You are not logged in.

Posts: 82

Date of registration: May 1st 2016

  • Send private message

391

Saturday, November 2nd 2019, 1:29am

Ab wann kamen die grauen Kartons?

392

Saturday, November 2nd 2019, 10:38am

Zur Klärung:







Ich habe wohl einen Fehler eingebaut, als ich gestern die Kennzeichnung vom Vorlauband entziffert habe.

Das Band habe ich von Spule zu Spule umgespult, dabei klebten die Windungen leicht aufeinander. Danach ließ es sich auf der ASC unauffällig durchspulen und auch ein paar Minuten auf Play zeigten keine Auffälllgkeiten. Dem Material auf dieser Spule traue ich nicht über den Weg. Ich habe mir eine Notiz in den Karton geklebt und werde beobachten.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Posts: 1,263

Date of registration: Apr 17th 2009

  • Send private message

393

Saturday, November 2nd 2019, 10:07pm

Hier mal vom zuvor beschriebenen Band ein Pegelschrieb. Trotz leichten Abriebes hält sich der Pegel, ca. 3min laufen lassen, recht wacker.
Captn Difool has attached the following image:
  • A77PegelmessungLPR_Pro.jpg

Posts: 146

Date of registration: May 18th 2005

Location: Steyr, Oberösterreich

  • Send private message

394

Monday, November 4th 2019, 7:22pm

Das Band stammt aus den 90ern, wie man schon an der Spule erkennt (dieses Spulendesign wurde bei BASF so um 1994 eingeführt). Laut Chargennummer wurde dein Band 1995 produziert.
Ich habe sicher an die 100 Stück davon (sowohl bespielte als auch NOS - aus dem Produktionszeitraum 1993-2001), allerdings sind meine in grauen Kartons. Ich konnte bislang keinerlei Probleme feststellen, alle Bänder einwandfrei, kein Abrieb o.ä.
Ich bete auch, dass es so bleibt, das wäre ein sehr schmerzhafter Verlust. Ich dachte bisher immer, LPR35 aus den 90ern wären unproblematisch?

Posts: 394

Date of registration: Mar 1st 2012

Location: Radebeul

Occupation: Angestellter

  • Send private message

395

Wednesday, November 6th 2019, 8:33am

Mal was neues für die Liste:

ORWO Typ 115 Charge 450954 unauffällig.
Habe insgesamt 10 Exemplare auf 13er Spule mit der selben Chargennummer getestet.
Interessant an diesen Exemplaren ist, daß sich etwa in Mitte des sehr langen grünen Vorspannbandes ein Schaltstreifen von viell. 3cm befindet, am Ende des Bandes ist er aber zwischen Magnetband und rotem Kennband angebracht.
Viele Grüße,

Matthias

Posts: 732

Date of registration: Apr 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Journalist

  • Send private message

396

Thursday, November 7th 2019, 9:49am

@ zlois:
"Laut Chargennummer wurde dein Band 1995 produziert."

Wie liest man die denn aus?
VG Stefan

Posts: 394

Date of registration: Mar 1st 2012

Location: Radebeul

Occupation: Angestellter

  • Send private message

397

Thursday, November 7th 2019, 11:20am

Friedrich Engel hatte das mal hier erläutert, allerdings bezog sich das auf AGFA Bänder.


Agfa PEM 369 Professional
Viele Grüße,

Matthias

  • "The_Wayne" started this thread

Posts: 2,400

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

398

Thursday, November 7th 2019, 12:07pm

Hallo!

Ich hatte dazu mal ein Thema erstellt, leider war die Rückmeldung verhalten.
Grüße,
Wayne

Weil immer wieder nachgefragt wird: Link zur Bändertauglichkeitsliste (Erfassung von Haltbarkeit und Altersstabilität von Tonbändern). Einträge dazu bitte im zugehörigen Thread posten.