Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 2 212

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

211

Donnerstag, 10. Mai 2018, 21:33

041 ?

Èrinnert mich spontan an die Langspiel-Ausgabe von Shamrock. Auch der Aufkleber am Bandanfang passt dazu.

Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

212

Donnerstag, 10. Mai 2018, 21:57

Ein wenig gewundert hat mich das auch, aber es war nicht auf der typischen Shamrock-Spule aufgewickelt. Es könnte natürlich trotzdem ...

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

213

Donnerstag, 10. Mai 2018, 22:07

Wobei das Auseinanderbrechen m.E. untypisch für Shamrock wäre. Daß Bänder ihre Elastizität verlieren und brechen, habe ich bisher nur von einigen Typen aus der ehemaligen Sowjetunion (Swema?) gehört.

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 29. April 2017

Wohnort: Luckau

Beruf: Schutz- und Sicherheitsfachkraft

  • Nachricht senden

214

Montag, 14. Mai 2018, 12:25

bei dem Ampex-Zeugs flog bei mir die Schicht in hohem Bogen von der Maschine.... finde da jetzt noch Reste von....
A77 2- und 4-Spur, G36, RFT SK 3930, RFT CAW-WI, SP 3930 und REMA 2072 + B2725 konstant

Beiträge: 416

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

215

Mittwoch, 16. Mai 2018, 08:16

Naja Leute,

ihr wisst aber schon, dass Shamrock eine Marke der Ampex war, oder?

Gruß
Stefan

Beiträge: 886

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

216

Mittwoch, 16. Mai 2018, 22:13

Ampex hatte seinen Müll gerne auf 18er Spulen aufgewickelt und in Kartons mit "Schämdichrock" verpackt. Sowas gucke ich gar nicht erst an.
Gruß
André

Beiträge: 2 212

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

217

Mittwoch, 16. Mai 2018, 22:27

Ich aber.

Die Wahrscheinlichkeit, ein gutes Shamrock-Band zu erhaschen ist zwar nicht sehr groß, sie besteht aber.
Ich habe meinen Bestand auf einen kleinen Karton reduziert. Und bin sicher, dass diese Bänder auch in dreißig Jahren noch tadellos laufen, was man von einigen Chargen der renommierten Hersteller leider nicht sagen kann.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 7. Mai 2018

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beruf: Diplom-Elektron

  • Nachricht senden

218

Donnerstag, 17. Mai 2018, 17:28

ihr wisst aber schon, dass Shamrock eine Marke der Ampex war, oder?


Hmmm... und ich dachte immer, Shamrock (dt.: Kleeblatt) wäre das Markenzeichen von Grundig :P

Obwohl - Max G. hat es auch nur "geliehen": Das Kleeblatt ist wesentlicher Bestandteil des Stadtwappens von Fürth.
Gruss,

Hendrik

---

Sind wir nicht alle ein bisschen γ-Fe₂O₃?

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

219

Donnerstag, 17. Mai 2018, 17:32

ihr wisst aber schon, dass Shamrock eine Marke der Ampex war, oder?


Ampex hat aber schon drauf geachtet, nicht mit diesen Bändern in Verbindung gebracht zu werden. Deswegen wäre es erstaunlich, wenn für beides identische Spulentypen verwendet worden wären (es sei denn, es handelt sich um ausgesprochen "generische" Ausführungen, was man von den mir bekannten Shamrock-Spulen nicht behaupten kann).

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

220

Freitag, 18. Mai 2018, 12:47

Doch, genau die bei uns als "Shamrock-Spule" bekannte Bauform scheint in den USA eine Art Allerwelts-Spule gewesen zu sein, wie hierzulande die Schneider- und Posso-Spulen. Das habe ich auch erst neulich hier im Forum gelernt - ich glaube es war im "Schönste Tonbandschachtel"-Thread. Dazu paßt auch, daß es sogar amerikanische BASF-Bänder auf grauen "Shamrock"-Spulen gab:
https://www.ebay.de/itm/Used-BASF-Durabl…00/253582155880

Erst habe ich die Bilder für den typischen Fall von vertauschten Spulen bei gebrauchten Bändern gehalten. Nachdem genau diese Kombination aber immer wieder mal auftaucht, kann ich mir durchaus vorstellen, daß es die ab Werk so gab.

Ampex-Band auf Ampex-typischen Spulen gab es auch als OEM-Ware oder völlig namenlos. Beispielsweise Ende der 80er Jahre bei Völkner, transparente Ampex-Spule ohne Aufdruck im Plastikbeutel. Die waren auch am Bandanfang mit dem dreifarbigen Klebestreifen mit Typenbezeichnung markiert. Ob da aber 041 oder doch 641 drauf stand, weiß ich leider nicht mehr.

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 416

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

221

Freitag, 18. Mai 2018, 18:45

Hallo in die Runde,
richtig, was wir meist als Sharock-Spule bezeichnen war in USA die Allerwelts-Spule. Einzig Scotch hat sie meines wissens nie verwendet.
Hier ein paar Bildbeispiele. Ich zeige euch nur Anzeigen und Bandkartons - denn da kann ja keine versehentlich verwechselte Spule "drin" sein.
Der wichtigste Verwender neben Ampex war Soundcraft als großer Hersteller.
Und zur Zugehörigkeit von Shamrock zu Ampex: Das ist ja keine Vermutung, sondern histprische Tatsache. "Irish" ging ja auch in Ampex auf. War es nicht sogar so, dass ein wichtiger Ampex-Mann gebürtiger Ire war und daher das Shamrock-Label ersann?
Im Netz geistert übrigens eine sehr umfangreiche Typenliste von Ampex-Magnetband herum, ich finde sie gerade nicht. Ist jedenfalls alles erdenkliche enthalten. Alle Typen dreiziffrig, dahinter steckt ja auch ein System. Die Shamrocktypen sind darin selbstverständlich enthalten. Zum Beispiel für Spulenbänder (sehr unvollständig):
3 Ziffern:

1. Ziffer Serie:

0 White box tape (Shamrock)
5 speziell für niedrige Geschwindigkeiten
6: Low Cost Markenband (also Nicht-LH)
9 Standard-Coating (Stand: 1968)*

Zweite Ziffer:

1 SP Azetat
2 LP Azetat
3 SP Polyester
4 LP Polyester
5 DP Polyester

Nebenbei bemerkt ist euch mal folgendes aufgefallen: Die Ziffern auf dem Aufkleber, der beim fabrikneuen Ampex- und Shamrockband den Wickel festlegt hat die gleiche Farbcodierung wie Widerstände und Kondensatoren. Also schwarz = 0, braun = 1, rot =2 etc. Auch dieses nette Detail haben Shamrocks wie Ampexe gemeinsam.
Gruß
Stefan
»Vollspurlöschkopf« hat folgende Bilder angehängt:
  • Burgess tape.JPG
  • Concertape erstmals auch im Allied Cat 1971.jpg
  • galaxytape.jpg
  • Irish Ad 1954.jpg
  • pageant.jpg
  • reel56.jpg
  • Soundcraft Plus 100x.jpg
  • triton 7in.jpg

Beiträge: 435

Registrierungsdatum: 18. Mai 2009

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

222

Freitag, 18. Mai 2018, 19:17

Martin schrieb:

Zitat

Ampex-Band auf Ampex-typischen Spulen gab es auch als OEM-Ware oder völlig namenlos. Beispielsweise Ende der 80er Jahre bei Völkner, transparente Ampex-Spule ohne Aufdruck im Plastikbeutel. Die waren auch am Bandanfang mit dem dreifarbigen Klebestreifen mit Typenbezeichnung markiert. Ob da aber 041 oder doch 641 drauf stand, weiß ich leider nicht mehr.


Hallo Martin,
ich habe mal ein Bild aus dem Voelkner Katalog mitgeliefert, kommt von Matthias M.
Diese Spulen waren im Beutel, gab es sowohl als LP sowie DP (auf dem Foto sinds DP) Band und sind Ampex 671.

Es gab auch mal Ampex-Band mit der Typen- und der Längenangabe, sowie eines kryptischen Namens (KYR???) ebenfalls Klarsichtspule, das waren 641er wenn ich mich noch richtig entsinne.

Viele Grüße
Volkmar
»Wickinger« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ampex 671 Voelkner 1990.jpg

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

223

Freitag, 18. Mai 2018, 23:10

Ja, genau so eine Spule mit Langspielband (also 041 oder 641) habe ich seinerzeit in der Mannheimer Filiale gekauft, nur ohne den Aufkleber. Und eine weitere, auch mit Langspielband, aber in einer anderen bei Ampex verwendeten Bauform, so wie die linke Spule auf dem ersten Bild in diesem Beitrag:
? Bandzug Uher RDL / ungeeignetes Bandmaterial?

Das mit der Widerstands-Farbkodierung ist ja nett! Und mir als Nicht-Elektroniker wirklich noch nicht aufgefallen.

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 435

Registrierungsdatum: 18. Mai 2009

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

224

Samstag, 19. Mai 2018, 01:20

Stefan schrieb in [221]:

Zitat

Und zur Zugehörigkeit von Shamrock zu Ampex: Das ist ja keine Vermutung, sondern histprische Tatsache. "Irish" ging ja auch in Ampex auf. War es nicht sogar so, dass ein wichtiger Ampex-Mann gebürtiger Ire war und daher das Shamrock-Label ersann?

Ich denke mal das die ganze Geschichte, wie es zum Namen Shamrock und dem Kleeblatt Logo kam, wesentlich einfacher war.
1959 wurde Irish von Ampex übernommen, dazu habe ich drei Bilder drangehängt die interessant sein könnten.
Das erste Bild, von 1952, zeigt die Irish-Spule die wir als US Standard bezeichnen, das zweite Bild, von 1955 lässt den Namen Shamrock in Verbindung zu Irish zu, das dritte Bild, von 1964, zeigt das Kleeblatt wie wir es von den Shamrock-Hüllen kennen. Das Kleeblatt, in unterschiedlichem Design läuft bei allen drei Bildern mit. Die Rechte an dem Namen und das Logo werden durch die Übernahme an Ampex gefallen sein und wurden irgenwann aus der Schublade hervorgeholt.

Ach so, dann noch die Ampex-Liste, ob sie die aktuellste ist, kann ich nicht sagen.

Zitat

Im Netz geistert übrigens eine sehr umfangreiche Typenliste von Ampex-Magnetband herum, ich finde sie gerade nicht.


Viele Grüße
Volkmar
»Wickinger« hat folgende Bilder angehängt:
  • vinAd52IrishTape.jpg
  • vinAd55Irish.jpg
  • vinAd64Irish.jpg
»Wickinger« hat folgende Datei angehängt:

Beiträge: 435

Registrierungsdatum: 18. Mai 2009

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

225

Samstag, 19. Mai 2018, 01:54

Ach ja, ich habe noch was vergessen,
das 671 und das 641 Band von Ampex auf der 18cm Klarsicht-Spule, sind die einzigen Bandtypen von Ampex die bislang bei mir nicht negativ aufgefallen sind.
Sie kleben, quietschen oder zerlegen sich nicht, haben eine braune Schichtseite und sind nicht Rückseitenbeschichtet.
Aber Achtung, die gleiche Spulenform gab es auch in 26cm Grösse im Shamrock-Karton, da scheint immer rückseitenbeschichtetes Band drauf zu sein und sind halt typisch Shamrock.

Viele Grüße
Volkmar

Beiträge: 416

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

226

Samstag, 19. Mai 2018, 08:32

Hallo Volkmar,

ja danke, das ist die Liste die ich meinte. UNd richtig, Irish ging in Ampex auf, nix anderes hatte ich gesaht :-)
Und ja richtig, 671 sind unkritisch und die Serie 631,-41,-51,-61 ebenso, leider ist diese Reihe tonqualitativ Standarfklasse (kein LN/HO).
Nochmal zur Spule, die oben gezeigte USA-Universell-Spule hat Ampex selber nur in den 50er Jahren verwendet, ferner auch später bei 13er Spulen, während die Ampex-Markenprodukte über Jahrzehnte immer diese (18er) Spulen benutzte:
Gruß
Stefan
»Vollspurlöschkopf« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ampex 414 und 434.JPG

Beiträge: 435

Registrierungsdatum: 18. Mai 2009

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

227

Sonntag, 20. Mai 2018, 01:02

Hallo Stefan,
du hattest in [221] geschrieben:

Zitat

War es nicht sogar so, dass ein wichtiger Ampex-Mann gebürtiger Ire war und daher das Shamrock-Label ersann?

Ich denke dieser Verdacht ist durch Bild 2 aus [224] widerlegt.
Das Kleeblatt-Logo und der Name Shamrock hatte bereits Irish und ist durch die Übernahme durch Ampex in deren Besitz gekommen.
Da brauchte kein "wichtiger Ampex-Mann" was ersinnen... Der hat sich höchstens daran errinnert was er gekauft hat... oder kannte noch die Schublade...
Um mehr ging es nicht.

Zitat

Nochmal zur Spule, die oben gezeigte USA-Universell-Spule hat Ampex selber nur in den 50er Jahren verwendet,

Dann also nur ein Jahr, 1959-1960?
Hat Ampex überhaupt eine eigene Magnetband-Fertigung vor der Übernahme von Orradio Industries (Irish)?
Die "Ampex Magnetic Tape Division" wurde erst durch die Übernahme von "Orradio Industries" gegründet.

Zitat

, ferner auch später bei 13er Spulen, während die Ampex-Markenprodukte über Jahrzehnte immer diese (18er) Spulen benutzte:

Umkehrschluss: Auf den 13er Spulen befindet sich kein Ampex-Markenprodukt?
Bis wann wurde die in [226] gezeigte Spule verwendet?
Weisst Du das?
Ich Frage, weil ich diese Spule immer nur mit der im Bild ersichtlichen Verpackung kenne.
Sonst kenne ich nur die 26cm Wickel (Metall) und grösser aus dem Studio-Bereich,
Quantegy hatte vom Design her ganz andere 18cm Spule verwendet (z.B. Typ 407).

Viele Grüße
Volkmar

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wickinger« (20. Mai 2018, 02:59)


228

Sonntag, 20. Mai 2018, 11:12

Ampex hatte auch geraume Zeit als 18 eine rauch-grau-braune Spule mit zwei schlanken Löchern. Quantegy hatte diese Spule dann in transparent.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Beiträge: 416

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

229

Dienstag, 22. Mai 2018, 09:38

Hallo Volkmar,

habe noch mal etwas gestöbert. Also das mit dem Iren ist wohl irgendwann meiner Phantasie oder einer falschen Info entsprungen. Letzter Erkenntnisstand Mister Orr hat seine Bänder angeblich als Gegenstück zu Scotch Irish genannt ("schottisch" vs. "irisch"). Falls das erfunden ist, ist es gut erfunden. Zumindest witzig. Na ja, und zum Iren gehört natürlich das Symbol Kleeblatt.

"Dann also nur ein Jahr, 1959-1960?" - Nagel mich nicht fest, vielleicht auch bis 1962.

"Hat Ampex überhaupt eine eigene Magnetband-Fertigung vor der Übernahme von Orradio Industries (Irish)?" Meines Erachtens nein.
"Umkehrschluss: Auf den 13er Spulen befindet sich kein Ampex-Markenprodukt?" - Nein, also doch, Markenband Ampex. "während die Ampex-Markenprodukte über Jahrzehnte immer diese (18er) Spulen benutzte". Nochmal umformuliert: Als 18er Spulen verwendete Ampex immer (d.h. sehr lange Zeit) die Spulen mit den eiförmigen Löchern. Davon gab es aber keine 13er Version, da wurden die Markenbänder auf der US-Feldwaldundwiesen-Spule angeboten.

"Bis wann wurde die in [226] gezeigte Spule verwendet?" - Meines Erachtens bis in die Achtziger, als die Kartons silbergrau waren, siehe Bild. Diese späten Spulen waren dann aber nicht mehr glasklar sondern mattiert/gefrostet.

Die von Niels erwähnten Spulen mit den Langlöchern kamen meines Wissens danach.
Beste Grüße
Stefan
»Vollspurlöschkopf« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ampex 661.jpg

230

Dienstag, 22. Mai 2018, 16:33

Soundcraft hatte allerdings auch andere Universalspulen, ich besitze zwei 15er mit sehr markantem Design, zwei recht große Löcher. Die lagen auf einem Robuk RK-3 aus der ersten Hälfte der 60er, befüllt mit einem unbekannten Band europäischen Zuschnitts (Vorspann rot und grün).

Beiträge: 416

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

231

Mittwoch, 23. Mai 2018, 09:10

Die typische Soundcraft-Spule (tiefste 50er bis späte 60er Jahre) war diese:
Gruß Stefan
»Vollspurlöschkopf« hat folgendes Bild angehängt:
  • Soundcraft plus 50 türkis reel.jpg

Beiträge: 2 212

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

232

Mittwoch, 23. Mai 2018, 09:51

Ah, sogar mit Zettelschnipsel im Bandwickel, damit man weiß, wie weit das Band bespielt wurde. Sozusagen ein noch offner Posten. :D

Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

233

Mittwoch, 23. Mai 2018, 15:01

So eine hab ich auch irgendwo in leicht beschädigtem Zustand (witzigerweise AUCH von einem Robuk RK-3), aber meine alten seht ihr im Anhang. Das Band ist mittelbraun, stellenweise löst sich die Beschichtung von der Trägerfolie (sie wird dort komplett durchsichtig) ohne zu kleben und es hat einen leichten aber merkbaren stechend-chemischen Geruch. Von der Spieldauer müsste es ein Doppelspielband sein (90 min pro Seite bei 9,5).

Die aufgenommene Musik datiert das Band auf frühestens ca. 1968 - falls das die erste Aufnahme ist. Wenn das Band gebraucht war kann es natürlich auch älter sein. Das Gerät stand ca. 1991 zur Entsorgung am Straßenrand, ich weiß also über seine Geschichte und die des Bandes absolut nichts.
»Ragnar_AT« hat folgendes Bild angehängt:
  • Foto 23.05.jpg

Beiträge: 416

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

234

Donnerstag, 24. Mai 2018, 08:40

@ Thomas: Ja, oder "hier ist der wichtige Titel den ich morgen brauche"
@ Ragnar: Deine Spule ist defnitiv jünger als die "klassische" auf meinem Bild. 1968 könnte daher hinkommen. Allerdings sind die (nicht allzuvielen) Soundcrafts in meinem Bestand (alle mit der alten Spule wie in meinem Bild) einwandfrei, d.h. kein Abreiben, kein Abblättern.

Gruß
Stefan

235

Freitag, 25. Mai 2018, 16:27

Nachdem die Geschichte meines Bandes ziemlich unbekannt ist weiß ja keiner was auf der Spule wirklich drauf ist. Im Tapeheads-Forum hatte vor einiger Zeit jemand eine identische Spule, allerdings ohne Band.

236

Montag, 28. Mai 2018, 21:29

Mehrere Spulen Scotch 226 fangen an zu kleben.

237

Freitag, 1. Juni 2018, 21:06

Hallo!

Aktuell -> ASC DPR 5000 LH (vermutlich BASF DP26 LH),
abgespielt auf UHER RdL, verhält sich einwandfrei.
D. h., selbst bei 9,5cm/s gute Wiedergabe über alles
(neuer Kopfträger).



Die RdL erweist sich als nahezu perfekte "Balkonmaschine".
Keine hörbaren Laufgeräusche (neues Friktonsrad) und
ausreichende Wiedergabe über die eingebauten LS (war
zu faul, "richtige" LS anzuschließen).

So läßt es sich auf dem Balkon gut aushalten...

Gruß
Wolfgang

Beiträge: 268

Registrierungsdatum: 1. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

238

Samstag, 23. Juni 2018, 17:36

Wie sind eigentlich die Bänder von Technics einzustufen, welche in der Bucht zu Mondpreisen (>100€) gehandelt werden? Welcher Hersteller verbirgt sich hinter dem Bandmaterial?

  • »The_Wayne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 182

Registrierungsdatum: 24. Juli 2004

Wohnort: Kelheim, Bayern

  • Nachricht senden

239

Montag, 25. Juni 2018, 07:27

Hallo!

Das Technics RT-10B218 entspricht Scotch 207 und ist damit auch das gleiche Band wie Revox 207/601. Also eines der Scotch-Bänder die durchaus noch brauchbar sein können aber oft leichten Abrieb zeigen. Die Technics-Bänder sind ja nicht wegen dem Bandmaterial so teuer, sondern wegen den Spulen, die ja angeblich selten sind. Es werden ja mittlerweile locker 100 EUR für eine Technics-Aluspule aufgerufen. Deswegen gibt's davon auch schon eine Menge Fälschungen.
Grüße

Wayne

240

Montag, 25. Juni 2018, 08:52

Hallo!

Aktuelle Info:
In den vergangenen Tagen habe ich auf meiner TD20A (4-Spur, LS)
insgesamt sechs Quantegy 457 Tonbänder abgehört (19cm/s).
Auffälligkeiten gab´s keine.

Gruß
Wolfgang