You are not logged in.

  • "mikra" started this thread

Posts: 149

Date of registration: Feb 9th 2009

Location: 79713 Bad Säckingen

  • Send private message

1

Tuesday, April 24th 2012, 1:16pm

Hallo Forenteilnehmer,

könnte eine der o.g. Studiogeräte von einem Radiosender erwerben, Preis etwa

A80 : 650 EUR
A807 : 500 EUR
A810 : 500 EUR

Sind diese Preis soweit OK ?

Möchte das zukünftige Gerät nicht profihaft nutzten, sondern es ist lediglich eine Liebhaberei, d.h. aufnehmen, abspielen und sich ohne profihafte Hintergedanken an dem Gerät erfreuen.

Ausstattungsparameter sind mir leider noch nicht bekannt, auch bezüglich Zubehör weiss ich noch nichts näheres.

Kann man trotzdem schon grob eine Aussage treffen, welche Maschine in Punkto Preis, Klang, Reparaturbarkeit und Folgekosten den Anderen überlegen ist ?

Besten Dank schon mal für eure Rückmeldungen,

Gruß Michael
Studer A80 (neueste Errungenschaft)
Revox A76, A78, A77, B77, D36, G36,
Philips N4520
div. Uher`s

Posts: 5,277

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

2

Tuesday, April 24th 2012, 5:33pm

´
Das hört sich recht preiswert an, wenn die Geräte noch gut sind. Allerdings werden es rundfunkübliche Maschinen ohne VU´s sein, oder?


Und in welchem Zustand sind sie? Das kann top oder ausgenudelt bis zum Zusammenbruch sein. Trotz der recht günstigen Preise sollte man nicht ungeprüft kaufen, denn wenn nachträglich etwas gemacht werden muß, kann es extrem ins Geld gehen.

Bei der A80 ist zu bedenken, dass sie spezielle NAB / IEC- Adapter benötigt. Die sind, wenn überhupt, nur zu Summen etwa der Höhe des Bruttosozialprodukts zu bekommen.

Ich würde eine A810 nehmen, sehr solides Gerät und hübsch anzusehen. A807 und A810 sind senkrecht zu betreiben, bei der A80 weiß ich es nicht.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

  • "mikra" started this thread

Posts: 149

Date of registration: Feb 9th 2009

Location: 79713 Bad Säckingen

  • Send private message

3

Tuesday, April 24th 2012, 9:32pm

Hallo Frank,

danke für deine Rückmeldung.

Die Geräte sind wohl alle Stereo 1/4Zoll (Schmetterlingskopf), ohne Manual, in der original Studer Rollkonsole und ohne weiteres Zubehör (Kabel etc.)

Die Geräte sind wohl technisch und optisch in gutem Zustand und funktionieren
einwandfrei.

Ich habe mal versucht Bilder anzuhängen, mal schaun, ob´s geklappt hat.

Ich persönlich tendiere eigentlich eher zur A80, weil diese wohl wesentlich einfacher zu reparieren ist, die A810 soll aufgrund ihrer Computereien für einen Nichtfachmann kaum zu reparieren sein.

Sind das auf dem Bild die speziellen NAB-Adapter ?

Besten Dank schon mal und Gruß

Michael



Ach ja, müssen es unbedingt die original NAB-Adpater sein, die von Frank (Darklab) sollen wohl auch passen :-)






Studer A80 (neueste Errungenschaft)
Revox A76, A78, A77, B77, D36, G36,
Philips N4520
div. Uher`s

Posts: 458

Date of registration: Mar 1st 2012

Location: Radebeul

Occupation: Angestellter

  • Send private message

4

Wednesday, April 25th 2012, 6:35am

Hallo mikra,

für den von Dir genannten Zweck (aufnehmen, wiedergeben ohne profihafte Hintergedanken) würde ich Dir zur A807 oder A810 raten.
Grund: Die Maschinen sind leichter auf verschiedenes Bandmaterial einzumessen, bzw. es können mehrere Einstellungen gespeichert werden. Diese Maschinen kommen auch mit Amateurbandmaterial zurecht, da z.B. bei der 807 die Umspulgeschwindigkeiten und Wickelbandzüge leicht einstellbar sind.
Außerdem haben diese Maschinen als Grundausstattung den Dreizack als Spulenaufnahme, Du kannst also den Teller mit der AEG-Aufnahme abmontieren und normale Spulen verwenden, bzw. NAB-Adapter draufstecken.
Inwieweit das bei der A80 geht, weiß ich nicht.
Falls Deine A77 eine 2-Spur-Maschine ist, kannst Du damit aufgenommene Bänder problemlos auf diesen Maschinen wiedergeben (etwas mehr Rauschen wg. Abtastung des Rasens muß in Kauf genommen werden).
Die Maschinen sind also meiner Meinung nach vielseitiger verwendbar.

Soweit meine bescheidene Meinung.

Viele Grüße,
Matthias
Viele Grüße,

Matthias

Posts: 499

Date of registration: Nov 25th 2005

Location: Leichlingen

Occupation: Techniker i.R.

  • Send private message

5

Wednesday, April 25th 2012, 7:28am

Hi Mikra,

auf Deinen Bildern sind AEG Wickelkerne zu sehen und keine NAB Adapter.

Gruß
Soundboss
der ab Januar 2009 zur A77Hs , 3x 4400 Report Monitor und TK46 sowie Tk47 noch eine M15a in sein Pflegeprogramm aufgenommen hat. Nicht zu vergessen 2 Uher CR1600, 1 Uher CR1600TC und die 2 Thorens TD 124 II :-)

  • "mikra" started this thread

Posts: 149

Date of registration: Feb 9th 2009

Location: 79713 Bad Säckingen

  • Send private message

6

Wednesday, April 25th 2012, 7:39am

Hallo Matthias, Hallo Sondboss,

danke für deine Einschätzung, für deinen Hinweis.

Ich tendiere deswegen eher zur A80, weil ich bei Recherchen im Internet immer wieder auf Beiträge gestossen bin, wonach für die A807 und A810 keinerlei Ersatzteile mehr verfügbar sind.

Außerdem sollen diese Geräte aufgrund ihrer komplexen Elektronik kaum zu reparieren sein.


Die A80 hingegen gilt wohl als nahezu "unverwüstlich", eine Reparatur soll aufgrund ihrer einfachen Elektronik, mit Hilfestellung aus dem Interent, durchaus auch für "Nichtprofis" machbar sein.

Das die speziellen NAB-Adapter ein Problem sind, war mir allerdings bislang nicht bekannt.

Die folgenden Adapter müssten doch aber funktionieren, oder ???




Könnte man die A80 eigentlich auch mit LPR 35 füttern, oder sollte es auf alle Fälle ein "richtiges" Studioband sein?


Wäre denn der Preis von ca. 650 EUR für die A80 in Ordnung, bei Verkäufen im Internet liegt die A80 meinen Recherchen nach eigentlich eher unterhalb der A810.







Gruß Michael
Studer A80 (neueste Errungenschaft)
Revox A76, A78, A77, B77, D36, G36,
Philips N4520
div. Uher`s

Posts: 458

Date of registration: Mar 1st 2012

Location: Radebeul

Occupation: Angestellter

  • Send private message

7

Wednesday, April 25th 2012, 8:52am

Hallo mikra,

die gezeigten Adapter passen auf die A80 meiner Meinung nach nur bedingt. Du kannst zwar das linke Teil auflegen und mit der AEG-Aufnahme verriegeln, allerdings ist ja noch der Teller darunter, sodaß die Spule dann auf dem Teller liegt. Ob das dann noch mit der Höhe des Bandpfades klappt, oder ob man den Teller seperat demontieren kann, müßte geklärt werden.
Außerdem läßt sich auf keinem Fall die Spule auf dem NAB-Adapter verriegeln.
Inwieweit das praxistauglich ist (vorallem beim Umspulen), würde ich vorneweg an Deiner Stelle abklären.


Viele Grüße,

Matthias
Viele Grüße,

Matthias

Posts: 1,298

Date of registration: Jun 2nd 2004

Location: Erzgebirge

Occupation: gelernter Ossi

  • Send private message

8

Wednesday, April 25th 2012, 10:33am

Hallo Michael,

die A80 lässt sich auch mit auf den Wickeltellern aufliegenden Flanschspulen betreiben, der Abstand zwischen Bandteller und Bandlaufunterkante ist ausreichen groß.
Die Darklab-Adapter haben allerdings etwas Spiel in der NAB-Aufnahme, wodurch der Rundlauf nicht ganz optimal ist, dort müsste man sich noch was einfallen lassen.
Das vorhandene Spiel ist auch vom NAB-Spulenfabrikat abhängig, auch da gibt es Unterschiede, aber es ist insgesamt eine gute akzeptable Notlkösung.

Es lassen sich übrigens auch die A810 und A807 mit Flanschspulen auf den Bandtellern aufliegend problemlos betreiben.

Das Band läuft in dieser Betriebsart zwar nicht ganz mittig in die Flanschspule ein, aber es schleift auch nicht an den unteren Flanschen.

Die optimale Lösung mit besserem Rundlauf ist natürlich der Betrieb mit den zugehörigen rastbaren A80- Dreizackaufnahmen und aufgesetzten NAB-Adaptern.

Habe leider kein Bild vom Betrieb der a80 mit Teller und Spule in Kombination vorrätig, nur mit Originaladaptern, welche eigentlich zu jeder A80 dazugehören.

Ich mache noch schnell ein Bild von der A807 im Kombibetrieb und hänge es unten an.

Frag doch bei Deinem Verkäufer diesbezüglich noch mal nach, denn diese "Kleinigkeiten" werden bei der Demontage der Maschinen gerne vergessen und unter "unwichtiger Kleinkram" entsorgt.

Gruß

Bernd






  • "mikra" started this thread

Posts: 149

Date of registration: Feb 9th 2009

Location: 79713 Bad Säckingen

  • Send private message

9

Wednesday, April 25th 2012, 10:54am

Danke Bernd für deine Rückmeldung,

das Bild von deiner A80 kommt mir bekannt vor, war das die Maschine, die, ich glaube im November letzten Jahres, bei Ebay zum Verkauf stand ?

Welche von den o.g. Geräten würdest du dir an meiner Stelle zulegen ?

Findest du die ca. 650 EUR für die A80 angemessen (oder günstig, oder eher zu teuer ?)



Gruß Michael
Studer A80 (neueste Errungenschaft)
Revox A76, A78, A77, B77, D36, G36,
Philips N4520
div. Uher`s

Posts: 1,298

Date of registration: Jun 2nd 2004

Location: Erzgebirge

Occupation: gelernter Ossi

  • Send private message

10

Wednesday, April 25th 2012, 12:00pm

Hallo Micha,

Du hast Recht, sie wurde aus Platzgründen verkauft und tut jetzt in Venedig ihren Dienst zur vollsten Zufriedenheit.
Wenn genügend Liebe vorhanden und mangelnder Platz nicht Dein Problem ist, würde ich aus Servicegründen zur A80 raten.
Sie ist nun mal der Klassiker schlechthin unter den Kennern und wird eines Tages zur Legende aufsteigen.
Originales Zubehör bekommt man schon nach und nach.
Mit etwas Liebe kann an dieser Maschine nahezu alles selbst repariert werden, denn sie ist fast komplett diskret aufgebaut.
Transistoren lassen sich eben immer durch Ersatztypen ersetzen, bei kundenspezifischen speziellen digitalen Schaltkreisen sieht die Sache anders aus.
Das Einmessen geschieht hier zwar traditionell, aber auch komfortabel.
Bei Verwendung grundverschiedener Bandsorten kann man die voreingestellten Entzerrerglieder nach lösen einer einzigen Schraube schnell umstecken.

Den Preis finde ich vollkommen in Ordnung, solltest Du sie mal verkaufen, kannst Du Dir vom Erlös zwei neue beim Rundfunk holen.


Die A810 ist narürlich auch eine herrliche, moderne Maschine mit Spitzentechnologie, bei der die Digitaltechnik mit all ihren Vorteilen voll Einzug gehalten hat.
Besonders vorteilhaft ist hier die noch vorhandene Modultechnik, wodurch sich die Fehlersuche vereinfacht und eine Reparatur durch probeweisen Modulwechsel schnell vonstatten gehen kann.
Die A810 kann allerdings keine 300mm Bandteller aufnehmen, dafür ist sie leider zu klein.


Die A807 ist eine oft unterschätzte kleine Universalmaschine, welche mehr innere Werte birgt, als man ihr von außen anzusehen vermag.
Ich arbeite persönlich gerne mit diesem Teil, da sie (MKII), wie die A80 auch in der Lage ist echte 1000m Normalband (30cm Teller) aufzunehmen und sehr flink und doch schonend damit umgeht.
Beim Service zeigt sich allerdings schon die Kehrseite der auf wenige Komponenten komprimierten digitalen Steuerungstechnik.
Hier ist Sachkenntnis und modernes digitales Messequipment und Werkzeug Pflicht, um bei einer eventuellen Reparatur nicht mehr Schaden anzurichten, als bereits schon vorhanden ist.


Jede Maschine stellt hier eine eigene Etappe in der Entwicklung dar und man kann sich nur sehr schwer für einen einzigen Typ entscheiden, da alle ihre Daseinsberechtigungen und besonderen Vorzüge haben und man als Liebhaber dieser Technik nicht selten einfach ihrem speziellen Charme unterliegt.

Gruß

Bernd

  • "mikra" started this thread

Posts: 149

Date of registration: Feb 9th 2009

Location: 79713 Bad Säckingen

  • Send private message

11

Wednesday, April 25th 2012, 12:30pm

Danke für deine ausführlichen Erläuterungen Bernd.

An der A80 gefällt mir einfach der absolute Studio-Look und das man vielleicht auch selbst, mit Foren-Hilfe, mal etwas reparieren kann.

Darf ich fragen, was du für deine A80 noch bekommen hast ?


Gruß Michael
Studer A80 (neueste Errungenschaft)
Revox A76, A78, A77, B77, D36, G36,
Philips N4520
div. Uher`s

Posts: 464

Date of registration: Jan 19th 2009

Location: NRW

  • Send private message

12

Wednesday, April 25th 2012, 2:27pm

Hallo Bernd,
wie heisst denn Dein Leader-Wow&Flutter-Meter neben dem LAV-192?
Biste damit zufrieden?

Sorry for OT :-)

Hallo Michael,
Ich würde alle 3 nehmen, leider aber kein Platz vorhanden, höchstens für 'ne 807/810 MIT VU, da ich keinen separaten Mixer mit RTW o.ä. stellen mag.

Schöne Grüße
Frank

Posts: 5,277

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

13

Wednesday, April 25th 2012, 5:47pm

´
Wenn solche



Aufnahmen vorhanden sind, kann man mit den normalen NAB- Adaptern arbeiten. Dazu muß man aber alle Wickelteller o. ä. abnehmen. Am Rande erwähnt: Neuerdings gibt es bei einem Onlinedealer Spulen mit 28,5cm Durchmesser für A807 MkI und A810 und 30cm Durchmesser für A80, A807 MkII, Telefunken M15, M20 usw. Die A80 hat eine Studer- spezifische Lösung, bei der vereinfacht gesagt das Oberteil der Wickelmotore getauscht wird. Vermutlich im Hinblick auf die Verwendung von 1" und 2"- Bändern hat man hier eine fast unkaputtbare, sehr solide Konstruktion ersonnen.

Der Universaladapter ist ein Provisorium, ganz nett, wenn man ab und an ein Band vom Wickel auf die Spule bringen will, aber nichts für den Dauereinsatz.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 1,298

Date of registration: Jun 2nd 2004

Location: Erzgebirge

Occupation: gelernter Ossi

  • Send private message

14

Wednesday, April 25th 2012, 6:20pm

Hallo Frank,

die großen Spulen vom berühmten Onlinedealer finde ich auch klasse, so kann man endlich die maximal mögliche Bandlänge voll nutzen.

Die von Dir gezeigte Dreizack-Aufnahme mit den zwei Zentrierbohrungen für die Bandteller ist so allerdings nur auf den kleinen Maschinen vorhanden.

Für die 30cm Teller der A807MKII hat STUDER zusätzliche drei Senkschrauben zwischen Teller und Aufnahme vorgesehen, um die größeren Kräfte zuverlässiger aufnehmen zu können.
Ich habe schon 26,5er Studer/ReVox Teller mit abgebrochenen Zentrierstiften erlebt, weil sie den Beschleunigungskräften wahrscheinlich nicht standhalten konnten.
Die Zentrierstifte sind schließlich nur angegossen und der Spritzguß ist doch relativ spröde.
Durch die drei zusätzlichen Senkschrauben pro Teller ist man bei Wechsel auf Spulen natürlich zu faul diese erst komplett zu entfernen und wählt lieber die Methode mit Darklab- Adaptern.
Dafür sind sie prima geeignet.





Gruß

Bernd