Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 30. Januar 2012

Wohnort: RuhrgBeat

  • Nachricht senden

1 831

Montag, 18. Februar 2019, 21:07

Wie hast du die denn jetzt alle gefunden?

Eine hätte ich noch:
»2245« hat folgendes Bild angehängt:
  • D73_9929.jpg

1 832

Montag, 18. Februar 2019, 21:21

Die liegen wahrscheinlich alle unter seinem Kopfkissen, man weiß ja nie... :D :D :D

Beiträge: 2 422

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

1 833

Montag, 18. Februar 2019, 21:44

Hej, das mit dem Tauschen der Kernfarbe bei Sony scheint beliebt zu sein:
Cassetten-Schätze, Teil 4

Einer meiner absoluten Favoriten in Sachen Bastelei ist hier zu sehen (ganz unten im Beitrag):
Cassetten-Schätze, Teil 4

Und nicht zu vergessen die legendäre LH-S I in diesem Beitrag, die leider nur virtuell existiert:
Cassetten-Schätze, Teil 3

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 30. Januar 2012

Wohnort: RuhrgBeat

  • Nachricht senden

1 834

Montag, 18. Februar 2019, 22:02

Die Metal ES "Dark Edition" ist auch schick! Ich finde die auch stimmiger als das Original. Hatte auch schwarze und orange Klemmen probiert, die schnöden grauen fand ich am besten, da im gleichen grau wie die Beschriftung.
Die orangen Klemmen in deiner Metal ES passen auch gut zum dunklen Gold der Beschriftung.

Irgendwie sind die weißen Kerne der 86er auch ein wenig langweilig, fand die 1985 mit den dunkelgrauen Kernen auch immer etwas schöner.
Die 88er Kerne machen sich auch ganz gut in den 86er Modellen.
»2245« hat folgendes Bild angehängt:
  • D73_9932.jpg

Beiträge: 2 422

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

1 835

Montag, 18. Februar 2019, 22:14

Ja, die Kombi hat auch was. Und bei der UX-ES hätte ich genau wie Du die grauen Clips genommen.

Die orangen Clips in der Metal-ES finde ich vor allem dann passend, wenn die Cassette in ihrer Hülle steckt, da die Farbe auf dem Einleger auch auftaucht. HF-ES mit blauen oder HF-S mit grünen wären mal noch Herausforderungen...

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 30. Januar 2012

Wohnort: RuhrgBeat

  • Nachricht senden

1 836

Montag, 18. Februar 2019, 23:13

Gibt es blaue und grüne Sony Clips?... wenn dann bestimmt in den ungezählten Japan Typ I Sondervarianten?
Oder man nimmt die 1990er "Tonbandkerne" von UX-S grün für die HF-S und die blauen der ES für HF-ES

OLi
»2245« hat folgendes Bild angehängt:
  • D73_99335.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »2245« (19. Februar 2019, 00:54)


Beiträge: 2 422

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

1 837

Dienstag, 19. Februar 2019, 08:06

Irgendwo findet sich immer eine passende Farbe:
http://www.ez647.sk/cc/audio_cievky.html#sony

Am einfachsten wären wohl verranzte UX und UX-S der 1992er Serie als Spender zu finden. Man möchte ja nicht gleich eine Hip-Pop farblich entstellen, um Teile zu gewinnen. Komplett grüne Kerne gibt es noch in den Walkman Typ I, aber die sind ohne Schrauben - und davon findet man selten eine, die so fertig ist, daß man sie öffnen möchte.

Oder aber man macht es wie unser "Überspielkabel" bei der HF-Pro und nimmt kompatible Teile von anderen Herstellern.

Viele Grüße,
Martin

1 838

Dienstag, 19. Februar 2019, 21:12

Einen schönen Gruß in die Runde .
Die SONY Basteleien gefallen mir SEHR GUT . Wunderbare Anregungen … Echt Top .

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 30. Januar 2012

Wohnort: RuhrgBeat

  • Nachricht senden

1 839

Sonntag, 24. Februar 2019, 16:44

Freut mich wenns gefällt...

@Martin: ...cooler Link, Wickelkerne in Großaufnahme :thumbsup:

Sony hat wohl selbst auch gebastelt, die 1985er Kerne waren in den normalen Cassetten wohl schon Geschichte als das Gehäuse mit dem Ceramicblock rauskam.
»2245« hat folgendes Bild angehängt:
  • D73_9934.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »2245« (24. Februar 2019, 18:07)


Beiträge: 2 422

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

1 840

Montag, 25. Februar 2019, 09:52

Sie kamen aber wieder, wenn auch in anderen Farben:
http://agfabasf.com/images/content/dsc06421.jpg

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 30. Januar 2012

Wohnort: RuhrgBeat

  • Nachricht senden

1 841

Montag, 25. Februar 2019, 14:46

Ja richtig Martin, ich meinte auch die Farbkombi mittelgrau mit orangen Klemmen. Die Kernform bei dem sich Loch und Nüppi abwechseln wurde wohl von 1985 bis 2011 benutzt. Selbst die bei TDK im Rojana Werk Thaiiland hergestellten HF hatten ja noch diese Kerne aber dann mit Klemmen im TDK Design.
(Dazu gabs noch die Kerne wo die Löcher ohne Nüppis in 3er Gruppierungen angeordnet sind, die wohl aus Mexico stammen. Und die Japan Kerne mit den quadratischen Löchern, die auch mal in der Italien UX benutzt worden sind.)

Die 1985er Kerne hatten aber bei HF-S, UCX und UCX-S die Löcher nur angedeutet, ganz offen waren die nicht, nur in den 1985er HF-ES und Metal ES gab es wohl diese Kerne im gleichen grau orange und richtigen Löchern, wie in der Azimuth Cassette.
Ab 1986 waren die Löcher wohl immer offen, erst in weiß und ab 1988 dann auch wieder in grau aber etwas heller in der HF und etwas dunkler inder UX-ES/Pro als in den 1985ern.
Ab 1990 dann auch in schwarz und anderen Farben, wobei es die bunten Versionen schon ab 1985 in diversen Sondermodellen wie Ala, Pops, What's Up etc. gab.

MfG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »2245« (25. Februar 2019, 15:23)


Beiträge: 13 158

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

1 843

Mittwoch, 27. Februar 2019, 18:51



Vielleicht bin ich ja zu hasenfüßig, aber mein erster Gedanke war: Haben die bei Maxell, BASF und TDK eine Lizenz zur Verwendung der Markenlogos eingeholt? Ich hätte bei den "Markenkassetten-Badvorlegern" Bedenken, daß der Zoll die einkassiert.

Beiträge: 2 268

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

1 844

Mittwoch, 27. Februar 2019, 19:42

Daran hätte ich jetzt gar nicht gedacht.

Grundsätzlich finde ich das ziemlich stark, meine Favoriten habe ich sogleich gefunden.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 30. Januar 2012

Wohnort: RuhrgBeat

  • Nachricht senden

1 845

Freitag, 1. März 2019, 16:49

Ich hätte bei den "Markenkassetten-Badvorlegern" Bedenken, daß der Zoll die einkassiert.


Das wird nicht passieren. Kar liegt hier eine missbräuchliche Verwendung von Markennamen statt, aber der Zoll wird eigentlich nur auf Antrag des Markeninhabers tätig.
So haben alle großen Firmen, die stark von Produktpiraterie betroffen sind solche Abkommen zur Grenzbeschlagnahme verdächtiger Waren mit Zoll.. zB. Gucci, adidas, Nike etc.
Das ehemalige Tonbandhersteller solche Abkommen haben ist wohl ehr unwarscheinlich.
Zudem ist die ganze Sache für den Markeninhaber bei Einzelstücken für den privaten Gebrauch fast gar nicht durchsetzbar.

1 846

Sonntag, 3. März 2019, 15:01

Habe noch diese beiden TDK DS-X 100 . Einmal OVP und eine ( aus purer Neugier ) geöffnete . Muß wohl für den US - Markt bestimmt gewesen sein .
Hat jemand eine Vermutung , welches Band dort eingespult wurde ?
Nr. auf dem Gehäuse : TKEB719C
Danke für Eure Hilfe !
Beste Grüße !
»Überspielkabel« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN0304.JPG
  • DSCN0299.JPG
  • DSCN0307.JPG
  • DSCN0313.JPG

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 30. Januar 2012

Wohnort: RuhrgBeat

  • Nachricht senden

1 847

Sonntag, 3. März 2019, 16:12

Im 1993er Cassettentest der AUDIO USA erzielte die DS-X Werte, die eindeutig auf ein Kobalt dotiertes Ferroband (Superferro) hinweisen.
Laut einiger Berichte auf Tapeheads ist das Band identisch oder zumindest sehr nah am Band der TDK AR.

Also auf jeden Fall ein Superferroband in dem einfachen Gehäuse der TDK D für den US Markt. .

Ich weiß nicht genau wie sich das mit den Gehäusen der US Modelle verhält, aber hier in Europa waren die Gehäuse der TDK D EA (1994-1997) und der D EB (1997-Ende) in zwei Varianten erhältlich.
Die Gehäuse mit der runden Gusswarze genau in der Mitte zwischen den Wickeln sind eine abgespeckte Leichtbauvariante.
Die Gehäuse ohne diesen Kreis haben das stabile Gehäuse.

1 848

Sonntag, 3. März 2019, 16:24

Das Band ist auf jeden Fall deutlich dunker, als das einer TDK D. Sieht wirklich mehr nach AD / AR aus.
Das Band der D ist hellbraun und schon in 90er Länge seeeehr durchsichtig. In C60 ist auch 90er Band eingespult, da wurde wohl kein Unterschied mehr gemacht.

1 849

Sonntag, 3. März 2019, 16:29

@2245 und @benmuetsch
Danke für Eure Mühe und Überlegungen . So viele Informationen hatte ich nicht erwartet . Tausend Dank !!!
Beste Grüße !

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 22. April 2015

Wohnort: NRW / Kreis Kleve

Beruf: Disponent

  • Nachricht senden

1 850

Donnerstag, 7. März 2019, 08:47

Hat von Euch schon mal jemand diese Kassetten getestet? Hersteller soll ECP sein. War das nicht mal ein BASF Werk in Russland oder so? Der Preis klingt nicht schlecht. Ob die was taugen, steht auf einem anderen Blatt. Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

Beiträge: 640

Registrierungsdatum: 12. Mai 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

1 851

Donnerstag, 7. März 2019, 23:07

Der Audioservice kommt aus Dresden und heisst jetzt so:

https://tapemuzik.de/

Das ECP-Band basiert auf der ursprünglichen AGFA-Bandrezeptur aus München. Anlagen zur Compact Cassetten Herstellung aus München würden nach der Übernahme des AGFA Bandwerkes von BAST nach Russland zur ECP transportiert. die ECP warb am Anfang.mit dem BASF (eigentlich AGFA) KnowHow. Einige Maschinen kamen auch von Krauss Maffay

Viele Grüße
Sebastian
Ob analog oder digital, es rauscht überall. ~:-9~

Pioneer D-05 | Grundig DAT-9000 | Philips DCC 951 | Philips DCC 600 | AIWA HD-S 200 | Roland EDIROL R-09 HR
Grundig CT-905 | Blaupunkt RC-1950 (Yamaha K-640) | Philips FC-870 | Philips FC-880 | Philips FC-950 | marantz SD-62 | Technics RS-BX701 | Harman Kardon TD 4500 | Grundig M100 CF
marantz CP-430 | Sony TCD-05 Pro
Telefunken DA 1000 | Telefunken HA 880 | Philips DFA 888 | Philips FA 950 | Grundig FineArts V11 & CF4 am PC
Telefunken IR-310

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 30. Mai 2014

Wohnort: Ukraine

  • Nachricht senden

1 852

Dienstag, 19. März 2019, 07:39

Basf 30 Compusette (Canada Inc.)


Beiträge: 2 422

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

1 853

Mittwoch, 20. März 2019, 13:15

And this is the cassette inside:



Bei dem Modell frage ich mich, ob es für Heimcomputer oder für professionelle Anwendung gedacht war. "Compusette" war eigentlich der Name für die professionellen Datencassetten von BASF mit speziellem Bandmaterial und modifiziertem Gehäuse (breiterer Andruckfilz, und bei der Compusette II dann auch die Kerbe im Gehäuserücken). Diese hier sieht eher wie eine normale Audiocassette aus, die auch nicht von BASF selbst hergestellt wurde.

Das Verpackungsdesign ist verwandt mit den BASF-Disketten namens Flexy Disk:
https://dcsutherland.smugmug.com/Compute…eve/i-brjpGTP/A

Viele Grüße,
Martin

PS: Mal sehen, wie lange es dauert, bis die Bilder auf 45spaces.com auftauchen. Dort gibt es eine an sich sehr sehenswerte und ergiebige Datenbank zu unserem Sammelgebiet:
http://www.45spaces.com/audio-compact-cassette-blank-tapes/

Ein User namens "Hook45" scheint hier mitzulesen, alle Bilder abzugreifen und dann dort hochzuladen. Ich habe jedenfalls schon etliche meiner Bilder entdeckt. An sich habe ich nichts dagegen, daß die Bilder in solchen Datenbanken gezeigt werden. Vorheriges Nachfragen und eine Quellenangabe gehören aber eigentlich zum guten Ton...
Dear "Hook45", if you are reading this, please contact the authors of the pictures before publishing them, and add their credits. I like the data base, but it would feel better if I got asked before you contribute there with my pictures.

Beiträge: 347

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

1 854

Samstag, 23. März 2019, 14:08

Hallo liebe Kassettenfreunde,

angeregt durch die zahlreichen Beiträge hier und weil ich das schon immer mal machen wollte, habe ich mal meinen ausgepackten Bestand an Chrom- Maximas nach verschiedenen Herstellungsjahren und Designs der in Deutschland damals erhältlichen CM geordnet. Ich weiß nicht, ob ich alle Ausgaben dabei habe, fand aber, daß das schon eine ganze Menge sind. Schaut mal, es geht los mit der 1984er Ausgabe:
»GDR 22« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_5230.JPG
  • IMG_5242.JPG

Beiträge: 347

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

1 855

Samstag, 23. März 2019, 14:20

...besonders schön in diesem Zusammenhang die Ausgabe der "Funktechnik" vom April 1984 mit eben jener 1984er Chrom Maxima. (die mein Vater (obwohl in der DDR !!) regelmäßig aus West- Berlin per normaler Post zugestellt bekam...)

Dann mal weiter mit den Jahrgängen: Von unten nach oben: 1986, 1987, 1990, 1994, 1998. Mehr habe ich nicht. Danach hießen die guten BASF dann EMTEC und das interessiert mich nicht mehr wirklich...
»GDR 22« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_5228.JPG
  • IMG_5227.JPG
  • IMG_5232.JPG
  • IMG_5235.JPG
  • IMG_5236.JPG
  • IMG_5237.JPG
  • IMG_5240.JPG

Beiträge: 347

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

1 856

Samstag, 23. März 2019, 14:29

...die 1986er (1. Bild mit 3 Kassetten) ist leider in der falschen Hülle, diese gehört zu einer 1990er, würde ich sagen. Vielleicht hat jemand hier ein Bild der korrekten Hülle.
Was meint ihr, fehlen da bis zur letzten Kassette noch welche in meiner Aufstellung ? Wenn ja, wie sahen die aus ?

Hintergrund: Ich versuche, die jeweiligen Ausgaben momentan alle auf meinem Akai GX- 95 MK II neu einzumessen. Wie zu erwarten, ist das auf der 1984er Ausgabe am schwierigsten. Am besten geht natürlich die jüngste Ausgabe (mit FeCo / Cr- FeCo Band). Welches Band es genau ist, da streiten sich die Gelehrten ja noch... ;) ;)

Beiträge: 2 422

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

1 857

Samstag, 23. März 2019, 16:24

Hallo, an Grundmodellen fehlt Dir noch die "Digitalziffern-Serie", die es von 1991-93 gab:
http://agfabasf.com/images/content/img22115.jpg
Und natürlich die Design Editions 1-4.

Auf den folgenden beiden Seiten ist eine halbwegs komplette Aufstellung, wo Du Dir auch den Einleger der Serie 1985-87 herunterladen kannst:
http://www.ez647.sk/cc/basf_crm2.html
http://www.ez647.sk/cc/basf_cm2.html

Es gibt aber noch mehr Untervarianten :-) Aus dem Kopf:
- Bei der ersten Serie (1982-85) haben frühe Exemplare noch das rote, quadratische BASF-Logo auf dem unteren Cassettenetikett. Wurde sehr bald wegrationalisiert, genauso wie die Seitenzahl im oberen Etikett von gold auf schwarz wechselte.
- Innerhalb der Serie gab es zwei verschiedene Formen der Spulenkerne (Standard oder mit Löchern) und zwei leicht unterschiedliche Gehäusevarianten, mit und ohne BASF-Prägung in der Mitte. Vorspannbänder waren anfangs glatt und gefärbt, später farblos und aufgerauht mit zuerst farbigen, später schwarzen Querbalken.
- Gegen Ende der ersten Serie war der Einleger nicht mehr zweifarbig bedruckt, sondern nur noch in dem dunklen Rotton.
- Serie 1985-87: Gab's auch mit großem Sichtfenster. bei uns sehr selten, in USA öfters, obwohl die CR-M II für dort ebenfalls in Deutschland produziert wurde.
- Die Gehäuse mit kleinem Sichtfenster gab es mit und ohne BASF-Schriftzug im Fenster. Gilt für alle Serien mit diesem Gehäuse.
- Serie 1987-88: Den schwarzen Rahmen um das Beschriftungsfeld im oberen Etikett gab es nur am Anfang. Später war nur noch die Seitenzahl schwarz hinterlegt.
- Serie 1988-91: Mehrere leicht unterschiedliche Beschriftungen von Verpackung und Einleger (z.B. Neu/For CD/99,9 % rauschfrei sowie der kleine Text "Microcoating Technology" vs. "Maximum Dynamic"). Irgendwann innerhalb dieser Serie wurde das Bandmaterial geändert, die Länge wuchs von 88 auf 90 m (C-60) bzw. 132 auf 135 m (C-90), und die Gleitfolien wurden geändert.
- Serie 1991-93: Gehäuse am Anfang noch mit Etiketten, später direkt bedruckt. Verschiedene Spulenkerne, und auch wieder leicht unterschiedliche Beschriftung auf Verpackungsfolie und Einleger.
- Serie 1993-95: Gab es zuerst mit normaler Hülle, später mit Slimline-Hülle, und in letzterer finden sich zwei verschieden geschnittene Einleger-Varianten. Innerhalb der Serie wieder Änderung der Gleitfolien, und irgendwnn gegen Ende hin wurde wahrscheinlich nochmal das Bandmaterial geändert und es gesellte sich eventuell Kobalt zum Chrom - aber da forschen wir noch, ob und wann genau das passierte...
- Serie 1995-Ende: Hier wurde eigentlich nur noch der Einleger ein paar Mal geändert: Erst kam die Spielzeit zum selber ankreuzen, dann gab es die verschiedenen Stufen des Emtec-Logos neben dem BASF-Schriftzug.

Alles in allem bestimmt an die 50 Varianten. Ich habe bestimmt auch noch nicht alles gesehen, was es da so gibt :-)

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 347

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

1 858

Gestern, 10:24

Hallo Martin,

vielen Dank für diese Aufstellung und die Links. Das hilft mir wirklich weiter ! :) Dann werde ich mich mal daran machen, die Serie möglichst weiter zu vervollständigen. Echt Klasse, so macht das Hobby richtig Spaß ! :thumbsup:

Grüße, Rainer