You are not logged in.

Posts: 17

Date of registration: Mar 23rd 2014

  • Send private message

541

Saturday, May 9th 2015, 12:03pm

Hier mal wieder eine neue Rätselfrage. In welchem Gerät befindet sich dieser Tonkopf?




VG Ralf

Posts: 447

Date of registration: Apr 3rd 2006

Location: Oberfranken

  • Send private message

542

Saturday, May 9th 2015, 9:36pm

Das könnte, nein, müsste ein Marantz CP-430 sein. Vor etwa 10 Jahren waren die bei e**y noch bezahlbar, und mir ist einer für nicht mal 30€ durch die Lappen gegangen... ;( Soll der Kopf was "sendustiges" sein oder eher was "hardpermalloyiges"?

Gruß
Jochen

Posts: 17

Date of registration: Mar 23rd 2014

  • Send private message

543

Saturday, May 9th 2015, 11:51pm

Ja, es ist ein Marantz CP-430. Und dieser war letztes Jahr, in den Kleinanzeigen bei Ebay, noch bezahlbar. Er wurde damals als defektes Gerät verkauft. Heute läuft er wieder und ist ein super Cassettengerät.
Jochen, zum Tonkopf steht in der Beschreibung des Marantz die Bezeichnung "Super Hard Metall Alloy".



VG Ralf

This post has been edited 1 times, last edit by "System-64" (May 9th 2015, 11:54pm)


Posts: 1,488

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

544

Sunday, May 10th 2015, 6:41pm

Der war der Traum meiner Kindheit als Ersatz für einen defekt gekauften CD-330 (Vorgängermodell) aber völlig unbezahlbar... bin neugierig ob ich den CD-330 je hinkriege! Neben dem Defekt (keine Aufnahme) auch noch komplett verbastelt und brutal behandelt. Kassettenfach öffnet nicht mehr? Wir suchen nicht etwa den Fehler und hängen die Feder richtig ein, nein wir lassen das so und kleben außen einen Plastikpimpel an, mit dem man das Fach leichter aufziehen kann! Löten konnte der Vorbesitzer auch nicht. Außerdem fehlen massig Schrauben.

Posts: 2,418

Date of registration: Apr 21st 2006

Location: Kölle, Vringsveedel

Occupation: Privatier

  • Send private message

545

Sunday, May 10th 2015, 7:27pm

Außerdem fehlen massig Schrauben.

Ragnar, Du wirst doch noch ein paar M8er haben?
Tagesfavorit:
Pink Floyd - One Of These Days

Besser von vielem nichts zu wissen, als vorzugeben von allem was zu wissen.
Ich bin lernfähig aber nicht belehrbar.

Posts: 1,488

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

546

Monday, May 11th 2015, 1:21am

Außerdem fehlen massig Schrauben.

Ragnar, Du wirst doch noch ein paar M8er haben?

Die sollen das geringste Problem sein... aber ich würde eher auf M3 tippen als auf M8-Bolzen... ich will ja keinen Großspuler an die Wand dübeln :D

Wenn ich den Rest hinkriege, sollten sich die Schrauben finden. Aber beim letzten Versuch vor ein paar Jahren konnte mir in mehreren Foren niemand helfen, selbst mit Tipps wo ich mit der Fehlersuche beginnen könnte, da habe ich das Gerät wieder beiseite gelegt.

Posts: 5,549

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

547

Sunday, August 23rd 2015, 6:35pm

Hallo!

Wer zeigt hier seine Köpfe?



Gruß
Wolfgang

  • "garlock" started this thread

Posts: 515

Date of registration: Jan 29th 2009

  • Send private message

548

Sunday, August 23rd 2015, 7:51pm

Hallo,

Das ist ja echt gemein auch noch Seitenverkehrt, zuerst es ist auf jeden Fall (dem unverwechselbaren HPF Tonkopf sei Dank) ein Technics warscheinlich auch ein recht seltenes RS-630USD Frontloader mit liegender Cassettenmechanik kann aber auch ein 671 oder 676 sein.

mfg 8)

Posts: 504

Date of registration: Oct 14th 2006

Location: Wien

  • Send private message

549

Sunday, August 23rd 2015, 7:52pm

Wird wohl ein Technics Deck sein, welches kann ich nicht sagen. Auf Seite 2 dieses Threads tauchte der Kopf schon mal in einem tragbaren Gerät auf. Was mich wundert, ist die Spiegelschrift auf dem Löschkopf, auch die Anordnung der Köpfe ist spiegelverkehrt,das Bild scheint gecontert zu sein, um uns zu verwirren?
Viele Grüße
Lukas

Posts: 1,222

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

550

Sunday, August 23rd 2015, 8:36pm

Hallo,

bevor uns Wolfgang die Lösung verrät habe ich auch noch ein Ratebild:



Gruß
Peter s.

  • "garlock" started this thread

Posts: 515

Date of registration: Jan 29th 2009

  • Send private message

551

Sunday, August 23rd 2015, 10:14pm

Sieht verdammt nach Dual C828 aus leider ist auf der rechten Seite nur eine Bandführung und kein Löschkopf somit ist die Aufnahme nur in eine Richtung möglich. Die Ähnlichkeit zum Dual Laufwerk ist interessant.

Also kein Dual sonst hätte ich keine konkrete Idee bin aber gespannt auf die Auflösung.

mfg 8)

Posts: 1,222

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

552

Sunday, August 23rd 2015, 11:42pm

.... Spannungsnde:

Es ist ein "Siemens" RC 302. Autoreverse bei Wiedergabe, wie man sieht aber nicht bei Aufnahme.

Habe die Riemen (Schleim!) tauschen müssen. Jedem, der das vorhaben sollte kann ich nur raten sich zu überlegen, ob er das Gerät nicht lieber gleich in die Tonne kloppt. So etwas Verknubbeltes habe ich lange nicht gehabt, alles hängt zusmmen wie Katzendreck. Ooommmmmm! Ruuuuuhig bleiben beim Schrauben und einen Pinzettenkursus machen, dann geht es.
Wenn er wieder läuft, tut er das aber gut und geschmeidig.

Gruß
Peter S.

Posts: 5,549

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

553

Monday, August 24th 2015, 8:05am

Hallo "Garlock"!

Als Kenner der CC-Materie hast Du gleich mit dem ersten
Teil Deiner Antwort in´s Schwarze getroffen.

Seitenverkehrt war notwendig, weil sich die Köpfe nicht
ablichten lassen, wenn das LW eingebaut ist. Anläßlich
meiner Notreparatur der Anpressfeder der Andruckrolle
(Technics RS-630USD - ein bißchen Nostalgie für 9Euro)
kam ich dann frei zum Schuß.

Aber anscheinend habe ich das Bild auch noch gespiegelt.
Das war keine Absicht - sorry

Gruß
Wolfgang

Posts: 189

Date of registration: Mar 28th 2014

  • Send private message

554

Wednesday, September 30th 2015, 10:04pm

Schleifpapier

Hallo,

an alle die Tonköpfe läppen, es werden wahrscheinlich nicht sehr viele sein, welche Körnung von Schleifpapier setzt ihr dafür ein und welche "Polierpaste" nehmt zum finishing der Oberfläche?

Posts: 5,549

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

555

Sunday, October 25th 2015, 10:20am

Hallo!

Wer weiß, zu welchem Gerät (gab es von 2 Herstellern) dieser Tonkopf gehört:



Gruß
Wolfgang

Posts: 4,543

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

556

Sunday, October 25th 2015, 12:31pm

Hallo,

an alle die Tonköpfe läppen, es werden wahrscheinlich nicht sehr viele sein, welche Körnung von Schleifpapier setzt ihr dafür ein und welche "Polierpaste" nehmt zum finishing der Oberfläche?


Ich nehme dafür schon seit Jahren kein Schleifpapier mehr, sondern diese Fingernagel-Polierfeilen, die es mit verschiedenen Oberflächen gibt. Zum Vorschleifen, um Dellen raus zu kriegen, nehme ich eine von den schwarzen, die auf einer Seite ca. Körnung 120, auf der anderen 240 haben. Für das Finish dann die mit den drei verschiedenfarbigen Oberflächen (z.B. weiß, gelb und grau). Die werden in der aufgedruckten Reihenfolge 1, 2, 3 benutzt. Die graue Seite ist für die Schlusspolitur.

Das war's. Die letzte Hochglanzpolitur bekommt der Kopf durch das Band nach ein paar Betriebsstunden.

Früher habe ich ja mit Nassschleifpaier auf Glasplatte usw. gearbeitet (von mir stammt die schon seit Jahren im Netz kursierende Anleitung), aber das ist unnötig und viel zu aufwändig. Die Fingernageldinger gehen hervorragend!
Egal, was jetzt mancher pingelige Zeitgenosse davon halten mag, ich habe damit schon zwei Dutzend Köpfe wieder in einen funktionsfähigen Zustand versetzt. Wir brauchen darüber jetzt nicht zu diskutieren, ich weiß auch, dass man damit aus alten keine neuen Tonköpfe zaubert, aber gerade bei unersetzlichen Exemplaren (ich hatte da neulich ein Uher Special 22 in der Mache!) mit Dellen und Kerben im Kopfspiegel gibt es keine andere Möglichkeit.
Deshalb stimme ich das schöne Lied an:

»Lass die Leute reden und hör ihnen nicht zu. Das Läppen von Köpfen ist für viele ein Tabu!« :D :thumbsup:

@Wolfgang: das, was du da fotografiert hast, sieht irgendwie nicht sehr vertrauenerweckend aus.. :wacko: . Was sind das für versiffte Gummirollen rechts und links? Und obendrauf liegt 'ne Scheibe Knäckebrot?

LG Holgi

This post has been edited 1 times, last edit by "hannoholgi" (Oct 25th 2015, 1:20pm)


Posts: 5,549

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

557

Sunday, October 25th 2015, 1:39pm

Ach Holger...

Das Gerät ist ganz frisch eingetrudelt.
Und noch nicht gereinigt, sondern im "eigenen Saft" der letzten >40 Jahre.
Das "Knäckebrot" ist eine Pertinaxplatte.

Um Vertrauen geht´s hier doch nicht. Nur darum, das "Kopf-Rätsel" zu lösen.

Übrigens, das Ding funktioniert trotz altem Antriebsriemen ziemlich gut.
Natürlich immer unter dem Aspekt seines Verwendungsgebietes betrachtet...

Gruß
Wolfgang

Posts: 5,549

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

558

Tuesday, November 3rd 2015, 8:33am

Hallo!

Hinweis zu "555":

Ein Hersteller kam aus Österreich.
Der Andere aus Deutschland und hatte später mit UHER zu tun...

Dämmert´s?

Gruß
Wolfgang

Posts: 504

Date of registration: Oct 14th 2006

Location: Wien

  • Send private message

559

Tuesday, November 3rd 2015, 10:13am

Bei Hersteller aus Österreich fallen mir eigentlich nur Philips und Stuzzi ein, daher tippe ich mal auf Memocord K60. Hat eine Weile gedauert bis der Groschen gefallen ist.

Ein jetziger Arbeitskollege von mir hat übrigens 10 Jahre bei Stuzzi gearbeitet. Kurz vor dem Ende des Unternehmens hat er dann den Absprung noch rechtzeitig geschafft.

Einen Vorläuferdes Kassettenmemocords hatte mein Vater mir überlassen als ich noch ein Kind war. Das Gerät hat meinem Forscherdrang nicht lange standgehalten. Heute tut es mir leid, dass ich es damals komplett zerstört habe. War ein echtes Minitonbandgerät in einer buchartigen Hülle, kein Kassettendiktaphon.
Viele Grüße
Lukas

Posts: 5,549

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

560

Tuesday, November 3rd 2015, 3:40pm

Na also - geht doch!

Hallo Lucas!

Voll in´s Schwarze getroffen.
K60 stimmt.
Der deutsche Hersteller war ASSMANN.





Schade, daß das Mini-TB Dich nicht "überlebt" hat.
Bei mir waren es diverse Armabanduhren, die ich zu "Standuhren" machte.

Nur, daß mein K60 noch voll betriebsfähig ist.
Dieser Tage bekomme ich noch den Nachfolger K70 hinzu.
Der soll aber keinen Muckser aus dem Mini-LS abgeben.
Lasse mich überraschen.

Gruß
Wolfgang

Posts: 504

Date of registration: Oct 14th 2006

Location: Wien

  • Send private message

561

Thursday, November 5th 2015, 3:29pm

Wobei Assman nur den Vertrieb übernahm, Hersteller war immer Stuzzi.
Was Assmann mit Uher Geräten gemacht hat, weiß ich nicht, vermute aber auch nur vertrieben, aber das ist wohl Thema für einen anderen Thread.
Viele Grüße
Lukas

Posts: 5,549

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

562

Friday, November 6th 2015, 8:03am

Hallo Lukas!

Velen Dank für Deine Richtigstellung bzgl. Herstellung und reinem Vertrieb der Memocord-Geräte.
Ich hatte mich auf die spärlichen Angaben im www verlassen.

Kannst Du auch etwas zur Bandgeschwindigkeit von K60/K70 sagen?
Eine ungesicherte Quelle schreibt etwas von 3,5cm/s.

Gruß
Wolfgang

Posts: 504

Date of registration: Oct 14th 2006

Location: Wien

  • Send private message

563

Friday, November 6th 2015, 9:49pm

Nein, leider kann ich zur Bandgeschwindigkeit nichts Brauchbares beitragen. Dem Vernehmen nach hat Stuzzi immer alles selbst, zumindest in groben Zügen entworfen, daher wäre eine derart schräge Bandgeschwindigkeit durchaus denkbar. Vielleicht wollte man aus Patentgründen auch der KompaktKassette nicht zu nahe treten.
Viele Grüße
Lukas

Posts: 5,549

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

564

Sunday, November 8th 2015, 2:54pm

Hallo Lukas!

Zitat: "...leider kann ich zur Bandgeschwindigkeit nichts Brauchbares beitragen."

Ich jetzt schon (Auszug aus der Orginal-BDA für Memocord K70):



Kam gestern in´s Haus:



Läuft zwar. Kommt aber kein Ton raus...

Gruß
Wolfgang

  • "garlock" started this thread

Posts: 515

Date of registration: Jan 29th 2009

  • Send private message

565

Sunday, November 8th 2015, 5:58pm

Hallo,

Das Gerät hat keinen Kapstan die Wickelspulen werden über Gummirollen angetrieben und je nach dem wie viel Band auf dem Wickel drauf ist variiert auch die Bandgeschwindigkeit.

mfg 8)

Posts: 1,488

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

566

Monday, November 9th 2015, 11:29am

Hallo,

Das Gerät hat keinen Kapstan die Wickelspulen werden über Gummirollen angetrieben und je nach dem wie viel Band auf dem Wickel drauf ist variiert auch die Bandgeschwindigkeit.

mfg 8)

Den Verdacht hatte ich spätestens bei der vagen Formulierung der Bedienungsanleitung!

Posts: 45

Date of registration: Feb 24th 2009

Location: Düsseldorf

  • Send private message

567

Wednesday, February 3rd 2016, 4:58pm

DUAL C806

Habe die Tage ein DUAL C806 auf den Tisch bekommen. Kein hochkarätiges Deck, aber der Besitzer hängt halt dran. Der Tonkipf ist schon stark eingeschliffen und muss wohl ersetzt werden. Ich werde versuchen ihn noch einmal zu läppen, aber habe da eigentlich wenig Hoffnung. Eingebaut ist ein Canon 021 424-0, ich tippe auf Hartpermalloy. Aber die Ausrichtung des Löschkopfs sieht schon ein wenig ungewöhnlich aus, oder? Da sollte der Bandpfad einmal korrekt eingestellt werden.
DTC1000 has attached the following images:
  • DUAL C806_1.jpg
  • DUAL C806_2.jpg

This post has been edited 2 times, last edit by "DTC1000" (Feb 3rd 2016, 5:11pm)


  • "garlock" started this thread

Posts: 515

Date of registration: Jan 29th 2009

  • Send private message

568

Wednesday, February 3rd 2016, 9:20pm

Hallo,

Der Ersatz für den Tonkopf ist die Dual Nr.: 272971 siehe : Zeigt her eure Köpfe

Bei dem C806 ist auch der Löschkopf einstellbar damit kann man den Bandlauf einstellen.

mfg 8)

Posts: 1,222

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

569

Saturday, March 12th 2016, 4:13pm

Hallo,

jetzt, da ich den Kasten wieder zusammengebaut habe sehe ich, dass das Foto völlig unscharf ist.
Vielleicht kann man trotzdem erkennen, um welches ziemlich alte Stereogerät es sich handelt:





Gruß
Peter S.

  • "garlock" started this thread

Posts: 515

Date of registration: Jan 29th 2009

  • Send private message

570

Saturday, March 12th 2016, 6:13pm

Hallo,

Das sieht stark nach einem Philips Longlife Kopf aus aber welches Modell ???



mfg 8)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests