Sie sind nicht angemeldet.

  • »Tewego« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 24. Mai 2012

Wohnort: Goch

  • Nachricht senden

91

Montag, 10. September 2012, 16:24

Hallo zusammen,

erst einmal Entschuldigung, das ich mich nicht mehr gemeldet habe. :shame:

Zuerst mal der Stand der Dinge zu meiner Problemmaschine.:

Ich habe nach dem ich zu keinem Zufrieden stellenden Ergebnis gekommen bin das Gerät in Professionelle Hände gegeben. Nun warte ich mal ab, was der Nette Monteur mir sagt. Er hat zusätzlich zu den Teilen, die ich erneuert habe noch einen Tantal gewechselt. Danach lief die Maschine zwar noch nicht, aber es tat sich schon einmal wieder etwas an der Steuerung. Nur wurde dann ein Transistor wie er sagte Unnatürlich Heiß. Nun schaut er mal, das er die Maschine wieder ans laufen bekommt. Er ist auf jedem Fall Zuversichtlich.

Ich werde dann weiter berichten.

So, nun aber zu meiner Erst Maschine.:

Nach dem ich einige Bänder bespielt habe, und das auch wunderbar geklappt hat, und das Ergebnis auch für meine Ohren Gut ist, versagt auf einmal ein Kanal den Dienst.

Wenn ich auf Aufnahme stelle, dann schlagen beide VU Anzeigen aus, aber es wird nur der Linke Kanal aufgenommen.:rolleyes: Der Rechte Kanal wird nur gelöscht.

Was ist denn da jetzt Kaputt gegangen.?
Grüße

Theodor

  • »Tewego« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 24. Mai 2012

Wohnort: Goch

  • Nachricht senden

92

Montag, 17. September 2012, 15:51

Hallo zusammen,

die 2. Maschine läuft wieder. :tanz:

Die Platine wurde Repariert, und nun läuft die Maschine zur Zeit 100%ig.

Nur die andere macht mir immer noch Sorgen, weil nur 1 Kanal aufgenommen wird. Ich habe schon alle Kabel durchgemessen, aber da finde ich keinen Fehler, und beim Abspielen der Tonbänder ist auch alles OK.

Wo kann ich anfangen zu Suchen?
Grüße

Theodor

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 28. Juni 2008

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

93

Montag, 17. September 2012, 18:14

Hallo Theodor,

ich habe die ganze Zeit hier mitgelesen und kann mitfühlen weil die 1. Maschine jetzt rumzickt. Aber genauso würde mich interessieren was denn auf der Netzteilplatine der 2. Maschine im argen war. Hatt es Dir der nette Monteur erklärt?
Wenn Ja dann laß es uns doch bitte wissen.

Gruß

Wolfgang

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 28. Februar 2012

Wohnort: Oberdorf-Much

Beruf: Maurer

  • Nachricht senden

94

Montag, 17. September 2012, 18:18

Hallo, sowas hatte ich auch schonmal, war letztendlich nur ein schmutziger
Aufnahmekopf.
Schud war ein Schmierband.
Oder ein loses Käbelchen am Kopf ?
Gruß
Armin
Keep on rollin`
in Betrieb
Philips N 4416, 2X N 445o
N 4504 und 4506
Revox A 77 mk 4 1/4 Spur

Beiträge: 2 199

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

95

Montag, 17. September 2012, 22:42

Hallo Theodor,

schön, dass zumindest für eine TS 1000 Vollzug gemeldet werden kann. Noch schöner wäre es, wenn du die andere auch wieder zum Laufen bringen kannst.

Die TS 1000 ist leider zeitlebens eine Diva gewesen, das hat sich im Laufe der Jahrzehnte nicht gerade gebessert. Ich halte sie nicht für ein alltagstaugliches Tonbandgerät. Ich wünsche dir mehr Glück, als ich es mit der Serie TS 925/945/1000 hatte.

Viel Erfolg,
Thomas
Unbelehrbarer Verehrer der Grundig-TK-Serie, bei denen das Drücken der Stopp-Taste ein Geräusch erzeugt, als wenn jemand gegen einen Blecheimer tritt.

  • »Tewego« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 24. Mai 2012

Wohnort: Goch

  • Nachricht senden

96

Montag, 17. September 2012, 23:04

Hallo zusammen,

@ Wolfgang.

Zusätzlich zu den Transistoren usw, was ich schon gewechselt hatte, wurde dann wohl noch der C14 und der C19 ersetzt. Des weiteren lagen noch je ein defekter Transistor BC238 und ein BC328 dabei. Auch wurde der Elko noch einmal getauscht.

Dann hat der nette Herr mir noch die Köpfe alle gereinigt, und nun ist bei der Maschine alles OK.

@ Armin

Ich werde mir die Maschine noch einmal ganz genau ansehen, die Köpfe alle noch einmal Reinigen, und nachschauen, ob irgendwo ein Stecker, oder ein Kabel ab ist. Vielleicht finde ich ja etwas.

@ Thomas

Das mit der Diva kann sein, aber irgendwie muss ich damit jetzt fertig werden.

Vor Jahren habe ich meine TS 945 Bandmaschine aus Jugendzeiten verkauf, weil das Dingen immer Rumgezickt hat, aber jetzt bin ich der Nostalgie wieder verfallen, und habe mir halt die TS 1000 angetan. Vielleicht bekomme ich die Maschinen ja doch noch in den Griff.

Ich werde auf jedem Fall weiter berichten.
Grüße

Theodor

Beiträge: 175

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

97

Mittwoch, 19. September 2012, 12:12

Hallo Theodor.

Mein Vorredner hat schon recht. Die TS 1000 mit Ihren 35 Jahren auf dem Buckel ist und war schon immer etwas divenhaft, aber beherrschbar. (Ein Dankeschön an dieser Stelle an Ulrich)!

Was sie eher gar nciht mag, sind wochen- oder gar monatelange Standzeiten ohne Bewegung.

Aber zur Sache: Bei einem echten Elektronikdefekt, den ich zwar für
möglich, aber nicht wahrscheinlich halte, kann ich Dir mangels Fachwissen eher wenig helfen. Hier wäre sicher Ulrich mit seinem profunden Elektronikwissen über die TS1000 der richtige Ansprechpartner. Abgesehen davon würde ich, da ich eher auf ein Kontaktproblem tippe, folgendermassen vorgehen:

Da Du eine 2., funktionierende TS 1000 besitzt, tausche doch einfach mal der Reihe nach sämtliche Steckkarten gegen die der funktionierenden Maschine aus. Tut sich nichts, ist zumindest klar, das es an denselbigen ncht liegt.

Als nächstes würde ich die beiden Kopträger gegeneinander austauschen, da es an den Kontaktleisten oder den Trimmpotis auch mal korrodierte Stellen geben kann.

Theoretisch wären auch einer der Drehschalter auf der Frontplatte eine mögliche Fehlerquelle, da die dafür in Frage kommenden Schaltkontakte sich aber auf den steckbaren Platinen befinden, müßte ein Kontaktfehler schon beim oben genannten Tausch der Platinen auffällig sein.


Gruß
Wolfgang

Beiträge: 2 199

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

98

Mittwoch, 19. September 2012, 13:30

Zitat

Openreel postete
Was sie eher gar nicht mag, sind wochen- oder gar monatelange Standzeiten ohne Bewegung....

Da Du eine 2., funktionierende TS 1000 besitzt, tausche doch einfach mal der Reihe nach sämtliche Steckkarten gegen die der funktionierenden Maschine aus. Tut sich nichts, ist zumindest klar, das es an denselbigen ncht liegt.

Als nächstes würde ich die beiden Kopträger gegeneinander austauschen, da es an den Kontaktleisten oder den Trimmpotis auch mal korrodierte Stellen geben kann.

Gruß
Wolfgang
Tja, und da sind sie wieder: die Standschäden, die es ja eigentlich nicht geben soll (vgl. entsprechenden Thread)....

Austausch gegen funktionierende Platinen halte ich für den technisch weniger bewanderten Anwender für eine gute Idee, ich würde es auch so machen. Messarbeiten sind nicht mein Fall, anderen geht es sicher ähnlich.

Man muss sich aber darüber im Klaren sein, dass unter ungünstigen Umständen danach auch die endlich wieder funktionierende Maschine "zickt" und dann hat man gleich zwei Probleme....diese Vorgehensweise sollte man sich gut überlegen !

Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht.


Gruß
Thomas
Unbelehrbarer Verehrer der Grundig-TK-Serie, bei denen das Drücken der Stopp-Taste ein Geräusch erzeugt, als wenn jemand gegen einen Blecheimer tritt.

  • »Tewego« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 24. Mai 2012

Wohnort: Goch

  • Nachricht senden

99

Mittwoch, 19. September 2012, 13:58

Hallo zusammen,

erst schon mal wieder Danke für die Einschätzungen und Tipps.

Da das Problem von einem auf den anderen Tag aufgetreten ist, gehe ich auch weniger von einem Elektronik Problem aus, zumal ja 1 Kanal noch funktioniert, bzw. funktionierte.

Da die eine Maschine nun sauber und ohne Probleme läuft, werde ich diese nicht mehr aufschrauben, und deren Eingeweide durcheinanderbringen. Das Risiko ist mir doch zu hoch, das ich da wieder etwas Verschlimmbessere.

Somit habe ich erst einmal die 2 Schrauben des Kopfträgers gelöst, und bin, nach dem ich das Teil umgedreht habe fast in Ohnmacht gefallen.

Aber seht selber, denn hier kommen die Bilder.






Und so wie die Köpfe aussehen, kann ich mir gut vorstellen, das da der Hase im Pfeffer liegt, und an der Stelle besteht, so wie es aussieht wohl Reinigungsbedarf. Und da ich mal davon ausgehe, das ich das alleine mit Alkohol nicht wegbekommen, hier die Frage nach einem geeigneten Hilfsmittel.

Wäre z.b. das Video 90 Spray OK für diese Arbeit?
Grüße

Theodor

Beiträge: 763

Registrierungsdatum: 11. April 2004

Beruf: Heilerziehungspfleger

  • Nachricht senden

100

Mittwoch, 19. September 2012, 16:51

Hallo Theodor,

Kontakt Video 90 Spray würde ich auf keinen Fall verwenden. Damit habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht. Das Zeug hinterlässt durchaus einen Film, der nachher nur schwer wieder wegzubekommen ist. Nicht jedes Gerät reagiert da empfindlich, aber dennoch kann es dazu führen, das fast keine Aufnahme mehr möglich ist, obwohl die Köpfe optisch völlig sauber erscheinen.

Isopropyl und enventuell mechanisch reinigen. Im schlimmsten Fall ein Holzstäbchen (Streichholz) und den hartnäckigen Schmutz vorsichtig abkrazten.

Viel Erfolg,

Rainer

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 28. Juni 2008

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

101

Mittwoch, 19. September 2012, 18:12

Das geht schon mit Alkohol ab, und mit sehr viel Geduld.

Gruß
Wolfgang

  • »Tewego« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 24. Mai 2012

Wohnort: Goch

  • Nachricht senden

102

Mittwoch, 19. September 2012, 22:49

Hallo zusammen,

ich habe die Köpfe nun 2 mal mit Alkohol gereinigt, und dann den Tonkopfträger wieder eingebaut. Leider hat es keine Verbesserung gegeben, der Rechte Kanal wird weiterhin nicht aufgenommen, obwohl die VU Anzeigen ausschlagen. Wenn der Kopfhörer auf Mithören steht, dann höre ich beide Kanäle, nur wenn der Schalter auf Hinterbandkontrolle steht, höre ich nach wie vor nur den Linken Kanal.
Grüße

Theodor

103

Mittwoch, 19. September 2012, 23:26

bei dreckigen köpfen müsstest du zumindest noch irgendwas hören, ist ja kein DAT (da versteh ich wenigstens was von...) sondern analog...

oszi nehmen und von dort wo noch was da ist (eingang, vu etc.) signal vermessen, ist bestimmt irgend ein koppel c. oder transi verreckt oder die klassiker: kalte lötstelle / kabel ab / korrosion bei steckkontakten.
im schlimmsten fall kann natürlich auch die spule im tonkopf defekt sein, aber das wär schon worst case.
warscheinlich irgend ein 7 cent transistor :)

Beiträge: 175

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

104

Donnerstag, 20. September 2012, 00:58

Hallo Theodor

Als ich die Köpfe gesehen habe, habe ich mir so meine Gedanken gemacht, wollte aber auf Deine eigene Diagnose warten, die meinen Verdacht letztlich bestätigt hat: Egal wie zugekleistert die Köpfe durch Bandabrieb sind, daß GAR nichts mehr durchkommt, ist praktisch nicht möglich.

Ich rate Dir deshalb nochmals, Kopfträger und Platinen querzutauschen, was meiner Meinung nach völlig gefahrlos möglich ist. Ich besitze selbst 2 funktionsfähige TS 1000, eine davon in Vollausstattung, sowie eine Dritte, die als Teilespender dient.

Bei der Einkreisung des einen oder anderen Wehwehchens an meinen beiden Hauptmaschinen habe ich selbst schon sämtliche Platinen, Kopfträger und Netzteile aus allen Maschinen kreuz- und quergetauscht, um Fehlern oder Kontaktproblemen auf die Schliche zu kommen.

Einen zusätzlichen Defekt oder Störungen habe ich dabei nie erzeugt. Wohl aber mehr als einmal Kontaktprobleme oder Defekte aus der Welt geschafft.

Also raff Dich auf, und such den verdammten Fehler! :)

Viele Grüße

Wolfgang

  • »Tewego« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 24. Mai 2012

Wohnort: Goch

  • Nachricht senden

105

Donnerstag, 20. September 2012, 12:11

Hallo zusammen,

ich habe den Fehler gefunden. :tanz:

Zuerst die Platinen --D-- Mischversteller getauscht.: Keine Veränderung.

Dann die Platine --C-- Eingangsverstärker getauscht.: Keine Veränderung

Dann Platine --H-- Aufnahme Entzerrer.: Bingo

Der Fehler liegt also auf der Platine --H--

Also Platine wieder schnell zurück in die Funktionierende maschine, und dann habe ich die Platine --H-- aus meinem Teilespender entnommen, und siehe da, das Uraltteil ist wohl in Ordnung, und die Aufnahmen auf beiden Kanälen sind wieder OK.

Das heisst, Maschine 2 Läuft, nun auch, und ich kann mich an die Kosmetischen Reparaturen / Aufarbeitungen der Maschinen begeben, damit alle beide Gut da stehen.

An dieser Stelle noch einmal Herzlichen Dank an alle. :daumen:
Grüße

Theodor