Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 1 306

Registrierungsdatum: 17. August 2013

Beruf: Ingenieur (B.Eng)

  • Nachricht senden

31

Samstag, 27. September 2014, 19:58

Hallo,
Jupiter und Saba haben ja eine verdächtig ähnliche Antriebstechnologie :)


Ich hab auch ein kleines Ratespiel für euch... welches Band wurde diesen Köpfen zugemutet? Um welches Gerät hatte es sich einst gehandelt?



Gruß,
Andreas
Festina lente!

Motto der SN-Sammler: Irgendwann haben wir sie alle...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »UHER-Report-Fan« (27. September 2014, 20:06)


32

Samstag, 27. September 2014, 23:40

Band : Flokati

Geraet : Irgendwas von Philips

MFG Ralf
Ich putze hier nur...

Beiträge: 1 306

Registrierungsdatum: 17. August 2013

Beruf: Ingenieur (B.Eng)

  • Nachricht senden

33

Montag, 29. September 2014, 21:49

Hallo,
interessanter Band-Vorschlag, und ja, es ist ein Philips 4302. Gut erkannt :) Hätte nicht gedacht, dass DIESE Philips so bekannt sind.

Grüße,
Andreas
Festina lente!

Motto der SN-Sammler: Irgendwann haben wir sie alle...

Beiträge: 1 980

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 30. September 2014, 12:23

Die Bandlaufbolzen sind halt bei den alten Philipsen offensichtlich irgendwie charakteristisch. Bei der RK 34 sehen die so ähnlich aus.

Gruß
Martin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

35

Dienstag, 30. September 2014, 12:38

Die Bandlaufbolzen sind halt bei den alten Philipsen offensichtlich irgendwie charakteristisch. Bei der RK 34 sehen die so ähnlich aus.

Gruß
Martin

Stimmt, bei EL3515, 3541 und 3542A auch. Beim 3515 muss man den rechten abbauen, um die Andruckrolle samt Mechanik entfernen zu können. Das ist notwendig, wenn man die ganze Mechanik von altem Schmierfett befreiein und neu schmieren will. Zum Tausch der Andruckrolle reicht eine einzige Schraube.

36

Mittwoch, 1. Oktober 2014, 16:05

Hallo!

Köpfe des (funktionsfähigen) Straßenfundes von letzter Woche:



Fabrikat/Modell sind zu erraten/bestimmen...

Gruß
Wolfgang

37

Mittwoch, 1. Oktober 2014, 22:36

Wenn du schon so fragst, kann es ja nur ein Uher-Gerät sein. Filzblock vor dem Löschkopf....Report.
Top oder Flop ?

Gruß
Tim

38

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 08:18

Hallo Tim!

Daneben ist auch vorbei...
Der Bogen-Kombikopf hat Dich auf eine falsche Fährte gelockt.

Tipp:
Es ist kein deutscher Hersteller.

Gruß
Wolfgang

39

Dienstag, 7. Oktober 2014, 10:28

Hallo!

Kein weiterer Versuch?

Ok, dann hier noch zwei Bild-Tipps:





Vielleicht jetzt eine Idee?

Gruß
Wolfgang

40

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 17:15

Hallo!

Ein letzter Bild-Tipp:



Gebt Euch ein bißchen Mühe...

Gruß
Wolfgang

41

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 17:54

Irgendein Beocord.

Gruß Ulrich

42

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 18:14

Hallo Ulrich!

Hast Du das aus der "SonS"-Taste geschlossen?

Beocord = ja. Aber nicht "irgendein".
Schließlich trugen die Cassettendecks ebenfalls die Bezeichnung "Beocord".

Die genaue Bezeichnung ist "Beocord 1600" (Einzelheiten siehe Bericht von Pezett hier im Forum).

Gruß
Wolfgang

Beiträge: 12 963

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 23:24

Die genaue Bezeichnung ist "Beocord 1600" (Einzelheiten siehe Bericht von Pezett hier im Forum).


Und auch hier.

Hübsch sind sie ja, die Beocords.

44

Samstag, 8. November 2014, 22:52

Guten Abend,

ein neues Rätsel:



Frisch exhumiert. Ob sich der Hobel wiederbeleben lässt wird man sehen.

Gruß
Peter S.

Beiträge: 1 306

Registrierungsdatum: 17. August 2013

Beruf: Ingenieur (B.Eng)

  • Nachricht senden

45

Montag, 16. März 2015, 21:13

Hallo,

um Peters Rätsel nochmals Aufmerksamkeit zuzulenken, hier noch ein weiteres (für euch wohl eher unbekanntes) Köpfchen:



Grüße,
Andreas
Festina lente!

Motto der SN-Sammler: Irgendwann haben wir sie alle...

46

Sonntag, 21. Juni 2015, 14:29

Hallo!

Die letzten Köpfe sind noch nicht identifiziert (ich weiß es doch auch nicht),
da schiebe ich diese hier nach:



Wer erkennt diese (und/oder auch die davor gezeigten) Bandmaschine(n)?

Gruß
Wolfgang

Beiträge: 483

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2013

Wohnort: TF - Berlin

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 21. Juni 2015, 22:42

das sollte leicht sein
Gruß Ulf

48

Sonntag, 26. Juli 2015, 10:00

Hallo,

zu Punkt 45: Ein Geloso?

zum letzten Rätsel weiß ich die Lösung nicht, der Kopf sieht aber sehr hochwertig aus.

Habe hier auch noch eins. Definitiv kein Profigerät, aber knuffig:



Gruß
Peter S.

Beiträge: 2 231

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 26. Juli 2015, 12:13

Servus Peter,

der Löschkopf ist definitiv ein Grundig. Das Gerät dazu besitze ich nicht, tippe daher auf ein Batteriegerät. TK 1400 oder so ne kleine Klappermühle..... :D

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Beiträge: 2 231

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 26. Juli 2015, 12:15

Nee, jetzt weiß ich es. Ich warte aber noch ein bisschen, ob noch wer was weiß, hihi (PN gelesen...)

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Beiträge: 1 306

Registrierungsdatum: 17. August 2013

Beruf: Ingenieur (B.Eng)

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 26. Juli 2015, 13:32

Hallo,
Zu #45:
Es ist das leider immer noch defekte Loewe Opta Optacord 2

Gruß
Andreas
Festina lente!

Motto der SN-Sammler: Irgendwann haben wir sie alle...

52

Sonntag, 26. Juli 2015, 15:48

Hallo!

Auflösung zu #46:

Es sind die Tonköpfe einer TANDBERG 12-21 zu sehen.



Gruß
Wolfgang

Beiträge: 3 878

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 26. Juli 2015, 16:09

Na, denn will ich auch mal. Das erste Foto ist vielleicht nicht sehr schwer. Es handelt sich um einen deutschen Hersteller.
Aber welches Gerät? ?(



Gruß Holgi

54

Montag, 27. Juli 2015, 05:15

Hallo,

Nr. 44 löse ich mal auf, sonst geht es hier nur schleppend weiter:

Stuzzi "Dixi Export 465W" aus Österreich, so um 1959 gebaut.

Zu Rätsel Nr. 48:
Ja, ein Batteriegerät. Tragbar. Mit Synergieeffekt! Zur Leibesertüchtigung beim mobilen Gebrauch sind zwei kleine Hantelgewichte eingebaut:



Nr. 53 kenne ich, warte aber noch.

Gruß
Peter S.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PSMS« (27. Juli 2015, 05:30)


Beiträge: 3 878

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

55

Montag, 27. Juli 2015, 13:13

Ja klar, Nr. 48 habe ich ja selbst! :thumbsup:
Die Tonwellenlagerung kam mir gleich bekannt vor... Es ist entweder ein Grundig TK 2200 oder ein TK 2400 FM.

#47 mit dem Schmetterling ist eine Braun TG 1000.

LG Holgi

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »hannoholgi« (27. Juli 2015, 18:24)


Beiträge: 3 878

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 28. Juli 2015, 15:43

Weil es gerade hier so gut reinpasst:
In der Bucht läuft gerade eine Auktion, in der dieses hier angeboten wird. Was ist das?



Es soll ein neuer Akai-Kopf sein. Aber was ist das im Bereich der Spalte? Ich habe leider keine Akai, aber das sieht für mich so aus, als hätte da jemand einen Fräser ausprobiert!
Oder ist das eine optische Täuschung und muss so? 8|

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hannoholgi« (28. Juli 2015, 15:45)


57

Dienstag, 28. Juli 2015, 16:18

Der angebliche Akai Kopf, dem wuerde ich kein Band anvertrauen wollen da dieser pfurchen ins band zieht.
Oder ist das der Crossover kopf der dem aufnahmekopf gegenueber steht ?

MFG Ralf
Ich putze hier nur...

Beiträge: 3 878

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 28. Juli 2015, 17:32

Du meinst sicher den Crossfieldkopf ;) .
Ich wüsste nicht, warum der so bearbeitet sein sollte.... Bei meiner Tandberg 10 X jedenfalls hat er eine glatte Oberfläche. Er berührt aber die Bandrückseite nicht, sondern hat zum Aufnahmekopf einen kleinen Abstand von etwa 0,2mm. Insofern würde diese zerklüftete Oberfläche dem Band auch nicht schaden. Vielleicht hat jemand eine Akai mit Crossfield und kann da mehr zu sagen?!

Beiträge: 518

Registrierungsdatum: 28. Juli 2008

Wohnort: NDH

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 28. Juli 2015, 22:40

crossfieldkopf

moin moin,

bei näherer betrachtung würde ich sagen, da ist jemand mit einer schlüsselfeile ( rund ) dran gewesen.
zumindest sieht das riefenbild danach aus.

reginald
Das wahre Verbrechen verübt die volkstümliche Musik am Gehörgang der Menschheit.
( Benno Berghammer )

Beiträge: 3 878

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 29. Juli 2015, 11:07

Dazu ist das zu präzise ausgeführt! Die Frässpuren enden ja genau am Kernblechpaket und haben eine kreisrunde Form. Ist wohl schon maschinell mit Fräser gemacht. Aber die große Frage bleibt: WARUM?