You are not logged in.

  • "Bandomatic1" started this thread

Posts: 318

Date of registration: Mar 12th 2016

Location: Hagen

  • Send private message

1

Sunday, December 17th 2017, 7:21pm

Wickekeigenschaften A77 verbessern?

Hallo zusammen,

kürzlich hatte ich die Gelegenheit, mehrere Tonbandgeröte nacheinander zu testen.
Dabei fiel auf, dass (meine, aber vermutlich auch andere) A77 sehr schlechte Wickel produzieren, vgl Foto. Das Doppelspielband ohne Rückseitenbeschichtung flattert ziemlich.

Einmal mit A77 und einmal mit einer RDL gespult.

Bringt man das Band bei der A77 etwas unter Spannung, wickelt sie besser.
Frage: hat jemand mal versucht, dauerhaft mehr Bandzug beim Spulen herzustellen?

Thoma
Bandomatic1 has attached the following images:
  • B257715A-B906-46E9-AE28-9DA8D4AD157B.jpeg
  • A4D9D5ED-AD19-4033-863A-87EC23B21CBC.jpeg

Posts: 4,425

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

2

Sunday, December 17th 2017, 8:15pm

Ist leider nicht so einfach zu machen, Thomas! Der Bandzug beim Umspulen wird bei der A77 ja durch den in Gegenrichtung mit einer kleinen Spannung betriebenen Motor der gezogenen Seite bewirkt.
Die Spannung, die der Motor bekommt, wird aus einer Trafoanzapfung entnommen. Und die ist eben so gegeben. Den Trafo umzuwickeln ist dabei keine Option, denn er ist mit Kunstharz getränkt. :huh:

LG Holger

  • "Bandomatic1" started this thread

Posts: 318

Date of registration: Mar 12th 2016

Location: Hagen

  • Send private message

3

Sunday, December 17th 2017, 8:20pm

Hallo Holger,

ich dachte auch eher daran, durch irgendeinen geeigneten Gegenstand (statt Finger) das zwischen Auslauflager und Spule flatternde Band zu beruhigen. Hat da echt noch niemand mit experimentiert?

Posts: 1,343

Date of registration: Oct 28th 2007

Location: Franken

  • Send private message

4

Sunday, December 17th 2017, 8:59pm

Vermutlich liegt es daran, daß das Spulen mit Doppelspielband auf eine x77 schlichtweg keine Relevanz hat.
Ein Band wird durchgehört und dann sauber gewickelt aufbewahrt.
Wozu sollte man permanent herumspulen?
Außerdem verwendet man bei großen Spulen eher Langspielband, welches meist rückseitenbeschichtet ist und somit wesentlich sauberer wickelt.
Im Profisektor nutzt man ebenfalls rückseitenbeschichtetes (Standard)band, welches auch im Spulbetrieb sauber wickelt.
Viele Grüße
Jörg

Posts: 2,461

Date of registration: Dec 19th 2014

Location: Krefeld

Occupation: Tonmeister

  • Send private message

5

Sunday, December 17th 2017, 9:11pm

Der Bandzug beim Umspulen wird bei der A77 ja durch den in Gegenrichtung mit einer kleinen Spannung betriebenen Motor der gezogenen Seite bewirkt. Die Spannung, die der Motor bekommt, wird aus einer Trafoanzapfung entnommen.

Das gilt bei Wiedergabe. Bei Umspulen wird der Gegenzug durch R 125 (1,2 kOhm 9W) bestimmt, welcher bei der ORF-Version zuschaltbar halbiert werden kann, was festere Wickel erzeugt.

In meinen Revox-Unterlagen habe ich einen Umbauvorschlag zur Beseitigung dieses Problems auf elektrischem Wege (Wirbelstrombremse) aufgestöbert, den ich selber noch nicht ausprobierte, siehe Anhang.

Die mechanische Lösung eines Schlaufenfängers wäre auch eine Überlegung wert. Der könnte dann nach Art des linken Fühlhebels mehr oder weniger bedämpft sein, nur mit größerem Fangbereich.

Grüße, Peter
Peter Ruhrberg has attached the following file:

6

Sunday, December 17th 2017, 9:15pm

Ich dachte, der schlechte Umspulwickel von A und B 77 sei ein besonderes Feature dieser Geräte. Zumindest meine B77 wickelt ziemliche Stufen zusammen, bei Bändern, die auf anderen Maschinen sauber gewickelt werden.

Wozu sollte man permanent herumspulen? Weil der Besitz und Betrieb einer Bandmaschine nicht zu vollständigen Durchlaufenlassen von Tonbändern verpflichtet. Zumindest spule ich vergleichsweise regelmäßig in die Mitte eines Tonbandes, höre einen Abschnitt ab und spule wieder zurück.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Posts: 2,461

Date of registration: Dec 19th 2014

Location: Krefeld

Occupation: Tonmeister

  • Send private message

7

Sunday, December 17th 2017, 9:33pm

Zumindest spule ich vergleichsweise regelmäßig in die Mitte eines Tonbandes, höre einen Abschnitt ab und spule wieder zurück.

Bei Aufzeichnungen in Halbspur Stereo bleibt einem das Rückspulen früher oder später sowieso nicht erspart. Und nicht jeder mag seine Bänder tail out lagern und vor jedem Hören zunächst rückspulen müssen.

Grüße, Peter

Posts: 1,232

Date of registration: Apr 17th 2009

  • Send private message

8

Sunday, December 17th 2017, 9:41pm

Hallo Peter,

danke für den Tip, ich werde mal schauen, wie ich das für meine B77 bei der Revision adaptieren kann, denn mich stören die schlechten Wickel auch, eine längere Umspulzeit hatte ich auch als erste Maßnahme angedacht.

  • "Bandomatic1" started this thread

Posts: 318

Date of registration: Mar 12th 2016

Location: Hagen

  • Send private message

9

Sunday, December 17th 2017, 9:50pm

Interessant. Warum auch immer man bei Revox nicht selbst drauf gekommen ist.

Thomas

Posts: 1,058

Date of registration: Sep 5th 2012

  • Send private message

10

Sunday, December 17th 2017, 9:59pm

Hallo zusammen,

ich werde in 100 Jahren die Haarspalterei nicht verstehen... zu was auch?

Eine A77 ist mit Ihrer Enstehung nicht für RSM Bänder vorgesehen!, obwohl sie es damit etwas besser kann.
Alle A77 von MKI-IV haben je nach Bandtyp (BASF, AGFA oder sonstwem) unterschiedliches Verhalten der Wickel. Das ist nun mal eben so, von der gegebenen Konstruktion. Wer Feinschliff möchte, sollte sich an der ORF Version orientieren. Vielleicht bringt es den *Normalo* Nutzer weiter.



Gruss Andre

Posts: 2,461

Date of registration: Dec 19th 2014

Location: Krefeld

Occupation: Tonmeister

  • Send private message

11

Sunday, December 17th 2017, 10:07pm

Interessant. Warum auch immer man bei Revox nicht selbst drauf gekommen ist.


Ich bin mir nicht sicher, ob die pdf-Vorlage nicht ursprünglich aus einer Revox-Servicewerkstätte kam ...

Grüße, Peter

Posts: 4,425

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

12

Sunday, December 17th 2017, 10:22pm

Eine A77 ist mit Ihrer Enstehung nicht für RSM Bänder vorgesehen!, obwohl sie es damit etwas besser kann.

Soweit ich mich an meine Jugend und meinen damaligen Schulfreund Klaus erinnere (der als Einziger eine A77 hatte) war das gleichzeitig mit der A77 MkI auf den Markt gekommene Band das Revox 601, auf das die Kiste auch werksseitig eingemessen war. Und das war doch rückseitenmattiert!

Ist das da auf deinem Foto die neue A77 MkV, die für nächstes Jahr angekündigt ist? Sieht ja nicht schlecht aus.... ;)

Posts: 2,461

Date of registration: Dec 19th 2014

Location: Krefeld

Occupation: Tonmeister

  • Send private message

13

Sunday, December 17th 2017, 10:26pm

Und das war doch rückseitenmattiert!

... und wickelte auf praktisch jeder anderen Maschine ebenfalls hundsmiserabel. Da hatten sich gewissermaßen zwei gefunden. :whistling:

Dass das Wickelergebnis bei der A77 mehr so vom Zufall abhängig ist, geht zumindest teilweise auf die leicht schabbelige Konstruktion des Bandabhebers zurück.

Grüße, Peter

Posts: 1,058

Date of registration: Sep 5th 2012

  • Send private message

14

Monday, December 18th 2017, 8:05am

Guten Morgen zusammmen,

Holgi, ich möchte mich nicht mehr streiten. Nur kann ich mir sehr schwer vorstellen das es im August 1967 schon RSM Bänder gegeben haben soll. Vielleicht weiß ein Insider mehr. Gerne lass ich mich belehren.

Übrigens danke für das Kompliment für meine A77. Ja das ist eine MKI-IV. Innen ist aber ales MK IV nur das äussere ist eben der Mix, der aber jederzeit wieder in den originalen Zustand zurück versetzt werden kann. Mehr dazu gerne in einem aneren Thread.

Liebe Grüsse Andre

Posts: 2,461

Date of registration: Dec 19th 2014

Location: Krefeld

Occupation: Tonmeister

  • Send private message

15

Monday, December 18th 2017, 8:45am

Holgi, ich möchte mich nicht mehr streiten. Nur kann ich mir sehr schwer vorstellen das es im August 1967 schon RSM Bänder gegeben haben soll. Vielleicht weiß ein Insider mehr. Gerne lass ich mich belehren.

Vielleicht schafft dieser Link Aufklärung.

Demzufolge hat es spätestens ab Oktober 1971 ein RSM-Band gegeben, das Revox 207 (= Scotch 207).
Dieser Typ wurde 1973 in Revox 601 umbenannt.

Grüße, Peter

Posts: 1,058

Date of registration: Sep 5th 2012

  • Send private message

16

Monday, December 18th 2017, 10:04am

Hallo zusammen,

danke Peter, Du warst etwas schneller und weiter unterwegs auf der ReVox Seite. Damit ist alles gesagt. :thumbup: Apropos. Nicht nur meine A77 wickelt z.B. Maxell UD Bänder mit Katastophen Wickel. Das können andere im Haus auch, selbst mit Führungsrolle. Witzigerweise auch die Philips N4522 bei Voll Speed. Sag ich dem Mädchen: Tu langsam... wird der Wickel besser.

LG Andre

Posts: 3,058

Date of registration: Dec 11th 2012

Location: North of Frankfurt/Main

  • Send private message

17

Monday, December 18th 2017, 8:48pm

Hallo,

unsaubere Wickel beim Umspulen werden vor allem durch eine (zu) hohe Umspulgeschwindigkeit verursacht. Eindrucksvoll hier zu sehen.

Gruß
Michael

Posts: 4,425

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

18

Monday, December 18th 2017, 9:42pm

Eindrucksvoll hier zu sehen.

Jo! Da beißt die Maus keinen Faden ab, absolut eindrucksvoll! Nur spult eine A77 ja nicht mal ansatzweise so fix, insofern sind bei ihr andere Ursachen für die schlechten Wickel verantwortlich.

Posts: 2,461

Date of registration: Dec 19th 2014

Location: Krefeld

Occupation: Tonmeister

  • Send private message

19

Monday, December 18th 2017, 9:47pm

insofern sind bei ihr andere Ursachen für die schlechten Wickel verantwortlich.

Ebenso wie es RSM-Bänder gibt, die man anscheinend gar nicht langsam genug umspulen kann.

Posts: 3,058

Date of registration: Dec 11th 2012

Location: North of Frankfurt/Main

  • Send private message

20

Monday, December 18th 2017, 9:48pm

Würde ich nicht sagen. Eine TS-1000 wickelt bei "Vollgas" ebenso unsauber. Und da ähnliche Motoren verwendet werden, dürfte das mit einer A77 vergleichbar sein. Regelst du die Geschwindigkeit bei der Grundig dann deutlich zurück, wird jedes Bandmaterial sauber gewickelt. Die 630/631 sind auch so Kandidaten für unsauberen Wickel - was ebenfalls nur an der Geschwindigkeit liegt.

Die Aussagen treffen hauptsächlich auf Bandmaterial zu, was nicht Rückseiten beschichtet ist. Beschichtetes Material wickelt deutlich besser. Ich erkläre mir das so, dass bei glattem Bandrücken das eingefangene Luftpolster zwischen den Wickeln bei der hohen Geschwindigkeit keine Zeit hat, kontrolliert zu entfleuchen. Dadurch fluppen die Wicklungen hin und her.

Posts: 418

Date of registration: Jan 19th 2009

Location: NRW

  • Send private message

21

Monday, December 18th 2017, 9:54pm

Danke Michael, der Demo-Film ist ja allerliebst. ;D
Gibt es noch mehr Agfa "Sales-Staff-only"?

Schöne Grüße
Frank

Posts: 3,058

Date of registration: Dec 11th 2012

Location: North of Frankfurt/Main

  • Send private message

22

Monday, December 18th 2017, 10:11pm


Posts: 1

Date of registration: Dec 30th 2018

  • Send private message

23

Monday, March 4th 2019, 4:00pm

Moin,

meine beiden A-77 2-Spur Maschinen wickeln mit den üblichen NAB-Adaptern, die arrettiert werden müssen, ebenfalls nicht besonders sauber. Habe kürzlich in der Bucht neuartige NAB-Adapter entdeckt, die nur noch auf die Spule gesteckt werden. Damit haben sich die Wickeleigenschaften deutlich sichtbar verbessert. Allerdings immer noch nicht perfekt. Daher lagere ich meine Bänder tail-out. :)

Grüße,
Henning

Posts: 50

Date of registration: Oct 24th 2018

  • Send private message

24

Monday, March 4th 2019, 5:16pm

Hallo,

Einmal mit A77 und einmal mit einer RDL gespult.

Werden beide Maschinen in der gleichen Lage (liegend/stehend) betrieben?

Oder macht das für den Wickel keinen Unterschied, od die Maschine liegend (sollte da nicht die Schwerkraft hilfreich sein) oder stehend aufgestellt ist ?

Gruß
Gerhard

Posts: 231

Date of registration: Oct 26th 2017

Location: Osnabrück

Occupation: Planungsingenieur

  • Send private message

25

Monday, March 4th 2019, 7:02pm

Eindrucksvoll hier zu sehen.

Gruß
Michael

Interessant. Aber fair sind sie ja: "The BASF studio master 911 - we regret to say - winds quite nice."

Beim Scotch 226 tut das Zuschauen schon ein bisschen weh...


Gruß
Robert
Revox A77 MK III (2-Spur), A77 MK IV HS (2-Spur), B77 MK I (4-Spur) - Tandberg 10X - Uher Variocord 263