Sie sind nicht angemeldet.

  • »egon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 102

Registrierungsdatum: 22. Juli 2017

Wohnort: Werneuchen

Beruf: Informatiker i.R.

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. November 2018, 19:53

Laufwerkssteuerung B77

Hallo,

meine B77 zeigt seit gestern folgenden Fehler:
Die Play-Taste muss länger als 1 sec. gedrückt werden, sonst 'hält' der Zustand nicht und die Maschine geht in den Stop-Zustand, bei REW und FFW genügt dagegen ein kurzes Antippen.
Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?
Viele Grüße
Eckhard

Revox B77, A76, A77, A78; Braun TG1000; Philips N4416; Uher 4400 Report Stereo IC; www.engelstrasse.de

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 3. Januar 2017

Wohnort: Schöneck

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. November 2018, 20:15

Ich würde auf die Elkos bzw. Tantals tippen die die Tasten entprellen. Hier speziell der Kondensator an der Play-Taste. Welche Laufwerksteuerung hast Du? Bei der "alten" 1.177.317.00 ist das C13, bei der neueren 1.177.317.81 der C17. Den evtl. vorhandenen Tantal gegen einen Elko 4,7µF 25...50V tauschen. Wenn es das war würde ich alle Tantals auf der Platine rauswerfen, hier machen eher Ärger als auf den Audioplatinen wo die nur wenige Volt praktisch statisch puffern.

Viele Grüße
Volker

  • »egon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 102

Registrierungsdatum: 22. Juli 2017

Wohnort: Werneuchen

Beruf: Informatiker i.R.

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. November 2018, 22:00

... die Kondensatoren auf der Platine 315 sind schon getauscht und das Board lief ca. 6 Monate nach der Überarbeitung problemlos. Ich hatte auch zuerst an einen Kondensator gedacht, weil es sich vermutlich um eine zeitkonstante handelt.
Viele Grüße
Eckhard

Revox B77, A76, A77, A78; Braun TG1000; Philips N4416; Uher 4400 Report Stereo IC; www.engelstrasse.de

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 3. Januar 2017

Wohnort: Schöneck

  • Nachricht senden

4

Freitag, 9. November 2018, 06:36

Ach stimmt die 315 ist die ältere Version. Wenn Du die Möglichkeit hast würde ich an IC4 die Pegel nachmessen, Pin 3 Tape-End da müssten knapp 24V anliegen, wenn ein Band eingelegt ist. Da kommt mir eine Idee, decke die Lichtschranke zusätzlich mal ab. Ändert sich das Verhalten? An Pin 4 sollte bei drehendem Motor ein Rechtecksignal zwischen 0 und 5V anliegen bzw. statisch je nachdem wie die Motorglocke steht. An allen Tasteneingänge ausser der gedrückten sollten weniger als 0,8V anliegen.
Der 5V-Regler (Q16) spinnt bzw. schwingt manchmal ganz gut, gerade wenn C6 ein LowESR-Typ ist. Wenn Du die Möglichkeit hast messe die 5V mal mit dem Scope nach. Wenn das Teil schwingt hilft ein 100nF Kondensator zwischen Basis und Emitter von Q16.

Viele Grüße
Volker

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2017

Wohnort: Osnabrück

Beruf: Planungsingenieur

  • Nachricht senden

5

Freitag, 9. November 2018, 09:45

Bleibt das Band gespannt, wenn Du auf Play drückst? Wenn das Band beim Start kurz durchhängt könnte die Lichtschranke den Stop auslösen. Durch das längere festhalten der Taste wäre das Band dann wieder gespannt und für die Lichtschranke alles in Ordnung...

Gruß
Robert

  • »egon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 102

Registrierungsdatum: 22. Juli 2017

Wohnort: Werneuchen

Beruf: Informatiker i.R.

  • Nachricht senden

6

Freitag, 9. November 2018, 17:51

@g-tip: Das Band bleibt gespannt.

@fostex: Die 5V (4,91V) sind stabil und ohne Schwingungen, an Pin 4 liegen 4,16V an bei drehendem Motor, sonst 0,12 V, an Pin 3 liegen 6,08V bei eingelegtem Band und 0,16V ohne Band (diese Werte sind reproduzierbar bei Abdeckung des Fototransistors)
Die Spannungen an den Tasten liegen bei ca. 0,4V und 24.. 25V bei gedrückter Taste.
Viele Grüße
Eckhard

Revox B77, A76, A77, A78; Braun TG1000; Philips N4416; Uher 4400 Report Stereo IC; www.engelstrasse.de

  • »egon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 102

Registrierungsdatum: 22. Juli 2017

Wohnort: Werneuchen

Beruf: Informatiker i.R.

  • Nachricht senden

7

Samstag, 10. November 2018, 19:34

... also die Kiste läuft wieder normal.
Als ich meinen Mini-Oszi an die Basis von Q9 gelegt hatte funktionierte wieder Alles?! Offensichtlich ist Q9 ins Schwingen geraten und durch den Oszi wurde das gestoppt. Mit meinem 'richtigen' Oszi hätte ich das vielleicht gesehen, aber so hat es auch geholfen. Q9 ist nun getauscht und zusätzlich durch einen C zwischen Basis und Emitter vor erneutem Schwingen gesichert.
Manchmal kommt man nur durch Zufall auf die Lösung, denn die Bandendabschaltung hatte ja richtig funktioniert.
Viele Grüße
Eckhard

Revox B77, A76, A77, A78; Braun TG1000; Philips N4416; Uher 4400 Report Stereo IC; www.engelstrasse.de