You are not logged in.

  • "optacord414" started this thread

Posts: 10

Date of registration: Mar 12th 2018

Location: Harzvorland

  • Send private message

1

Friday, November 29th 2019, 11:09am

Nakamichi CR3E - Capstan-Schwungrad gebrochen

Hallo Gemeinde,
nachdem mein Nakamichi CR3E hörbaren "Flutter" erzeugte, bin ich der Sache auf den Grund gegangen. Die Diagnose ist leider ernüchternd:
Das laufwerksseitig gesehene linke Schwungrad ist gebrochen.
Gibt es hierfür noch Ersatzteile, oder kann ich das Deck beerdigen ?
Gruß, Jens
optacord414 has attached the following image:
  • IMG_4676.JPG

Posts: 1,426

Date of registration: Jun 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Radio-FS Techniker i.R.

  • Send private message

2

Friday, November 29th 2019, 11:36am

Hallo Jens,

bist du dir sicher, dass das Schwungrad gebrochen ist ? Für mich sieht das auf dem Foto so aus, als wären das Risse in einer Beschichtung auf dem Schwungrad. Hast du das Schwungrad mal ausgebaut und genauer untersucht ?

MfG, Tobias
Es gibt 2 Dinge, die unendlich sind, die menschliche Dummheit und das Universum. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht 100% sicher (Albert Einstein)

  • "optacord414" started this thread

Posts: 10

Date of registration: Mar 12th 2018

Location: Harzvorland

  • Send private message

3

Friday, November 29th 2019, 11:45am

Hallo Tobias,

ich hatte das Schwungrad ausgebaut. Die Tiefe der Risse/Brüche kann ich nicht genau einschätzen. Die Lauffläche für den Riemen ist jedoch fühlbar uneben, so daß ich die hohen Flutter-Werte (ca. 0,5 %, gemessen mit Woelke ME 104 C, auch hörbar als "Bibbern") darauf schiebe.

Gruß, Jens

Posts: 681

Date of registration: Aug 18th 2009

  • Send private message

4

Friday, November 29th 2019, 12:30pm

eigentlich wird immer berichtet, dass die LW der Serien nahezu identisch sind. Ich würde mal bei den CR´s aber auch billigeren BX recherchieren, ob da nicht die nahezu gleichen LW drin sind, dann gäbe es ja günstigen Ersatz.

Posts: 1,337

Date of registration: Apr 17th 2009

  • Send private message

5

Friday, November 29th 2019, 2:04pm

Das Zamak ist anscheinend zu schnell abgekühlt worden, das ist nur noch für die Tonne. Die einzig vernünftige Alternative wäre eine Neuanfertigung aus Messing.

Posts: 442

Date of registration: Jan 19th 2009

Location: NRW

  • Send private message

6

Friday, November 29th 2019, 3:52pm

Wenn mich nicht alles täuscht, ist das Laufwerk des CR3 und CR4 ein OEM-LW der Firma Sankyo, welches, manchmal mit Direkt-, manchmal mit Riemenantrieb, in vielen weiteren Decks von Kenwood, Yamaha etc. verbaut wurde. Mein KX-1200 hat auch so eins.

Vielleicht ist dadurch die Vielffalt von potenziellen Teilespendern ein wenig größer.

Viele Grüße & schönes WE
Frank

Posts: 537

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

7

Friday, November 29th 2019, 5:12pm

^ ^ Ja, korrekt, sollte das Sankyo standard Laufwerk sein. Ersatz gibt es somit auch bei Decks von Yamaha, Kenwood, NAD, Onkyo, Alpine, Dual, Teac, Harman Kardon...


Der Schaden ieht nach Zinkpest aus, eigentlich ein Problem, dass durch bessere Legierungen völlig ausgestorben war.
Aber durch Fertigungsverlagerung in Länder wie China etc. wohl wieder aufkommt.
Auch bei den letzten grißen Sony Decks wie TC-K 3/5/6/7ES tritt das Problem wohl zumindest teilweise wieder auf.
Bilder von 6ES und 7ES mit genau den gleichen Symptomen habe ich schon im Netz gesehen.

Der Teller meines Lenco Plattenspielers hatte genau solche Risse entwickelt und der Teller hat geeiert, ich hab den in den Keller gestellt.
Nach ein paar Jahren hab den nochmal hochgeholt und den Arm ausgebaut, der Teller war mittlerweile total krumm und an einigen Stellen richtig aufgesprengt.

Oli

  • "optacord414" started this thread

Posts: 10

Date of registration: Mar 12th 2018

Location: Harzvorland

  • Send private message

8

Friday, November 29th 2019, 7:26pm

Danke an Alle für die hilfreichen Tips !

@Oli: Ja, Zinkpest - das war der Begriff den ich suchte...ich weiß, daß mir etwas ähnliches mal in meiner Jugendzeit beim Basteln an Grundig-Tonbandgeräten aufgefallen war. TK irgendwas...die Zwischenräder waren da auch rissig und krumm.

@Captn Difool: ein Ersatzteil aus Messing wäre wahrscheinlich der Königsweg - nur woher ? Wer ist in der Lage, so etwas anzufertigen und dann die Capstanwelle heil zu transplantieren ?

@Frank: gut zu Wissen, daß das LW auch in anderen Decks verbaut wurde - die Frage wäre, wenn man ein Passendes finden würde, ob es sich lohnt, dieses für das Nakamichi zu schlachten. Will sagen: andere Mütter haben (hatten) ja auch schöne Töchter ;-)

Übrigens ist seltsamerweise die rechte Schwungmasse quasi im Neuzustand...
Falls jemand zufälligerweise ein passendes LW abzugeben hat, bin ich für Angebote offen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende an alle !
Jens

Posts: 2,146

Date of registration: Jun 20th 2006

Location: Marl

  • Send private message

9

Friday, November 29th 2019, 8:27pm

Hab noch drei Laufwerke aus Kenwood KX 7030.

Hatte ich vor Jahren hier schon gepostet, wollte keiner. Habs immer noch nicht geschafft, die zum Schrott zu bringen. Bis auf ausgeleierten Riemen nix dran.

Wer hat noch nicht, wer will nochmal? Spende erbeten.
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

  • "optacord414" started this thread

Posts: 10

Date of registration: Mar 12th 2018

Location: Harzvorland

  • Send private message

10

Friday, November 29th 2019, 8:38pm

Hallo "Zelluloid",
wenn die LW für meine Zwecke passen, nehme ich sie gern.
Kannst Du Foto(s) senden ?

Gruß, Jens.

Posts: 17

Date of registration: Mar 23rd 2014

  • Send private message

11

Saturday, November 30th 2019, 1:20pm

Das KX7030 hat ein anderes Sankyo-Laufwerk. Die Schwungmassen passen da nicht.