You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 241

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,561

Thursday, October 26th 2017, 12:39pm

AKAI C-90LN 1971

Posts: 241

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,562

Thursday, October 26th 2017, 9:16pm

Technics Angrom NX / HG / ME

Posts: 241

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,563

Wednesday, November 1st 2017, 10:42am

PATHE MARCONI PCr 90 Photo from WEB


Posts: 2,645

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,564

Wednesday, November 1st 2017, 3:13pm

Danke für die Pathé Marconi - das ist eine weitere Kuriosität in einer kleinen Reihe von Leercassetten, welche die Namen von zum EMI-Konzern gehörenden Plattenlabels tragen. Es gab auch welche namens Music for Pleasure und France Loisirs. Hergestellt wurden sie aber meist in Italien, und nicht bei EMI selbst.

Viele Grüße,
Martin

1,565

Wednesday, November 1st 2017, 5:49pm

Als ich die Bilder gesehen habe, dachte ich, wie schön es doch wäre, wenn es Marconi-Stille-Kassetten gäbe. Diese Wunsch wird natürlich nur dann verständlich, wenn man den Marconi-Stille-Rekorder MSR-3 kennt:
Im Netz habe ich das gefunden:

https://www.creativeaudioworks.com/2012/…der-reproducer/

Eine gute Beschreibung gibt es (natürlich!) auch in Friedrich Engel et al. "Zeitschichten".

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.
-----
Was will uns der Autor damit sagen? Interpretationshilfe:
"Mutter und Tochter waren da; diese (= die Tochter) trug einen Hosenanzug, jene (= die Mutter) ein Kostüm"
Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/dieser
:D

Posts: 241

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,566

Wednesday, November 1st 2017, 6:38pm

Demo-cassette AIKO TD 3000

Posts: 241

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,567

Monday, November 6th 2017, 6:12pm

Aurex AD-60 1982-89


Aurex AD46 1990-92

Posts: 687

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

1,568

Friday, November 10th 2017, 4:47pm

Passt das hier rein? Gestern eine Sammlung geschenkt bekommen, unter anderem war auch eine arabisch beschriftete Cassette dabei, die vom Gehäuse her sehr nach AGFA aussieht, darunter zum Vergleich eine AGFA CRX. Auf dem Foto sieht man es nicht so exakt, aber Riffelung und Seitenzahl mit Pfeil sind genau gleich, ich meine auch, dass es das Gehäuse bei AGFA ohne die mittlere Schraube gegeben hat.




LG Tobi

Posts: 2,645

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,569

Friday, November 10th 2017, 10:42pm

Hallo Tobi! Ja, das paßt - schließlich ist die arabische Cassette nicht gerade was Alltägliches und durchaus ein kleines Schätzchen.

Die Gehäuseform sieht wirklich sehr nach Agfa aus, und auch mit der fehlenden 5. Schraube hast Du Recht: Genau dort befand sich bei älteren Agfa-Cassetten eine ebensolche Rotznase wie auf der weißen hier. Was dagegen unterschiedlich ist:

- Die Kreuzschlitzschrauben passen nicht zu Agfa, zumindest nicht bei dieser Gehäusegeneration
- Es sieht so aus, als seien die Sichtfenster nur durch die inneren Gleitfolien verschlossen. Bei Agfa war in diesem Gehäuse immer eine festere Kunststoffscheibe eingesetzt.
- Das, was man vom Andruckfilz erahnen kann, scheint grau zu sein. Agfa hatte zu der Zeit dunkelbraune oder schwarze Filze.

Ich kann mir vorstellen, daß es hier ähnlich lief wie bei ECP in Sibirien oder den TAHA-Cassetten aus dem arabischen Raum mit BASF-Gehäuseformen, die auch in solchen Details abweichen: Da wurden alte Gußformen weiterverwendet und mit anderen Kleinteilen bestückt. Diese Werkzeuge waren in der erforderlichen Präzision sehr teuer, und so ergab sich für beide Seiten ein Vorteil: Der Verkäufer konnte beim Wechsel auf neue Gehäuseformen noch ein wenig Restwert aus den alten Werkzeugen herausholen, und der Käufer konnte so überhaupt mit der Produktion von Cassettengehäusen anfangen.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 687

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

1,570

Sunday, November 12th 2017, 2:21pm

Das klärt natürlich Einiges, stimmt die Schrauben kenne ich von AGFA auch nicht und du hast auch recht damit, dass die Fenster nur von der Folie verdeckt werden.

Dann habe ich hier noch 3 kuriose Sachen.

-Eine Best Of Steve Miller Compilation von Arcade aus den frühen 90ern. Hier wurde Chromdioxid Band verwendet, was erst mal nichts besonderes ist, nur hat diese Cassette auch Chrom Aussparungen und soll auf Chrom Basis angespielt werden, was ich für eine Kaufcassette ungewöhnlich finde.

-Eine Best Of Cliff Richard Compilation von Arcade, wohl aus den späten 70ern, das Komische daran ist, dass das Label der Cassette Ein EMI Logo trägt und rot ist, aber eine Arcade Bestellnummer. Auf dem Cover ist ausschließlich ein Arcade Logo und es weist nichts darauf hin, dass die Compilation von EMI ist, natürlich weiß ich, dass Cliff Richard lange Zeit bei EMI war. Das Cassettengehäuse wiederum ist ebenfalls typisch für Arcade. Die EMI Gehäuse waren meine ich bis Anfang der 80er blau und dann beige.

-Eine ITT gelabelte LN Cassette, wohl Hitachi/Maxell, der Bandlänge nach würde ich sagen das war eine Democassette, die einem ITT Recorder bei lag.

Hier das Foto!


LG Tobi

1,571

Sunday, November 12th 2017, 3:32pm

OT: Ich fand es immer einen guten Stil, Bilder fürs Forum direkt im Forum hochzuladen.
niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.
-----
Was will uns der Autor damit sagen? Interpretationshilfe:
"Mutter und Tochter waren da; diese (= die Tochter) trug einen Hosenanzug, jene (= die Mutter) ein Kostüm"
Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/dieser
:D

Posts: 687

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

1,572

Sunday, November 12th 2017, 4:30pm

Keine Ahnung wie das geht. Hätte ich so gemacht.

Posts: 259

Date of registration: Jun 23rd 2013

Location: Düsseldorf

  • Send private message

1,573

Sunday, November 12th 2017, 4:32pm

Wenn du eine Antwort erstellt, gehst du auf Dateianhänge und auf Datei hochladen.
Meine Musikseite: https://soundcloud.com/inokuma

Posts: 193

Date of registration: Jan 24th 2013

  • Send private message

1,574

Sunday, November 12th 2017, 4:33pm

Viele Grüsse, Sebastian

Posts: 2,645

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,575

Sunday, November 12th 2017, 4:56pm

Diese Cassetten von ITT gab es recht häufig. Wahrscheinlich lagen sie über lange Zeit Geräten dieser Marke bei. Normalerweise waren die tatsächlich baugleich zu Maxell LN C-30. Dein Exemplar hat aber ein anderes Gehäuse und wellige Etiketten, so daß ich denke, es ist entweder ein Fake (unwahrscheinlich), oder aber ITT hat den Zulieferer gewechselt und dabei das alte Maxell-Etikettendesign einfach weitergegeben.

In diesem Beitrag gibt es ein Bild der ursprünglichen Version von Hitachi/Maxell:
Cassetten-Schätze, Teil 5

Vorbespielte Chromdioxidcassetten zur Wiedergabe mit Typ-II-Entzerrung waren in der Tat recht selten. Die prominentesten Beispiele sind Produktionen aus den 70er Jahren, die auf einem von BASF vertriebenen Label (MPS, Harmonia Mundi, Cornet, oder auch BASF selbst) erschienen. Später war das eher bei Kleinserien und audiophilen Produktionen anzutreffen. Von daher ist diese Arcade aus den 90er Jahren auch für mich eine Überraschung.

Zu der anderen Arcade-EMI kann ich leider nichts sagen. Bei vorbespielten Cassetten kenne ich mich nicht so gut aus, weil ich sie damals total verschmäht habe :-) Aber mit den Gehäusefarben bei EMI erst in blau, dann beige hast Du Recht, zumindest was den deutschen Markt betrifft. In Schweden sind mir zumindest die blauen noch nicht untergekommen. Das hing wohl sehr von den lokalen Kopierwerken ab.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 687

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

1,576

Sunday, November 12th 2017, 6:13pm

Mit der ITT war ich mir auch nicht so sicher, was Maxell angeht, mir ist in Erinnerung, dass die alten Scotch Gehäuse so ähnlich waren, ich habe da irgendwo 2 Stück von, allerdings sind die verschweißt, Maxell hat aber auch häufig mal das Design geändert, bis auf ein paar Kleinigkeiten ähneln die sich schon ziemlich, die Aufnahmequalität ist für ihr Alter jedenfalls nicht schlecht.

Ich habe Mal irgendwo gelesen, dass Arcade eine Weile lang nur noch als Vertrieb funktioniert hat, die Produktionen also von den Labels kamen, die auch die Rechte dafür hatten, vielleicht ist das ja sowas.

Die Geschichte von K-TEL und Arcade und wie die Alle hießen ist eigentlich ganz spannend, denn bevor es die gab, gab es ja nur Compilations von den Labels selbst. So war es vor K-TEL gar nicht möglich so gut bestückte Compilations zu kaufen, jedenfalls nicht mit Allen Originalversionen. Bei Philips, EMI oder Polydor war der Hit zwar drauf, aber eben als Coverversion, wenn der Interpret nicht beim eigenen Label unter Vertrag war.

In den 70ern erkannten die großen Labels das Potenzial dieser Kopplungen und so entstanden dann nach und nach spezielle Sublabels wie z.B. PolyStar, die dann nur solche Compilations veröffentlichten und sich dabei auch häufig bei anderen Labels bedienten, wie es K-TEL und Arcade zuvor bereits machten, in den frühen 80ern kamen die Chartkopplungen dann schon von den Labels selbst, als die Titel noch aktuell waren. Bei K-TEL war zwar die Hitdichte größer, aber die Songs auch schon mindestens ein halbes Jahr alt, während PolyStar und CBS immer die aktuellen Titel direkt hatten und dann auch nicht mehr weiter gaben. So hatten K-TEL und Arcade immer weniger Zugriff auf interessante Titel und die Firmen verloren stark an Marktanteil, bis sie pleite gingen. K-TEL existiert bis heute, die waren mal das größte Unternehmen für Haushaltswaren weltweit, ich glaube die hatten 300 Mrd Dollar Umsatz im Jahr.

Arcade hatte diese orangenen hübschen Labels mit dem silbernen Cassettengehäuse, die sehen sehr hübsch aus. Die Titelzusammenstellugen sind bei Beiden oft sehr interessant, aber die Qualität wurde erst ab den 80er Jahren gut. Eben deshalb hat mich eine Chrom Cassette bei Arcade noch mehr gewundert. Ich glaube 1991 war Arcade nicht mehr sehr groß, die Compilations waren aber nach wie vor sehr gut, zu dem Zeitpunkt kamen die glaube ich aus Holland.

Posts: 3

Date of registration: Nov 15th 2017

  • Send private message

1,577

Wednesday, November 15th 2017, 3:27pm

Maxell, Olivetti & Dataset / Computape Kassetten

Hallo,
ich bin neu hier und hoffe nicht gelyncht zu werden, weil es sich um Datenkassetten handelt.
Die Bilder sind nicht berauschend, ich hoffe zumindestens ausreichend.
Meine Fragen hierzu:
Können diese auch als Audio-Kassetten verwendet werden? Falls ja bei welcher Einstellung?
Falls Ihr weiter Infos habt, würde ich mich freuen.
Gruß R
R71 has attached the following images:
  • computape.jpg
  • maxell.jpg
  • olivetti.jpg

Posts: 193

Date of registration: Jan 24th 2013

  • Send private message

1,578

Wednesday, November 15th 2017, 3:31pm

Willkommen!
Keine Sorge, hier geht es gesittet zu. Wir essen normalerweise nur Nicht-Forums-Mitglieder. ;)
Die Spulenkassette kann man wahrscheinlich audiophil benutzen, die anderen beiden, speziellen Datenkassetten, eher nicht. Such mal nach maxell cs-600hd, da hatten wir vor kurzem einen Thread, wo auch die Audio-Bespielbarkeit erörtert wurde.

Da ich die Suche scheinbar selber nicht richtig bedienen kann, hier der Direktlink zum Thread.
Viele Grüsse, Sebastian

Posts: 3

Date of registration: Nov 15th 2017

  • Send private message

1,579

Wednesday, November 15th 2017, 3:56pm

Danke für den Link. Also die 3 haben alle einen Rückenfilz, sollten daher "besser" funktionieren als die verlinkte CS. Die Länge habe ich jetzt auch, ergo ca. 60 min.
Schon mal einen Schritt in die richtige Richtung. Jetzt fehlt mir "nur" noch die Einstellung für den Wahlschalter...

Posts: 687

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

1,580

Wednesday, November 15th 2017, 5:35pm

Ferro - Typ I

Posts: 2,645

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,581

Thursday, November 16th 2017, 1:28pm

Genau. Einfach ausprobieren auf Typ-I-Einstellung. Vorsichtige Prognose: Die Maxell und die Olivetti sind Streamer-Cassetten mit einer speziell auf digitale Signale optimierten Beschichtung. Damit wird bei Aufzeichnung von analogen Audiosignalen keine hohe Aussteuerbarkeit erzielbar sein, und während die mittleren Frequenzen einigermaßen originalgetreu wiedergegeben werden, treten die tiefen und besonders die hohen Frequenzen in den Hintergrund. Vom Charakter her vergleichbar mit dem Klang eines analogen Telefongesprächs. Ein Deck mit Einmeßmöglichkeiten kann dies bis zu einem gewissen Grad ausgleichen, aber das Klangerlebnis wird insgesamt hinter dem zurückbleiben, was mit einer einfachen Maxell UR erreichbar ist.

Das Heimcomputer-"Computape" C-15 mit den Spulen war für Verwendung mit Datasetten (C-64) u.ä. vorgesehen und ist ein ganz normales Low-Noise-Audioband aus Hong Kong, wie es auch in billigen Audiocassetten zum Einsatz kam. Nichts wirklich Gutes also, aber prinzipiell nicht ungeeignet für Musik. Auch hier wäre allerdings die Maxell UR wieder die bessere Wahl...

Solange Du die drei nicht im absoluten Originalzustand aufheben möchtest, sondern am liebsten darauf aufnehmen willst, wäre meine favorisierte Lösung jetzt, drei Maxell UR zu beschaffen und deren Band in die Computercassettengehäuse umzutopfen.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 3

Date of registration: Nov 15th 2017

  • Send private message

1,582

Thursday, November 16th 2017, 8:37pm

Das ist mal ein Plan. Wo ist denn bloß der Bleistift? :)

Posts: 193

Date of registration: Jan 24th 2013

  • Send private message

1,583

Friday, November 17th 2017, 12:31am

Versuch die speziellen Datenkassetten besser an Liebhaber zu verkaufen, die sich hier im Forum herumtreiben ;-)
Bessere Kassetten, die von vornherein zum Wiederbespielen gedacht waren, finden sich sicher noch genug.
Viele Grüsse, Sebastian

Posts: 241

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,584

Friday, November 17th 2017, 6:53pm

Basf Big Bang 90


Photo from WEB

Posts: 2,645

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,585

Friday, November 17th 2017, 11:10pm

Nice! Special edition from Indonesia with typical 90's design. Remember those little symbols in the graphics? They were everywhere. In advertisements, on clothes, CD covers, even on car seats...

Regards
Martin

Posts: 241

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,586

Saturday, November 18th 2017, 11:01am

TOSHIBA C-RD52 1983-87


TOSHIBA MX46 1983-87

Posts: 31

Date of registration: Jan 11th 2016

Location: Warschau, Polen

Occupation: Journalist

  • Send private message

1,587

Sunday, November 19th 2017, 12:19am

Hello again,

I have found another interesting Magna/Polimer cassette. This time it is a Ferro Dynamic S model. What is most intriguing it is a bi-colour version. There were such bi-colour shells in Poland as well (Stilon Ferrum Forte), but with no stickers. They are said to have been used by secret services - different side colours eased side recognition in poor light conditions, for example. I have no idea if this was the reason in this case, but it looks interesiting, anyway.
Diabolik has attached the following images:
  • Magna_Polimer Fe_1.jpg
  • Magna_Polimer Fe_2.jpg
  • Magna_Polimer Fe_3.jpg
  • Magna_Polimer Fe_4.jpg
  • Magna_Polimer Fe_5.jpg
  • Magna_Polimer Fe_6.jpg
  • Magna_Polimer Fe_7.jpg
Max

Posts: 241

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,588

Sunday, November 19th 2017, 9:44am

The firm seems to have not completely determined its emblem )

Posts: 241

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,589

Thursday, November 23rd 2017, 7:38am

Aurex C-46AD

Posts: 241

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,590

Thursday, November 23rd 2017, 10:55am

Metal dbx 1981