You are not logged in.

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

1

Monday, August 19th 2019, 7:39am

Uher CR 240 Dies und das

Den Antriebsteil mit den neuen Riemen habe ich zwischenzeitlich wieder hin bekommen.

Es mussten total versiffte Bandwickel - auch Außen herum schaute es nicht besser aus, es musste tatsächlich in dem Bereich vorsichtig gebreft werden - zerlegt und gereinigt werden, was ja immer etwas heikel ist. Trotz vollster Konzentration ist im rechten Band(Ab)wickel eine Plastikscheibe verlustig gegangen. Dies hatte einen erhöhten Kraftschluss der Rutschkupplung und damit ein mitlaufen im Leerlauf zu Folge.

Zum Glück hatte ich noch Ersatz so das Problem mittlerweile behoben ist. Soweit läuft das Laufwerk wieder zufriedenstellend.

Eine 3V Lampe - Wolfgang sei Dank - mit 40mA ist im Anflug um die Beleuchtung am Zählwerk wieder instand zu setzen.

Zwei Sachen sind mir noch aufgefallen.

1.) Die Beleuchtung der Zappler ist nach dem einschalten am Drehknopf immer an? Ich meine weil sich darunter ja ein Druckknopf mit der Bezeichnung "Beleuchtung" befindet. Allerdings bei mir ohne Einfluß auf die Zapplerbeleuchtung.

2.) Der linke Zappler geht nach dem einschalten zuerst - wie rechts auch - mit Ausschlag nach rechts und kurzem durchwippen nicht ganz auf Null zurück. Umso komischer als er es nach einem ersten Test vor den Instandsetzungsarbeiten nicht getan hat.


Bisher habe ich an der Elektronik, bis auf einen 100µF/16V ITT Elko der kurz hinter dem Laufwerk sitzt, nichts verändert. Eigentlich unnötig den der schien noch im Grunde o.k.. Einen weiteren Tantal 47µF/6,3V habe ich ausgelötet und auch der war am ESR Messer vollkommen unauffällig. So kam der dann auch wieder rein und alle weiteren Elkos wurden erst mal Original belassen. Bisher wurden also mehr oder weniger nur die Steckkarten mehmals gezogen. Wenn ich dann mit dem Finger auf den linken Zapler leicht klopfe geht er allerdings auf Null zurück. Auch beim abspielen schlägt er zwar aus bleibt aber immer etwas an der gleichen Stelle hängen. Ein Brumm ist da aber hörbar nicht drauf.

Sollte man vielleicht mal die Sockelstifte der Steckkarten nachlöten?

Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar.

VG Martin

This post has been edited 1 times, last edit by "leserpost" (Aug 19th 2019, 8:46am)


Posts: 290

Date of registration: Apr 7th 2018

  • Send private message

2

Monday, August 19th 2019, 9:14am

Zu 1.
Die Beleuchtung ist immer an bei Betrieb mit Netzgerät, bei Batterie- oder Akkubetrieb kannst Du sie mit dem Taster an-/ausschalten (s. Bedienungsanleitung).
Zu 2.
Wenn Du bei dem nicht-auf-null-gehenden Instrument keine Spannung misst, könnte es ein mechanisches Problem sein.
Alle Instrumente von Bertram in den Uhers kranken an sich auflösenden Klebungen.
Mal ist es die Skalenstabilisierung (CR 210), mal der Zeiger (CR 240), mal der Magnet (SG 630/631).
Da würde ich nichts versuchen. Raste die beiden Aussteuerungsregler ein und benutze das funktionierende Instrument zur Aussteuerung (oder ALC).
VG Jürgen

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

3

Tuesday, September 10th 2019, 9:25pm

Die Lampe am Zählwerk ist zwischenzeitlich drinnen. Mit dem Netzteilbetrieb brennt allerdings nur die Instrumentenbeleuchtung nach dem einschalten. Kassettenfenster und Zählwerk Fehlanzeige. Am BC238 kann es eigentlich nicht liegen da ja sonst alle Lampen ausfallen müssten? Hängen gem Schaltplan ja schließlich alle am gleichen Strang.
Neue Riemen sind drinnen. Spulen geht aber Play schaltet leider gleich wieder ab.
VG Martin

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

4

Wednesday, September 11th 2019, 8:30am

Hier mal ein Bild vom Schaltplan.



Die Frage ist wo die Teile auf den Platinen sitzen.

Wobei unter hifiengine findet man auch die Platinen!

https://www.hifiengine.com/hfe_downloads…_schematics.pdf

VG Martin

Posts: 35

Date of registration: Jun 28th 2017

Location: 64807 Dieburg

  • Send private message

5

Wednesday, September 11th 2019, 3:06pm

Hier sind ein Teil der Platinen vermerkt:
Gruß,
Kurt
Altea has attached the following image:
  • auss.JPG

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

6

Sunday, September 15th 2019, 3:00pm

Eine Lampe kann kaputt sein auch wenn man mit der Lupe glaubt der Faden sei intakt. Nachdem ich auch die Lampe der Kassettenfachbeleutung getauscht habe brennen beide Lampen wieder nach dem einschalten.

Zwischenzeitlich hat auch noch ein zweites CR240 den Weg zu mir gefunden. Dieses konnte ich nach dem Tausch der Riemen und reinigen der Andruckrolle wieder einigermaßen zum laufen bekommen. Es zeigt mir aber das beim ersten Gerät noch etwas anderes im Argen liegen muss. Es leuchtet nach dem einschalten die gelbe und die grüne LED- Lampe. Beim schalten auf Play löst der Magnet kurz aus und springt gleich wieder zurück.

Den Effekt scheint es hier auch schon mal gegeben zu haben.

Uher CR-240: Laufwerkssteuerung funktioniert nicht, die Zweite

Leider habe ich dafür bisher keine Lösung gefunden. Wäre schade wenn es nicht mehr zum laufen bewegt werden könnte.

VG Martin

This post has been edited 1 times, last edit by "leserpost" (Sep 15th 2019, 3:51pm)


  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

7

Monday, September 16th 2019, 6:53am

Hier gabs das auch schon mal. Lösung schien gefunden aber zu technisch. Versteh ich nicht.


Uher CR-240: Laufwerkssteuerung funktioniert nicht
Wenn hier nichts mehr passiert mach ich dicht und verkaufe das Teil wieder. Das 2te CR240 funktioniert zwischenzeitlich wieder ordentlich. Bei den Uher muss man immer mehrere Teile einplanen damit man ein lauffähiges erhällt.
VG Martin

Posts: 1,411

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

8

Monday, September 16th 2019, 8:47pm

Hier gabs das auch schon mal. Lösung schien gefunden aber zu technisch. Versteh ich nicht.
Im Prinzip hat Wayne Transistor T702 ersetzt, den vor ihm schon mal jemand gegen einen völlig falschen Transistortyp getauscht hat. Das scheint mir ein BC238C zu sein. Auf die Schnelle finde ich dazu leider keinen leicht verfügbaren Ersatztyp, allerdings hat Bürklin das Original für knapp 14 Cent im Angebot.

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

9

Monday, September 16th 2019, 10:13pm

Hhmm, auf der Steuerplatine eines Schlacht CR210 sitzen BC238B. Wäre die Frage ob die auch taugen.
VG Martin

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

10

Tuesday, September 17th 2019, 5:49pm

Gem Schaltplan sind ja zumindest die Transistoren T701, T702, T703 für die LED Steuerung zuständig.
Da ich ein funktionierendes Gerät habe kam mir die Idee einmal die anliegenden Spannungen an beiden Geräten zu messen. Der T702 zeigte dabei eher weniger Abweichung. Die anderen beiden allerdings schon. Die Frage wäre die Ursache zu finden.
Ich schreibe mal auf:
T701 C/B/E

korrekt: 2,068V / 2,682V / 1,958V

kaputt: 2,196V / 225mV / 4,270V


T702 C/B/E

korrekt: 1,954V / 4,1mV / 4,1mV
kaputt: 2,194V / 3,0mV / 3,1mV


T703 C/B/E

korrekt: 8,236V / 4,0mV / 4,1mV
kaputt: 380mV / 2,8mV / 2,7mV
Markante Unterschiede zeigen demnach T701 und T703! Vielleicht kann ja einer der elektronisch Bewanderten etwas damit anfangen.

VG Martin

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

11

Tuesday, September 17th 2019, 6:22pm

Wenn ich weiterhin die Klemmen 723 / 724 gegen das Gehäuse messe habe ich dort an beiden Geräten ca. 9,4V. An den Klemmen 721 / 722 am intakten jeweils 8,5V am kaputten Gerät leider nur 325mV. :huh:

Ich vermute das die 721/722 Klemme die Haltespannung zu Verfügung stellen sollen. Da hier keine Spannung vorhanden ist geht der Start kurz nach der Betätigung gleich wieder aus?
VG Martin

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

12

Tuesday, September 17th 2019, 6:35pm

Es wird immer spannender.
Es fehlen diese 8,5V - nur 325mV - auch an der Klemme 716 - wo der Kabelstrang andockt - und damit auch an den beiden Dioden D701 und D702. Sollte es vielleicht ein grundlegendes Problem in der Spannungsversorgung des Gerätes geben?
VG Martin

Posts: 290

Date of registration: Apr 7th 2018

  • Send private message

13

Tuesday, September 17th 2019, 7:11pm

Klemmen 721 und 723 liegen an der +Versorgung (bei Dir 9,4V) Das ist ok.

Stell Dir nun den Transistoren T703 (BC 238B) als "Einschalter" für die "500" (Ohm) Haltemagnet-Spule vor.
Wenn dieser (Transistor-)Schalter geschlossen ist, fließt Strom durch die Magnetspule und der Haltemagnet hält.
Dieser Schalter wird durch die Basis eingeschaltet, wenn die Spannung dort > 0,7V ist.

Gleiches gilt für T704 (S7267) und die kräftigere (weniger Ohm, also mehr Strom, deshalb FET-Transistor) Magnetspule "15" (Ohm).
Beide Transistoren sind bei Dir ausgeschaltet, deshalb misst Du an 722 und 724 nur die ca. 300 mV.

Diese ganze Schaltelektronik wird gesteuert vom vorderen Bandteller bzw. Bandlaufsensor.
Da musst Du mal messen, ob da ein (Rechteck-)Signal ankommt, wenn der Bandteller dreht.
Platine "800" bzw. Messpunkt MP1.
Dieses Rechtecksignal lädt zyklisch den Kondensator C703 (10 uF) nach und der bewegt T709 zum Schalten usw.
Wenn das Signal vom Bandlaufsensor fehlt, entlädt sich dieser C703 und das schaltet T709 aus usw.

Welche SN-Gruppe hat Dein CR240 ? Ab 7000 oder ab 1001 ?

VG Jürgen

P.S. Ich hatte mal einen defekten C703. Wenn die hintere Bandspule voll war und die Vordere leer, hielten die Magnete.
Die vordere Spule drehte dann schnell und das Rechtecksignal ludt den Kondensator schnell auf.
Wenn aber die vordere Bandspule voller wurde, drehte sie immer langsamer und dann schaltete die Mimik ab.

This post has been edited 1 times, last edit by "JUM" (Sep 17th 2019, 7:52pm)


  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

14

Tuesday, September 17th 2019, 8:28pm

Danke für die Erläuterung! Die Werte im zweiten funktionierenden CR240 - als korrekt eingetragen - jeweils gemessen im eingeschalteten Zustand ohne eingelegte Cassette mit der gelben Kontrollleuchte an zeigen allerdings andere Spannungswerte. Das ist das was mich stutzig macht. An dem Punkt läuft ja noch gar kein Bandteller! An dem Punkt brennt am defekten Gerät eben bereits die gelbe und die grüne LED.

Wenn beide Geräte schon im Ausgangszustand nicht gleich sind müsste man sich über Steurungsprobleme m. E. der Logik folgend noch keine Gedanken machen? Oder übersehe ich etwas? Mir fällt am defekten CR240 auf das die Beleuchtung am Cassettenfach und am Zählwerk sichtbar schwächer ist als am funktionierenden. Deshalb mein Gedanke an Versorgungsspannungen.

VG Martin

Posts: 290

Date of registration: Apr 7th 2018

  • Send private message

15

Tuesday, September 17th 2019, 8:55pm

Die Versorgungsspannung (9.4V) ist bei beiden gleich und ok.
Miss mal vom Bandsensor weiter nach innen.
Irgendwo gibt es die erste Abweichung der (statischen) Spannungen zwischen beiden Geräten (bei sonst identischem Betriebszustand).
VG Jürgen

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

16

Wednesday, September 18th 2019, 8:15am

Danke Jürgen für deine Hinweise! Du hast mich auf den richtigen Weg gebracht. Gemessen habe ich übrigens nichts mehr. Sowas langweilt mich ehrlich gesagt. Nur nachgedacht und dabei berücksichtigt welch zentrale Rolle offensichtlich dieser kleine Balken mit 800er Platine und den Fotodioden über dem Bandwickeln für die Steuerung einnimmt.
So ging mir heute Nacht der Gedanke durch den Kopf. Was wäre wenn diese beiden Fotodioden der Steuerung nur vorgaukeln das Laufwerk stünde auf Play. Dann würde die ganze Steuerung nicht mehr durchblicken als wenn sie die Frage stellen wollte - Was soll das? Warum willst du ein laufendes Gewerke einschalten?

Die Nachfrage wäre ja schließlich vollkommen berechtigt und insofern müsste man keinen defekt annehmen. Also habe ich mich heute morgen an den Tausch der Fotodioden gemacht. Die erste gegen ein Ersatzdiode getauscht. Nichts passierte. Die grüne Play Leuchte blieb an. Hatte ich falsch überlegt oder einfach Pech gehabt? Also die zweite Fotodiode ausgelötet und flups war die grüne Play Lampe aus. 8o Das fühlte sich schon mal gut an. Dann die erste Diode - die offensichtlich nicht den Treffer brachte - an der Stelle rein gelötet und....

Das Laufwerk schaltet wieder vollkommen normal auf Play als wenn nichts gewesen wäre. :thumbsup:

Kleine Ursache also aber große Wirkung...
P.S. Eine Nummer findet sich auf diesem Gerät leider nicht mehr. Werde es aber erst mal als 1b behalten.

VG Martin

Posts: 1,330

Date of registration: Oct 28th 2007

Location: Franken

  • Send private message

17

Wednesday, September 18th 2019, 8:53am

Habe den Bericht mit großem Interesse verfolgt.
Klasse daß das Gerät wieder läuft :thumbup:
Viele Grüße
Jörg

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

18

Wednesday, September 18th 2019, 9:08am

Danke dir. Naja, ein paar Schwächen hat es noch. Der linke Zappler mag nicht und der Lichtschalter rastet nicht mehr. Dafür hat es einen echt guten Gleichlauf - mit Ohren bewertet ;) - . Kommt Zeit kommt Rat.
VG Martin

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

19

Wednesday, September 18th 2019, 9:46am

Eins konnte ich mit dem Kopfhörer feststellen. Der linke Zappler zappelt
nicht weils nix zum zappeln gibt. Irgendwo ist der linke Kanal bei den
Wartungsarbeiten verloren gegangen. 8|

Die Story ist also noch nicht zu Ende. :D

VG Martin

Posts: 35

Date of registration: Jun 28th 2017

Location: 64807 Dieburg

  • Send private message

20

Wednesday, September 18th 2019, 10:19am

Hallo Martin,
du schreibst: "Was wäre wenn diese beiden Fotodioden der Steuerung nur vorgaukeln das
Laufwerk stünde auf Play. Dann würde die ganze Steuerung nicht mehr
durchblicken als wenn sie die Frage stellen wollte - Was soll das?"
Die Steuerung mit den Fotodioden dienen auch der Endabschaltung bei Bandende. Wenn du die Fotodiodenchaltung quasi auf Dauerbetrieb stellst, sollte Play korrekt funktionieren, aber die Endabschaltung wäre blockert.
Grüße,
Kurt

Posts: 290

Date of registration: Apr 7th 2018

  • Send private message

21

Wednesday, September 18th 2019, 5:24pm

Martin,
jetzt nicht nachlassen: https://www.youtube.com/watch?v=L7tY5LjQ2Yw
VG Jürgen

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

22

Wednesday, September 18th 2019, 9:32pm

Niemals nicht! :D

Das mit der Endabschaltung muss ich noch testen.... :whistling:

VG Martin

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

23

Thursday, September 19th 2019, 6:49am

Die Steuerung mit den Fotodioden dienen auch der Endabschaltung bei Bandende. Wenn du die Fotodiodenchaltung quasi auf Dauerbetrieb stellst, sollte Play korrekt funktionieren, aber die Endabschaltung wäre blockert.
Grüße,
Kurt

Danke Kurt für den Hinweis.
Würde mich natürlich nochmal die nachvollziehbare Begründung interessieren was dich zu der Annahme gebracht hat die Endabschaltung sei nun blockiert. Ich schrieb ja nur das ich die Fotodioden getauscht habe. Noch nichtmal in welcher Reihenfolge. Offensichtlich gehst du davon aus das es sich um unterschiedliche Dioden handelt? Davon wäre mir widerrum nichts bekannt.

Ich ging davon aus das das leuchten der grünen Play LED schon nach dem bloßen einschalten des Gerätes ohne eine eingelegte Cassette einen Fehler darstellt. Die Foto LED Hatte einen direkten Einfluß auf das brennen der LED und so ging ich davon aus das etwas was einen direkten Einfluß auf einen Fehler hat auch die Ursache dieses Fehlers ist.
Du offensichtlich nicht. Deshalb würden mich deine dahinter liegenden Überlegungen interessieren.
VG Martin

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

24

Thursday, September 19th 2019, 7:58am

Übrigens. Nichtsdestotrotz hat Kurt mit der Annahme das CR240 nun nicht mehr abschaltet durchaus Recht! Es schaltet nun tatsächlich nicht mehr ab!

Was den linken Kanal betrifft so habe ich den Anschlussstecker des Laufwerkes nochmal kontrolliert. Scheint alles o.k. . Wenn ich auf den Lötpunkt des roten Kabels auf der Hauptplatine während des Abspielens mit einem Schraubenzieher berühre so höre ich auf dem Kanal der abspielt im Kopfhörer ein Brummen. Wenn ich dagegen auf den Lötpunkt des gelben Kabels berühre höre ich nachwievor gar nichts. Könnte man daraus schließen das die Unterbrechung irgendwo in der Wiedergabeverstärker, jedenfalls aber nach dem Laufwerk liegen muss?
VG Martin

Posts: 290

Date of registration: Apr 7th 2018

  • Send private message

25

Thursday, September 19th 2019, 8:48pm

Die Tonkopf-Anschlusskabel brechen gerne beim Ausbau des Laufwerks zum Erneuern der Riemen...

Bei den 'Fotodioden' ist eine der Lichtsender (IR-Leuchtdiode, D801, im Schaltplan oben, über dem 500-Haltemagnet) die andere der Lichtempfänger (Fototransistor, T801, im Schaltplan ganz rechts). Das abwechselnd reflektierende Streifenmuster macht das Wechselspannungssignal wenn sich der Spulenteller dreht. Am Bandende bleibt der Spulenteller stehen, der Kondensator entlädt sich und die Haltemagnete werden abgeschaltet.

Wenn Du jetzt die Sendediode anstelle des Fototransistors eingebaut hast, ist das Sensorsignal dauerhaft 'ON' bzw. auf 'Play' und das Bandende / der Spulenstillstand kann nicht mehr erkannt werden.

VG Jürgen

  • "leserpost" started this thread

Posts: 1,199

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

26

Friday, September 20th 2019, 7:17am

Gut das wieder zu ändern ist keine große Sache. Die spannende Frage ist dann weshalb T801 den Fehler in der Steuerung erzeugt bzw. beseitigt. ?(
Was den linken Kanal angeht gehe ich - siehe Brummtest - nicht von gebrochenen Anschlusskabeln aus.

VG Martin