Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Montiburns« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 14. Februar 2019

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Februar 2019, 11:30

Philips N 4415 - tot, was tun?

Hallo zusammen,



ich habe ein N 4415 geschenkt bekommen, das leider nicht tut.
Symptome:
-Tonwelle bzw Motor dreht-Vor- und Rücklauf funktionieren.
-Lautsprecher und externer Ausgang stumm

-Levelmeter bewegt sich auch nichtIch habe es mal aufgemacht, die Riemen scheinen neu zu sein. Klebriger Kram (von den alten RIemen?) teilweise entfernt.Hat jemand einen Hinweis, was ich prüfen kann um den Fehler zu finden?
Besten Dank!


Stefan
PS: Sorry, die Formatierung spinnt und ich kann es nicht lesbarer gestalten :/

  • »Montiburns« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 14. Februar 2019

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Februar 2019, 12:03

Nachtrag:

Servicemanual besorgt, Netzteil geprüft
An Messpunkt D (grünes Kabel zur Hauptplatine) 0V gemessen.
Grünes Kabel entfernt, Spannung da, aber wesentlich zu viel (vermutlich da offener Anschluss).
Tendiere zu einem Problem auf der Hauptplatine...
Meinungen dazu? :)

  • »Montiburns« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 14. Februar 2019

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Februar 2019, 14:00

Noch ein Update:

Sofern das grüne Kabel verbunden ist, werden die beiden Schutzwiderstände R501/R502 auf der Netzteilplatine recht heiss.
Am Messpunkt G liegen auch 0V an.
Am Kollektor von TS2 stelle ich 25V fest, am Emitter (Messpunkt G), wie gesagt 0V, dito Basis.

Alle anderen Teile in der Netzteilschaltung bleiben fingergefühlt kalt.

Beiträge: 509

Registrierungsdatum: 1. März 2008

Wohnort: An der schönen blauen Müritz

Beruf: Elektroniker a. D.

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Februar 2019, 15:23

Hallo stefan,
somit müsste die baugruppe die durch den netzteilpunkt D bestromt wird wohl zu viel Hunger haben.
Durch D versorgt werden der Aufnahme Wiedergabe Verstärker und der Löschoszi, trenne mal eine nach der anderen und berichte.
Die Spannung an G stellt sich erst ein, wenn auch D Spannungsführend ist.
M.f.G.
justus



Onkyo TX8050; Onkyo TA2760; Philips N4520; 2x Grundig TS1000; TK19;24;27 ; 2x Pioneer RL1011L; Telefunken M3000; M3002L; Uher 4000 Report L; Report 4400; Report Monitor 4200; Tesla B41; Mikro Seiki DQ44; Heco Victa 601
.

  • »Montiburns« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 14. Februar 2019

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. Februar 2019, 09:12

Ich habe mich Stück für Stück rangetastet, R36 entfernt und selbes Problem.
Dann die beiden Zenerdioden D1+D3 angeschaut, Fehler! Die sind komplett durchgängig.
Das erklärt natürlich die heissen Widerstände und keine Spannung an G.

Werde die nun erstmal tauschen und weiter am Ball bleiben. Die Frage ist, wieso sind die durchgeschlagen?

  • »Montiburns« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 14. Februar 2019

  • Nachricht senden

6

Samstag, 16. Februar 2019, 12:59

D1 und D3 sind getauscht, es scheint alles wieder zu laufen! :)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher