Sie sind nicht angemeldet.

91

Mittwoch, 9. Januar 2019, 14:22

Zitat

aber wer keine Unterschiede hört hat entweder eine schlechte Anlage oder anspruchslose Testmusik.
Ich im Moment beides :D Es hängt zur Zeit alles provisorisch an einer Monitorabhöre und die Bedingungen sind grad nicht audiophil zu bezeichen. Dazu sind meine Ohren eh kaputt. Die Höhen wie in der Jugend höre ich nicht mehr.
Mir persönlich gehts aber auch nicht um den perfekten Klang sondern das "spielen" mit dem Medium Cassette. Wenn ich besten Sound will kann ich HiRes Audio Files vom Rechner nehmen. Das ist aber laaangweilig. Ich mag auch grad das nicht so perfekte an den Ferrobändern merke ich die letzten Tage...
Cassetten hören ist ein geheimer Akt. Streams und Computer verbinden dich mit allen. Mit der Cassette bist du allein.

92

Mittwoch, 9. Januar 2019, 18:26

Das du eine etwas andere Einstellung hast, ist schon deutlich geworden.

Gelegentlich klingt es gerade bei dem einen oder anderen Youtube-Beitrag so, als sei gerade die CC der audiophile letzte Schluss.
Gerade bei diesem klassischen Stück sind die höchsten Höhen gar nicht soo wichtig. (15 Jahre arbeit in einer Disco haben mein Hörvermögen nur geringfügig verbessert.) Da kommt eher zum tragen, wie werden die einzelnen Instrumenteggruppen differenziert, ist eine Tiefenstaffelung des Orchesters zu hören, wie präzise werden Impulse wiedergegeben. Gerade der letzte Punkt hat mich in den 90ern zum Type IV Band getrieben. Mein Eindruck damals war, dass das Sony TC-K590 mit Metal XR präzisere Tieftonwiedergabe als mit Typ I oder II bietet. (Ein Freund von mir hat tatsächlich Typ IV wegen der besseren Höhenwiedergabe genommen. Er hat damals tatsächlich noch bis jenseits der 18 kHz gehört und da war es für ihn ein Unterschied ob der SOL bei 10 kHz bei -5 oder bei 0 dB liegt.)

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

93

Mittwoch, 9. Januar 2019, 20:26

Zitat

15 Jahre arbeit in einer Disco haben mein Hörvermögen nur geringfügig verbessert
Gleiches bei mir :whistling:

In ganz jungen Jahren konnte ich auch extrem hohe Frequenzen hören. Ultraschallfernbedienungen, Fernsehröhrenfiepen z.B. und sogar Hundepfeifen. Habe ich öfter Wetten gewonnen weil das ja erstmal keiner glaubt. Aber man kann diese Töne noch wahrnehmen mit gesunden Ohr und eben wenn man noch jung ist. Vielleicht nicht jeder. Daher kann ich deinen Kumpel schon verstehen. Mich nervte es auch wenn die Höhen auf den Bändern nicht richtig hörbar waren, während mein Umfeld das gar nicht störte. Heute isses mir egal, ich bin froh wenn es noch bis 10kHz bei mir geht. Müsste ich mal testen und messen.


Damals hatte ich auch Metalband benutzt, vor allem wenn es semiprofessionell verwendet wurde. Da war das Beste grad gut genug. Ich weiss nicht mehr wie sie hiess die Cassette. Ich meine es war eine von TDK die einen Body aus echten Alu hatte und mit dünnen Acrylglas verschlossen war. Sauschwer das Ding und sehr teuer. Für zu Hause reichte mir die SA. Und dann kam bei mir die MiniDisc und die CC war sofort Geschichte.

Naja und heute kann man sich einen Spaß draus machen weiterhin High End Ergebnisse zu versuchen aus der CC zu quetschen. Aber verbissen sowas heute noch zu betreiben? Ich habe bei YT aber auch in Foren schon vieles gehört bei dem dann nur den Kopf schütteln kann weil da angeblich mit der ollen CC das HighFidelity Ei des Columbus wieder entdeckt wurde. Das ist aber ja Schwachsinn und war es früher auch schon. Nur damals gabs lange Zeit keine wirklichen Alternative also wurde raus gequetscht was nur ging aus dem Medium CC.
Das Ergebnis dieses damaligen technischen Wettrüstens zwischen den Herstellern beschert uns CC-Hobbyisten heute hoch spannende Geräte wie ich finde. Heute würde niemand mehr so einen Aufwand für ein Unterhaltungsgerät betreiben.

Vielleicht empfinde ich heute den Ferroklang auch wegen meiner kaputten Ohren als so angenehm. Hoch hinaus kommt das Band eh nicht aber mittig und untenrum ist es ein angenehm warmer Sound. Ich mag das. Man könnte sicher auch einfach nur einen VST Effekt am Rechner dazu schalten und hätte das Selbe. Aber dann fehlt irgendwie das alte Gerät dazu zum anfassen, angucken, rumfummeln :)
Cassetten hören ist ein geheimer Akt. Streams und Computer verbinden dich mit allen. Mit der Cassette bist du allein.