Sie sind nicht angemeldet.

  • »Kirunavaara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 279

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

151

Samstag, 13. Oktober 2018, 21:31

Danke! Ich habe mir mal ein 10er-Pack vorbestellt. Auch wenn eigentlich noch mehr als genug aufnahmefähige Leercassetten im Haus herumfahren. Aber so neugierig bin ich dann doch. Und wie schonmal geschrieben: Wenn alle nur noch Altbestände kaufen, dann produziert niemand neue Bänder.

Mittlerweile hat auch ATR eine Cassette auf den Markt gebracht:
https://www.atrtape.com/products/prochro…r-cassette-tape

Dabei handelt es sich allerdings um Bänder aus Altbeständen: Man hat wohl eine Wagenladung Pancakes BASF Chrome Super aufgetrieben. Angesichts der Tatsache, daß sonst keine der bekannten Adressen noch Typ II im Programm hat, sind die bestimmt in kurzer Zeit wieder alle weg.

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 278

Registrierungsdatum: 1. März 2012

Wohnort: Radebeul

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

152

Sonntag, 14. Oktober 2018, 00:09

Tape Muzik in Leipzig (ehemals Audioservice.biz) bietet auch noch EMTEC Typ II Tapes für CCs an.
Viele Grüße,

Matthias

153

Heute, 01:32

Heute tauchte auf Tapeheads eine sehr kuriose Aussage samt Screenshot von einem Facebook-Kommentar der Firma Recording the Masters auf. Und zwar meinte RTM dort, dass PT Panggung das Band für die aktuelle Maxell UR nie selbst produziert, sondern immer nur zugekauft habe.
http://www.tapeheads.net/showthread.php?p=811999
Und jetzt kommts... nämlich ausgerechnet von unseren guten alten Bekannten aus Hongkong, von ACME! Außerdem meinten sie noch, ACME habe im Juni 2018 endgültig dicht gemacht. Das hieße, dass PT Panggung entweder auf einen anderen Zulieferer gewechselt hat (was Klagen über veränderte Qualität erklären würde) oder die UR ein relativ nahes Ablaufdatum hat.
Sollte die Geschichte stimmen, wäre das wohl das mit Abstand beste Band das ACME je zu bieten hatte! Die UR war in den letzten Jahren zwar eine Feld-, Wald- und Wiesenferro aber definitiv nicht schlecht, kilometerweit entfernt von SUN, Jeckson und wie sie alle hießen.

Beiträge: 359

Registrierungsdatum: 30. Januar 2012

Wohnort: RuhrgBeat

  • Nachricht senden

154

Heute, 03:26

Zitat ACME:

"By introducing advanced technologies and the purchase of the whole set of equipment from Japan and United State... working under the supervision of our experienced Japanese quality assurance manager, so we can proudly say that the Audio and Video Pancakes / Jumbo Webs that we are supplying are of high and consistent quality."

Die werden wohl vor einigen Jahren eine gebrauchte Produktionstraße inklusive Know How gekauft haben, ob die jetzt wirklich aus USA oder Japan stammt? ... vielleicht auch nur japanische Technologie, die mal in Korea aufgebaut war?

Dadurch wurde wohl das Level angehoben, aber gut ist die maxell UR nicht wirklich und fällt gegenüber den üblichen Ferros wie Sony HF, TDK D, Ferro Extra und auch der letzten Telford UR, wie sie bis mindestens Anfang der 2000er erhältlich waren schon deutlich ab.

Keine Ahnung obs stimmt, sowas ist schwer herauszufinden, aber in den Videos und auf Fotos, die PT. Panggung von ihrer Produktion veröffentlicht hat sieht man leere Gehäuse, Konfektionierungs und Verpackungsstraßen aber keine Bandproduktion.
Ich halte das daher zumindest für gut möglich, zudem passen die Daten einiger ACME Bänder ganz gut zu dem was ich für die aktuellen UR messen konnte. (z.B. ACME MS 1080)

http://www.acmehk.com/toc.htm

Ich habe für WernerO aus dem Tapeheads Forum ein paar Messungen gemacht: Die SONY HF 2011 ist das Panggung Modell und sollte der UR aus dieser Zeit entsprechen (mit dem Globus in der Mitte) die aktuellen UR sind ja wieder ohne Globus.
Die UR 2000 ist die letzte, die ich finden konnte, die aus Telford stammt und zumindest wohl dort montiert worden ist.
Werner hat auch schon die neue FOX gemessen, leider scheint das Rauschen auf aktuellem UR Niveau zu liegen, aber MOL ist deutlich besser.

https://audiochrome.blogspot.com/2018/10…7-compared.html

155

Heute, 13:12

Könnte natürlich sein, dass ACME aufgestockt hat. Die originalen ACME-Bänder waren ja häufig eine Katastrophe, sowohl vom Frequenzgang als auch von der mechanischen Qualität, meine sind samt und sonders auf eine charakteristische Art geknittert, selbst frisch aus der Verpackungsfolie. Eine OVP-Jeckson habe ich um jeglichen Geräte-Einfluss auszuschließen nur händisch ans Ende des Vorspanns gedreht und sie hatte schon die charakteristischen Querrillen in unregelmäßigen Abständen. Und die sind heftig, erzeugen ziemlich hörbare Aussetzer. Ohne die wären die Bänder mit Einmessung für Sprachaufnahmen schon brauchbar, oder sogar für anspruchslose Musik.
Besonders kalandriert waren die Bänder auch nicht, der optische Eindruck der Schichtseite wird gern mit "180er-Schleifpapier" verglichen. Und die Empfindlichkeit war verglichen mit den üblichen Typ-1-Bändern der 80er und 90er auch unter aller Kanone, krebst ohne Einmessung bei Aussteuerung auf 0 db vor Band dann real irgendwo bei -18 herum. Ich hab in den 90ern ein paar von diesen Verbrechen neu gekauft (sehr billig) weil das Design so hübsch altmodisch war. Die Aufnahmen mit einem Technics RS-M 235 X waren ziemlich enttäuschend. Billig waren die jedenfalls... Doppelpack in der Größenordnung von einer Mark für die C90. An die Preise für Maxell UR oder TDK D kann ich mich leider nicht mehr erinnern, aber die TDK Super CDing (um-etikettierte SA für Handelsketten) kostete Ende der 90er in Österreich das Dreierpack C-90 ca. 100 Schilling, das sind ca. 14 DM (Mehrwertsteuer war damals schon in Österreich 20% auf fast alles, daher waren solche Sachen hier immer teurer als in D).

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 11. Januar 2018

  • Nachricht senden

156

Heute, 13:35

Ist zwar ein wenig OT. Aber ich habe vor kurzem ein paar NOS ORWO Typ II 90 gekauft, eigentlich so nur so zum testen. Was soll ich sagen, ich bin angenehm überrascht worden.
Viele Grüße
Michael