicht was der gute Mensch sagt wenn ich mit einem Kabel mit offenen Enden und Krokodilklemmen ankomme...

Aber der Verkäufer hat 100% positive Bewertungen und schreibt das Gerät würde, mit Ausnahme des Zählwerks, einwandfrei funktionieren.
Wenn er sogar ehrlicherweise den ziemlich schlechten Kopfspiegel erwähnt würde er sicherlich kaum einen schweren Defekt verschweigen.
Ich lass mich einfach überraschen, sollte wieder erwartn doch etwas defekt sein so bekommt man die meisten Ersatzteile wie Motoren doch sehr günstig in der Bucht.

Marcel

esla

Unregistered

109

Friday, May 21st 2010, 5:09pm

Quoted

d0um postete
Bei mir Zu Hause werde ich das Gerät erstmal mit Krokodilklemmen anschließen.
Hallo Marcel,

ob das so eine gute Methode ist? ;) Zur allergrößten Not könnte man sich auch einen Standard-Kaltgerätestecker "zurechtschnitzen". Die beiden unteren Pole passen schon, nur der PEN halt nicht. Was im Prinzip nichts ausmachen dürfte, da die A77 schon aufgrund des damals verwendeten Steckers schutzisoliert aufgebaut sein muss. Sonst wäre sie durch jegliche Prüfung nach den DIN-Normen gefallen.

Gruß Jens

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

110

Friday, May 21st 2010, 5:27pm

Hallo,

Bevor ich nun anfange einen Stecker zurecht zu schnitzen klemm ich das Gerät erstmal provisorisch mit Klemmen an.
Der Stecker wird ja bald eintreffen, vielleicht ja schon morgen, ansonsten sind die Krokoklemmen schneller :D

Richtig, da die Maschine kein Gehäuse hat welches mit dem Schutzleiter verbunden ist kann auch beim Anschließen mit Klemmen nichts passieren.
Das schlimmste was passieren kann wäre ein Kurzer, das schadet aber weder der Maschine noch mir, nur die Klemme dürfte dran glauben, außerdem tut ein Gang zum Sicherungskasten gut ;)

Ist ja auch Wurscht, ich habe schon wesentlich abenteuerlichere Sachen angestellt um ein Gerät zum laufen zu bekommen.

Marcel

esla

Unregistered

111

Friday, May 21st 2010, 5:57pm

Marcel,

solltest Du die A77 öffnen, sie hat einen Sicherheitsmechanismus. Nimmst Du die Rückwand ab, wird die Stromzufuhr durch Schalter weggeschaltet. Du siehst dann zwei "Nasen" im abgenommenen Rückteil. Zuerst dachte ich (wie viele andere vor und nach mir auch, da muss halt eine Brücke rein.

Falsch! Jeder der zwei Pole muss getrennt von dem anderen hineingedrückt werden, um einen Schalter zu betätigen. Ich hatte eine Prüfstrippe von Pol 1 zu Pol 2 reingesteckt, den Stecker in die Steckdose - und es ward dunkel um mich herum.

Die Steckdosen-Sicherung flog raus, ich war vedrutzt, habe mich schnell mal belesen und mir vor den Kopf geschlagen! Damit verursacht man einen direkten Kurzschluß! Also bitte mache diesen Fehler nicht, wenn Du das Gerät öffnest und darin etwas kontrollieren oder messen möchtest. Ich kenne genügend Leute, die eine A77 haben und denen derselbe Fehler auch passiert ist. ;)

Gruß Jens

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

112

Friday, May 21st 2010, 6:03pm

Hallo,

Vielen Dank für den Hinweis. So wie ich ich kenne wäre mir das bestimmt auch passiert :D

Ich bin jedenfalls gespannt wie ein Flitzebogen auf die Maschine.
Das Warten bei solch neuen Spielzeugen ist immer das Schlimmste.

Marcel

esla

Unregistered

113

Friday, May 21st 2010, 6:31pm

Morgen ist es doch schon soweit. ;) Und inwiefern der Kopfspiegel als "ziemlich schlecht" zu beurteilen ist, darüber gibt es hier genügend Diskussionen. Solange sich die Maschine nach gründlich(st)er Reinigung der Tonköpfe und des Bandlaufs auf ihre Sollwerte einmessen lässt, solltest Du Dir um 3 oder 4mm Kopfspiegel erst einmal gar keine Gedanken machen.

Gruß Jens

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

114

Friday, May 21st 2010, 8:16pm

Hallo,

Das mit dem Einmessen und feststellen ob sie in den Spezifikationen liegt ist immer so eine Sache.

Die Messbänder sind absurd überteuert finde ich(Bisschen Bandschnipsel auf ner 13er Spule 30€).
Außerdem braucht man für jede Messung ein spezielles.

Kann man eigentlich auch nach Gehör justieren?
Es ist klar, dass man damit keine Vernünftige Justage hinbekommt, aber mit Hinderbandkontrolle kann man doch so lange schrauben und drehen bis es gut klingt, oder?
Aber warscheinlich verschlimmbessert man es damit auch nur, denn dan wird der Kopf noch einseitig abgenutzt ect...

Naja, wenn die Aufnahmen gut klingen gibts ja auch keinen Grund was zu verändern.

Marcel

esla

Unregistered

115

Friday, May 21st 2010, 9:59pm

Hallo Marcel,

was man heute von einem namhaften Kenner der Tonbandmaterie bekommt, sind Prüfbänder, keine Meßbänder. Und überteuert sind sie nicht, denn sie werden auf einer speziell dafür eingemessenen Vollspurmaschine hergestellt. Steht alles so auf den Webseiten von Bluthart zu lesen und nur dort würde ich kaufen (und keine "windigen" Messbänder aus der Schweiz, die immer wieder in der Bucht angeboten werden).

Natürlich kann man auch nach Gehör justieren. Ob es dann aber so stimmt, wie es sollte, steht in den Sternen. Es gehört halt schon ein gewisses Grundequipement dazu, eine Tonbandmaschine einzumessen. Alternativ lässt Du es in einer Fachwerkstatt machen (finde erst mal eine, die sich mit dieser Technik noch beschäftigt), oder Du suchst Dir in Deiner näheren Umgebung jemand hier von uns, der das mit Dir erledigen kann. Denn genau dabei kannst Du etwas lernen. :)

Gruß Jens

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

116

Friday, May 21st 2010, 10:31pm

Hallo,

Ich persönlich finde ~35€ schon ziemlich happig, aber das ist ein anderes Thema.

Im Moment werde ich mich hüten irgendetwas an der Maschine zu verändnern.
Es sei denn die Aufnahmen klingen wie ein Telefeongespräch, dann lässt sich eh nichts mehr kaputtmachen...
Die meisten Geräte zur Justage hätte ich hier zwar stehen, aber erstmal schauen ob ich mich damit überhaupt weiter beschäftigen muss.

Es ist halt so, dass ich im Endeffekt einen Mischmasch aus verschiedensten Bändern vom Flohmarkt/Auktionshaus habe und es daher absolut unmöglich ist eine Maschine auf Band x einzumessen.

Ich frage mich ob das mit dem einmessen auf eine Bandsorte nicht irgendwie dramatisiert wird.
Entweder bin ich halbtaub, hatte Glück oder habe sehr niedrige Ansprüche, jedenfalls klangen für mich alle Aufnahmen gleich die ich auf der Philips Maschine gemacht habe.
Egal welches Band ich drin hatte, lieber ein bisschen zu wenig ausgesteuert als zuviel, klangen die Aufnahmen durch die Reihe brilliant und keineswegs dumpf ect.

Kann es sein, dass die Maschinen auf Band x eingemessen werden müssen um den Grenzbereich auszunutzen? Hohe Aussteuerung=hoher Rauschabstand?
Sicher, im Studio/Rundfunkbetrieb sehr wichtig, aber kann man im Privatbereich nicht jedes Band auf jeder Maschine benutzen und trotzdem gute Aufnahmen machen?

Wie ist es denn bei Kassetten. Es gibt Rekorder da kann man nichtmal die Bandsorte einstellen, trotzdem nehmen die Musik auf...

Naja, ich kann ja per trial&error Verfahren ein Band finden welches gut mit der A77 "harmoniert".
Dank Internetauktionshaus lässt sich sicherlich eine größere Menge günstig beschaffen.

Marcel

Posts: 5,284

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

117

Saturday, May 22nd 2010, 11:04am

´
Zunächst möchte ich feststellen, dass die Herstellung von Prüfbändern sehr aufwändig ist und einen nicht eben kleinen Gerätepark erfordert. Wer Gelegenheit hatte, sich die Anlage von Herrn Bluthard anzusehen, weiß was ich meine. Hinzu kommt, das diese Geräte regelmäßig gewartet werden müssen, was ebenfalls mit Kosten verbunden ist. Herr Bluthard mußte letztes Jahr eine seiner Maschinen mit überbreiten Vollspurköpfen überholen lassen, was ungefähr so viel kostete wie ein gebrauchter Kleinwagen.

Solche Kosten müssen sich logischerweise im Preis niederschlagen. Dafür bekommt man bei Herrn Bluthard auch eine verläßliche und gleichbleibende Qualität. Nicht von ungefähr hat er seit fast vierzig Jahren einen guten Ruf.

Ob man zwischen verschiedenen Bändern große Unterschiede hört, hängt von verschiednen Faktoren ab.

Das die schon öfter angesprochene Alterung der Bauteile einen großen Einfluß hat, sollte also bekannt sein. Viele amateurübliche Bänder wie LPR35, Quantegy 457, Maxell UD etc. sind sich recht ähnlich. Wenn die Parameter für die Aufnahme / Wiedergabeentzerrung irgendwie auf halb acht stehen, ist es durchaus möglich, dass aus diesem Brei immer ungefähr das Gleiche herauskommt.

Nach einer Überholung des Gerätes und korrekter Neueinmessung wird sich die Sache positiv entwickeln.

Außerdem spielt die technische Umgebung eine Rolle, auf einer einfachen bis mittelmäßigen Wiedergabekette hört man zwangsläufig weniger als auf sehr hochwertigen Anlage.

Bei der A77 sind verschiedene Bauteile für ihre Ausfallneigung bekannt. Erfahrene Raparateure kennen diese Teile und tauschen sie aus, bevor sie mit der Einmessung beginnen. Berüchtigt sind z. B. Trimmpoties und Tantalelkos, aber auch andere Bauteile. Damit will ich die A77 nicht schlechtreden. Der Zahn der Zeit nagt einfach an den Bauteilen; bei anderen Fabrikaten ist es ebenso.

Wenn Du die Möglichkeiten der Maschine ausnutzen möchtest, solltest Du eine Überholung nicht ausschließen. Eine gut laufende A77 kann, sorgfältig auf ein noch verfügbares Bandmaterial eingemessen, auch heute noch überzeugen. Wenn bei einem Auto die Achseinstellung nicht stimmt, bringt es auch nichts, verschiedene Reifenfabrikate zu probieren.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

118

Saturday, May 22nd 2010, 2:51pm

Hallo,

Meine Befürchtungen haben sich keineswegs erfüllt.
Der gute Mensch war wirklich sehr freundlich, hat noch das Servicemanual und die Anleitung herausgesucht.
Außerdem gabs zwei 26iger Revoxspulen mit Schuber dazu.
Ein Netzkabel hatte er doch noch, allerdings selber geschnitzt aus einem Kaltgerätestecker.

Ich habe die Maschine noch nicht geöffnet aber auf den ersten Blick macht sie einen sehr guten Eindruck.
Die Tonköpfe sind wie beschrieben knapp 3mm eingeschliffen. Erfreulicherweise völlig parallel und nicht schief ect.

Laut seiner Aussage hat er die Maschine selber benutzt um Hobbymäßig ein bisschen Musik zu machen.
Nun sei er umgestiegen auf einen digitalen Mehrspurrekorder.

Die Maschine sei vor rund 3-4 Jahren das letze mal beim Service gewesen sein und dort auf LPR35 eingemssen worden.
Nun habe ich wenigstens schonmal einen Anhaltspunkt nach welchem band ich Ausschau halten kann.

Nun aber erstmal ein paar Klangeindrücke sammeln ;)

Schönes Wochenende,

Marcel

esla

Unregistered

119

Saturday, May 22nd 2010, 4:50pm

Hallo Marcel,

siehste, was haben andere und auch ich gesagt? Mit einer A77 kann man gar nichts falsch machen (es sei denn sie ist wirklich schrottreif und das ist nur selten der Fall). Also - viel Spaß damit und berichte mal über die drehenden Spulen. ;)

Gruß Jens

  • "d0um" started this thread

Posts: 264

Date of registration: May 5th 2010

  • Send private message

120

Saturday, May 22nd 2010, 6:07pm

Hallo,

Habe mal mit ein paar Bändern experimentiert. DP26, LP35 LH, Braun TB 1025 und einigen Bändern von denen ich die Sorte nicht kenne.
Schlecht klingen tut Keins. Die Hinterbandkontrolle ist einfach nur göttlich, nicht immer wieder zurückspulen um das Ergebnis zu testen.

Ich kann bei den meisten Bändern bis weit in den roten Bereich aussteuern, ist das normal oder sollte da nicht schon das Band gesättigt sein und verzerren?
Welche Entzerrung bietet sich für den Heimgebrauch an. IEC oder NAB?
NAB klingt ein bisschen dumpfer finde ich, im Moment habe ich es auf IEC stehen.

Was hat es mit der Einstellung der Spulengröße auf sich. Verändert sich das Drehmoment wenn ich den Schalter auf große Spule stelle?

Lohnt es sich mal ein LPR35 zu ordern oder sind die zu erwartenden Verbesserungen nur marginal?

Ich verstehe nicht, dass man die Endabschaltung nicht anders gelöst hat.
Könnte man das nicht irgendwie induktiv über einen weiteren Minikopf ect. erfassen?
Dann müsste man nicht schauen ob das Band ein passendes Vorlaufband besitzt...

Außerdem finde ich es schade, dass die Tasten sofort einrasten.
Das fande ich bei der Philips besser. Drückte man sie fest rasteten sie ein, drückte man sie leicht sind sie nicht eingerastet und man konnte viel genauer spulen.

Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden mit der Maschine bis jetzt, die Aufnahmen klingen gut, es verzerrt nichts und die Bedienung ist an sich auch gut gelöst.

Nun brauche ich nur noch eine einfache Maschine auf der ich Flohmarktbänder ect. testen kann.
Ich habe einige Shamrock Bänder und andere Kandidaten, da macht es mal Spaß reinzuhören.
Aber auf der Revox kommt eh nur Murks raus weil die ja bei Vierspuraufnahmen streikt.

Marcel