You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "tbf" started this thread

Posts: 3

Date of registration: Apr 7th 2018

Location: Leipzig

  • Send private message

1

Monday, February 11th 2019, 6:29pm

ASC 6002 Capstanmotor Geschwindigkeit instabil

Liebe Tonbandfreunde,

da dies mein erster Beitrag hier im Forum ist, möchte ich mich kurz vorstellen.
Ich heißen Henry und beschäftige mich schon seit meiner Jugend mit Tonbandgeräten. Zu DDR-Zeiten hat es zu einem B100 von Tesla gereicht (teuer, schlechte Köpfe, Bandmaterial mies). Jetzt lebt das Hobby wieder etwas auf mit BG26, BG19. Saba TG 674 Stereo und ASC 6002/4,75 werden im privaten "Produktivbetrieb" genutzt. Die ASC 6002 als Master und die Saba zum Überspielen und dann Abhören.

Nun zu meinem Problem mit der ASC 6002:
Seit einiger Zeit habe ich Problem mit der Geschwindigkeitsstabilität des Capstanmotors. Ich benutzte nur 19,05 cm/s. Nach einer gewissen, aber unbestimmbaren Laufzeit bricht die Geschwindigkeit weich ein, so daß auch die Anzeige flackert und dann erlischt. Meist erholt sich die Geschwindigkeit wieder. Zuerst war es erst nach ca. 3 h, deshalb habe ich ein Temperaturproblem vermutet, jetzt auch schon mal nach einer halben Stunde. Verbunden ist dieser Effekt mit einer deutlichen Verlängerung der Hochlaufzeit des Capstanmotors (von 4,76cm/s zu 19,05 m/s). Sie beträgt kurz nach dem Einschalten der Maschine ca. 4 Sekunden. Ist der Einbruch zu bemerken, können es auch schon mal 8-11 s sein. Nach Auschalten und längerer Stillstandzeit ist es am Anfang erst mal wieder alles gut.

Was habe ich schon probiert?


Der Motor hat leichtes Spiel im oberen Lager, läuft aber leicht. Kein Rattern oder Klemmen ist zu bemerken. Wird ja auch durch den Riemen an eine Seite des Lagers gedrückt.
Den Trimmer R1303 zum Symmetrieabgleich habe ich nach Erfahrungen aus diesem Forum auch schon durch Festwiderstände ersetzt. Kein Erfolg.
Die Regelelektronik ist ja schon kompliziert. Bis zu Ende habe ich sie nicht verstanden. Klar ist mir, daß die aus der Generatorspannung abgegriffene Spannung des Motors mit einer Referenz verglichen wird und dann diese Regelabweichung über die Hallsensoren ausgesteuert wird. PI-Regler. Wie der Detektorteil zur Erkennung der korrekten Geschwindigkeit mit T1307..1309 funktioniert ist mir unklar. Nach ein bißchen herummessen (mit Vielfachmeser) fiel mir vor allem auf, daß die Spannung am Emitter von T1305 entsprechend der gewählten Geschwindigkeit steigt, aber auch Temperatur/Laufzeitabhängig ist (steigt). Hier kommt der Wert dann schon nahe an die Betriebsspannung von 23,3V, so daß der Regelbereich eingeschränkt wird. Warum die Spannung hier aber Laufzeit/Temperaturabhängig steigt, ist mir nicht klar.
Kann es ein Problem mit den Hall-Sensoren sein? Dann müßten aber alle vier davon gleichzeitig betroffen sein. Unwarscheinlich.
Wozu ist der Thermistor R1304? Kann dieser die Ursache sein?


Falls jemand eine Idee hat oder das Problem schon mal hatte und lösen konnte, wäre ich sehr dankbar.
An sich ist die ASC eine gute Maschine und das soll sie auch bleiben.

Henry

  • "tbf" started this thread

Posts: 3

Date of registration: Apr 7th 2018

Location: Leipzig

  • Send private message

2

Sunday, March 3rd 2019, 3:18pm

Aktualisierung:
Nach längerer Untersuchung ist jetzt klar, daß die Elektronik in Ordnung ist. Der Motor hat einen Lagerschaden oben, der sich über eine gewisse Laufzeit sogar so auswirkt, daß er bei 9,53 cm/s stehenbleibt!
Nun, heute habe ich einen Motor (samt Platine) aus einer ASC 5000 eingebaut. Scheint zu funktionieren. Abgleich der Geschwindigkeit bei 19,05 cm/s, da das meine bevorzugte Geschwindigkeit ist.
Henry

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests