Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 1 157

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2007

  • Nachricht senden

61

Montag, 31. Dezember 2018, 14:37

Hallo Thomas,
der Kontaktschieber in Bild 3 - Beitrag #59 hat eine unübersehbare Bruchstelle und fehlende Kontaktfeder. Wurde dies schon angesprochen?
Hat sich wohl schon zu Beginn erledigt ...

Gruß Bernd


62

Montag, 31. Dezember 2018, 14:52

Hallo Thomas!

Ist das letzte Bild noch aktuell, oder schon "historisch"?
Ich frage deshalb, weil zu erkennen ist, daß der Pertinax-Schieber zerbrochen ist.
So kann m. E. weder Wiedergabe, noch Aufnahme funktionieren.

Die richtige Stellung des Kontaktschiebers ergibt sich fast von allein, wenn bei
Nullstellung der Aufnahmetaste die Platine zugeklappt wird, die hochstehende
Blechzunge genau zwischen das metallene Gabel-Endstück des Schiebers paßt.
Vorsicht dabei ist geboten. Die Bruchstelle des Schiebers kommt nicht von un-
gefähr! Ggf. den Schieber nachpositionieren.

Anm. zu Elko im 4000S:
Unter dem Batteriekasten befinden sich die Elko, welche für die Stromversorgung
wichtig sind. Sind sie defekt (Kapazitätsverlust, Innenwiderstand gegen Null),
so macht das Report keinen Muckser.
Da die Kabelage am/um den Batteriekasten kurz geraten und mit der Zeit an
Elastizität verloren hat, bitte mit Umsicht den Kasten nur so weit ausschwenken/
kippen, bis Du die alten Elko auslöten und ersetzen kannst (vorher ablichten,
falls sich beim Löten Anschlüsse lösen, die auch am Lötpunkt angelötet sind).
Dabei den seitlichen Kabelbaum nur so weit vorsichtig anheben, wie nötig.
Und, der Kunststoff des Batteriekastens verträgt nur wenig Hitze. Nicht zu
lange die Lötpunkte mit dem Lötkolben erhitzen. Die Lötpunkte können sich
im schlimmsten Fall ablösen.
Zum Glück bauen die heutigen Elko kleiner als früher. Platzprobleme sollte es
daher nicht geben.

Gruß
Wolfgang

63

Montag, 31. Dezember 2018, 15:51

Hallo Wolfgang und jein zu deiner Aussage der Elkogröße. ;)

Richtig ist, was du geschrieben hast, dass die heutigen Elkos kleiner sind, aber.....die Grösse, so ist es mir schon aufgefallen, ist auch abhängig von der Spannungsfestigkeit.

Beispiel:

Ich hatte vor einiger Zeit nicht aufgepasst und statt einem 100uF/63V einen 100uF/450V bestellt. Ende vom Lied war das letzterer fast drei mal so Groß war und somit nicht ins Gerät passte. :D

Daher mache ich seither immer eine Liste mit Kapazität/Spngfestigkeit/Baugröße/Bedrahtung/Anzahl bevor ich bestelle.
Das mal so als kleiner Tipp an Rande für Thomas. :)


Mfg und Guten Rutsch,


Alex
Ein Teil unserer Geräte: 2 x Grundig TK47, Grundig TK 830, Grundig TM 700, UHER 5000 Universalgerät, Telefunken Magnetophon M300, AKAI X-201D, 2 x Dimafon Universa inkl. Platten von 1952 und 1959, TK830, Arabella Musiktruhe 55 mit TM700 integriert, Magnetophon 300 und 302TS, Tefifon M540 und Tefifon M541, TK6L, Tannhäuser 55 & 56, Othello 55, Dual Plattenspieler 1004, 1004S und 1002, Sonolor Röhrenradio, Tefifon B52, Dual Party 295 und noch einige mehr......

  • »jacobhh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Registrierungsdatum: 28. Juli 2018

Wohnort: HH-Rahlstedt

  • Nachricht senden

64

Montag, 31. Dezember 2018, 16:32

Vielen Dank liebe Leute,

das Bild mit der gebrochenen Schieber ist tatsächlich historisch.
Schieber ist erneuert.
Habe ich nur gepostet, wegen der Übersicht.
Hätte ich nicht tun sollen, verwirrt nur.

Ich mache ein neues Foto.

Thomas

  • »jacobhh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Registrierungsdatum: 28. Juli 2018

Wohnort: HH-Rahlstedt

  • Nachricht senden

65

Montag, 7. Januar 2019, 11:47

Guten Tag und ein frohes, neues Jahr,

hier jetzt ein aktuelles Bild mit intaktem Schalter.



Noch eine Frage, bevor ich die Elkos tausche.

Wie irgendwo oben bereits erwähnt, sind schlechte Aufnahmen mit dem Mikro möglich, Löschen ist nicht möglich, alle Aufnahmen liegen übereinander.

Die Ursache dafür sind Elkos oder/und Transistoren?

Oder könnte die Ursache auch woanders liegen?

Danke.

Thomas

66

Montag, 7. Januar 2019, 13:52

Hallo Thomas,

Meiner Erfahrung nach sind in den meisten fällen alte Kondensatoren für Probleme verantwortlich. Transistoren schliesse ich aber auch nicht aus. Tausche erstmal die Elkos und schaue was sich ändert. :)

Mfg Alex
Ein Teil unserer Geräte: 2 x Grundig TK47, Grundig TK 830, Grundig TM 700, UHER 5000 Universalgerät, Telefunken Magnetophon M300, AKAI X-201D, 2 x Dimafon Universa inkl. Platten von 1952 und 1959, TK830, Arabella Musiktruhe 55 mit TM700 integriert, Magnetophon 300 und 302TS, Tefifon M540 und Tefifon M541, TK6L, Tannhäuser 55 & 56, Othello 55, Dual Plattenspieler 1004, 1004S und 1002, Sonolor Röhrenradio, Tefifon B52, Dual Party 295 und noch einige mehr......

67

Montag, 7. Januar 2019, 14:16

Hallo Thomas!

Zitat: "... Löschen ist nicht möglich..."

Da ist vermutlich ein Fehler im Löschoszillator.
Meist ist der Transistor der Oszillatorstufe defekt.



Gruß
Wolfgang

Beiträge: 556

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

68

Samstag, 12. Januar 2019, 13:48

Ich rate grundsätzlich und ganz speziell Laien und Halblaien dringend davon ab, in einem alten Gerät "einfach so", nur aus der Hoffnung einen auftretenden Fehler zu beheben, alle Elkos zu tauschen

Erstens können elektrische Fehler alle möglichen Ursachen haben. Elkos sind nur eine davon.
Zweitens ist die Chance, dass beim Tauschen Fehler gemacht werden sowie Schäden angerichtet werden (z.B. abgerissene Lötaugen etc) extrem hoch. Bei Personen die kaum oder keine Erfahrung in der Materie haben, sehe ich die Chance bei 100 Prozent. Dann geht die Sucherei erst richtig los!

Leute, ruiniert euch nicht eure Geräte aus purem Tatendrang. In unserem Forum wird jedem sachkundig geholfen. Sachkundig, wohlgemerkt. Mit bloßen Vermutungen "da ist bestimmt der Transistor kaputt" ist keinem geholfen, mit kontraproduktiven Ratschlägen wie "tausch einfach alle Teile, dann gehts wieder" erst recht nicht.
Armes 4000S. Hoffentlich überlebst du!
Gruß
Stefan

69

Samstag, 12. Januar 2019, 15:06

Hallo Stefan,

die Ratschläge sind nur gut gemeint und gesammelte Erfahrungswerte.
Das ein Laie nätürlich am Beginn wenig Ahnung hat ist ja normal, jeder von uns hat schliesslich mal klein angefangen. Da werden dann halt weitere Fragen gestellt wenn was unklar ist.
Und da wir grade beim Laien sind, da wird die Fehlersuche um genau dieses eine Bauteil zu finden was Probleme verursacht, schwierig wenn das Equipment fehlt und das Wissen damit umzugehen.

Das man nicht gleich die gesammte Elektronik tauscht dürfte wohl jedem klar sein, nur grade im Falle der Elkos sollte man ersthaft darüber nachdenken. Die sind schliesslich keine Neuware mehr und mit 30 oder mehr Jahren alles andere als taufrisch. Sie altern und werden in ihren Werten auch nicht besser. Grade wenn ein Gerät mehrere Jahre irgendwo ungenutzt rumgestanden hat...
Klar kann man die auch tröpfchenweise tauschen, sprich, nur die defekten, aber dann ist es nur eine Frage der Zeit wann der nächste das Zeitliche segnet und die Sucherei wieder von vorne los geht.

Letzlich bleibt die Endscheidung über den Tausch von elektronischen Komponenten dem Themenstarter überlassen.
Man zwingt ihn ja schliesslich nicht, sonder gibt nur Ratschläge.
Ratschläge dann als Kontraproduktiv zu bezeichnen halte ich meines Erachtens selbst als kontraproduktiv und wenig fachlich bewandert und förderlich.

An dieser Stelle klinke ich mich jetzt aus und wünsche dem Themenstarter viel Glück.

Mfg Alex
Ein Teil unserer Geräte: 2 x Grundig TK47, Grundig TK 830, Grundig TM 700, UHER 5000 Universalgerät, Telefunken Magnetophon M300, AKAI X-201D, 2 x Dimafon Universa inkl. Platten von 1952 und 1959, TK830, Arabella Musiktruhe 55 mit TM700 integriert, Magnetophon 300 und 302TS, Tefifon M540 und Tefifon M541, TK6L, Tannhäuser 55 & 56, Othello 55, Dual Plattenspieler 1004, 1004S und 1002, Sonolor Röhrenradio, Tefifon B52, Dual Party 295 und noch einige mehr......

Beiträge: 118

Registrierungsdatum: 28. Juli 2010

Wohnort: Kirchhellen Grafenwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

70

Samstag, 12. Januar 2019, 20:21

Wenn ich mal fragen darf, wo hast du denn den A/W Schieber so schnell herbekommen :rolleyes:
Gruß
siggi

  • »jacobhh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Registrierungsdatum: 28. Juli 2018

Wohnort: HH-Rahlstedt

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 23. Januar 2019, 10:02

Hallo Siggi,

den Schieber habe ich freundlicherweise von Wolfgang (cisumgolana) bekommen.

Grundsätzliches zur Diskussion.

Bitte streitet Euch nicht noch wegen meiner Ahnungslosigkeit!

Ich bin dankbar für alle Beiträge und Ratschläge, denn sie helfen mir auf meinem Weg weiter.

Trotzdem muss ich sagen, dass ich zögere, Hand an das Gerät zu legen und z.B. alle Elkos zu tauschen.
Erstens hab ich tatsächlich schon einige Geräte "verschlimmbessert" und zweitens habe ich die Erfahrung gemacht, das trotz hektischem Aktivismus der Fehler nachher ganz woanders lag!
Der Plan ist jetzt, das Garät einmal beim geplanten Nordstreffen vorzustellen, um vielleicht neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Tatsächlich ist es wohl leider so, dass ich in Zukunft auf solche Projekte verzichten muss.
Wenn ich lese, welches Fachwissen hier bei den einzelnen Mitgliedern vorhanden ist, wird klar, dass ich das aufgrund Alter und Zeitmangel niemals mehr erreichen werde.
Außerdem merke ich, dass einige Zusammenhänge und Themengebiete auch meine interlektuellen Fähigkeiten in diesen Bereichen übersteigen - das wird nie was!

Also werde ich versuchen, dieses Gerät zum Laufen zu bringen, um dann nur noch etwas einfachere "Fälle" zu beginnen.
So ganz mag ich auf das "Basteln" nicht verzichten.

Beste Grüße

Thomas