Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Revox Uher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 6. Mai 2005

Wohnort: 35418 Buseck

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Juli 2018, 17:59

Entstörkondensator Revox A 700

Hallo Tonbandfreunde,

bei meiner A700 ist Gestern der Entstörkondensator abgeraucht: ein 0,1 uF X 250V MP LD2 Rifa 85 Grad.

Habe schon beim großen "C" geschaut aber das Exakte nicht gefunden.Da mir diese Werte nichts sagen ,

bitte ich um Hinweise.

Gruß!

Gerhard

Beiträge: 3 329

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Juli 2018, 18:40

Da gibt es zB.:

Entstör-Kondensator X2 radial bedrahtet 0.1 µF 250 V/AC 20 % Wima MPX20W3100FG00MSSD 1 St.
Bestell-Nr.: 456756 - 62
Höhe 18 mm
1,48 € inkl. MwSt.

MfG Kai

  • »Revox Uher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 6. Mai 2005

Wohnort: 35418 Buseck

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. Juli 2018, 19:01

Hallo Kai,

das Rastermaß des alten Kondensators ist ca. 20mm,geht auch: Best.-Nr. 454683-62 ?

Die "Beinchen" des vorgeschlagenen sind halt arg kurz,müßte nochmal Drahtbrücken dazwischen löten.

Und Danke für Deinen schnellen Vorschlag,ich kann halt mit den Werten der Teile nichts anfangen.

Gerhard

Beiträge: 3 329

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. Juli 2018, 19:36

"Verstehen" tue ich davon auch nix...
Vielleicht gibt es von WIMA einen für höhere Spannungen mit dem von dir benötigten Rastermaß.
Ansonsten ist hier Mut zum Ausprobieren angesagt.
Oder Ulrich/UK64 fragen, der wohlmöglich mehr davon weiß.

MfG Kai

Beiträge: 3 881

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. Juli 2018, 20:00

Ein Rastermaß von 20 mm ist heute bei MKP-Entstörkondenstoren gar nicht mehr üblich. Es gibt nur noch 15, 22,5 und mehr.

Beim Pollin gibt es 100nF mit isolierten, langen Litzen. Vielleicht hast du noch andere Teile, die du mitbestellen kannst, wegen der Versandkosten?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hannoholgi« (5. Juli 2018, 21:31)


Beiträge: 3 329

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. Juli 2018, 20:26

Bei kessler ectronic gibt es zB:

MKP10 0,1U 400V
Folienkondensator 100nF 400V RM15 Tol. ±1
0,25 EUR
inkl. MwSt. zzgl. Versand

Mit der Option "per Brief" hast du die niedrigsten Nebenkosten.

MfG Kai
Nachtrag: Zwecks Weiterbildung in Sachen "Entstör...." kann man hier gucken:
https://de.wikipedia.org/wiki/Entst%C3%B6rkondensator

7

Donnerstag, 5. Juli 2018, 22:12

Von nicht-X-Folienkondensatoren würde ich eher die Pfoten lassen. Und sofern Netzspannung im Spiel ist lieber 275 als 250 V. Entweder Conrad oder Reichelt hat noch welche mit langen Beinen im Sortiment habe ich kürzlich irgendwo gelesen, nur leider mir nicht gemerkt welcher der beiden.

Der wesentliche Sinn von X-Kondensatoren ist, dass sie bei Fehlern nicht abbrennen, eigentlich sollten sie nicht einmal hochgehen wie die berüchtigten Rifa PME271. Y-Kondensatoren dürfen zusätzlich nicht durchschlagen (voll leitend werden, Kurzschluss) da sie gegen Erde oder Gehäuse volle Netzspannung aushalten müssen. Schließt einer kurz hat man schlimmstenfalls Phase am Chassis.

Beiträge: 1 012

Registrierungsdatum: 6. Juni 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Radio-FS Techniker i.R.

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. Juli 2018, 00:13

Bei Ebay sind gerade ein paar günstige Angebote zu finden, auch mit längeren Anschlussdrähten. Was Ragnar AT geschrieben hat stimmt 100%, mir ist mal so ein Rifa-Knallfrosch in meinem Tektronix Oszilloskop hochgegangen. Peng ! und dann kam gleich der dicke weisse Qualm aus dem Lüfter raus. Das ist echt ein Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst.

MfG, Tobias
<<--- Sony BVH-2000PS, prof. 1 Zoll "C"-Standard Videorecorder Bj. 1983
bildgenauer Insert- und Assemble- Schnitt für Video und 3 Tonspuren
Video Zeitlupen-Wiedergabe, Hinterband-Wiedergabe für Video und Audio

Beiträge: 1 120

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2007

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

9

Freitag, 6. Juli 2018, 08:45

100nF mit langen Litzen wie von Holgi vorgeschlagen hab ich zuhause
Wenn Du magst, schick ich Dir gerne einen zu
Viele Grüße
Jörg

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 7. Mai 2018

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beruf: Diplom-Elektron

  • Nachricht senden

10

Freitag, 6. Juli 2018, 10:21

Peng ! und dann kam gleich der dicke weisse Qualm aus dem Lüfter raus. Das ist echt ein Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst.


*lach* Och, wenn man regelmäßig mit altem Geraffel zu tun hat - und das haben Tonbandfreunde naturgemäß grundsätzlich - gewöhnt man sich irgendwann dran: da gehen Entstörkondensatoren regelmäßig hoch.

Zurück zum Thema: Meines Wissens hat die A 700 noch einige mehr Entstörkondensatoren, und die werden bei der ~40 Jahre alten Maschine über kurz oder lang alle fällig. Ich habe das Servicemanual gerade nicht zur Hand, aber ich meine, es wären insgesamt sechs Entstörer gewesen, und die sollte man bei der Gelegenheit auch alle austauschen. Grundsätzlich gilt für Entstörkondensatoren bei den Revoxen: Typ X2, Spannungsfestigkeit 275 V~, und dann der jeweilige Wert. Ob Wima, Panasonic oder Jingling ist ziemlich egal. Rastermaß dürfte nicht ca. 20 mm sein, sondern wahrscheinlich genau 22,5 mm. Wenn die direkt auf der Platine aufgelötet sind, dann muss auch nicht mit seltsamen Drahtanlötungen (= hochgradiger Pfusch) gearbeitet werden.
Gruss,

Hendrik

---

Sind wir nicht alle ein bisschen γ-Fe₂O₃?

Beiträge: 2 877

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2004

Wohnort: NRW

Beruf: N.N.

  • Nachricht senden

11

Freitag, 6. Juli 2018, 10:39

@Rastermass ist etwa 20.3mm.

Wenn diese nicht an Netzspannung hängen ist X2 nicht notwendig(alles Sekundärseitige). Nicht am Netz sind z.B.die Laufwerksteuerung und der Tonmotor.

https://www.westfloridacomponents.com/BX…+Evox+Rifa.html

https://www.westfloridacomponents.com/mm…E261JC6100K.pdf
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gyrator« (6. Juli 2018, 17:35)


Beiträge: 3 881

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

12

Freitag, 6. Juli 2018, 12:22

Da bin ich ja mal gespannt, ob Gerhard noch durchblickt... 8)

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 22. Juli 2017

Wohnort: Werneuchen

Beruf: Informatiker i.R.

  • Nachricht senden

13

Freitag, 6. Juli 2018, 12:39

... vielleicht kann ich etwas zur Verwirrung beisteuern:

https://www.reichelt.de/MKS-4/RND-150MKT104K2G/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=211381&GROUPID=7171&artnr=RND+150MKT104K2G&SEARCH=folienkondensator%2B100%2Bn&trstct=pos_13


Dieser Kondensator hat ein Rastermaß von 15 mm und genügend lange Beine.


Spannung DC400 V=
Spannung AC200 V~
Kapazität 100 nF

Rastermaß15 mm
Länge 18,0 mm
Breite 5,0 mm
Höhe 11,0 mm
Viele Grüße
Eckhard

Revox B77, A76, A77, A78; Braun TG1000; Philips N4416; Uher 4400 Report Stereo IC; www.engelstrasse.de

Beiträge: 3 881

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

14

Freitag, 6. Juli 2018, 15:19

Spannung AC200 V~

Wenn der parallel zum Netzanschluss liegt, wie bei der B77, vielleicht doch etwas wenig?

Und @Hendrik: das Rastermaß ist tatsächlich genau 20mm!

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 22. Juli 2017

Wohnort: Werneuchen

Beruf: Informatiker i.R.

  • Nachricht senden

15

Freitag, 6. Juli 2018, 15:59

... da hast Du recht, dann sollten es aber auch ein X oder X2 sein.
Viele Grüße
Eckhard

Revox B77, A76, A77, A78; Braun TG1000; Philips N4416; Uher 4400 Report Stereo IC; www.engelstrasse.de

Beiträge: 3 329

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

16

Freitag, 6. Juli 2018, 16:50

Im Allgemeinen kann man wohl zwei Entstöranwendungen unterscheiden:
1. Unterdrückung von externen Störimpulsen aus dem Netz
2. Verhinderung von Störimpulsen aus dem Gerät selbst, zB von den Kommutatoren von Motorwicklungen beim Abreißen der Wicklungsströme (manchmal fälschlich Funkenlöschkondensatoren genannt)

Für Anwendung 2 ist jeder induktionsarme Kondensator geeignet, der kurzzeitig den Wicklungsstrom fortsetzen und abklingen lassen kann.
Für Anwendung 1 sind die X2-Typen gefragt.

MfG Kai

  • »Revox Uher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 6. Mai 2005

Wohnort: 35418 Buseck

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

17

Freitag, 6. Juli 2018, 20:07

Hallo,

der Fall ist gelöst (hoffe ich)

Habe in meiner Ersatzteilkiste einen Kondisator wie den von Kai in der ersten Antwort empfohlen gefunden.

Vor ein paar Jahren hatte ich bei einer B77 den gleichen Fall und wohl gleich zwei bestellt.

Und Hendrik: In der A700 sind noch 9 Kondensatoren 0,47 uF verbaut,die ich aber schon vor Jahren getauscht habe.

Hatten das typische Knallfrosch aussehen,die genaue Funktion weiß ich nicht.3 sind auf den Motorsteuerplatinen,

6 auf der Platine unter dem Netzteil.

Nochmal vielen Dank für Eure Hinweise!

Ein schönes Wochenende wünscht Euch!

Gerhard

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher