You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Überspielkabel" started this thread

Posts: 47

Date of registration: Apr 9th 2018

  • Send private message

1

Saturday, June 29th 2019, 11:54pm

You Tube Kanal Cassette Comeback

Hallo

Wollte eigentlich mal wissen , was Ihr davon haltet . Hatte mir einige Videos angesehen und war teilweise sehr verblüfft . Ist leider alles in Englisch , aber man kämpft sich so durch . Vieles ist auch selbsterklärend...
Dort wird u. a. berichtet :
- die TDK SF hat das alte SA Band
- die TDK - Life on Record hat das TDK SA Band der Version 1990 West Germany
- in den letzten Phillips Kassetten ist noch echtes Chromdioxid u.s.w.


Link : Cassette Comeback

Danke für Eure Meinungen und Beste Grüße !

Posts: 513

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

2

Monday, July 1st 2019, 1:31am

Ich mag den Tony, scheint ein netter Zeitgenosse zu sein. Auch die Präsentation finde ich recht gefällig.

Die Schlüsse, die da so aus seinen Vergleichen gezogen werden, sind aber leider oft totaler Quatsch.
Der SA SF Vergleich z.B. kompletter Humbug. Die Bänder in den dort getesteten Cassetten sind definitiv nicht die gleichen für SA und SF.

Witzigerweise gibt es tasächlich eine SF in der ein altes SA Band sein könnte. Das bis 1984 verwendete SA Band misst sich indentisch mit dem ersten SF Band von 1985.
Diesen Vergleich hat er aber gar nicht dabei. Er vergleicht als erstes die SA 1985 (Die er auch noch fälschlicherweise für eine 1983er hält) mit der blauen SF und kommt indem er FQ und Empfindlichkeit anhand der Kalibrierhilfe vergleicht zum Schluss das beide Cassetten, das gleiche Band nutzen.
Alleine eine Rauschmessung reicht um das zu widerlegen. Die SA hat ein knapp 3db niedrigeres Grundrauschen (Bias Noise)

In vielen anderen seiner Videos kommt leider auch kaum handfestes heraus, ihm fehlen leider die einfachsten Basics um irgendwelche Schlüsse ziehen zu können.

Man sehe sich nur das Video: "Cassette Recording Basics - A Crash (and burn?) Course" an. MOL und SOL ab Minute 20. Das ist wirklich zum Fremdschämen da völliger Nonsens.
Wenn ich so wenig Plan habe, mache ich doch kein Erklärvideo zur Cassettentechnik.

Und, dass TDK für die Produktion der der Imation SA (2007 bis 2011 sehr warscheinlich im TDK Werk Thailand) 20 Jahre alte Bänder benutzt hat, ist wohl auch so ein aus nicht verstandenen Anhaltspunkten zusammengereintes Märchen.


Oli

Posts: 2,562

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

3

Monday, July 1st 2019, 12:00pm

Mir geht's ähnlich. Ich schaue mir die Videos sehr gerne an, bin mir aber dessen bewußt, daß man naicht alles darin unkritisch als Fakt übernehmen kann. Wenn mir Sachen direkt auffallen, dann kommentiere ich auch gern mal. Zum Beispiel bei den Geschichten, wer für wen Gehäuse und Bänder produziert hat. Und bin mir dabei wiederum bewußt, daß ich auch einer falschen Information aufgesessen sein kan.

Was man aber vor allem mit Vorsicht genießen sollte sind die Hörbeispiele und die daraus gezogenen, oft enthusiastischen Beurteilungen der Cassetten. Die verwendete Musik ist zu großen Teilen sehr "cassettenfreundlich", was ja an sich kein Fehler ist - nur macht es die Sache nicht einfacher, eine brauchbare Cassette von einer richtig guten zu unterscheiden. Mit den verwendeten Klangbeispielen hat ein Typ-I-Standardband der Kategorie D, HF, UR, FE I keine großen Schwierigkeiten, hinzu kommen die Youtube-Kompression und eventuell noch lausige Soundkarten und Lautsprecher an unseren Rechnern. Da ist bei fast jedem brauchbaren Band so gut wie kein Unterschied zwischen Vor- und Hinterband mehr auszumachen. Das Problem ist halt, unter den lizenzfreien Musikstücken solche zu finden, mit denen man die Grenzen des Systems austesten kann.

Das sollten wir Tony vielleicht mal schreiben. Immerhin nimmt er Anregungen und Kritik sehr dankbar entgegen.

Viele Grüße,
Martin

  • "Überspielkabel" started this thread

Posts: 47

Date of registration: Apr 9th 2018

  • Send private message

4

Monday, July 1st 2019, 8:31pm

Vielen DANK für Eure Experten Antworten . Dachte schon mir wär irgendetwas mal entgangen. Euer Hintergrundwissen ist immer wieder TOP . An der SF / SA Sache schien mir was dran zu sein . Persönlich ziehe ich die SF der SA immer vor . Auch die Denon HD6 ist meiner Ansicht nach klanglich spitze …
Jedenfalls ist der YT Kanal nett gemacht und der Betreiber gibt sich Mühe . :)
Alles Gute Euch und Beste Grüße !

  • "Überspielkabel" started this thread

Posts: 47

Date of registration: Apr 9th 2018

  • Send private message

5

Monday, July 1st 2019, 8:52pm

PS:
Also ist das mit den Philips Kassetten auch Nonsens ?
Und da habe ich noch eine Frage zum Thema Philips an die Wissenden : Die Marantz TYP IV Kassetten von 1983/84 sollen von Philips sein . Hat jemand eine Vermutung welcher Hersteller das Metalband lieferte ?
Abendliche Grüße !

Posts: 652

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

6

Monday, July 1st 2019, 9:21pm

Ich finde das auch manchmal merkwürdig. Vor Allem nach welchem Gesichtspunkt er welches Cassettendeck benutzt, ich meine er hat ein Dragon, wozu die anderen Decks? Seine Aussagen wirken teilweise esoterisch, das grenzt schon an so Voodoo High End Gelabere, auch diverse Erklärungen oder Einschätzungen zu bestimmten Cassetten kann ich nicht nachvollziehen, z.B. die dazu, wofür man Reineisenband verwenden soll. Gerade mit einem Dragon sollte der Unterschied zwischen einem Standard Typ II Band und einer Typ IV Cassette verschwindend gering sein, er erzählt aber darüber, als seien das Unterschiede wie Tag und Nacht.

Ich gucke es mir ehrlich gesagt nicht mehr so gern an, weil ich daraus irgendwie keine vernünftigen Schlüsse ziehen kann - also auch nicht aus Cassetten, die ich sowieso nicht habe und dann auch diese Hinterbandvergleiche über die HiFi Anlage mit Mikrofon aufgenommen, das würde nur Sinn machen, wenn er das Tapedeck direkt am Computer hätte und immer einen Referenztrack und ein paar Messtöne bei allen Aufnahmen testen würde und dann auch den tatsächlichen Dynamikumfang und die Verzerrungen messen würde. Das ist ungefähr genau so unsinnig wie diese eigenartigen „Soundchecks“ von diesem Speakershocker, wo er irgendwelche Musiktitel aus den Kommentaren anspielt und dabei filmt, wie seine Membranen vibrieren.

Sowas kann ich mir nur angucken, wenn ich mich fremd schämen will. Bringt mir halt auch nix, wenn Einer 30 Minuten sein Tapedeck filmt, dann kann ich auch mein Eigenes ansehen.

LG Tobi

Posts: 513

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

7

Tuesday, July 2nd 2019, 12:43am

Also ist das mit den Philips Kassetten auch Nonsens



Ne, das ist wohl soweit korrekt, ob es zum Schluss auch das ein oder andere nicht CrO2 in eine Philips Cassette geschafft, hat hab ich jetzt nicht auf dem Schirm.
Martin aber mit Sicherheit... In den späten PDM Type II mit GM Gehäuse ist ja ein FeCo (SKC?) Band drin.
Der Rest in dem Video und dem anderen mit der UCII/MCII zum Thema CrO2 ist aber wieder größtenteils der gleiche Blödsinn wie er üblicherweise verbreitet wird... z.B. auch auf tapeheads.net.

Soweit ich erinnere hatte PDM (Philips DuPont) bis Mitte der 80er eigenes Metalband, das dürfte sich auch in den Marantz TypIV Cassetten befinden.

Jedenfalls ist der YT Kanal nett gemacht und der Betreiber gibt sich Mühe .


Ich finde es auch ganz nett gemacht, aber er sollte mit jemanden zusammenarbeiten, der ein wenig Ahnung von der Materie hat.
Dieses planlose Rumprobieren mit den beiden Kalibrierungsbalken ist leider nicht ansatzweise zielführend für die Erkenntnisse die er zu gewinnen meint.
Die Videos dienen wohl hauptsächlich dazu, seine Verkaufsplattform bekannt zu machen, was ich völlig ok finde.

This post has been edited 5 times, last edit by "2245" (Jul 2nd 2019, 2:35am)


Posts: 2,562

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

8

Tuesday, July 2nd 2019, 1:23pm

Diese beiden Philips UCX und MCX haben das gleiche GM-Gehäuse wie die PDM:

http://agfabasf.com/images/content/img24…ingapure_90.jpg
http://www.45spaces.com/audio-compact-ca…=type-ii-nl-aud

Wenn ich die jetzt in der Erinnerung nicht völlig durcheinander werfe, dann sind darin FeCo-Bänder enthalten. Wer die hergestellt hat - denkbar wären SKC, Taiyo Yuden oder auch General Magnetics selbst - liegt für mich ziemlich im Dunkeln.

Die letzten Philips-Serien mit den Typ-II-Modellen CD Extra und CD Master waren ein lustiges Sammelsurium an Cassetten von (wahrscheinlich) Forward mit (wahrscheinlich) Echtchrom-Band von Greencorp, von Emtec mit entweder Chrome Plus oder einem FeCo-Band, und aus Dessau mit allem möglichen Band (Raks? Emtec? Oosterhout??).

Ach, und dann gab es noch in Amerika diese als Philips verkleidete Goldstar CRX, die auch ein FeCo-Band enthält:

http://www.45spaces.com/audio-compact-ca…php?r=aud826585

Viele Grüße,
Martin

  • "Überspielkabel" started this thread

Posts: 47

Date of registration: Apr 9th 2018

  • Send private message

9

Tuesday, July 2nd 2019, 9:22pm

Hallo Oli und Martin ,


DANKE nochmals für Eure Recherche und Hilfe . Das mit den Philips / Marantz / PDM Kassetten wußte ich so nicht .
Und das absolutes Durcheinander zum Ende hin war mir auch neu .
Dachte bisher das BASF der alleinige Band Zulieferer war . Hatte mir erst neulich eine Philips FERRO C60 in klassisch rot , schwarz gepunktet , aus 1978-1981 wieder fit gemacht . Eingebastelt das RTM FOX 60 Band . So stimmt dann auch das rote Vorspannband :)

Beste Grüße !!!

Denny

Posts: 513

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

10

Wednesday, July 3rd 2019, 1:47am

Diese beiden Philips UCX und MCX haben das gleiche GM-Gehäuse wie die PDM:


Ja genau auf diese späten Philipse hatte ich spekuliert. Ich habe nochmal gegeuckt und habe tatsächlich keine der Beiden.
Die PDM habe ich nochmal unter die Lupe genommen, ist defintiv ein FeCo Band, sehr durchscheinend und mittelbraun.
Kurzer Test: Empfindlichkeit 1.2db unter U564W (IECII 1987) oder SA, sehr unüblich für ein FeCo Band.
Die meisten Einschichtkobaltbänder liegen so im Bereich -0,7db bis +0,3db.
Auch unüblich für ein FeCo Einschichtband ist der Hochtonanstieg, benötigt also für geraden Frequenzgang einges an +Bias.
MOL ist sehr bescheiden bei ca. +2,5dbDIN, Bias Noise auf üblichen mittleren FeCo Niveau.

Irgendwoher kam mir das bekannt vor.... Scotch XSII 1987-88 mit SKC Band.

Kurzer Gegencheck, Bingo E400 auch -1,2db und der gleiche Hochtonanstieg. Band sieht auch optisch gleich aus.
Scheint tatsächlich zumindest in der PDM, die hier habe ein SKC oder zumindest auf gleicher Rezeptur hergestelltes Band zu sein.
Die wahrscheinlichkeit, dass diese Philips mit GM Gehäuse das gleiche Band drin haben ist groß, aber nicht gesichert.
Dazu wurde wie bereits schon erwähnt in den späten Jahren zuviel hin und hergeschoben/gewechselt/zugekauft/ oder an Restbeständen verbraten.

...aber (zurück zum Thema) mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein knapp 20 Jahre altes TDK SA (1990) Band für die letzten Imation SA benutzt.
Ja, die Cassette war auf dem absteigenden Ast, aber auch diese Imation SA wurde noch millionenfach verkauft, zu glauben, TDK hätte hatte 20 jahre lang teure Lager belegt um diese gigantische Menge an Jumbos oder Pancakes zu lagern, ist total abwegig.

Ich habe mir das Video nochmal angeschaut....https://www.youtube.com/watch?v=eR5oOzEMxug ...mal ganz frei und kurz übersetzt:

Imation hat TDK Magnetics gekauft. Imation hat die Werke gekauft. Imation hat die Maschinen gekauft. Und dann in einer dieser Hallen altes Bandmaterial mit der Bezeichnung SA gefunden und benutzt.


Zwei Minuten googlen hätte doch gereicht um zu wissen, dass Imation die TDK Cassetten nie selbst hergestellt, sondern nur vertrieben hat.

https://www.tdk.com/corp/en/news_center/press/aah21400.htm


Soviel nochmal zum Mühe geben... so werden die Legenden und Märchen geboren, die sich dann bis ans Ende der Tage in den einschlägigen Foren als Fakten halten.

This post has been edited 3 times, last edit by "2245" (Jul 3rd 2019, 2:47am)


Posts: 513

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

11

Wednesday, July 3rd 2019, 2:53am

Wenn mir Sachen direkt auffallen, dann kommentiere ich auch gern mal. Zum Beispiel bei den Geschichten, wer für wen Gehäuse und Bänder produziert hat. Und bin mir dabei wiederum bewußt, daß ich auch einer falschen Information aufgesessen sein kan.


Das ist klar, Fehler passieren wohl jedem, aber ein Grundmaß an Eigenrecherche und Sorgfalt bei der Informationsbeschaffung muss einfach sein.
Das sollten wir Tony vielleicht mal schreiben. Immerhin nimmt er Anregungen und Kritik sehr dankbar entgegen.


Stimmt soweit, dass er stets freundlich reagiert, aber zur SA SF Geschichte hab ich ihm schonmal geschrieben, dass es so einfach nicht ist, gleiche Bänder zu identifizieren und seine Schlussfolgerungen ziemlich sicher falsch sind.
Er hat sich freundlich bedankt und gesagt, dass er gerne dazu lernt. Aber das Video hat er immer noch unverändert online.

Bei Tapeheads gibt seit dem Video es schon zwei Threads (die ich gesehen habe) in denen wie selbstverständlich mal eben von anderen Mitgliedern die Erkenntniss SF enthält altes SA Band weiterverbreitet wird.

This post has been edited 1 times, last edit by "2245" (Jul 3rd 2019, 5:15am)