You are not logged in.

  • "Marcel" started this thread

Posts: 447

Date of registration: Jun 20th 2004

Location: nähe München

  • Send private message

1

Monday, August 20th 2012, 5:24pm

Hallo Forum,

vor kurzem war ich auf den Flohmarkt, diesmal in der Rolle des Verkäufers :D , unter anderem hatte ich auch 5 Stück Röhrenkoffer verschiedener Marken (Grundig, Telefunken, Philips) in gutem Zustand dabei, die ich billig hergegeben hätte, allerdings war das Interesse gleich null. Dies ist nun schon zum zweiten mal passiert. Auch das Bandmaterial 13er und 18er Spulen, erregte fast kein Interesse.
Nur eine Hand voll 27er Aluspulen die ich dabei hatte waren schnell weg.
Zwei Leute sagten ich sollte lieber die Tafos, Ausgangsübertrager und Röhren ausbauen und verkaufen (OT: "Dafür bekommst du ein haufen Geld") und den Rest wegwerfen. :( Hat keiner mehr Interesse an Röhrengeräten?
Habt Ihr ähnliches Festgestellt?

Gruß

Marcel

Posts: 13,685

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

2

Monday, August 20th 2012, 5:39pm

Ich glaube, das ist kein spezielles Röhrenkoffer-Phänomen, sondern bei fast allen einfachen, älteren Bandgeräten so. Sowas hat halt nur noch eine kleine Zielgruppe, die mit entsprechenden Maschinen längst (über)versorgt ist.

Nur aus Interesse: Was hast Du denn für Maschinen, insbesondere Grundigs?

  • "Marcel" started this thread

Posts: 447

Date of registration: Jun 20th 2004

Location: nähe München

  • Send private message

3

Monday, August 20th 2012, 6:18pm

Folgende Geräte habe ich hier stehen:

Grundig TK 41
Grundig TK 23L
Grundig TK 19L
Telefunken Magnetophon 85KL
Telefunken Magnetophon 200TS (Transistor)
Sowie ein Namenloser Philips Transistorkoffer, der aussieht wie ein Röhrenkoffer

Die moderneren Maschinen insbesondere Akai, Tandberg und Revox, aber auch Uher gehen weg wie warme Semmeln, allerdings findet man diese nicht auf dem Flohmarkt (zumindest nicht lang).

Posts: 3,741

Date of registration: Aug 24th 2004

Location: Hamburg

  • Send private message

4

Monday, August 20th 2012, 10:20pm

Quoted

Marcel postete
... Hat keiner mehr Interesse an Röhrengeräten?
Habt Ihr ähnliches Festgestellt? ...
Hallo Marcel,

schon vom Ambiente her scheint es mir, jene, die früher mit großen Augen auf die Röhrenkoffer in den Schaufenstern gestarrt hatten, werden merklich weniger. Wer heute von Bandgeräten träumt, der ist von Kindesbeinen an vom Japanesen-Virus infiziert.

Denn inzwischen, so finde ich, bleiben selbst die allerwelts-Transistor-Geräte heimischer Herkunft liegen. Am Samstag sahen beko, bogenclausi und ich selbst eine schwarze Variocord darben. Das tun solche nach meiner Erfahrung auf Flohmärkten öfter und immer länger.
Auch in Versteigerungsplattformen werden kaum mal 10 Euro für Grundig oder Saba der späten Sechziger oder frühen Siebziger erreicht.
Auf Flohmärkten dürfte hinzu kommen, immer mehr Interessenten haben das Vorurteil erlernt, "ist sowieso zu teuer", weil doch einige Goldgräber unterwegs sind; da wird kaum noch nachgefragt.

Letzlich hat Timo recht: Das Angebot übersteigt die Nachfrage. Wer sucht, der kauft kaum noch dort, wo er die Qualität nicht bewiesen bekommt. Warum blind ein möglicherweise "angeschlagenes" Gerät kaufen, wenn man sich anderswo ein perfekt erhaltenes vorführen lassen kann?
Denke ich mal so...

Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch

Posts: 1,544

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

5

Tuesday, August 21st 2012, 12:32am

Flohmarkt-Anbieter sind oft wirklich ganz alleine selbst schuld, wenn sie nichts verkauft bekommen. Für rostige, dreckige, versiffte Röhrenkoffer verlangen sie teilweise 30, 40 Euro und mehr. Dass die bedauernswerten Röhrenkoffer defekt sind, ist ohnehin klar - ganz egal, was auch immer die Verkäufer bereit sind, zu schwören. Ich glaube absolut kein Wort mehr, denn bis auf ganz wenige Ausnahmen wurde immer gesagt, die Geräte würden einwandfrei laufen, obwohl Riemen gerissen waren, Zinkfraß herrscht oder sonst irgendetwas nicht damit stimmt. Die meisten Leute können das gar nicht beurteilen. Fragt man genau nach und fühlt den Leuten gehörig auf den Zahn, stellt sich oft sowieso heraus, dass sie gar nicht selbst die Geräte ausprobiert haben, sondern sie haben lediglich von jemandem erzählt bekommen, dass es noch laufen soll angeblich. Und sollte dieser jemand vor Ort auf dem Flohmarkt irgendwo ansprechbar sein und befragt diese Person auch nochmal eindringlich, wird man wieder feststellen, dass das jemand war, der die einwandfreie Funktion des Röhrenkoffers gar nicht beurteilen kann, weil er/sie sich damit gar nicht auskennt - manchmal ist ja nicht mal ein Tonband vorhanden! Also kann man nicht mehr, als einschalten und hören, dass der Motor brummt und sehen, dass ein Lämpchen (Röhre) leuchtet - mehr nicht. "Ja, ich kenn mich damit nicht so recht aus..." heißt es dann. Aber vor 5 Minuten noch großspurig behaupten, das Gerät läuft einwandfrei, nicht wahr?! :D

Gleiches gilt für Radios, ob Röhrenradios oder Kofferradios spielt keine Rolle, gilt für Kassettenrekorder, Kassettendecks, PCs, PC-Zubehör usw. Auf Flohmärkten wird man belogen, muß man ganz klar so sagen.

Hinzu kommt, dass gewisse Händler, die zum "harten Kern" des Veranstalters gehören, die Röhrenkoffer jedes Mal mit dabei haben und vom ewigen Auf- und Abbau, dem Transport von Dorf zu Dorf, von Stadt zu Stadt, bei gutem Wetter (Sonne knallt drauf), bei schlechtem Wetter (Nebel im November, niedrige Temperaturen) werden die Sachen auch nicht besser. Dasselbe gilt natürlich auch für Schallplatten. Die sehen ebenfalls entsprechend schlimm aus und kosten viel zu viel. Diskussionen mit solchen Verkäufern sind nicht möglich. Sie sagen einem direkt ins Gesicht, sogar per "Du", obwohl wildfremde Menschen: "Du brauchst es ja nicht zu kaufen..."
Keine Angst, das wird bestimmt auch niemand kaufen. :D

Einzelteile wie z.B. Röhren aus den Geräten schlachten und verkaufen mag vielleicht bei eBay von Erfolg gekrönt sein. Habe ich auch schon öfter gemacht. Manchmal bleibe ich darauf sitzen und niemand bietet auf die Röhren, an anderen Tagen bekommt man noch ein paar Euros dafür, meistens dann, wenn ausländische Käufer mitbieten. Innerhalb Deutschlands ist das Interesse deutlich geringer! Wir leben diesbezüglich immer noch im Überfluß. Die Leute, die einem sagen: "Dafür bekommt man einen Haufen Geld" sollte man gleich zurück fragen: "Selber schon probiert? Wieviel ungefähr?" usw.

Recht intelligent daher reden können viele, jedoch wirklich etwas wissen und eigene Erfahrungen hat von denen wahrscheinlich keiner.

  • "Marcel" started this thread

Posts: 447

Date of registration: Jun 20th 2004

Location: nähe München

  • Send private message

6

Tuesday, August 21st 2012, 9:39am

Also ich hätte für die Geräte nicht mehr wie 5.- pro Stück verlangt und schlecht sehen meine Geräte nicht aus. Die ranzigen Kisten habe ich selbst schon geschlachtet.
Also ich hatte zwei Röhrenradios, zwei Kofferradios und ein Kassettendeck dabei die allesamt recht schnell weg waren.
Bei Schallplatten ist es meist so das die Interessanten Platten schon um 6 Uhr morgens weg sind und meist keine 10 Minuten dastehen, der Rest ist aussortiert und wird jedesmal wieder mit zum Flohmarkt gezerrt. Deshalb schaue ich die normeln Plattenkisten auch kaum noch an, sondern kaufe fast nur noch bei professionelleren Flohmarkt Plattenhändlern die mich kennen und bei denen ich gute Preise bekomme.

Gruß

Marcel

Posts: 1,544

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

7

Tuesday, August 21st 2012, 1:28pm

Naja, Spulentonband war und ist nie so beliebt gewesen, wie alles andere (Schallplatte, Kassette, CD, MP3, ...). Damals, noch vor der Zeit der Compact Cassette, gab es leider nichts anderes. Sobald jedoch die Kassette in den Siebziger Jahren so richtig in Mode kam, war Spulentonband sehr schnell nur noch etwas für die Spezialisten.

Jetzt ist das mittlerweile schon über 40 Jahre her, dass sich die "breite Masse" vom Spulentonband abgewandt hat - wer also um alles in der Welt interessiert sich noch für diese zu groß geratenen Kassettenrekorder, die man "Röhrenkoffer" nennt, im Jahr 2012? Wer so etwas braucht, hat schon längst einen oder mehrere, wer damals ein junger Mensch gewesen ist, hat vielleicht sein Gerät von damals immer noch, man wurde zusammen alt. Wobei der Mensch im Alter oft schlimmer daher kommt, als sein Röhrenkoffer. Wer so etwas noch nicht sein Eigen nennt, wird keinen Grund finden, sich so ein "Ding" in die Wohnung zu stellen.

Die "Spezialisten" interessieren sich nicht dafür, denn sie haben ihre Revox-, Akai- und Teac-Großspuler und Ähnliches.

Mit etwas Glück befindet sich unter den Flohmarkt-Besuchern ein Tonband-Neuling, der voller Eifer und Enthusiasmus noch Geld für alte Röhrenkoffer ausgibt. Immer wieder entdecken auch junge Leute ihr Interesse daran, wenn dies auch zugegebenermaßen nur selten vorkommt, aber es passiert natürlich schon manchmal.

Ansonsten kann ich Dir nur sagen: Verschenke die Röhrenkoffer, wenn es sonst nicht anders geht. Wenn sie optisch noch einen guten Eindruck machen, sollte man schon jemanden finden, der sich dafür erwärmt. Vielleicht mal eine Annonce in der Zeitung aufgeben. Oder einfach auf den Gehsteig stellen und mit Tesa ein Blatt Papier anbringen, worauf steht: "Zu verschenken".

Posts: 2,328

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

8

Tuesday, August 21st 2012, 6:08pm

Manuel hat völlig Recht, von Flohmarktkäufen sollte man Abstand nehmen, denn es verhält sich exakt so, wie er es beschreibt.

Andererseits bin ich selbst so dermaßen vom Röhrenkoffer-Virus befallen, dass ich, wenn ich mal ganz selten einen Flohmarkt besuche, an einem günstigen Köfferchen nicht vorbeigehen kann. Und wenn es der fünfte TK 23 oder der achte TK 220 ist, sozusagen als Trophäe muss ich ein Objekt mitnehmen, damit sich der Besuch auch gelohnt hat. Ich habe allerdings auch schon sehr schöne und wirklich gut intakte TB-Geräte gekauft, wie ein TK 248 für einen Zehner oder ein Saba TK 75 für einen Fünfzehner. Müll war noch keiner dabei. Ich behaupte allerdings auch, dass ich mittlerweile die Spreu vom Weizen zu trennen vermag.

Damit reihe ich mich in die besagte Minderheit ein, ich gehöre erklärterweise zu den wenigen "Röhrenkoffer-Fans". Leider gibt es halt auch den Faktor Platz, Zeit und, natürlich, auch Frau.....

@Marcel,
Geräte wie dein TFK M85 KL und den Grundig TK 41 beobachte ich eigentlich regelmäßig in der Bucht. Und dort gehen diese Geräte immer für minimum zwanzig Euro weg. Je nach Artikelbeschreibung und Fotos auch für deutlich mehr. Das M85 ist für Röhrenfans aufgrund der verwendeten Telefunken ECC 83 interessant und der TK 41 wegen der teuren Endröhre ELL80 ! Und wenn du die Röhrenbestückung in der Artikelbeschreibung nennst, werden die Geräte zu Selbstläufern, da viele Röhrenfans über die Röhrenbezeichnung "fahnden".

TK-Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 1,544

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

9

Tuesday, August 21st 2012, 7:41pm

...dafür ist bei einem Grundig TK 41 fast immer die Andruckrolle hart, der Bandtransport deshalb entweder am Anfang bei voller linker Spule oder bei fast leerer linker Spule gegen Ende stark unregelmäßig, es leiert - oder das Tonband wird nach oben oder unten aus der Bandführung gedrückt.

Wie viel Geld eine neue Andruckrolle kostet, ist klar. Sind ca. 35 Euro.
Möglicherweise Antriebsriemen auch noch austauschwürdig... das läppert sich. Mit knapp 50 Euro Investition muß man also rechnen, wenn man einen TK 41 wieder auf Vordermann bringen möchte. Ob Zinkfraß ja oder nein, ist noch gar nicht geklärt und kann man im Voraus nicht wissen. (Außer, das Gehäuse ist blau, da ist Zinkfraß garantiert, aber blaue TK 41er sind weniger oft anzutreffen.) Insofern kann ich es verstehen, wenn sich niemand für einen TK 41 interessiert - außer die Röhrenfans. Da muß man - wie Thomas schon sagt - die Präsentation gut machen im Internet und sich vor allem für ausländische Käufer öffnen, die sind scharf darauf.

Auf dem Flohmarkt sollte man eine 230 Volt Stromquelle organisieren, um den Leuten das intakte, funktionstüchtige Gerät präsentieren zu können. Dann bekommt man Geld dafür... wenn beim TK 41 sogar noch der Schlüssel mit dabei wäre, sind ungefähr 40 Euro sicher. Weiter runter handeln lassen sollte man sich nicht als Verkäufer. Es sei denn, man hat weder die Andruckrolle erneuert, noch die Antriebsriemen. Dann sollte man sich auch mit 10 Euro zufrieden geben.

Man bekommt beim Verkauf ungefähr das Geld wieder zurück, welches man vorher für die Ersatzteile ausgeben mußte. Also ein Nullsummenspiel. Die hineingesteckte Arbeit wird nicht vergütet. Darum verkauft i.d.R. niemand gute Röhrenkoffer, sondern nur die unrestaurierten Exemplare, die allesamt mehr oder weniger ihre Macken haben.

Posts: 2,328

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

10

Wednesday, August 22nd 2012, 11:22am

Alles klar.

Nur: warum muss man diese Kriterien auf Röhrenkoffer reduzieren ? Sind nicht auch die größeren transistorisierten Mehrmotorer von Defekten betroffen ?
Warum werden für Revox, Akai und Co. reichlich Euronen über den Tisch geschoben, obwohl auch hier alles mögliche kaputt sein kann ? Warum kann man sich eine Philips Nxxxx versilbern lassen, obwohl hier meistens schon der Riementod zugeschlagen hat ?

Sind Defekte an "neueren" Geräten weniger schlimm, lohnt sich hier die Instandsetzung eher als bei einem Röhrengerät der Sechziger, obwohl hier "nur" die Riemen oder die A-Rolle getauscht werden müsste, was deutlich weniger anstrengend ist als die eklige Riemenpampe herauszukratzen ?

Schlachtgeräte, die Riemen, Rollen, Reibräder und alles weitere bereitstellen, gibt es zuhauf, günstigst und relativ problemlos.

Ich konnte bisher keine höhere Reparaturanfälligkeit an einem röhrenbestückten Koffer feststellen. Im Gegenteil, oft laufen gerade die alten, einfachen Geräte auch heute deutlich zuverlässiger als Geräte der Siebziger Jahre. Die Stereotauglichkeit kann es auch nicht sein, oder ist das ein No-go beim Tonbandgerätekauf ? Mono klingt auch sehr schön, Stereo macht nur Sinn, wenn das TB-Gerät an der Anlage angeschlossen ist.

Nein, ich denke es ist einfach so, dass ein Röhrenkoffer maximal 18er Spulen aufnehmen kann und nur für den Liegendbetrieb geeignet ist. Und wer so richtig Eindruck in der Bude machen will, muss unbedingt ein Gerät mit grossen "Ohren" haben, welches stehend den Blick auf sich zieht. Das Ganze dann noch mit Metallspulen und dicken NAB-Chrom-Adaptern. Ein Grundig-Köfferchen neben der Flachbildglotze macht ja schließlich überhaupt keinen Eindruck !

Eigene Erfahrung: Ein Großspuler übrigens auch nicht. Zumindest nicht bei der Art Menschen, die als Besucher getarnt mein Wohnzimmer betreten.
Bisher ist noch keiner vor meiner wunderbaren Revox B77 in die Knie gesunken.
Die meisten interessiert es überhaupt nicht, ob da und wenn ja welcher Rostwickler herumsteht.

Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 13,685

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

11

Wednesday, August 22nd 2012, 11:43am

Quoted

grundig tk 240 postete
Bisher ist noch keiner vor meiner wunderbaren Revox B77 in die Knie gesunken.
Zu wenig Bling-Bling. Du brauchst 'ne Technics. :-)

Posts: 1,217

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

12

Wednesday, August 22nd 2012, 12:20pm

Hallo,

nun sind nicht alle Verkäufer böse. Man sollte nur skeptisch sein und sowieso davon ausgehen, dass alte Röhrenkoffer im Eimer sind.
Gibt der Verkäufer das zu und ist der Preis moderat, warum nicht?
Hier ein Mitleidskauf vom letzten Samstag. Überhaupt nicht mein Favorit, aber
"Ja, es hat einen Defekt" und der einstellige Betrag ließen mich zugreifen.
Prima erhalten!



Der Defekt:



Repariert, Stecker rein-läuft.
Natürlich könnte man die WIMA-Bonbons tauschen usw. Aber es spielt.

Gruß
Peter S.

Posts: 1,544

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

13

Wednesday, August 22nd 2012, 2:09pm

Quoted

grundig tk 240 postete
Nur: warum muss man diese Kriterien auf Röhrenkoffer reduzieren?
Nein, natürlich nicht. :) Weil Marcel u.a. einen TK 41 verkaufen möchte, habe ich hier einfach mal einige (nicht alle!) bekannte Schwachstellen dieses Gerätes kurz erwähnt. Weitere Wartungs-/Reparaturarbeiten sind natürlich noch durchzuführen, wie z.B. Andruckband mit samtartiger Beflockung erneuern, möglicherweise sogar defekte elektronische Bauteile ersetzen. Auch die Mechanik bedarf einer Justage, gerade der Bereich um das vom Motor durch einen Riemen angetriebende Zwischenrad muß gut - ich sage es mal salopp - "zurechtgebogen" und vielleicht sogar gepolstert werden (Filzstück ankleben, mit Öl tränken usw.), damit das Laufwerk keine allzu hohen Geräusche während dem Betrieb erzeugt. Auch sollte man damit rechnen, das Schwungmassenlager reinigen und neu ölen zu müssen, was den Arbeitsaufwand nochmal deutlich steigert. Kurz und gut: Es gibt immer viel zu tun an einem TK 41 und wer diese Geräte kennt, weiß dies und vielleicht mag dies eine Rolle spielen, warum das Interesse bei den Menschen geringer ist, als man es erwarten würde als jemand, der sich mit der Materie noch nicht so intensiv beschäftigt hat. Viele Leute folgern: [Sehr altes Gerät] + [Röhrentechnik] + [Gepflegter Zustand] = Hohes Interesse bei der Bevölkerung + Hoher Verkaufspreis.

Letztendlich hast Du mit Deinem Einwand natürlich Recht, denn andere Tonbandgeräte - egal, ob Röhrenkoffer, Transistorkoffer oder Großspuler - haben auch alle ihre Macken. Es handelt sich bei Spulentonbandgeräten immer um altes Zeug, das von den Vorbesitzern mehr oder weniger achtsam behandelt wurde.
Bei den von Dir erwähnten Philips-Geräten gibt es auch viele Modelle, die praktisch wertlos sind, ich sah erst letzten Sonntag eine Auktion eines kleinen Transistorkoffergerätes, das mit Null Geboten endete. Vielleicht ist den Leuten der Riemenmatsch einfach zu nervig. Wer weiß? Wobei das nicht die einzigen Probleme bei Philips sind, es sind eigentlich ziemlich ärgerliche Geräte, von denen ich ehrlich gesagt nicht unbedingt mehr Neuzugänge haben möchte. Von Telefunken genau so wenig. Ich hatte alles schon irgendwann und Freude kam bei mir leider nicht auf.
Von Akai, Teac usw. fange ich gar nicht erst an, dann lieber sogar noch Telefunken. Oder gar kein Tonbandgerät mehr, denn es ist eine Wahl zwischen Pest und Cholera.

Quoted

grundig tk 240 postete
Ich konnte bisher keine höhere Reparaturanfälligkeit an einem röhrenbestückten Koffer feststellen. Im Gegenteil, oft laufen gerade die alten, einfachen Geräte auch heute deutlich zuverlässiger als Geräte der Siebziger Jahre.
Völlig richtig und ich würde sogar noch weiter gehen und sagen, sie laufen besser, als so manches Akai-/Teac-/Technics-/Sony-/Revox-Produkt. Wo nicht viel Technik vorhanden ist, kann folglich nicht viel kaputt gehen. Wem es nur rein auf Funktionalität in möglichst guter Tonqualität bei gleichzeitig hoher Betriebssicherheit ankommt, ist mit einem alten Röhrenkoffer mindestens genau so gut bedient.

Quoted

PSMS postete
Man sollte nur skeptisch sein und sowieso davon ausgehen, dass alte Röhrenkoffer im Eimer sind.
Gibt der Verkäufer das zu und ist der Preis moderat, warum nicht?
Diese Vorangehensweise praktiziere ich auch. Nur leider scheint es zu wenig Leute wie uns in Marcel's Umgebung zu geben, sonst hätte er seine Röhrenkoffer längst verkauft.

Posts: 2,328

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

14

Wednesday, August 22nd 2012, 9:26pm

Quoted

Marcel postete

Also ich hätte für die Geräte nicht mehr wie 5.- pro Stück verlangt und schlecht sehen meine Geräte nicht aus.

Marcel
Siehste Marcel,

und wäre ich an deinem Stand vorbeigekommen (in München bin ich nur leider praktisch nie) hätte ich dir wohl bis auf die TFK 200 TS (fürchterliche Kurbel) und die unbekannte Philips (weil Philips mog i neda) alle abgeluchst.
Und mit den drei Grundigs wäre eigentlich alles abgedeckt, bester Grundstock für ein schönes Mono-Studio ;-)

Ich wünsche mir, dass du die Geräte nicht schon entnervt entsorgt hast und dass sie in pflegende Liebhaber-Hände kommt. Verdient hätten sie es.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 2,328

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

15

Wednesday, August 22nd 2012, 9:31pm

Ach ja, Peter:

Klasse Gerät, echter Schnapp. Und mit dem wackligen Sicherungshalter eine eher überschaubare Reparatur. Irgendwie hast du ja schon immer wieder mal so richtig Dusel bei deinen Entdeckungen.

Die Kondensatoren in diesem Gerät sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, auch der große Becher ist mir in so einer Telefunken schon mal hochgegangen.

Tipp: Temperatur desselben nach etwa einer halben Stunde Betriebszeit mal prüfen. Sicherheitshalber.

Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

  • "Marcel" started this thread

Posts: 447

Date of registration: Jun 20th 2004

Location: nähe München

  • Send private message

16

Thursday, August 23rd 2012, 9:57am

Quoted

grundig tk 240 postete
Siehste Marcel,

und wäre ich an deinem Stand vorbeigekommen (in München bin ich nur leider praktisch nie) hätte ich dir wohl bis auf die TFK 200 TS (fürchterliche Kurbel) und die unbekannte Philips (weil Philips mog i neda) alle abgeluchst.
Und mit den drei Grundigs wäre eigentlich alles abgedeckt, bester Grundstock für ein schönes Mono-Studio ;-)

Ich wünsche mir, dass du die Geräte nicht schon entnervt entsorgt hast und dass sie in pflegende Liebhaber-Hände kommt. Verdient hätten sie es.

Gruß
Thomas
Die Geräte habe ich alle noch, aber die Philips Kiste und das TFK 200TS werden wohl im Container landen. Die Röhrenkoffer werde ich vielleicht im Herbst noch mal auf den Flohmarkt zerren. :D Wenn die dann keiner will wandern sie in die Bucht.

Posts: 1,544

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

17

Thursday, August 23rd 2012, 11:04am

Wenn sie in der Bucht schwimmen, finden die Röhrenkoffer vielleicht sogar den Weg zu mir. :D

Habe mir vor ein paar Tagen ein Grundig TK 125 de Luxe samt Bedienungsanleitung für EUR 2,87 geschnappt. Auch ein Röhrenkoffer. Bei einer Angebotslaufzeit von 10 Tagen haben sich nur drei Leute dafür interessiert. Die Präsentation war hervorragend, sehr viele große, hochauflösende, scharfe Bilder. Im Text wurden auch die Röhrentypen erwähnt. Die Arbeit macht sich nicht jeder, hat jedoch trotzdem nichts genutzt, die Preise sind nun mal im Keller. Hätte ich nicht darauf geboten, hätte Bieter Nr. 2 den Röhrenkoffer für EUR 1,50 bekommen (!).



Am besten nächstes Mal auf dem Flohmarkt mit Tesa einen Zettel an die Röhrenkoffer kleben, worauf steht: "Zu verschenken". Immer noch besser, als Entsorgung im Container.

Posts: 2,328

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

18

Friday, August 24th 2012, 9:59am

Manuel, dein TK 125 war zweifellos ein Schnäppchen, zumal in dem von dir beschriebenen Zustand. Man muss natürlich auch noch die Versandkosten mitrechnen und da gibt es leider Zeitgenossen, die bis zu 15 Euro berechnen. Dann ist´s wieder kein Sonderangebot mehr...

Grundsätzlich habe ich folgende - nur auf Grundig, meine Hausmarke - Beobachtungen (ebay) gemacht:

Röhrenkoffer mono = wertlos
Das Ganze in Stereo (z.B TK 46, 47, 320, 340) zwischen zehn und fünzig Euro.
Also hier besteht zweifellos Interesse seitens der Beobachter/Kaufinterssenten.

Röhrenkoffer, die nur an Verstärkern Stereo können: Verschieden, eher geringer Erlös.

Eine Besonderheit stellen die Uralt-Kisten von Grundig der Steinzeit-Stereo-Zeit dar: TK 60 und 64, hier auch die extrem selten anzutreffenden TK 50 und 55. Diese sind sozusagen Gold wert. Wenn von denen mal einer in der Bucht dümpelt, geht es auch schon mal über die 100 Euro-Grenze hinaus. Ich habe für meinen TK 64 vor etwa acht Jahren zähneknirschend 75 Euro bezahlt und da war noch nicht ein Kondensator gewechselt, von Riemen - alle gerissen - ganz zu schweigen.

Meine Beobachtungen beziehen sich jedoch ausschliesslich auf die Preisentwicklung bei ebay und auf Produkte von Grundig. Wenn man diese Geräte in Kleinanzeigen oder gar auf dem Flohmarkt anbietet, muss schon der berühmte "Kenner" vorbeischlendern, der natürlich mit dem unweit geparkten Auto angereist ist. Ansonsten schleppt wohl kaum einer solch ein Monstrum über den Flohmarktplatz. Ich habe einen wirklich schönen und bestens funktionierenden TK 340, den ich auf dem Flohmarkt wohl überhaupt nicht los werden würde. Ich käme erst gar nicht auf die Idee, einen Verkauf dort zu versuchen.

Man sieht, es gibt schon Unterschiede, welches Gerät man wo anbietet.
Allgemein herrscht in der Tat kaum Interesse an Röhrenkoffern, schon gar nicht an den Mono-Kisten von Massenherstellern wie Grundig oder Telefunken.

Leider.
Ich bin gerade durch diese Geräte zu unserem schönen Hobby gekommen, sie ebneten mir erst den Weg zu Uher, Revox oder der tollen Saba 600. Mit der gleichen Begeisterung nehme ich aber auch mal ein TK 14, 23 oder ähnliches in Betrieb. Mit kleineren Ansprüchen natürlich. Lo-Fi at it´s best !

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 1,544

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

19

Friday, August 24th 2012, 12:32pm

Hallo Thomas,

für mich ist es reine Nostalgie und geschichtliches Interesse. Deshalb spielen Röhrenkoffer eine wichtige Rolle, weil sie eben genau wie Du sagst absolute Massenware gewesen sind und entsprechend weit verbreitet in der Bevölkerung waren und immer noch sind. Mir scheint es leider, dass die meisten Käufer nur den Qualitätsfaktor berücksichtigen und sie eben gleich ein HiFi-Stereo-Gerät suchen mit Cinch-Anschlüssen und absolut gleich lauten Pegeln auf beiden Kanälen mit einem übertragbaren Frequenzbereich jenseits der 15000 Hz.

Dass so mancher Röhrenkoffer oder wir können durchaus sagen: Dass die meisten Röhrenkoffer aus einer Zeitepoche stammen, wo es Stereo-Hörfunk noch gar nicht gab und eigene Mikrofonaufnahmen in Stereo genau so kein Thema waren und es allerhöchstens einige Schallplatten gab, die man vielleicht in Stereo hätte überspielen können, sehen viele Leute nicht. Da kommt es teilweise zu ganz seltsamen Äußerungen und Kritiken, die aus purer Unwissenheit vergangener Zeitepochen resultieren. Von "Betrug an den Kunden" wird gar gesprochen.

Der eigentliche "Betrug" finge eher dort an, wo den Leuten erzählt wurde, dass bei der (Stereo-)Viertelspurtechnik gegenüber des Halbspurverfahrens keine Qualitätseinbußen zu erwarten wären und man praktisch seine Bandlaufzeitkapazitäten verdoppeln könne. Schnell stellt man fest, dass der gesamte Massentonbands-Heimgerätebereich-Röhrenkoffer-Sektor nicht den Ansprüchen verwöhnter MP3-/CD-Ohren gerecht werden kann.

In der Tat ist Tonband an und für sich eine längst veraltete Schallaufzeichnungsmethode. Ich würde deshalb weder für Revox, Akai, Teac, Technics etc. noch für Grundig, Philips, Telefunken oder Saba viel Geld investieren! Egal ob Röhrenkoffer, Transistorgerät oder gar Großspuler - es sind alles "nur" Tonbandgeräte. Etwas Besseres wird nicht daraus. :D
Ich würde Marcel's Frage sogar noch erweitern und sagen: "Kein Bedarf mehr an Tonbandgeräten?" Denn ein Grundig TK 141 wird auch nicht viel mehr Geld bringen, als sein Röhrenkoffer-Vorgänger. Sogar ein stereophoner Volltransistor wie ein TK 147 liegt bei eBay im einstelligen Euro-Bereich.

Gruß,
Manuel

Posts: 2,328

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

20

Friday, August 24th 2012, 2:05pm

Völlig korrekt.

Ich würde jedoch die Frage nochmals verändern. Und zwar in

"Kein Bedarf mehr an einfachen Tonbandgeräten",

denn genau um diese geht es doch wohl.

Oder wie Timo schon weiter oben so treffend sagte: "Zu wenig Bling-Bling..."
Er hat (leider) Recht. Aber egal, ich lasse mir jedenfalls die Freude am Einfachst-Köfferchen nicht vermasseln. Und die hier geschilderten Probleme mit den Protz-Klotz-Kisten scheinen mich zu betätigen ;-)

Mit augenzwinkerndem ECL86-Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 1,544

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

21

Thursday, August 30th 2012, 3:56pm

In der Zwischenzeit ist mein Röhrenkoffer längst wohlbehalten angekommen und wurde von mir generalüberholt. Wobei es gar nicht viel daran zu machen gab. Das Rasträdchen vom Betriebsartenschalter wurde bereits durch einen original Grundig Rastnocken vom Vorbesitzer ersetzt, dies geschah wohl schon vor längerer Zeit. Die Gummiteile wie z.B. Motorrolle und Zwischenradsgummi sind noch weich und griffig. Der schnelle Vor- und Rücklauf funktioniert entsprechend kraftvoll und schnell. Besser würde es auch nicht werden, wenn ich diese Teile mit Gummis aus dem Jahr 2012 versehen würde. Sogar die Antriebsriemen sind noch völlig intakt, keine Risse erkennbar.

Nur das Andruckband mit der samtartigen Beflockung ist etwas abgenutzt. Trotzdem ist die Tonqualität bei Aufnahme und Wiedergabe hervorragend. Auch Zischlaute wie bei der Snaredrum oder "S"-/"Sch"-Laute der menschlichen Sprache kommen sehr prägnant und deutlich aus dem Lautsprecher. Drop-Outs sind überhaupt kein Thema. Kurz und gut: Technisch und mechanisch quasi ein Zustand wie neu. Der Motor läuft unglaublich ruhig, hört man praktisch nicht. Für die Interessierten: Hier wurde ein AEG-Motor verbaut. (Theoretisch könnte der Motor auch von Bühler oder Papst sein.)

Ich mußte weder etwas ölen, noch etwas schmieren, noch sonst irgendetwas daran reparieren. Lediglich Bandführungselemente und Gummilaufflächen reinigen - fertig. Das ist Grundig - auspacken, anstöpseln, Spaß haben! Angestöpselt habe ich den Röhrenkoffer, wie ihr sehen könnt, an einen Grundig RTV 500 Radio, um damit Testaufnahmen zu machen. Zeigerinstrument schlägt aus, Lämpchen leuchten, Zählwerk läuft mit. Auch bei diesen Bauteilen gibt es keine Defekte zu beklagen. Bei anderen Marken ist das längst keine Selbstverständlichkeit. Man braucht immer 2 oder 3 baugleiche Modelle, um eines zu machen, das wirklich perfekt ist. Bei Grundig nicht. Hier gibt's keine Schwachstellen.





Dieses Tonbandgerät wäre meiner Meinung nach deutlich mehr, als nur knapp 3 Euro wert gewesen. Würde ich es wieder bei eBay verkaufen mit sehr guter Präsentation und schönen Bildern, wette ich mit euch, dass ich auch nicht mehr, als bestenfalls 8 oder 9 Euro dafür kriegen würde - wenn überhaupt. Tja... so ist das nun mal. Trotz super Qualität, trotz Robustheit, trotz Langlebigkeit, trotz schöner Optik will so etwas kaum jemand haben.

Am besten, selber behalten, sich daran erfreuen, den guten Röhrenduft tief einatmen und den Klang des eingebauten Lautsprechers genießen. :D Das ist richtige Nostalgie. Ich hab die schönste Freude mit sowas. :D Wie Thomas schon schrieb: "Lo-Fi at it´s best!"

Posts: 2,328

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

22

Thursday, August 30th 2012, 7:49pm

Toll, wenn ich diese stimmigen Bilder sehe, kann ich es für meinen Teil auch nicht nachvollziehen, weshalb es eine Röhrenkoffer-Müdigkeit gibt. Mich begeistert so was immer und macht Lust, auch mal wieder eine solche Kombination dudeln zu lassen. Günstiger kann man den ersten kleinen Schritt ins Tonbandhobby gar nicht machen. Ich würde jedem Anfänger raten, mit einem solchen oder ähnlichen Gerät die ersten Gehversuche mit der Tonbandelei zu machen, und nicht gleich mit einem anspruchsvollen und teuren Gerät mit Riesenspulen, bloß weil es "mächtig" aussieht. Das kommt dann schon von selbst, wenn man merkt, dass der Funke überspringt. War sicher nicht nur bei mir so.

Hier passt doch alles: Radio und Tonbandgerät harmonieren sehr schön mit einander, die Halbspur-Version TK 125 hat keine Probleme mit drop-outs und zeichnet zuverlässig die Darbietung auf.

Ganz kurz OT:

Manuel, welches Überspielkabel benutzt du mit dem TK 125, kannst du mal die Nummer auf der Kabelbanderole durchgeben ? Ich habe leider das Problem, dass ich nicht das passende Kabel besitze, da diese Geräte ja eine kombinierte Radio-Mikro-Buchse haben. Das Kabel 237 oder 242 kann ich nicht benutzen, da übersteuert es automatisch. Ich habe immer ein kleines Grundig-Mischpult zwischengeschaltet, aber das ist auch keine befriedigende Lösung...

OT aus.

Viel Spass noch mit dem anspruchslosen Dauerläufer
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 1,544

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

23

Friday, August 31st 2012, 1:28am

Hallo Thomas,

ich verwendete hier das Überspielkabel 360. Es gehörte mal zum Lieferumfang irgendeines anderen Grundig Röhrenkoffers, ich weiß nicht mehr, zu welchem Gerät genau. :D Die Stecker an beiden Enden haben nur 3 Pole, also Mono. Hersteller ist natürlich Hirschmann.

Ja, stimmt schon, man sollte nur die passenden Audiokabel verwenden. Sonst übersteuert es oder der Klang kann ziemlich dumpf werden. Das trifft auf viele Röhrenkoffer zu, aber auch auf die volltransistorisierten Mono-Nachfolger wie z.B. dem TK 126 oder TK 146. Ich glaube, viele Pseudo-Fachleute würden den Anfängern falsche Ratschläge geben und bei dumpfem Klang gleich wieder mit der Geschichte vom "Einmessen" und "falschen Bandsorten" anfangen.

Vielleicht gar nicht so sehr Off-Topic, denn ein möglicher Grund für die geringe Nachfrage mag der "dumpfe Klang" sein - und das nur, weil die Leute nicht die richtigen Audiokabel verwenden - wer weiß?

Den Radio habe ich übrigens vor ein paar Jahren im Rahmen eines privaten Garagenflohmarktes in der Nachbarschaft für ca. EUR 2,40 bekommen. Der Preis kam dadurch zustande, dass ich einfach mein gesamtes Kleingeld im Geldbeutel ausgeleert habe. :D Insgesamt kosteten mich diese beiden Geräte also EUR 5,27.
Ich glaube, selbst ein Dagobert Duck müßte sich anstrengen, hier noch größere Schnäppchen machen zu können, oder? :D

Gruß,
Manuel

24

Friday, August 31st 2012, 4:26am

Quoted

Manuel postete
Ich glaube, viele Pseudo-Fachleute würden den Anfängern falsche Ratschläge geben und bei dumpfem Klang gleich wieder mit der Geschichte vom "Einmessen" und "falschen Bandsorten" anfangen.
Manuel, die Methode wie du zum wiederholten male Wort und Sprache verwendest halte ich im höchsten Grade für bedenklich. Diese blinde Sticheleien ins (N)Irgendwo hinterlassen bei mir einen negativen „Geschmack“.
Reale Probleme mit Kabeln oder besser gesagt der elektrischen Anpassung lassen sich eindeutig nachvollziehen und das ganz ohne schwurbulente und/oder egomanische Argumente.
Was „Einmessen“ bewirkt oder auch nicht lässt sich ebenso eindeutig! Nachvollziehen.

Gruß Ulrich

Posts: 1,544

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

25

Friday, August 31st 2012, 12:18pm

Hallo Ulrich,

dann sag das bitte jenen, die das Internet mit Fehlinformationen anreichern und nicht mir.

Wenn ich ebenfalls zum "wiederholten Male" die Problemstellung: "Klang ist dumpf" finde und als Antwort darunter: "Gerät einmessen", dann hake doch dort gleich ein! Registriere Dich in den entsprechenden Foren und mache Dir diese Arbeit, wenn Du möchtest. Mir genügt ein Satz in diese Richtung und gut ist es. Hier ist ein Thread über Röhrenkoffer, ich habe die Angelegenheit mit den Audiokabeln zur Sprache gebracht, wer sich näher dafür interessiert, was es mit der Anpassung usw. auf sich hat, möge sich informieren.

Gruß,
Manuel

Posts: 300

Date of registration: Dec 1st 2004

Location: Bei Frankfurt

  • Send private message

26

Thursday, October 31st 2013, 9:00pm

Moin Leute,

hier laufen ständig jeden Abend entweder ein TK 46 oder ein TK 28 mit Hörspielen von den drei Fragezeichen oder TKKG. Genau so, denn sonst kann ich nicht abschalten und demzufolge auch nicht einschlafen.
Die Koffer hab ich auf Maxell "eingestellt" und habe auch bei 4.75cm/sec noch deutliche s/ch und sch Laute ohne Verzerrung. Warum das? Naja eine Kassette reicht nicht und ich muss auch noch umdrehen. Nee mag einfach zuhören. Die Spulen haben 13 und 15er Spulengröße so sind sie auf beiden koffen zu benutzen. Mono bespielt erreichen die 15er mit UD 18-180er band rund 3 stunden pro spur, sehr schön....

Einfach Koffer schnappen neben aufstellen und gut. MP3 ginge zwar auch, aber das kann ja jeder und das ipad klingt nicht, der eingebaute LS ist zu klein.

Beste Grüße,
AmImaX

Posts: 892

Date of registration: Aug 30th 2005

Location: Krefeld

Occupation: Radiomacher

  • Send private message

27

Friday, November 1st 2013, 2:19pm

Das hab ich in den 90ern als Hörspiel-Sammler auch oft so gemacht. 8o Auf meinen damaligen Grundig TK46 liefen neue Maxell-Dreifachbänder sehr gut - selbst Viertelspur-Mono mit 4,75 cm/s. Die Bänder hab ich sogar noch (allerdings an Viertelspurgeräten nur noch Philips 4420). Lauter Mitschnitte von WDR, DLF, DLR Berlin, HR, NDR, SWR... :rolleyes:

allerdings war das Interesse gleich null. Dies ist nun schon zum zweiten mal passiert. Auch das Bandmaterial 13er und 18er Spulen, erregte fast kein Interesse.

Mir kommt es so vor, als ob man so richtig Kohle nur noch mit Großspulern machen kann. Metallspulen drauf, gut fotografieren - und man bekommt in Auktionen sofort ein Mehrfaches an Geld dafür. (Ich war letztens platt, wie hoch z.B. die PR99 gehandelt wird - gegenüber der M15A. Optik spielt da offenbar eine Riesenrolle.)

Ich möchte hier demnächst auch einer alten Freundin, die gerade ihren Keller ausmistet, einen dort vorgefundenen TK25 zu versteigern/verkaufen helfen. Fürchte aber auch, daß der Erlös niedriger sein wird als das Paketporto... :S Mit diesen Koffern kann man wohl nicht mehr Reibach machen als mit Musiktruhen aus derselben, längst vergangenen Epoche.

Michael

This post has been edited 1 times, last edit by "mk1967" (Nov 1st 2013, 2:22pm)


Posts: 1,348

Date of registration: Aug 17th 2013

Occupation: Ingenieur (B.Eng)

  • Send private message

28

Friday, November 1st 2013, 2:43pm

Hallo,
ich war letztens auch auf einem Flohmark. Ich war relativ spät dran, alles was noch da war, war das: Philips Nxxxxx, zurückgelassen wegen Riemenpest, Grundigkoffer TK19, 14, 28, 146, zurückgelassen weil ich sie schon habe sowie ein total verwüstetes UHER 4000-L (der Verkäufer wollte trotz Lackprobleme und Fehlteile wie Bodendeckel, Tonkopfabdeckung, Knöpfe noch 100€). Natürlich ist es schade, die einfach da stehen zu lassen, aber ich z.B. kann man relativ geringes Budget nicht für viele unnütze Teile raushauen, sondern muss mich spezialisieren. Von den anfangs Tonbandgeräten aller Art kam ich so zur UHER-Sucht und die soll ausgebaut werden :D
Wobei ich sagen muss, dass mir die runden magischen Augen total gefallen - im Gegensatz zu einem Drehspulinstrument. Das hat einfach mehr Feeling. Schade, dass gerade diese so wertlos gehandelt werden.
Grüße,
Andreas
Festina lente!

Motto der SN-Sammler: Irgendwann haben wir sie alle...

Posts: 13,685

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

29

Friday, November 1st 2013, 4:29pm

sowie ein total verwüstetes UHER 4000-L (der Verkäufer wollte trotz Lackprobleme und Fehlteile wie Bodendeckel, Tonkopfabdeckung, Knöpfe noch 100€).


Sowas kenne ich auch. Traurig daran ist, daß viele dieser Verkäufer das Ding lieber zwanzig mal mit zum Trödelmarkt und zurück schleppen und es dann frustriert wegschmeißen, anstatt sich einmal auf einen angemessenen Preis einzulassen. Dabei würden solche Wracks für 5 € sicher mitunter noch gute Ersatzteilspender abgeben, und der Anbieter könnte von dem Erlös seine gute Tat am Samstagnachmittag mit einem Dönerteller feiern. Na ja, wem nicht zu raten... :(

Posts: 1,348

Date of registration: Aug 17th 2013

Occupation: Ingenieur (B.Eng)

  • Send private message

30

Friday, November 1st 2013, 6:27pm

Manchmal handeln die Verkäufer total unlogisch - leider. Einer hatte sogar 220V in seinem Van und konnte mir beweisen dass sein voll funktionierendes Grundig TK NICHT funkitioniert. Die Andruckrolle hatte eine Delle und der Bandlauf stoppte so jede Umdrehung, der Verstärker machte keinen Mucks mehr.

Anders entschieden habe ich mich bei dieser Maschine da: Magnetophon 85 von Telefunken. Obwohl ich schon eine habe konnte ich nicht nein sagen. Bei dem Zubehörpaket an Dokumenten. Und sie läuft tadellos für ihren Preis von 10€, obwohl der verkäufer ehrlich war und lieber als "für Bastler" verkaufte.
UHER-Report-Fan has attached the following image:
  • 1383324923096.jpg
Festina lente!

Motto der SN-Sammler: Irgendwann haben wir sie alle...