You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Kirunavaara" started this thread

Posts: 2,502

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

151

Saturday, October 13th 2018, 9:31pm

Danke! Ich habe mir mal ein 10er-Pack vorbestellt. Auch wenn eigentlich noch mehr als genug aufnahmefähige Leercassetten im Haus herumfahren. Aber so neugierig bin ich dann doch. Und wie schonmal geschrieben: Wenn alle nur noch Altbestände kaufen, dann produziert niemand neue Bänder.

Mittlerweile hat auch ATR eine Cassette auf den Markt gebracht:
https://www.atrtape.com/products/prochro…r-cassette-tape

Dabei handelt es sich allerdings um Bänder aus Altbeständen: Man hat wohl eine Wagenladung Pancakes BASF Chrome Super aufgetrieben. Angesichts der Tatsache, daß sonst keine der bekannten Adressen noch Typ II im Programm hat, sind die bestimmt in kurzer Zeit wieder alle weg.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 354

Date of registration: Mar 1st 2012

Location: Radebeul

Occupation: Angestellter

  • Send private message

152

Sunday, October 14th 2018, 12:09am

Tape Muzik in Leipzig (ehemals Audioservice.biz) bietet auch noch EMTEC Typ II Tapes für CCs an.
Viele Grüße,

Matthias

Posts: 1,373

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

153

Thursday, October 18th 2018, 1:32am

Heute tauchte auf Tapeheads eine sehr kuriose Aussage samt Screenshot von einem Facebook-Kommentar der Firma Recording the Masters auf. Und zwar meinte RTM dort, dass PT Panggung das Band für die aktuelle Maxell UR nie selbst produziert, sondern immer nur zugekauft habe.
http://www.tapeheads.net/showthread.php?p=811999
Und jetzt kommts... nämlich ausgerechnet von unseren guten alten Bekannten aus Hongkong, von ACME! Außerdem meinten sie noch, ACME habe im Juni 2018 endgültig dicht gemacht. Das hieße, dass PT Panggung entweder auf einen anderen Zulieferer gewechselt hat (was Klagen über veränderte Qualität erklären würde) oder die UR ein relativ nahes Ablaufdatum hat.
Sollte die Geschichte stimmen, wäre das wohl das mit Abstand beste Band das ACME je zu bieten hatte! Die UR war in den letzten Jahren zwar eine Feld-, Wald- und Wiesenferro aber definitiv nicht schlecht, kilometerweit entfernt von SUN, Jeckson und wie sie alle hießen.

Posts: 486

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

154

Thursday, October 18th 2018, 3:26am

Zitat ACME:

"By introducing advanced technologies and the purchase of the whole set of equipment from Japan and United State... working under the supervision of our experienced Japanese quality assurance manager, so we can proudly say that the Audio and Video Pancakes / Jumbo Webs that we are supplying are of high and consistent quality."

Die werden wohl vor einigen Jahren eine gebrauchte Produktionstraße inklusive Know How gekauft haben, ob die jetzt wirklich aus USA oder Japan stammt? ... vielleicht auch nur japanische Technologie, die mal in Korea aufgebaut war?

Dadurch wurde wohl das Level angehoben, aber gut ist die maxell UR nicht wirklich und fällt gegenüber den üblichen Ferros wie Sony HF, TDK D, Ferro Extra und auch der letzten Telford UR, wie sie bis mindestens Anfang der 2000er erhältlich waren schon deutlich ab.

Keine Ahnung obs stimmt, sowas ist schwer herauszufinden, aber in den Videos und auf Fotos, die PT. Panggung von ihrer Produktion veröffentlicht hat sieht man leere Gehäuse, Konfektionierungs und Verpackungsstraßen aber keine Bandproduktion.
Ich halte das daher zumindest für gut möglich, zudem passen die Daten einiger ACME Bänder ganz gut zu dem was ich für die aktuellen UR messen konnte. (z.B. ACME MS 1080)

http://www.acmehk.com/toc.htm

Ich habe für WernerO aus dem Tapeheads Forum ein paar Messungen gemacht: Die SONY HF 2011 ist das Panggung Modell und sollte der UR aus dieser Zeit entsprechen (mit dem Globus in der Mitte) die aktuellen UR sind ja wieder ohne Globus.
Die UR 2000 ist die letzte, die ich finden konnte, die aus Telford stammt und zumindest wohl dort montiert worden ist.
Werner hat auch schon die neue FOX gemessen, leider scheint das Rauschen auf aktuellem UR Niveau zu liegen, aber MOL ist deutlich besser.

https://audiochrome.blogspot.com/2018/10…7-compared.html

Posts: 1,373

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

155

Thursday, October 18th 2018, 1:12pm

Könnte natürlich sein, dass ACME aufgestockt hat. Die originalen ACME-Bänder waren ja häufig eine Katastrophe, sowohl vom Frequenzgang als auch von der mechanischen Qualität, meine sind samt und sonders auf eine charakteristische Art geknittert, selbst frisch aus der Verpackungsfolie. Eine OVP-Jeckson habe ich um jeglichen Geräte-Einfluss auszuschließen nur händisch ans Ende des Vorspanns gedreht und sie hatte schon die charakteristischen Querrillen in unregelmäßigen Abständen. Und die sind heftig, erzeugen ziemlich hörbare Aussetzer. Ohne die wären die Bänder mit Einmessung für Sprachaufnahmen schon brauchbar, oder sogar für anspruchslose Musik.
Besonders kalandriert waren die Bänder auch nicht, der optische Eindruck der Schichtseite wird gern mit "180er-Schleifpapier" verglichen. Und die Empfindlichkeit war verglichen mit den üblichen Typ-1-Bändern der 80er und 90er auch unter aller Kanone, krebst ohne Einmessung bei Aussteuerung auf 0 db vor Band dann real irgendwo bei -18 herum. Ich hab in den 90ern ein paar von diesen Verbrechen neu gekauft (sehr billig) weil das Design so hübsch altmodisch war. Die Aufnahmen mit einem Technics RS-M 235 X waren ziemlich enttäuschend. Billig waren die jedenfalls... Doppelpack in der Größenordnung von einer Mark für die C90. An die Preise für Maxell UR oder TDK D kann ich mich leider nicht mehr erinnern, aber die TDK Super CDing (um-etikettierte SA für Handelsketten) kostete Ende der 90er in Österreich das Dreierpack C-90 ca. 100 Schilling, das sind ca. 14 DM (Mehrwertsteuer war damals schon in Österreich 20% auf fast alles, daher waren solche Sachen hier immer teurer als in D).

Posts: 107

Date of registration: Jan 11th 2018

  • Send private message

156

Thursday, October 18th 2018, 1:35pm

Ist zwar ein wenig OT. Aber ich habe vor kurzem ein paar NOS ORWO Typ II 90 gekauft, eigentlich so nur so zum testen. Was soll ich sagen, ich bin angenehm überrascht worden.
Viele Grüße
Michael

  • "Kirunavaara" started this thread

Posts: 2,502

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

157

Thursday, October 18th 2018, 5:24pm

Bei dieser UR auf der Seite von Werner O hat aber jemand gebastelt:
https://3.bp.blogspot.com/-DBp_7C-1aBE/W…ell_UR_1994.JPG

Die Spulenkerne sind wesentlich älter als die Cassette, diese Bauform wurde zuletzt nur noch in den UR im schwarzen Gehäuse mit rot/grauen Etiketten verwendet. Die gab es bis etwa 1987.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 486

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

158

Thursday, October 18th 2018, 6:12pm

Danke für den Hinweis Martin, hatte mich auch schon gewundert und Werner auf den Unterschied zu meiner Version hingewiesen.
Ich konnte die Kerne aber nicht zuordnen.

So sollte die aussehen oder?

Oli
2245 has attached the following image:
  • UR 94.jpg

  • "Kirunavaara" started this thread

Posts: 2,502

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

159

Thursday, October 18th 2018, 9:06pm

Ja, das ist eine und wohl auch die häufigste der "gültigen" Varianten. Ich meine, es hat sie auch mit der Bogenstuktur in den Wickelkernen gegeben:
http://agfabasf.com/images/content/img7420.jpg

Im ausgepackten Zustand habe ich davon aber nur Bilder mit einer älteren Panggung-Variante gefunden:
http://agfabasf.com/images/content/img75-1995_(2).jpg

Zur Frage mit Acme und Panggung: AUf den Gedanken war ich noch gar nicht gekommen. Halte es aber durchaus für möglich.

Vor längerer Zeit habe ich mal eine Acme MS 1000 ausprobiert und befand das Band auch für zwar nicht ganz auf dem Niveau der anderen Standard-Sorten wie BASF FE I, Sony HF, TDK D und original Maxell UR, aber doch erstaunlich brauchbar. Die Knitter in den Acme-Bändern können auch in deren eigenen Loadern entstanden sein - dann wären ja die Bänder selbst nicht betroffen, wenn man sie als Pancake kauft und woanders einspult.

Panggung hat als Lizenzproduktion für Maxell angefangen, und dabei lange Zeit auch entweder original Maxell-Bänder verwendet, oder zumindest die Rezepturen. Was in den letzten Jahren daraus geworden ist, läßt sich schwer nachvollziehen. Ich kann mir auch vorstellen, daß für eine gewisse Zeit noch eigene Bänder hergestellt wurden, dies dann aber bei sinkenden Stückzahlen nicht mehr sinnvoll war und man dann auf verschiedene externe Bandlieferanten zurückgegriffen hat. Da war Acme halt einer der letzten Überlebenden. Das würde zumindest die sehr unterschiedlichen Erfahrungen verschiedener Nutzer mit den UR der letzten, noch aktuellen Generation erklären.

Andererseits gibt es die UR im noch aktuellen EU-Verpackungsdesign schon so lange (seit 2003?), daß da anfangs noch Emtec- und Saehan-Cassetten drinsteckten. Erst danach kamen die Panggung-Varianten, vielleicht sogar noch ein paar original Maxell. Im aktuellen US-Verpackungsdesign habe ich neben Panggung auch schon original Maxell assembled in Mexico gefunden, sowie Saehan und Aurex. Das wird dann immer lustig, wenn sich die Geister über die "current UR" streiten, und dabei eventuell völlig verschiedene Cassetten meinen.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 1,168

Date of registration: Apr 17th 2009

  • Send private message

160

Thursday, October 18th 2018, 9:41pm

Die originalen ACME-Bänder waren ja häufig eine Katastrophe, sowohl vom Frequenzgang als auch von der mechanischen Qualität, meine sind samt und sonders auf eine charakteristische Art geknittert, selbst frisch aus der Verpackungsfolie. Eine OVP-Jeckson habe ich um jeglichen Geräte-Einfluss auszuschließen nur händisch ans Ende des Vorspanns gedreht und sie hatte schon die charakteristischen Querrillen in unregelmäßigen Abständen. Und die sind heftig, erzeugen ziemlich hörbare Aussetzer.
Wahrscheinlich waren die Rollmesser nicht richtig eingestellt und/oder schon stumpf. Qualitätskontrolle...äh.... :whistling: :S

Posts: 173

Date of registration: Jan 24th 2013

  • Send private message

161

Friday, October 19th 2018, 8:24am

Ist zwar ein wenig OT. Aber ich habe vor kurzem ein paar NOS ORWO Typ II 90 gekauft, eigentlich so nur so zum testen. Was soll ich sagen, ich bin angenehm überrascht worden.


Hallo, da wäre ich interessiert, ein Bild der Kassetten zu sehen. Wäre das möglich?
Vielen Dank zum Voraus.
Viele Grüsse, Sebastian

Posts: 580

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

162

Friday, October 19th 2018, 3:07pm

Ich wäre sogar interessiert dir eine abzukaufen, K90 hab ich nämlich nur eine und die ist Ferro.

Posts: 107

Date of registration: Jan 11th 2018

  • Send private message

163

Friday, October 19th 2018, 4:10pm

Oha, da ist Interesse da. Ja, ich mache dann morgen mal ein Foto und stelle es hier ein. Und verkaufen, ja, so eine oder 2 könnte ich abgeben. Aber es ist möglich das ich da noch eine Quelle habe wo es noch mehr gibt. Werde mich mal darum kümmern.
Ein Forumfreund von hier habe ich schon vor Monaten eine überlassen. Er ist auch zufrieden damit. Aufpassen muss man mit der Aussteuerung, nicht zu hoch sonst verzerrt sie gnadenlos.
Viele Grüße
Michael

Posts: 354

Date of registration: Mar 1st 2012

Location: Radebeul

Occupation: Angestellter

  • Send private message

164

Saturday, October 20th 2018, 6:10am

Die ORWO Chrom waren die erste Zeit mit BASF CEII Band gefüllt, hat wahrscheinlich Schalck-Golodkowski gegen Kunstartikel eingetauscht :D
Ob später dann nur noch das Ausgangsmaterial zugekauft wurde und ORWO das selbst beschichtete, weiß ich allerdings nicht. Jedenfalls ist mir bis jetzt noch nichts bekannt, daß ORWO selber Chromdioxid hergestellt hätte.




Bild aus Project-C90 Catalog.
Viele Grüße,

Matthias

  • "Kirunavaara" started this thread

Posts: 2,502

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

165

Saturday, October 20th 2018, 10:44am

Oh, eine Orwo mit ICM-Gehäuse, die Kombination hatten wir auch noch nicht.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 354

Date of registration: Mar 1st 2012

Location: Radebeul

Occupation: Angestellter

  • Send private message

166

Saturday, October 20th 2018, 11:15am

Die ORWOs gabs mit allerlei verschiedenen Gehäusen, mal glatt, mal gerippelt mit Richtungspfeil...
Entweder nahm man "Restbestände" von Westprodukten oder kaufte die alten Spritzformen auf, keine Ahnung. Ich vermute eher letzteres.
Viele Grüße,

Matthias

Posts: 107

Date of registration: Jan 11th 2018

  • Send private message

167

Saturday, October 20th 2018, 12:59pm

Ja, genau die habe ich. Die sind ganz brauchbar, aber umsichtig aussteuern. Übrigens, die Quelle ist nicht versiegt:

https://www.ebay.de/itm/Audio-Cassette-9…DR/312269502860
https://www.ebay.de/itm/Audio-Cassette-9…DR/312269500554
Interessant, dann ist es zugekauftes Bandmaterial, eventuell BASF. Ich dachte es wäre aus eigener Produktion, "VEB Friedrich Engels" oder so. Die hier verlinkten stammen übrigens aus Dessauer Produktion.
Viele Grüße
Michael

Posts: 580

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

168

Saturday, October 20th 2018, 1:27pm

Chromdioxid Cassetten von ORWO gabs aber schon früher, die heißen nicht Chrom Extra, so eine späte von kurz vor der Wende habe ich auch - halt als K60, aber ich habe auch ältere ab den späten 70ern, die sind alle ganz ok, schon so BASF mäßig, aber das mit dem aussteuern stimmt, nach meinen Erfahrungen muss man die noch vorsichtiger aussteuern als zeitgemäße BASF Cassetten, deshalb glaube ich schon, dass die aus eigener Produktion sind.

Von den Chrom Extra habe ich auch irgendwo eine mit dem typischen DDR Gehäuse. Die gabs ja in allen möglichen Farben, was halt grad so da war.

Posts: 173

Date of registration: Jan 24th 2013

  • Send private message

169

Saturday, October 20th 2018, 9:07pm

Vielen Dank für das Foto!
Viele Grüsse, Sebastian

Posts: 481

Date of registration: May 18th 2009

Location: Hamburg

  • Send private message

170

Monday, October 22nd 2018, 12:46am

Hallo,
das Thema Chromdioxid und ORWO bzw. DMB wurde hier schon behandelt:
CrO2-Tonbänder aus Russland!?
Posting 5 ff
Viele Grüße
Volkmar

Posts: 5,256

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

171

Monday, October 22nd 2018, 4:15pm

Hier das vorläufige Datenblatt der Fox / RTM C60 Cassetten.
Frank has attached the following file:
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 486

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

172

Monday, October 22nd 2018, 9:36pm

Ich habe jetzt eine Fox C60 erhalten. (danke an WernerO aus dem Tapeheads Forum)



Von den technischen Daten ist die neue FOX etwas besser als die aktuelle maxell UR, kommt aber an bessere Standardbänder aus den frühen 90ern wie BASF Ferro Extra oder TDK D heran.
Das Ghäuse ist auch eine Leichtbauvariante, ähnlich zur UR. Gewicht der Fox 33g, Gewicht der UR 32-33g
Die Cassette funktioniert soweit ich das nach kurzem Test beurteilen kann einwandfrei.
Mir sind keine hohen Laufgeräusche oder andre mechanische Probleme aufgefallen.
Auch Dropouts oder unnormale Pegelschwankungen sind nicht aufgetreten auch nicht bei 10 oder 15kHz.

Gruß, Oli


Referenz für Empfindlichkeit und Bias ist das 1994er IEC I Leerband Charge Y 348 M ganz links.
MOL: Pegel bei 3% THD 400Hz
SOL: Maximaler Pegel (Sättigung) 10kHz
Rauschen: Bias Noise A-gewichtet
0db = DIN (250nWb/m)
Tiefendynamik: Abstand Rauschen -> MOL
Höhendynamik: Abstand Rauschen -> SOL
Recorder: Pioneer CT939MKII
2245 has attached the following images:
  • foxc60.jpg
  • Zwischenablage01.jpg

This post has been edited 3 times, last edit by "2245" (Oct 22nd 2018, 10:52pm)


  • "Kirunavaara" started this thread

Posts: 2,502

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

173

Monday, October 22nd 2018, 10:16pm

Danke für Datenblatt und Messungen! Interessant und in dem Fall erfreulich finde ich dabei vor allem, daß die tatsächlich gemessenen Werte teils deutlich besser sind als die Angaben im Datenblatt. Die versprochenen 48 dB Rauschabstand fand ich erstmal ernüchternd. Die gemessenen 55,8 dB dagegen sind im gewohnten Bereich von guten Standardbändern.

Der Unterschied zwischen Messungen bei 315 oder 400 Hz sollte ja eigentlich keine Abweichungen in den hier angetroffenen Größenordnungen verursachen, oder täusche ich mich?

Oli, Deine 1992er Ferro Extra, hat die noch BASF LH-D-Band (eher dunkelbraun, oft mit Zebra-Muster) oder schon Agfa PE x49 (sehr helles, rötliches Braun, homogene Farbe)?

Für Anwender vielleicht noch wissenswert: In die Fox-Cassetten werden nur 86 m Band eingespult. Das bedeutet eine Spielzeit von 30 Minuten und 6 Sekunden pro Seite - vorausgesetzt, das Deck ist exakt auf Sollgeschwindigkeit eingestellt. Traditionell gab es 88 m für eine C-60, damit auch Decks, die innerhalb der genormten Toleranz zu schnell liefen, auch noch 30 Minuten pro Seite spielten. Später waren es sogar 90 m.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 486

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

174

Monday, October 22nd 2018, 10:37pm

Hi Martin,

nein, du täuscht dich nicht. Für die Werte 315Hz und 400Hz sind die Unterschiede völlig vernachlässigbar, da bei höchstens 0.1db noch innerhalb der eh vorhandenen Messungenauigkeit.
Ansonsten hätte ich das schon längst geändert und eine andere test CD zusammengestellt.
Für die meisten Bänder ist für den MOL selbst bei Messungen bei 200Hz und 800Hz der Unterschied kleiner als 1db, oft sogar kleiner als 0,5db.

Die Ferro Extra 0722166210 ist mit Zebra Muster , eine LH-EI von 1986 habe ich mit 0.6db weniger MOL, dafür mit 0.5db weniger Rauschen gemessen.
Eine Extra mit dem Agfa Band kann ich nachreichen.

  • "Kirunavaara" started this thread

Posts: 2,502

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

175

Tuesday, October 23rd 2018, 9:24am

Danke! Eine FE I von umrum 1995-96 mit dem wieder etwas dunkleren Band wäre bei dem Vergleich auch interessant. Das sollte ja dann das "Best of both worlds"-Band sein, das die Erfahrungen aus den Typen LH-D und PE x49 vereint und auch zum Y 348 M paßt.

Dann warten wir mal noch auf das NAC-Band, dessen "Dynamik von 40 Hz bis 20 kHz" schon als "beste aller Typ-I-Cassetten" angepriesen wird :-)) Ich hoffe, das enstsprang nur versehentlich der Marketing-Abteilung...

Viele Grüße,
Martin

Posts: 486

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

176

Wednesday, October 24th 2018, 6:59pm

Von den technischen Daten ist die neue FOX etwas besser als die aktuelle maxell UR, kommt aber an bessere Standardbänder aus den frühen 90ern wie BASF Ferro Extra oder TDK D heran.


Sollte natürlich: ... kommt aber an bessere Standardbänder aus den frühen 90ern wie BASF Ferro Extra oder TDK D nicht heran.... heißen.



Von NAC ist man es ja nicht anders gewohnt, fast alle technischen Angaben sind teilweise fehlerhaft.
Da müsste doch wenigstens mal einer mit Ahnung mal drüber sehen. (Sofern es die da gibt)

Das beste aller Typ I Bänder ist ist wirklich ambitioniert.

Es gibt aber auch die Aussage von NAC: "das beste aller Ferro Bänder" Das könnte alle Cobalt "getunten Bänder ausschließen.
Dann wäre es es zumindest möglich so etwas zu entwickeln. Da dürfte dann wohl tatsächlich ein Ferroband wie das BASF Ferro Extra die Messlatte sein.
Ein reines Ferroband, das wirklich bessere Werte liefert ist mir nicht bekannt, die besten Jahrgänge von TDK, Sony, Fuji und maxell liegen etwa auf gleichem Niveau.


TO'K (Wilhelm Tapeheads.net) hatte ja angedeutet, dass das RTM seinem Test? nach die Extra leicht toppen wird.

Zitat:" You won't be disappointed. The bias point and MOL of FOX-60 and BASF Ferro Extra 1 are nearly identical. FOX-60 has slightly better high frequency response and slightly lower noise, probably because the oxide is the more refined oxide used in SM900.
Multi-Quote This Message"


Auf der RTM Seite wird er auch zitiert: "“The Fox C60 cassette tape shows good MOL values and very low bias noise for a standard ferric oxide Type I tape. In terms of quality criteria, both measures indicate a good quality tape with strengths in the more difficult parameters for cassette tape production..”


Meinen Messungen nach kommt das nicht ganz hin, da sowohl MOL und Rauschen etwas schwächer ausfallen, als bei guten Ferrobändern üblich.
(Das Band, dass ich von WernerO habe stammt wohl von der Bandjesfabriek, theoretisch möglich wäre noch, dass eine andere frühere Charge ist, aber das Datenblatt zeigt doch auch eher in die Richtung, dass ein Level der Top Ferrobänder nicht erreicht wird)

Also, selbst RTM, denen ich doch eigentlich in allen relevanten Aspekten (Erfahrung, Kompetenz, technische Ausstattung, Zugriff auf bewährte Rezepturen und Rohmaterial) erheblich mehr zutraue als der NAC, schafft zwar ein solides, aber kein wirkliches top Ferroband.

Normalerweise würde ich ja erst mal still sein, wenn eine Firma solche Aussagen über sein Produkt macht, auch wenn die schon sehr optimistisch scheinen.
Da aber NAC bei schon fast allen seinen zugekauften Bändern keine Hemmungen hatte, diese mit aberwitzig überzogenen Aussagen anzupreisen, wage ich zu behaupten:

Dass NAC aus dem Stehgreif mal eben das Band der Ferro Extra topt halte ich für höchst unwahrscheinlich.
Mich würde es sogar sehr wundern, wenn das neue FerroMaster C456, so der Name des neuen NAC Bands, an das FOX herankommt.

Das Band mit dem besten Dynamikumfang aller TYPI Bänder überhaupt, produzieren zu wollen, (die Aussage gibt es von NAC ja auch mehrfach) halte ich sogar für völlig realitätsfern.
Das dürfte auch heutztage ohne Cobalt Doping unmöglich sein. Und selbst dann, gehört da ne Menge mehr dazu, als NAC wohl aufbieten kann.

Die oben geteste TDK AR ist wohl zumindest in der Tiefendynamik das Beste was je produziert worden ist. (TDK AR-X hatte minmal weniger MOL im Tieftonbereich und war dafür im Hochtonbereich stärker)
Mit einem MOL der sonst nur von Typ IV Bändern erreicht wird und einem Bias Rauschen, das selbst bei 120us dem der FeCo basierten TYPII Bänder der frühen 80er bei 70us entspricht, hat selbst eine 1983er SA klar schwächere Werte für Tief- und Hochtondynamik.

Das zu überbieten... ich kanns nicht glauben. Dafür musste das FOX Band um etwa 8db und 5db in Tief-Hochtondynamik getoppt werden. Das sind keine "Welten" das sind Galaxien.

Wir werden sehen...

Oli

This post has been edited 1 times, last edit by "2245" (Oct 24th 2018, 7:20pm)


Posts: 486

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

177

Wednesday, October 24th 2018, 7:30pm

Martin, ich guck gleich mal ob ich alle späteren Extra Bandversionen da habe.

Müsste dann:

1991-92 LH-D mit Zebra dunkel
1991-95 Agfa hellrötlich
1995- neues BASF wieder dunkler

sein?

Kam danach noch was? In der Sound I auch das dunkle ab 1995- Band?

Oli

  • "Kirunavaara" started this thread

Posts: 2,502

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

178

Thursday, October 25th 2018, 2:55pm

Hallo Oli,

ja, die Zuordnung der Bandtypen bei Ferro Extra I stimmt so, zumindest in der Grundausstattung der deutschen und französischen Produktion. Sound I und Ferro Standard I sollten zu den im jeweilingen Werk zeitgleich produzierten Ferro Extra I identisch sein. Ein paar Ausnahmen gibt es allerdings auch:

- Die bei ECP produzierten Exemplare haben ein Band, das noch auf Agfa PE x49 basiert, auch nach 1995
- Indonesien hate auch etwas abweichendes Bandmaterial, das auf LH-D basiert
- Brasilien bekam zwar das Band aus Deutschland, dort lag es aber gerne noch eine Weile, bevor es eingespult wurde
- Auf dem US-Markt wurden Saehan-Cassetten als Ferro Extra I verkauft... die erkennst Du aber direkt. Genauso wie die Ferro Standard I von Raks.

Zurück zur Frage "Bestes Fe-Band ohne Kobalt": Wie sieht es denn mit den Magnetit-Bändern (Fe3O4) aus? Die von Maxell (späte UD I/-CD) hatten laut Verpackung Kobalt-Beimischung. Aber bei den klassischen Agfa Superferro-Bändern aus den 80er Jahren bin ich nicht sicher. Auch interessante Kandidaten sind die Denon-Bänder DX3 und DX4. Rein vom Farbeindruck her sind diese eigentlich zu hell für ein typisches kobaltdotiertes Band. Aber alleine an der Optik will ich dies nicht festmachen. Daher: Wer weiß Genaueres über die Zusammensetzung der Agfa- und Denon-Typen?

Viele Grüße,
Martin

Posts: 3

Date of registration: Apr 22nd 2015

Location: NRW / Kreis Kleve

Occupation: Disponent

  • Send private message

179

Monday, October 29th 2018, 7:42am

Hallo zusammen.

Habe jetzt mal zum testen über AliExpress ein paar Audiocassetten bestellt.
Möchte einfach mal testen, wie diese sind und ob die überhaupt etwas taugen.
Kennt die vielleicht einer von euch?

https://de.aliexpress.com/item/Standard-….73284c4dEHyGJQ


https://de.aliexpress.com/item/AE60-60-M….73284c4dEHyGJQ


Viele Grüße,
Marcel

Posts: 1,373

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

180

Monday, October 29th 2018, 11:52am

Die Nature sollen für ihren Preis relativ geiler Stoff sein, auch gute Gehäuse.