You are not logged in.

  • "hannoholgi" started this thread

Posts: 4,462

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

1

Friday, October 18th 2019, 5:51pm

Tesla-Andruckrollen passen bei Revox

Hallo,

die von "angelicaaudio" bei Ebay für unter 10,- Euro angebotenen Tesla-Andruckrollen passen für die Revox A77, wenn man oben und unten je eine 0,5 mm Passscheibe (5x10x0,5 mm) beilegt. Der Durchmesser ist ebenso wie die Höhe des Gummibelags und natürlich die Bohrung identisch. Passscheiben mit diesen Maßen findet man auch in der Bucht.

Ich habe jetzt so eine Rolle testweise bestellt und habe nichts zu meckern. Das Gummi ist griffig, tiefschwarz und weich. Der Belag ist rund und einert nicht. Als Lagerbuchse wurde Sinterbronze verwendet, während die "Felge" aus Aluminium besteht. Die Tatsache, dass die Wandstärke der Sinterbuchse etwas geringer ist als bei Revox, sollte eigentlich kein Grund zur Sorge sein.

Die Höhe des Kerns über Lagerbuchse gemessen ist wie gesagt 1 mm niedriger, nämlich ca. 10,1 mm. Für die B77 hingegen müsste man ein paar Zehntel vom Lagerüberstand wegnehmen oder die serienmäßige Anlaufscheibe weglassen, dann passen die Rollen auch dort. Natürlich kann ich nichts darüber sagen, wie die Qualität des verwendeten Gummis ist und ob die Rollen sonst irgendwelche Mängel aufweisen. Ich wollte euch nur darüber informieren, dass diese Dinger preiswert sind und prinzipiell auf die Revöxe passen.
Im Vergleich zu den üblichen Preisen von 40-50 Euro ist die Ersparnis doch erheblich, besonders wenn man das Angebot über mehrere Rollen nutzt. Offenbar hat Angelica noch sehr viele davon!

Hier ein paar Fotos; links ist immer die A77 Revoxrolle, in diesem Fall eine Originale mit Sintereisenbuchse:









Gruß
Holgi

Fotos: Olympus Pen-F mit M. Zuiko Digital 30 mm/1:3,5 Macro und LED-Ringleuchte

Posts: 117

Date of registration: Jun 15th 2011

  • Send private message

2

Saturday, October 19th 2019, 11:16am

:thumbsup: :thumbup: :thumbsup: !

LG, Ernst ^^

Posts: 176

Date of registration: Jan 5th 2019

Location: Plön

Occupation: Rentner

  • Send private message

3

Saturday, October 19th 2019, 4:24pm

Hallo Holgi,

danke für den Tipp.
Habe eben zwei Stück bestellt.

Bin sehr gespannt.

Schönes WE

Gruß

Alfred
Meine Bandmaschinen u.a.: Studer A807, Telefunken M15A, Revox A77, B77, A700, Sony TC-788-4, Uher Royal de luxe, Uher Variocord, Grundig TK125, National RQ 300S...
Meine Freude an der Tonbandtechnik verdanke ich Hermann Hoffmann, dem Erfinder der Radio-Comedy.
http://www.sender-zitrone.de/

Posts: 394

Date of registration: Mar 1st 2012

Location: Radebeul

Occupation: Angestellter

  • Send private message

4

Saturday, October 19th 2019, 11:07pm

Solche Rollen schwammen schon vor Jahren in der Bucht und wurden sogar
damit beworben, auf die A77 zu passen (nicht B77, wegen den Überständen
des Lagers). Die Rollen sind ursprünglich für die Tesla B100/101 Geräte gedacht, ab B93 waren sie kleiner.
Habe sie auch schon auf A77 getestet und nach längerer Benutzung zum Bandende hin Gleichlaufprobleme gehabt. Vermutlich ist der Anpreßdruck bei der A77 größer als der der Teslageräte. Somit wird das Gummi mehr gewalkt (man müßte man den original-Shore-Wert wissen.), sodaß nach 2-3h Probleme auftreten (können, nicht müssen!). Außerdem ist die Tonwelle der B100-Serie im Umfang größer als die der A/B77, inwieweit das zusätzlich die Walkarbeit des Gummis beinflußt, kann ich nicht sagen, möcht es nur erwähnen.
Also mal einen Langzeittest machen, ehe man sich Vorräte anlegt.

Ich möchte hiermit keinesfalls was gegen diese Rolle sagen, sondern nur mitteilen, daß sie bei mir leider nicht 100% funktionierte. Sie darf nun bestimmungsgemäß in meinen B100 ihre Runden drehen.
Viele Grüße,

Matthias

  • "hannoholgi" started this thread

Posts: 4,462

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

5

Sunday, October 20th 2019, 2:38pm

Alles klar, Matthias, solche Erfahrungsberichte kannte ich bisher noch nicht und habe deshalb ja auch nur eine Rolle gekauft, die ich aber noch nicht montiert habe.

Meine A77 MkII (Kofferversion) ist ja schon länger so eine Art Versuchskaninchen für diverse Modifikationen und Tests. Da werde ich bei nächster Gelegenheit mal diese Rolle einsetzen. Zur Zeit ist eine von mir auf Kugellager umgerüstete Revoxrolle drin, die sich in den paar Betriebsstunden bis jetzt keine Auffälligkeiten geleistet hat.

So gewisse Bedenken wegen des recht weichen Gummis bei mindestens 1 kp Andruck waren mir auch schon durch den Kopf gegangen. Da schaunmer mal... :rolleyes:

LG Holgi

Posts: 394

Date of registration: Mar 1st 2012

Location: Radebeul

Occupation: Angestellter

  • Send private message

6

Sunday, October 20th 2019, 9:55pm

Und noch 2 konstruktive Unterschiede gibt es zu bedenken:

1. bei diesen Teslageräten (B57,100,101) ist die GA-Rolle beweglich gelagert, kann sich also an die Tonwelle anpassen: (hier mein B101)




2. diese Geräte sind nur für 9,5cm/sec gedacht, bei der A77 würde die Rolle dann bei 19cm/sec doppelt so schnell laufen und entsprechend mehr gewalkt werden.
Ich hab mittlerweile in all meinen Revoxen neuvulkanisierte Rollen von Fender drin.
Viele Grüße,

Matthias

Posts: 59

Date of registration: Sep 29th 2016

Location: 09600

Occupation: Elektroniker

  • Send private message

7

Thursday, October 24th 2019, 11:54am

Die selbe Rolle wird im B730 und im B113,B115,B116 verwendet und in letzteren ist 19.05 eine der angebotenen Geschwindigkeiten.
Sehr wahrscheinlich steckt die in noch mehr Tesla Tonbandgeräten, die Andruckrolle ist doch nun Nichts was man ständig neu konstruieren
müßte, demzufolge kommt die auch bei Tesla aus dem "Baukasten".
Das die Teslarollen langzeitstabil funktionieren ist erwiesen, ist es das auch bei "neuvulkanisierten von Fender"?

Gruß,
Holm

Posts: 2,332

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

8

Friday, October 25th 2019, 10:19am

Danke Holgi, für diesen hervorragenden Tipp, ich habe gleich mal einige Rollen geordert und zwei davon in je eine A und eine B77 eingebaut. Und wenn man deine Ratschläge befolgt, funktioniert das einwandfrei. Die beiden Maschinen sind nun verstärkt im Einsatz, aber bisher sieht das sehr gut aus.

Schade, dass ich das nicht früher wusste, erst im Frühjahr habe ich für meine andere B77 eine im Vergleich sündhaft teure Rolle erstanden.

Jedenfalls nochmals danke, ein, wie ich finde, äußerst wertvoller Hinweis.

Gruß Thomas

PS: bei der A77 habe ich - weil eh was innen drinnen gemacht werden musste - erstmals deinen Überbrückungs-Stromstecker benutzt, auch hier alles bestens und wie man so schön sagt: funzt.
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

  • "hannoholgi" started this thread

Posts: 4,462

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

9

Friday, October 25th 2019, 11:16am

:thumbup: :thumbsup:

Ein wichtiger Hinweis sei mir noch gestattet: vor dem Einbau unbedingt die Buchse mit einem Wattestäbchen o.ä. ausputzen und dann einen Tropfen Sinterlageröl dran tun!

LG Holgi

Posts: 786

Date of registration: Jan 17th 2005

Location: da wo der Meo clubt, das Reh voxt und der Uhu uhert :P

Occupation: Maschinenbediener

  • Send private message

10

Friday, October 25th 2019, 11:38am

Die selbe Rolle wird im B730 und im B113,B115,B116 verwendet[...]

Gruß,
Holm

Moin Holm,
dazu ein ganz klares *nein*.
Die Andruckrollen der B7x/7xx/9x und 11x sind sowohl im Außen- als auch im Achsdurchmesser reduziert und haben zudem einen asymmetrischen Kern (und sind dort übrigens auch nicht mehr federnd gelagert!). Die passen also definitiv nicht!
Die große AR wie oben abgebildet gabs in den Laufwerken der B5-Reihe, zu denen auch B100/101 gehören (die B4er hatten nochmal andere Abmessungen).

Gruß, Kabelsalat.
Ich bin alleinstehend. Aber nicht nachts - da leg ich mich hin. :D
---
Aufnahmen bestätigen die Pegel :D