Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 1 012

Registrierungsdatum: 6. Juni 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Radio-FS Techniker i.R.

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 13. Juni 2017, 00:39

Das ist für diese Art von Musik wo immer dieses "Umpf,Umpf,Umpf" aus den Boxen kommt, die genannte Zielgruppe trifft ziemlich gut :D

MfG, bitbrain2101
<<--- Sony BVH-2000PS, prof. 1 Zoll "C"-Standard Videorecorder Bj. 1983
bildgenauer Insert- und Assemble- Schnitt für Video und 3 Tonspuren
Video Zeitlupen-Wiedergabe, Hinterband-Wiedergabe für Video und Audio

Beiträge: 296

Registrierungsdatum: 29. September 2016

Wohnort: Nahe Frankfurt

Beruf: Verfahrensingenieur

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 13. Juni 2017, 12:16

4800 W?

Für 4800 W bei 100% (mal nur so gedacht) Wirkungsgrad bräuchte man einen Drehstromanschluß zum betreiben. Ich denke ein solches Angebot fällt in die zur Zeit sehr verbreitete Kategorie Postfaktisches. :D
Gruß, Jürgen

Beiträge: 954

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 13. Juni 2017, 14:30

Die Verlustleistung ist belanglos, hier ein hochgerechneter Impulswert. Wattprotzerei stammt noch aus den 70ern. Viel Watt, wenig Klang...oder so... :S

Viel interessanter ist der Wirkungsgrad, der in so ziemlich allen damaligen Lautsprecherpospekten geflissentlich verschwiegen wurde. So ab etwa 90dB kann man von "Laut"-Sprecher reden... ;)
Gruß
André

Beiträge: 296

Registrierungsdatum: 29. September 2016

Wohnort: Nahe Frankfurt

Beruf: Verfahrensingenieur

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 13. Juni 2017, 17:06

Hallo André,
bitte was ist denn ein "Impulswert" und wie wird er berechnet?
Gruß, Jürgen

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 9. März 2016

Wohnort: Spreewald

Beruf: Dipl. Toning.

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 13. Juni 2017, 17:20

Hallo Jürgen,

siehe auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Musikleistung



Gruß luedre
Fostex R8; REVOX B77; Uher 4200 Report IC, Uher 4000 L, Tesla B115; Tesla B90; Tesla B56; Tesla Start; Technics RS AZ7;

Beiträge: 296

Registrierungsdatum: 29. September 2016

Wohnort: Nahe Frankfurt

Beruf: Verfahrensingenieur

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 13. Juni 2017, 18:27

Danke luedr,
ist also nur etwas für Voodoo-Leute. Ansonsten bin ich beruhigt, daß das Ohmsche Gesetz noch gilt.
Gruß Jürgen

Beiträge: 460

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 13. Juni 2017, 19:30

Schaut mal unter den Specs.

Unterhalb der vielsagenden Daten (Total Output Power 4800Watts) ist ein FAQ-Bereich.
Da kommt eine Anfrage aus Guyana und eine aus Bangladesh.

Jetzt wissen wir zwar noch nicht, wer die Zielgruppe ist, aber immerhin wo sie u. a. wohnt...

Gruß
Stefan

Beiträge: 12 964

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 13. Juni 2017, 20:27

Da kommt eine Anfrage aus Guyana und eine aus Bangladesh.


Bangladesch? Laut Internet haben die ein durchschnittliches Monatseinkommen von 89 €. Sollte die Kiste da genau so teuer sein wie hier, wäre das deutlich mehr als ein Jahresgehalt.

Beiträge: 954

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 13. Juni 2017, 21:13

Normale Musik über einen normalen Lautsprecher recht laut gespielt hat vielleicht 3W. 4800W auf so eine Lautsprecherspule für einige Sekunden raucht schön und die Spulen sind verschmort. Schrott. Das verträgt so ein Plastiklautsprecher aus dem Elektronikmarkt vielleicht für 1ms, länger kann es schon zu Schäden kommen. Solche Aussagen kommen daher nur von Nichttechnikern, die nicht wissen, was sie da von sich geben.
Gruß
André

40

Dienstag, 13. Juni 2017, 22:09

Ich dachte immer PMPO wäre die Impulsspitzenleistung im Augenblick des Blitzeinschlags (also wenn in die Kiste der Blitz geht) :D

Weil hier vor langer Zeit viel über Hausanschlüsse diskutiert wurde kurz zusammengefasst: 3500 W gibt es nur in Italien und Spanien und gilt auch in Spanien als mager.

In Mitteleuropa hängt die verfügbare Leistung vom Alter des Anschlusses und den Vorlieben des regionalen Stromnetzbetreibers ab. Sie rangiert zwischen 1x20 A (bei alten Kleinwohnungen, üblicherweise mit Gasanschluss und/oder Zentralheizung, sind bei 230 V 4600 W) und 3x63 A (volle Kanne Overkill bei manchen deutschen Netzbetreibern, kann praktisch niemand auch nur annähernd ausnützen, mal eben über 43000 W). Bei aktuellen Anschlüssen variiert das über Mitteleuropa so zwischen 3x25 und 3x35 A, Ausreißer nach oben ist wie erwähnt teilweise Deutschland, tendenziell eher im Norden, im Süden gibt es sparsamere Anschlüsse.

Wie der Hausanschluss ausgeführt ist, ist komplett regional verschieden. Hausanschlusssicherungen gibt es fast immer, bei alten Anlagen Schraubsicherungen (Diazed), bei neuen NH-Sicherungen. Oft sind die aber für den Kunden irrelevant, weil dahinter noch Vor- oder Nachzählersicherungen oder spezielle Sicherungsautomaten (SLS) sitzen. Deren aufgedruckter Nennstrom bestimmt, wie viel Leistung man tatsächlich ziehen kann, die auch erwähnte Summe der einzelnen Automaten ist meistens viel größer und auch völlig irrelevant.

Dazu kommt, dass eine Sicherung nicht beim aufgedruckten Strom automatisch sofort durchbrennt, sondern bei einem entsprechend höheren Strom in einer gewissen Zeit. Je höher die Überlastung umso schneller wird es dunkel. Beim 1,2-fachen Strom muss sie meiner Erinnerung nach 30 min halten, beim 1,45-fachen aber nach maximal einer Stunde draußen sein. Beim 5-fachen reden wir von 0,2 Sekunden. Ältere Sicherungsautomaten (Kennbuchstabe H, L, U statt B oder C) dürfen übrigens den 1,6- bis 1,9-fachen Strom bis zu einer Stunde halten! Deswegen sollte man die eventuell austauschen um eine Leitungsüberlastung zu vermeiden.

Fazit: Eine moderate Überlastung merkt man nicht einmal, eventuell wird eine Schmelzsicherung etwas warm dabei. Man kann also kurzzeitig durchaus auch mit deutlich höheren Leistungen rechnen. Bei mehreren Geräten hoher Leistung ist außerdem nicht gesagt, dass die alle genau gleichzeitig viel Strom ziehen. So wurde mir z.B. glaubhaft von einem Fall berichtet, in dem bei 3x25 A Hausanschluss zwei elektrische Durchlauferhitzer mit je 21 kW über Jahre problemlos betrieben wurden! Von der Theorie sollte schon einer zu viel sein...

Beiträge: 1 007

Registrierungsdatum: 10. Januar 2010

Wohnort: Mittelfranken

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 14. Juni 2017, 09:13

Normale Musik über einen normalen Lautsprecher recht laut gespielt hat vielleicht 3W. 4800W auf so eine Lautsprecherspule für einige Sekunden raucht schön und die Spulen sind verschmort. Schrott. Das verträgt so ein Plastiklautsprecher aus dem Elektronikmarkt vielleicht für 1ms, länger kann es schon zu Schäden kommen. Solche Aussagen kommen daher nur von Nichttechnikern, die nicht wissen, was sie da von sich geben.
Immer wenn ich solche Werte lese bin ich mir nicht sicher ob solche Endstufen stabile 3 W am Lautsprecher überhaupt erreichen... :D

VG Martin

Beiträge: 12 964

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 19. April 2018, 00:14

https://www.amazon.de/AV2-CD508-HiFi-Ver…ph_267_bs_img_1

Zitat: HiFi-Verstärker mit 120W max. - entspricht 600W max.

Wie bitte? :D

43

Donnerstag, 19. April 2018, 06:32

PMPO, Timo, PMPO, kannst dich sicher noch daran erinnern das so manche pc quaecker mit 1000Watt beworben wurde.
So, schauen wir mal dem Auna unterm Rock...
[img]http://forum2.magnetofon.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=20340&h=6820c42d7f722588f995b02ff0ee8f3d494b9bf4[/img]
Was sehen wir da alles ? Ein Schaltnetzteil, einen Professor, eine normale Endstufe ?
Ich sach mal vorsichtig 2x 60Watt. Gerade gelesen, laut Hifitest gar nur 45Watt.
»EN1RZ« hat folgendes Bild angehängt:
  • auna-av2-geoffnet.jpg
Ich putze hier nur...

Beiträge: 460

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 19. April 2018, 09:17

Die Vollverblödung ist eben schon ziemlich weit gediehen.

Kopfschüttelnd grüßend
Stefan

Beiträge: 12 964

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 19. April 2018, 10:40

PMPO, Timo, PMPO, kannst dich sicher noch daran erinnern das so manche pc quaecker mit 1000Watt beworben wurde.


Ja, aber da steht eben nicht "120 Watt Musik = 600 Watt PMPO" (was ja die altbekannte Werbe-Masche gewesen wäre), sondern "120W max. - entspricht 600W max.". Und das ist rein logisch betrachtet wirklich nur noch Unsinn und heißt für mich nichts anderes als: Wir brauchen jetzt gar kein "Watt PMPO" als Phantasie-Einheit mehr, sondern rechnen uns die Ausgangsleistung schön, wie es uns gerade in den Kram passt.

Beiträge: 12 964

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 19. April 2018, 11:12


So, schauen wir mal dem Auna unterm Rock...
(...)
Ich sach mal vorsichtig 2x 60Watt. Gerade gelesen, laut Hifitest gar nur 45Watt.


Und die Bewertungen auf Amazon lassen zudem auf Qualitätsprobleme und eher mäßigen Klang schließen. Dafür dann 103 €, wo es für 168 € beim gleichen Anbieter einen Yamaha A-S201 gibt, der zudem auch noch einen Phonoeingang und Anschlüsse für zwei Lautsprecherpaare hat? Wer kauft sowas?

Beiträge: 5 405

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 22. April 2018, 16:03

...sondern "120W max. - entspricht 600W max.". Und das ist rein logisch betrachtet wirklich nur noch Unsinn und heißt für mich nichts anderes als: Wir brauchen jetzt gar kein "Watt PMPO" als Phantasie-Einheit mehr,...


So ist es: Unsinn! (Marketinggeschwätz). Lediglich die Sinus- und die RMS-Leistung sind definierte (normierte) Leistungsangaben, alles andere sind Hirngespinste von Marketingstrategen. Mag sein, dass unter bestimmten Betriebsbedingungen mal kurzfristig (im Millisekundenbereich mit einer bestimmten Frequenz...) eine hohe Leistung abgegeben werden kann aber für die nutzbare Übertragung bedeutet das herzlich wenig. Mein Fazit: einfach der Physik und dem gesunden Menschenverstand vertrauen und solche "Daten" als das abtun, was sie sind: unbrauchbar und nichts-aussagend.

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

48

Sonntag, 22. April 2018, 16:47

Schöner Gedanke, bei dem einem dann widerum von Verkäuferseite aus nicht gefolgt werden wird. $-PMPO (oder Pfund-hast-du nicht gesehen), wir denken uns unsere Währung und einen dazu frei bestimmbaren Wechselkurs aus. 12 Hildesheimer Quetschtaler entsprechen 10.000 €. Oder so....

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

49

Dienstag, 24. April 2018, 12:54

PMPO war doch Impulsspitzenleistung im Augenblick des Blitzeinschlags, oder? :P :P :P