You are not logged in.

Posts: 1,218

Date of registration: Apr 17th 2009

  • Send private message

1,321

Thursday, December 29th 2016, 1:56pm

Das Gehäuse und auch das Label mit dem gepfeilten A erinnern mich doch sehr stark an TDK-MA 1979/80.

Posts: 13,628

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

1,322

Thursday, December 29th 2016, 2:11pm

Diatone ist übrigens die HiFi-Marke von Mitsubishi, später mit Akai zu A&D vereinigt.

Posts: 2,534

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,323

Thursday, December 29th 2016, 4:41pm

Das ist ja auch eine umgelabelte TDK MA - allerdings im SA-Gehäuse. Wahrscheinlich auch nur mit Typ-II-Kennung.

Diese Kombination - also MA-Band in SA-Gehäuse der 1979er Serie - produzierte TDK als OEM für viele Marken. Aus dem Gedächtnis heraus: Aiwa, Akai, JVC und Victor, Nakamichi (sogar teilweise nur mit Typ-I-Kennung), Tactron. Es gab bestimmt noch mehr, denn in der Anfangszeit der Metallbänder wollten natürlich viele Anbieter die Bandsorte im Programm haben, es gab aber nur wenige Hersteller. Nur warum TDK seine OEM-Kunden noch mit Typ-II-Gehäusen beleifert hat, während die eigenen MA fast von Beginn an Typ-IV-kodiert waren, ist mir ein Rätsel.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 28

Date of registration: Dec 30th 2011

  • Send private message

1,324

Thursday, December 29th 2016, 7:08pm

Ich möchte in dem Zusammenhang an meine "Technics Metal" ein paar Seiten weiter vorne erinnern. Technics machte sich immerhin die Mühe, gelbe Wickelkerne und ein etwas verändertes Sichtfenster in Auftrag zu geben. (Und irgendwann später wurde sogar das "echte" MA-Gehäuse verwendet...)

Posts: 136

Date of registration: Feb 14th 2008

Location: Bei Hamburg

  • Send private message

1,325

Monday, January 2nd 2017, 6:03pm

Hallo zusammen,

so als Nichtsammler von Kassetten, der aber immer auf der Suche nach der besten Kassette der letzten Jahre (und von heute) ist, stöbere ich gerne durchs Netz. Dabei bin ich auf diese Seite gestoßen, wo es von einzelnen letzten Serien (und ausgewählten alten Modellen) extrem hochauflösende Fotos/Scans gibt. Wer da mal ein neues Inlay braucht, kann von dort ausdrucken und hat nahezu die Originalqualität. Ist ja an sich auch schon ein Schatz.

Was mich aber besonders interessiert, ist die Sammlung unter "2000-2011". Das deckt sich so in etwa auch mit meinen Beobachtungen, wobei ein Modell mit anscheinend wertiger Hülle hervor sticht. Kennt ihr diese Kassette und wisst ihr dazu näheres? Und vor allem, wurde die wirklich noch in diesem Jahrzehnt gefertigt?


Posts: 640

Date of registration: May 12th 2011

Location: Stuttgart

  • Send private message

1,326

Monday, January 2nd 2017, 11:16pm

Hi,

die UF ist neben der EF noch bis weit in die 2000er von ECP (rus., übers.: ElektroChemischeFabrik) produziert worden. Da ECP als Entwicklungshilfe nach dem Fall der Mauer Anlagen aus dem Münchner AGFA-Werk erhalten hat, haben die dort quasi im Ferro-Bereich die AGFA HR und HR-XS unter eigenem Label hergestellt. Mit einer Einschränkung: Das Band der HR-XS äh also der russischen UltraFerro UF kam anfänglich aus Deutschland von BASF. Das Band wurde später durch das einfache Ferro-Band auf AGFA-Grundlage ersetzt.

Da die Russen quasi fast alles von den deutschen Kollegen übernommen haben, findest Du auf der Cassette auch den berühmten BASF-Code, mit dem der Produktionszeitpunkt festgehalten wurde. Dieser Code war notwendig, da ECP auch die FE I mit 1993 und 1995-Design für BASF produzierte.

Azo die UF gabs dann auch noch in grün:



(Ausgeliehen von Martin :D )






Näheres hier zu Ähnlichkeiten AGFA, ECP, BASF

Näheres zu ECP EF



Hmm, ich hatte da mal noch ein Bildchen zur Green Mount. Finde das aber seit dem Umzug vom alten ins neue Forum nicht mehr...

Viele Grüße
Sebastian
Ob analog oder digital, es rauscht überall. ~:-9~

Pioneer D-05 | Grundig DAT-9000 | Philips DCC 951 | Philips DCC 600 | AIWA HD-S 200 | Roland EDIROL R-09 HR
Grundig CT-905 | Blaupunkt RC-1950 (Yamaha K-640) | Philips FC-870 | Philips FC-880 | Philips FC-950 | marantz SD-62 | Technics RS-BX701 | Harman Kardon TD 4500 | Grundig M100 CF
marantz CP-430 | Sony TCD-05 Pro
Telefunken DA 1000 | Telefunken HA 880 | Philips DFA 888 | Philips FA 950 | Grundig FineArts V11 & CF4 am PC
Telefunken IR-310

Posts: 136

Date of registration: Feb 14th 2008

Location: Bei Hamburg

  • Send private message

1,327

Tuesday, January 3rd 2017, 1:29pm

die UF ist neben der EF noch bis weit in die 2000er von ECP (rus., übers.: ElektroChemischeFabrik) produziert worden. Da ECP als Entwicklungshilfe nach dem Fall der Mauer Anlagen aus dem Münchner AGFA-Werk erhalten hat, haben die dort quasi im Ferro-Bereich die AGFA HR und HR-XS unter eigenem Label hergestellt. Mit einer Einschränkung: Das Band der HR-XS äh also der russischen UltraFerro UF kam anfänglich aus Deutschland von BASF. Das Band wurde später durch das einfache Ferro-Band auf AGFA-Grundlage ersetzt.


Du beziehst dich auf diesen Post von dir aus dem Jahre 2012, oder?

Damals schriebst du, dass die Webseite vor anderthalb Jahren umgestaltet wurde und Magnetbänder - egal ob Audio oder Video - keine Erwähnung mehr finden. Nach den Indizien fiele das Produktionsende irgendwann auf das zweite Halbjahr 2010. Aber ob das stimmt? Oder hat ECP danach trotzdem weiter gefertigt (oder tut es evtl. heute noch)? Wer dazu noch sachdienliche Informationen hat, insbesondere wenn die Produktion auch heute noch laufen sollte, den bitte ich die Links hier zu hinterlassen. Ich wäre neugierig, ob da nicht unter Ausschluss unserer Augen evtl. heute noch gefertigt wird.

Übrigens, wenn das stimmt, dass ECP sonst für die Kernforschung Russlands gearbeitet hat, frage ich mich doch, ob von euch schon mal jemand ein Geiger-Müller-Zählrohr an eine ECP (und vielleicht auch neue Kassetten aus Japan) gehalten hat.

Posts: 7

Date of registration: May 9th 2013

  • Send private message

1,328

Wednesday, January 4th 2017, 7:56pm

Hallo und guten Abend in die Runde,


nach all den Jahren des eher stillen Mitlesens erstmal vielen Dank an alle hier Beteiligten für den großen Einsatz, die vielen Beispielbilder und Erläuterungen. Allen hier ausserdem ein gutes und gesundes 2017!

Da ich eher wenig mit Kassetten-Raritäten gesegnet bin, bin ich eben auch einer der bestimmt vielen Wenig-Poster. Hier hab ich aber diesmal wieder etwas, was möglicherweise noch nicht gezeigt worden ist. ;-)
Eigentlich wollte ich letztens nur etwas antike Überwachungstechnik für die Sammlung abholen und dann gabs noch eine Handvoll Kassetten quasi im Vorbeigehen zugeworfen. Ich sammle ja auch schon seit Jahren wenn es sich ergibt größere und kleinere Sammlungen an Kassetten in der Umgebung ein in der Hoffnung, das Typ iV oder wenigstens Typ II oder/und vielleicht auch Reels dabei sind, aber wie groß ist die Chance das bei ca. 5 oder 6 Kassetten dann auch wirklich mal eine Reel dabei ist?

Wie auch immer, hier ist sie: Tokkaido Data Kassette C-15


Sie ist wohl benutzt worden, beim Abspielen hört man das typische Daten-Gepiepe. Wär bestimmt mal interessant was da wohl drauf abgespeichert wurde. Das Band ist eher dunkel.

Beste Grüße Thomas
MfG_123 has attached the following images:
  • IMAG7028.jpg
  • IMAG7029.jpg
  • IMAG7030.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "MfG_123" (Jan 4th 2017, 8:36pm)


Posts: 13,628

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

1,329

Wednesday, January 4th 2017, 8:23pm


Wie auch immer, hier ist sie: Tokkaido Data Kassette C-15 (...) Wär bestimmt mal interessant was da wohl drauf abgespeichert wurde.


Hallo,

die Chance dürfte meiner Ansicht nach bei größer als 80% liegen, daß die Daten von einem C64 stammen. Wenn's Dich interessiert, könntest Du ja mal zusammen mit einem der C64-Nutzer hier im Forum ergründen, was es ist.

Vermutlich könnt Ihr die "Aufnahme" sogar im MP3-Format austauschen (wenn die Qualität einigermaßen OK ist). WAV/FLAC sollte auf jeden Fall gehen.

Gruß,
Timo

Posts: 7

Date of registration: May 9th 2013

  • Send private message

1,330

Wednesday, January 4th 2017, 8:35pm

ja gern, hast PN

Beste Grüße Thomas

Posts: 181

Date of registration: Mar 28th 2014

  • Send private message

1,331

Friday, January 6th 2017, 12:42am

Auf www.1001hifi.com/tape-2.html findet man Informationen zu den Geräten, welche unsere Cassetten beschreiben können. Ist vielleicht auch mal ein Blick wert.

Posts: 232

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,332

Monday, January 9th 2017, 9:53am

Photo from Network

Maxell MX-S 90


Posts: 2,534

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,333

Monday, January 9th 2017, 12:51pm

Oops - is this real or a fake? On the cassette itself, the word METAL is accidentally written as METALL - which could be a hint to the involvement of a German designer :-)

Rawavlad, do you have the European XL I-S 90 and MX 90 of this series? They don't need to be sealed. If yes, please post pictures of their back side (with the small text and the bar code).

Cheers
Martin

Posts: 232

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,334

Monday, January 9th 2017, 3:38pm

Hi Martin
Once it so happened that, I don't collect Maxell. Sorry :)

Best regards

Posts: 177

Date of registration: Jan 24th 2013

  • Send private message

1,335

Monday, January 9th 2017, 9:36pm

Hallo
Vielleicht kann ich helfen. Die Meine MX aus der sind aus der frühren Serie und haben jedoch keinen Barcode auf der Rückseite. Anbei die entsprechenden Fotos.
maxell XLI-S 90:



maxell MX 90:



MX-S hab ich leider keine...
Viele Grüsse, Sebastian

This post has been edited 1 times, last edit by "ser" (Jan 10th 2017, 9:23pm) with the following reason: Korrektur , da die MX auf den Fotos aus der Vorgängergeneration sind, nach der im Thread nicht gefragt wurde


Posts: 2,534

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,336

Monday, January 9th 2017, 10:36pm

Hallo Sebastian, danke für die Mithilfe! Okay, von der XL I-S wurde also das Design der Folie übernommen. Deine MX ist aus der Serie davor, deshalb fehlt da der Barcode noch. Ein Sammlerkollege aus Weißrussland hat aber inzwischen Bilder der passenden MX geschickt - und siehe da: Der komplette Text auf der Rückseite sowie der Barcode sind exakt identisch zur MX-S. Damit wäre diese als schönes Photoshop-Fake enttarnt. Außerdem habe ich gelernt, daß man Metall auch auf Russisch mit zwei L schreibt... also kann der Spaßvogel, der uns mit der MX-S beglückt hat, auch im russichsprachigen Raum sitzen. Schließlich tauchte das Bild auch in einem dortigen Forum zuerst auf.

@ Rawavlad: Well, our friend from Belarus sent me a back side photo of a 1985 MX. The text and the bar code are exactly the same as on the MX-S picture. Which is hereby identified as a (good!) fake :-)

Cheers
Martin

Posts: 640

Date of registration: May 12th 2011

Location: Stuttgart

  • Send private message

1,337

Tuesday, January 10th 2017, 2:16am

Hallo,
Oder hat ECP danach trotzdem weiter gefertigt (oder tut es evtl. heute noch)? Wer dazu noch sachdienliche Informationen hat, insbesondere wenn die Produktion auch heute noch laufen sollte, den bitte ich die Links hier zu hinterlassen. Ich wäre neugierig, ob da nicht unter Ausschluss unserer Augen evtl. heute noch gefertigt wird.
Als ich 2013 zum 50jährigen Jubiläum der CC recherchierte bekam ich damals von einem unserer deutschen Konfektionierer gesagt, dass ECP die Magnetbandproduktion komplett eingestellt hat. Es lagerten dort noch Bänder, vor allem Videobänder. Die wären aber für den deutschen Markt nicht interessant, da es PanCakes für E-180er Cassetten wären.

Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass die russichen ECP-VHS-Cassetten das Gehäuse der letzten AGFA-VHS-Cassetten besitzen - also das richtig stabile. Auch schade, dass die BASF das nicht weiterbenutzt hat und auf ihre klabbrige Gehäuse aus Willstätt gesetzt hat.

Viele Grüße
Sebastian
Ob analog oder digital, es rauscht überall. ~:-9~

Pioneer D-05 | Grundig DAT-9000 | Philips DCC 951 | Philips DCC 600 | AIWA HD-S 200 | Roland EDIROL R-09 HR
Grundig CT-905 | Blaupunkt RC-1950 (Yamaha K-640) | Philips FC-870 | Philips FC-880 | Philips FC-950 | marantz SD-62 | Technics RS-BX701 | Harman Kardon TD 4500 | Grundig M100 CF
marantz CP-430 | Sony TCD-05 Pro
Telefunken DA 1000 | Telefunken HA 880 | Philips DFA 888 | Philips FA 950 | Grundig FineArts V11 & CF4 am PC
Telefunken IR-310

Posts: 177

Date of registration: Jan 24th 2013

  • Send private message

1,338

Tuesday, January 10th 2017, 9:56pm

BASF Primär Referenz Leerband R723DG

Im Forum taucht der Begriff mehrmals auf, soweit ich sehen konnte, nur in Textform. Hier mal ein Echtbild:


Einer der Vorbesitzer hat das Exemplar wirklich für eine selbstbespielbare Kassette gehalten (nun ja, soo sehr daneben lag er damit ja auch nicht).
Aufgrund der sehr vielsprachigen Beschriftung frage ich mal, für welchen (internationalen) Markt war die Kassette ursprünglich bestimmt?

Zuerst meinte ich, die Spieldauer kann nicht stimmen, da nach ziemlich genau 30 min eine Seite abgespielt war. Natürlich, der flüchtige Betrachter übersieht, dass mit "90 m" natürlich die Bandlänge in m, nicht jedoch die Spielzeit in Minuten, wie sonst üblich, auf dem Etikett angegeben ist. Das abgebildete Exemplar fiel mir in einem Second-Hand-Kaufhaus in die Hände.
Viele Grüsse, Sebastian

Posts: 2,534

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,339

Tuesday, January 10th 2017, 10:26pm

Hallo Sebastian,

das ist aber ein Glückstreffer! Vor allem, weil viele Secondhand-Läden alle Cassetten, die selbst bespielt aussehen, aus Angst vor Copyright-Verletzungen lieber in den Müll werfen, statt sie zu verkaufen. Übrig bleiben dann die vorbespielten Volksmusik- und Schnulzensampler, die kaum noch jemand haben will, was dann bei den Ladenbetreibern zu dem Mißverständnis führt, Cassetten seien überhaupt nicht mehr gefragt... und irgendwann nehmen sie auch die vorbespielten aus dem Angebot.

Wahrscheinlich wurden die Primär-Referenzleerbänder überall auf der Welt mit der gleichen Verpackung ausgeliefert. Deshalb auch die Beschriftung in mehreren Sprachen. Bei den geringen Mengen erscheint mir das einfacher, als verschiedene regionale Versionen zu gestalten, wie es bei normalen Cassetten für Endverbraucher üblich war.

Eine spätere Ausgabe - wohlgemerkt immernoch mit Bandmaterial aus der gleichen Charge, aber mit modernerem Gehäuse und neuen Etiketten - wurde in diesem Beitrag schonmal gezeigt:
Cassetten-Schätze, Teil 5

Viele Grüße,
Martin

Posts: 506

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

1,340

Tuesday, January 10th 2017, 10:29pm

Stimmt so richtig daneben hat er nicht gelegen:-) Ich meine jetzt ohne großes Nachgucken aus der Erinnerung,dass die meisten Referenz und Bezugsbänder in deutsch, englich und japanisch beschriftet waren. Somit wäre es wohl eine normale Standardversion.
Die müsste dann ja knapp 31 Minuten Spielzeit haben. C60 war ursprünglich 88 Meter. Wurde ja irgendwann auch bei den normalen Cassetten auf 90m und 135m aufgestockt.
Schöner Fund auf jeden Fall.

Posts: 181

Date of registration: Mar 28th 2014

  • Send private message

1,341

Wednesday, January 11th 2017, 12:09am

Ein Link auf Innenansichten einiger Cassetten, bzw. Bilder für Cassetten-Gourmets.

http://compactcassette.weebly.com/

Posts: 506

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

1,342

Wednesday, January 11th 2017, 12:41am

Wirklich ansprechend präsentiert... lecker!

Posts: 181

Date of registration: Mar 28th 2014

  • Send private message

1,343

Wednesday, January 11th 2017, 4:53pm

TDK Tape 90

Ich weiß nicht, ob wir diese Cassette hier schon hatten. Eine kurze Forensuche war erst einmal erfolglos. Diese Cassette und noch fünf andere, die aber leider gerade nicht greifbar sind ?( habe ich ca. 1992/1993 in England gekauft, bei uns habe ich sie nie gesehen. Die J-Card müsste ich auch noch irgendwo haben, ich werde sie nachreichen. Das Band dürfte jetzt nichts dramatisches sein, wahrscheinlich etwas in Richtung TDK D. TDK war auf dem Gebiet der Namensgebung der günstigen Typ I Bänder immer sehr kreativ.



Posts: 2,534

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,344

Wednesday, January 11th 2017, 8:56pm

Danke, das TDK "Tape" hatten wir wirklich noch nicht. Es ist auch das erste Mal überhaupt, daß ich das Bild einer solchen ausgepackten Cassette sehe. Bei eBay werden ab und an mal originalverpackte 5er-acks davon angeboten, leider zu Preisen, die es mir nicht wert sind.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 177

Date of registration: Jan 24th 2013

  • Send private message

1,345

Thursday, January 12th 2017, 9:29pm

...
Eine spätere Ausgabe - wohlgemerkt immernoch mit Bandmaterial aus der gleichen Charge, aber mit modernerem Gehäuse und neuen Etiketten - wurde in diesem Beitrag schonmal gezeigt:
Cassetten-Schätze, Teil 5

Hallo Martin, danke für den Link zum älteren Posting mit dem BASF Primär Referenz Leerband Typ R723DG. Ich suchte zwar vor meiner Vorstellung nach R723DG und BASF und Primär, aber damit fand ich den o. g. Beitrag nicht.
Hier noch ein JVC Demo-Tape, welches wahrscheinlich auch noch nicht gezeigt wurde (vorbehaltlich meiner begrenzten Suchfähigkeiten):
JVC demonstration tape DT-677

Die Kassette hat kein Vorspannband. Die 2. Seite ist, wie üblich, "for recording", aslo zum selbst Bespielen.
Das Dilemma mit den selbstbespielten Kassetten und den copyright-verängstigten Verkäufern auf dem Second-Hand-Markt kann ich leider nur bestätigen.
Viele Grüsse, Sebastian

Posts: 136

Date of registration: Feb 14th 2008

Location: Bei Hamburg

  • Send private message

1,346

Friday, January 13th 2017, 3:23pm

Hallo zusammen,

ich möchte euer Gespräch um Referenzleerbänder mal kurz aus aktuellem Anlass unterbrechen. Da WinFuture.de jetzt auch aktuell einen Report zu gestiegenem Kassettenverkauf im Jahr 2016 lanciert hat (ich habe den Artikel schon im passenden Thread verlinkt), bin ich an der Stelle auch über den Hinweis auf die National Audio Company gestoßen, die nun der größte Anbieter an Leerkassetten in den USA sein soll.

Da mich ja immer interessiert, welches das aktuell beste Band am Markt ist, frage ich mich doch, ob ihr schon die dort auch für Privatkunden bestellbaren Modelle in eurer Sammlung habt und woher das Bandmaterial stammt. Immerhin sieht die Auswahl ja mehr als nur von einem kleinen Krauter zusammen geschustert aus und ein optisch durchaus ansprechendes Typ-II-Band wird dort angeboten ...



... genau wie ein Typ-I-Band, dass der Jubiläums-Maxell-UD nicht unähnlich wirkt:



Ein paar Bilder dieser "aktuellen Schätzchen" aus der Nähe (und geöffnet/von innen) fände ich hier spannend, auch und vor allem, wenn sich das Design gegenüber den Bildern auf der Web-Präsenz vielleicht schon geändert hat. Das wäre ja nicht unüblich.

Also dann, ich bin gespannt!

PS an Sebastian:
Danke für die Info zu ECP. Schade, hätte ja sein können. Aber dann sind die also auch aus dem Geschäft ... übrigens, was hat deine Recherche zum Marktangebot 2013 ergeben? Ich bin da neugierig, aber vielleicht tauschen wir das besser per PN oder E-Mail aus.

Posts: 181

Date of registration: Mar 28th 2014

  • Send private message

1,347

Friday, January 13th 2017, 5:14pm

Wenn ich es bei Tapeheads richtig verstanden habe, will NAC dieses Jahr mit neuen Cassetten auf den Markt kommen, die in den USA hergestellt werden. Welche Art von Band und wann ist noch nicht bakannt gemacht worden, aber sie arbeiten schon seit Anfang 2016 an diesem Vorhaben. Warten wir mal ab.

Posts: 181

Date of registration: Mar 28th 2014

  • Send private message

1,348

Friday, January 13th 2017, 6:48pm

Ist das Gehäuse, der unten im Link dargestellten BASF Sound I, eigentlich ein BASF eigenes Gehäuse oder irgend ein Wald und Wiesen Produkt? Der eingestanzte Code lautet: 3228123100. Als Bandmaterial würde ich Ferro Extra I Material erwarten, oder?

http://www.c-90.org/catalogue/tapes/Basf…F%20Sound%20I/2

1,349

Friday, January 13th 2017, 7:47pm

Vielleicht...
Ich putze hier nur...

Posts: 2,534

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,350

Friday, January 13th 2017, 7:55pm

Bei den Tapeheads wurde schon viel über die NAC-Cassetten diskutiert. Konsens dort ist, daß die 799 NOS-Band von BASF/Emtec des Typs "Chrome II Super" verwendet. Welche der im Laufe der letzten Produktionsdekade der CS II doch recht zahlreichen möglichen Varianten (Einschicht, Zweischicht, nur CrO2, Chrom/Kobalt-Hybrid, völlig CrO2-befreit) es genau ist, hat noch niemand kundgetan.

Die von Dir gezeigte rote Audio Pro ist ein Typ-I-Band mit dem Code 731 Music Grade, das aus Korea stammen soll, es wurden mehrfach die Namen SKM und Saehan genannt.

Dann gibt/gab (?) es noch eine blaue Audio Pro, ein Typ-II-Band mit dem Code 771 Chrome Plus, das auch von BASF/Emtec stammen soll. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um das Chrom/Kobalt-Hybridband CP II, wie es seit Mitte der 90er Jahe in der CE II und den meisten anderen Typ-II-Cassetten von BASF und Emtec eingespult war (außer Cr Super, Cr Maxima und TP II natürlich).

Ein weiteres Typ-II-Band mit einer anderen Nummer und der Bezeichnung "Cobalt" wurde noch erwähnt, aber das finde ich auf der NAC-Seite nicht mehr. Dabei soll es sich um ein kobaltdotiertes Eisenoxidband von SKM oder Saehan gehandelt haben.

Von den roten und blauen Audio Pro und der Studio Master hatte ich mir vor ein paar Jahren mal je ein Exemplar besorgt. Leider sind die noch irgendwo in großen Kisten vergraben, so daß ich sie jetzt nicht fotografieren kann. Aus der Erinnerung: Die Typ I war von Band und Gehäuse her ordentliche Standardqualität. Die beiden Typ II hatten bekannt gute Emtec-Bänder, aber leider schrottige chinesische Transparentgehäuse, in denen das Band nicht gerade läuft, und die so unsauber gearbeitet sind, daß sie sogar die Emtec-Bänder zum "Railroaden" bringen. Zumindest die 799 Studio Master scheint es inzwischen aber mit einem anderen Gehäuse zu geben, die aktuelle Version habe ich noch nicht. Auf dem von Dir gezeigten Bild sieht es aus, als käme es von Musicbox in Italien. Damit wäre die Gehäusequalität deutlich verbessert.

Die verlinkte Sound I hat ein chinesisches Wald-und-Wiesen-Gehäuse, wohl auch von Kolormagnetics. Interessanterweise hat Emtec da allerdings hohe Qualitätsansprüche gestellt. Abgesehen von den letzten ein, zwei Produktionsjahren sind diese Gehäuse nämlich präzier, als sie aussehen. Bei Noname-Cassetten mit Gehäusen der gleichen Bauart ist die Genauigkeit wesentlich schlechter. Das Band sollte zur zeitgenössischen FE I identisch sein.

Viele Grüße,
Martin

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests