You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 13,680

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

1,111

Saturday, February 6th 2016, 11:29pm

Victor mit TDK seh ich heut zum ersten mal. Heißt das, TDK Band wurde von Victor zugekauft?


Ist nicht eher die ganze Kassette von TDK? Victor hatte doch keine eigene Kassettenproduktion, oder?

Posts: 2,551

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,112

Saturday, February 6th 2016, 11:55pm

Ja, diese Victor Metal in #1084 ist komplett von TDK. Die andere (JVC) in #1096 ist dagegen aus eigener Produktion.

Victor/JVC stellte durchaus selbst Cassetten her, allerdings meistens nicht die gesamte Palette. Anfang-Mitte der 80er waren dies nur die Metallcassetten:
http://agfabasf.com/catalog/jvc/jvc-1980/ (die drei unteren)
http://agfabasf.com/catalog/jvc/jvc-1983/ (die beiden unteren)

Der Rest wurde von Denon (DA1/3/7) Soda Nikka (F1) zugekauft.

Mit Einführung der UF I/II so um 1987 auf dem europäischen Markt waren auch diese aus eigener Produktion:
http://agfabasf.com/images/content/1988.jpg
http://agfabasf.com/images/content/1988_us-eur-.jpg

Aber schon beim nächsten Designwechsel wurde die Ware für Europa erst von ICM, dann von General Magnetics zugekauft, die einfachen Modelle wie FI-S, GI, AF-I und wie sie alle hießen auch aus wechselnden koreanischen und chinesischen Quellen.

In Japan gab es noch eine Weile länger "echte" Victor-Cassetten mit teilweise sehr schönen Gehäusen:
http://agfabasf.com/images/content/img2742.jpg
http://agfabasf.com/images/content/441.jpg
http://agfabasf.com/images/content/img13…white_54_t1.jpg
http://agfabasf.com/images/content/qy5lvtdgq.jpg

... bevor auch dort China-Ware zugekauft wurde.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 258

Date of registration: Jun 23rd 2013

Location: Düsseldorf

  • Send private message

1,113

Sunday, February 7th 2016, 10:59am

Die jap. VICTOR sehen tatsächlich sehr hübsch aus. Danke für die Infos Martin :)
Meine Musikseite: https://soundcloud.com/inokuma

Posts: 13,680

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

1,114

Sunday, February 7th 2016, 8:43pm

Victor/JVC stellte durchaus selbst Cassetten her, allerdings meistens nicht die gesamte Palette. Anfang-Mitte der 80er waren dies nur die Metallcassetten:


Ergibt das Sinn? Nachvollziehbar wäre eigentlich eher, wenn sie die gängigen Typ-I- und -II-Modelle selbst herstellen und die weit weniger gefragten Metallkassetten fremdproduzieren lassen würde, wie es ja z.B. auch Agfa gemacht hat.

Ist das verbrieft, daß die Typ IV wirklich von Victor selbst stammten?

Posts: 2,551

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,115

Sunday, February 7th 2016, 10:18pm

Richtig sicher sein kann ich mir da wirklich nicht. Zumindest die Gehäusekonstruktionen sind für JVC und Victor einzigartig. Das Metallband selbst kann natürlich auch zugekauft sein. Aber die gleiche Frage habe ich mir auch schon gesellt, warum man sich so lange auf Metallcassetten beschränkte.

Andererseits: In den ganz frühen 80er Jahren gab es scheinbar überhaupt keine Typ I- und II-Cassetten von JVC oder Victor, noch nichtmal zugekaufte. Nur die beiden Metall-Versionen in silber und schwarz. Ich habe mir das bisher so zu erklären versucht, daß JVC zu der Zeit auch eher hochpreisige Cassettendecks gebaut hat und dann eben das entsprechende Bandmaterial dazu anbieten wollte.

Taiyo Yuden hatte am Anfang auch nur Metallbänder im Programm, davon dann aber gleich drei Stück: That's EM, MG und MR. Wobei die EM für Typ II ausgelegt war, die anderen beiden für Typ IV. Es gab also durchaus einige Kuriositäten auf dem Markt, die auf uns heute unverständlich wirken. Ein anderes Beispiel sind die sehr aufwendigen Luxman-Cassetten mit einstellbarer Bandführug. Die gab es zwar als XM-I, -II und -IV, aber die IV-er sieht man noch am häufigsten, gefolgt von der XM-II, und die XM-I macht sich besonders rar.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 232

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,116

Monday, February 8th 2016, 6:48pm

Luxman XN- IV ist auch nicht oft sehen

Posts: 232

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,117

Monday, February 8th 2016, 7:25pm

All metal JVC/Victor-Victor ME PRO (1981-83) :)

Posts: 1,217

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

1,118

Monday, February 8th 2016, 8:21pm

Hallo,
einige alte Schätzchen gaben sich ein Stelldichein bei mir.
Gerade noch rechtzeitig vor der "Entsorgung" gerettet:



Als besonders heimtückisch habe ich die grüne BASF mit dem schmalen Bandfenster, sowie die 120er Universum
im Gedächtnis. Hatte ich mir Anfang der 70er mühsam vom Taschengeld erspart, die haben recht schnell Bandsalat produziert.
Schlechte Recorder und roher Gebrauch waren dabei aber sicherlich auch mitschuldig.

Hier ist reichlich Gilb drinnen, igitt!



In der Studiochrom kaum:



Rumpelware? Wird wohl so sein:



Gruß
Peter S.

This post has been edited 1 times, last edit by "PSMS" (Feb 8th 2016, 8:25pm)


Posts: 13,680

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

1,119

Monday, February 8th 2016, 9:09pm

Rumpelware? Wird wohl so sein:


Die "Made in Germany"-Kassetten von Traveller's Sound (= Eduscho?) waren gar nicht so schlimm. Das war Permaton, glaube ich. Unter gleicher Marke wurden, wenn ich mich richtig erinnere, auch deutlich schlechtere Hong-Kong-Kassetten vertrieben.

Posts: 2,551

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,120

Monday, February 8th 2016, 9:20pm

@ Peter: Da hast Du ja gleich zwei kleine Besonderheiten gerettet: Zum einen die BASF cr super ganz rechts, zweite Reihe von unten. Die gehört eigentlich in ein Gehäuse mit dem breiten Panoramafenster, so wie die jüngere ferrochrom III untendrunter. Ganz selten haben sich aber auch ein paar Gehäuse mit dem Ovalfenster unter die chromdioxid super gemischt. Zum anderen die Universum 120 im grünen Gehäuse von Permaton. Als rote C-60 und blaue C-90 war mir die geläufig, aber die C-120 aus dieser Serie habe ich bisher immer nur im dunkelweißen BASF-Gehäuse mit schmalem Fenster gesehen.

Die Traveller's Sound ist gar nicht so übel, diese Serie wurde von Magna geliefert. Damit ist allerdings auch die Frage nach dem enthaltenen Bandmaterial ein Glücksspiel, weil Magna genommen hat, was gerade greifbar war, ohne sich groß um Kontinuität zu scheren. Vom quietschenden Band aus unbekannter Quelle über Zonal und Agfa bis BASF kann da vieles eingespult sein.

Traveller's Sound hatte erst Permaton mit Agfa-Band (was sogar draufstand!), die zweite Serie war von Magna (da stand zwar immernoch drauf "mit Agfa-Band", was aber nicht auf alle davon unbedingt zutrifft, und die dritte Serie waren dann tatsächlich Rumpler von Acme. Die Marke Traveller's Sound kenne ich von Tchibo - allerdings hatte einer der beiden Kaffeeröster irgendwann den anderen geschluckt, es kann sie also durchaus auch bei beiden gegeben haben. Von Eduscho habe ich noch besonders die Timeton-Tape genannten Cassetten von Acme in den lustigen 2er-Stapelboxen in Erinnerung.

@ Rawavlad: Thank you for the picture with the probably complete overview of JVC and Victor metal cassette variations! Concerning Luxman, the XN series seems to be even rarer than the XM, regardless type I, II or IV. I've never seen a XN-something anywhere else than on eBay, or in forums like this where the shown cassettes probably were sourced from eBay. You can, in contrast, find a (very) occasional XM "in the wild" in Germany.

XM IV:
Cassetten-Schätze, Teil 3

More detailed pictuers of various Lux cassettes:
http://www.hilberink.nl/codehans/luxman43.htm

Complete XM series:
http://vintagecassettes.com/oem/oem_files/luxman78.htm

Viele Grüße,
Martin

Edit: Noch ein paar Sätze zu Traveller's Sound hinzugefügt, nachdem ich Timos Post gesehen habe. Und ein weiterer Bilderlink über Luxman.

This post has been edited 1 times, last edit by "Kirunavaara" (Feb 8th 2016, 9:27pm)


Posts: 13,680

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

1,121

Monday, February 8th 2016, 9:34pm

Traveller's Sound hatte erst Permaton mit Agfa-Band (was sogar draufstand!), die zweite Serie war von Magna (da stand zwar immernoch drauf "mit Agfa-Band", was aber nicht auf alle davon unbedingt zutrifft, und die dritte Serie waren dann tatsächlich Rumpler von Acme. Die Marke Traveller's Sound kenne ich von Tchibo


Hallo Martin,

ich könnte Dir zwar heute noch sagen, wo der Laden bei mir in der Gegend war, wo man diese Kassetten bekam, aber nicht mehr, ob es Tchibo oder Eduscho war. Daher auch das Fragezeichen. :)

Ich hatte mir mal welche der "Made in Germany"-Serie (keine Ahnung ob Permaton oder Magna) selbst gekauft und war damit eigentlich ganz zufrieden. Später habe ich dann noch mal eine bespielte Hong-Kong-Ausführung bekommen, und die habe ich in übler Erinnerung. Hat nicht nur gerumpelt, sondern nach einiger Zeit auch gequietscht (beim Spulen) und gehakt.

Gruß,
Timo

Posts: 1,217

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

1,122

Tuesday, February 9th 2016, 3:02pm

Hallo,

sehr interessant. Macht mich bloß nicht noch wuschig, dass ich anfange zu sammeln!

Noch ein paar Bilder:

Die grüne Universum




Ein ganz böser Clown




Die CR Super im alten Gehäuse im Vergleich zu der neueren Variante
(Martin berichtigt mich bitte, wenn das nicht stimmt)




Gehören die rechte Cassette und das Gehäuse zusammen, vom 60-90 Unterschied mal abgesehen?





Chrom älter


Es gibt bestimmt noch ältere BASF-Chrome, oder?


Zum Schluß eine "Weltfunk". Damals taschengeldfreundlicher, hat aber
nicht besonders geklungen



Gruß
Peter S.

Posts: 2,551

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,123

Tuesday, February 9th 2016, 4:09pm

Hallo Peter,

also wenn bei Dir akute Gefahr besteht, mit Sammeln anzufangen, dann können wir Dir entweder dabei helfen, indem wir Dir welche unserer doppelten Sachen weitergeben. Oder wir können erste Ansätze von Bevorratungen eindämmen mit Anfragen, ob Du davon was abgeben möchtest. Letzteres hilft wahrscheinlich aber auch nicht, weil dann hast Du am Ende für eine abgegebene Cassette zwei andere Tauschexemplare an der Backe :-)

Danke für das große Bild der schaurig-schönen Universum!

Den bösen Clown gab es recht häufig, sogar mit verschiedenen Gehäusen, ganz wie beim Vorbild. Nur die Qualität ist halt um mehrere Stufen rumpeliger.

Ja, genau so wie die rechte auf dem Bild mit den zwei cr super war die normale Version. Die Etiketten bei der linken mit Ovalfenster haben etwas breitere Seitenstege und sind damit etwas jünger - aber solche Umstellungen geschahen ja selten auf einen Schlag. Beide Cassetten müssen im Zeitraum 1978-80 hergestellt worden sein.

Zu Deinem Bild mit den beiden Pärchen Cassette-Hülle: Die rechte Kombination gehört nicht zusammen. Der Einleger ist von 1980-81, die Cassette von 1983-85. Die Cassette zu Deinem Einleger sähe so aus:
http://c-90.org/catalogue/tapes/Basf%20-…%20Super%20II/0
Und der Einleger zu der Cassette so (oder in der Variante 1984-85 auch weiß mit schwarzen Linien statt beige mit weißen Linien):
http://c-90.org/catalogue/tapes/Basf%20-…%20Super%20II/2

Deine "Chrom älter" war die Serite 1974-76. Davor, also 1971-74, gab es folgende Chromdioxid:
http://c-90.org/catalogue/tapes/Basf%20-…20Chromdioxid/9
http://c-90.org/catalogue/tapes/Basf%20-…0Chromdioxid/10
http://c-90.org/catalogue/tapes/Basf%20-…20Chromdioxid/8

Und die Weltfunk - hmm, sieht mir nach dem üblichen Permaton-Gehäuse aus, da waren damals normalerweise die jeweils einfachsten BASF- oder Agfa-Bänder drin... also dürfte sie auch nicht schlechter geklungen haben als die LH bzw. Low Noise von den beiden bekannteren Marken.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 1,217

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

1,124

Tuesday, February 9th 2016, 5:45pm

Hallo Martin, vielen Dank für die ausführliche Antwort! Sagenhaft, welch kleine Unterschiede es gab.

Als Benutzer war mir das damals wurscht, wild wurden Cassetten und Einleger durcheinandergeramscht, war Verschleißkram
und wurde nicht weiter beachtet (hatte ich doch alles auf Tonband, meine Cassetten waren immer nur Abzüge, fürs Auto oder Party).
Sogar Bierpullen wurden damit aufgemacht...knack, Ecke ab, Tesafilm drüber, ging wieder.

Heute als etwas reiferer Herr sortiere ich reuig die Fragmente zusammen und freue mich über zeitgenössischen Nachschub.
Zum Experten (wie Du, Hut ab!) oder amtlichen Sammler werde ich aber nicht. Wenn einige alte Schätzchen hier auf Halde liegen reicht das.

Ferrochrom: Mein Jugendrecorder SABA RCR 414 hatte eine Taste für Ferrochrom. Hatte mich immer gefragt, was das sollte, die Cassetten
gab es kaum oder sie waren teuer oder ich habe sie ignoriert, weiß nicht mehr.
3 Stück gut erhaltene Bänder habe ich nunmehr, da kann ich mal probieren, der Recorder existiert noch, auch ein UHER CR 355 hier bei mir hat einen FeCr-Knopp.
Ich werde den Unterschied wohl nicht mehr hören können, als Jugendlicher volles Rohr mit zuem Riesenkopfhörer gehört und dann selber
seit 30 Jahren auf dem Schlagzeug rumgekloppt, da ist das eine oder andere Hörhärchen auf der Strecke geblieben.

Gruß, mal sehen, was noch so eintrudelt, möglicherweise gibt die derzeitige Quelle noch mehr her.

Peter S.

Posts: 439

Date of registration: Jun 11th 2004

Location: Wiesbaden

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

1,125

Tuesday, February 9th 2016, 5:48pm

Audio Casetten

Hallo Martin,
vielen Dank für die Informationen,
aber ich fange nicht an zu Sammeln.
Habe hier einige alte Cassetten liegen,
suche ja dazu noch ein vernünftiges Tape Deck,
oder ich versuche die Cassetten zu verkaufen, super Musik drauf.
Alle Cassetten sind einwandfrei und in den Original Hüllen.
Gruß
Peter

Posts: 258

Date of registration: Jun 23rd 2013

Location: Düsseldorf

  • Send private message

1,126

Wednesday, February 10th 2016, 10:22am


... dann können wir Dir entweder dabei helfen, indem wir Dir welche unserer doppelten Sachen weitergeben...

Also falls jemand Doppelte hat von den Herstellern DENON, HITACHI, JVC, MAXELL, SANYO oder FUJI würde ich mich über Angebote freuen. Da bin ich immer hinterher. Finde aber auf meinen Flohmarktbesuchen keins davon. Sehe oft nur die bekannten dt. Hersteller a la AGFA, BASF etc.
Meine Musikseite: https://soundcloud.com/inokuma

Posts: 232

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,127

Friday, February 12th 2016, 7:55pm

Martin,
come to Ukraine and will see everything yourself :)

Posts: 232

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,128

Monday, February 15th 2016, 9:46pm

Fake? Tascam TC-001

This post has been edited 1 times, last edit by "rawavlad" (Feb 16th 2016, 8:25am) with the following reason: Edit photos


Posts: 1,217

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

1,129

Tuesday, February 16th 2016, 7:03am

Hallo,

@Inokuma: Keine Sorge, ich selbst bin reichlich versorgt, seit gestern Abend erst recht...

Während der letzten Tage tröpfelte o.g. Quelle etwas:



Die blaue TDK links (leider abgegrabscht) kannte ich noch nicht, die BASF LH Maxima hätte
ich damals eher aus Versehen gekauft, alles was nicht Chromdioxid war, war damals (Ende 70er, Anfang 80er)bei den Kumpels in der Schule
out. Richtig Ahnung hatte damals aber niemand von uns, es musste ein"dicker" Recorder sein, mit Japan-Chromcassetten
bestückt.

Ein kleiner Sonderling war auch dabei, etwas arg gegerbt:



Gestern Abend quellte die Quelle nicht nur, es kam eher zu einer Art Vulkanausbruch, jede Menge Cassetten waren abzuschaufeln (im wahrsten Sinne des Wortes).
So etwas habe ich noch nicht erlebt. Wohl, dass leicht genervte Verkäufer auf dem Flohmarkt, die kurz vor Ende keine Lust hatten ihre Cassetten
wieder mitzuschleppen, so etwas wie: "Komm, nimm den ganzen Sch*** für 'nen Zehner mit" sagten, aber: "Nimm oder Tonne, dann aber jetzt gleich"
noch nicht, jedenfalls nicht bei so einer Menge.
Bin jetzt wohl bis zum Ende meiner Tage mit Cassetten versorgt. Ich nehme ausnahmsweise mal ein Smiley :-)

Für schrullige bunte Cassetten aus den 70ern interessiere ich mich aber schon noch.

>Habe beim Rumkramen noch einige OVPs gefunden. Interessant ist links die Panzercassette von TDK, Teile des Gehäuses sind aus Metall gefertigt.
Darf man natürlich nicht offenmachen, sowas. Da ein Geschenk, ist sie auch nicht zu veräußern.



Gruß
Peter S.

This post has been edited 1 times, last edit by "PSMS" (Feb 16th 2016, 7:53am)


Posts: 2,551

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,130

Saturday, February 20th 2016, 10:10pm

@ Rawavlad: No idea whether the Tascam is a fake or not - it looks like made by Saehan.

@ Peter: Deine Quelle bietet ja eine schön gemischte Ausbeute, und nicht nur die üblichen Allerweltscassetten. Was das "Offenmachen" betrifft, habe ich da keine Hemmungen, solange die Folie unbedruckt ist und nichts zum Design beiträgt - aber das kann jeder so machen, wie er möchte.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 232

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,131

Sunday, February 21st 2016, 10:35am

Thanks!

Posts: 232

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

1,132

Wednesday, February 24th 2016, 2:19pm

Someone will tell where to find these are the JVC?

Posts: 1,217

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

1,133

Wednesday, February 24th 2016, 7:00pm

Hallo,

hier ein paar weitere Rumpelstilzchen:



Wenn schon "Studio" draufsteht...
Die "chromdioxid" rechts in der Mitte ist da schon fast sympathisch weil kein Phantasiemist aufgedruckt ist,
einfach "chromdioxid" und gut. Hülle und Inlay habe ich leider nicht.



Ob Cassette und Inlay hier zusammengehören weiß ich leider nicht. Quelle hatte doch als Hausmarke "Revue", oder?

Gruß
Peter S.

This post has been edited 5 times, last edit by "PSMS" (Feb 24th 2016, 7:11pm)


Posts: 2,551

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,134

Wednesday, February 24th 2016, 8:43pm

@ Peter: Zumindest zwei der Rumpelstilzchen im ersten Bild sagen doch, wie sie heißen: "Studio" war die Hausmarke vom Bertelsmann-Buchclub, und "Audio Magnetics" war ein ganz veritabler Cassettenhersteller aus USA, und in den frühen 70ern angeblich auch mal stückzahlenmäßig der größte der Welt. Es gab auch Werke in mindestens Mexiko, Kanada und Portugal - Deine dürfte aus letzterem stammen. Deren Bänder waren gar nicbt mal so übel, besonders die XHE, nur leider renovierte man nie die Gehäusekonstruktion, die bis zum Schluß von innen noch aussah wie in den 60er Jahren. Auch unzählige OEM-Cassetten mit anderen Namen stammen von dieser Firma.

Die silberne Chromdioxid und das orange-bunte Dingen oben rechts im Bild sind typische Universal-Etiketten von Magna. Einige OEM-Kunden wollten offenbar ein paar Pfennige im Einkauf sparen und verzichteten auf die Gestaltung von individuellen Etiketten. Da mußte dann ein mit der Kaufhausmarke bedruckter Einleger ausreichen. Die bekanntesten Hüllen, in denen sich diese neutralen Magna-Casetten gerne verbergen, tragen auf dem EInleger "audio club" und "Horten", es gab aber noch viele andere.

Der rot-bunte Vogel auf dem letzten Bild trägt ein ebensolches Universal-Etikett, diesmal allerdings von Permaton. Genau diese Kombination mit dem Einleger von Revue hatte ich zwar noch nicht, aber ich halte sie für authentisch. Meine Revue-Cassetten mit diesem Einleger haben nämlich auch neutrale Permaton-Cassetten, aber in einer älteren Variante ganz ohne Etiketten, die dann nochmal eine Spur billiger daherkommt. Ungefähr so, nur ohne Permaton-Logo:
http://c-90.org/catalogue/tapes/Permaton…on%20Sound-77/1

Revue war die Marke von Foto-Quelle. Wesentlich bekannter allerdings für Kameras, Filme und anderes Fotozubehör. Cassetten von Revue findet man nicht oft.

@ Rawavlad: I've never seen these before. Considering that there is no playing time indicated, in combination with the note "For comparison with Metal tape" on the Normal version, I assume these were promotional objects which were either sent out to JVC dealers or given away at a fair. Definitely rare items.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 13,680

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

1,135

Wednesday, February 24th 2016, 8:52pm

Cassetten von Revue findet man nicht oft.


Die hier gab es aber noch bis Anfang/Mitte der 1980er Jahre zu kaufen:

http://audiovintage.su/6735-kompakt-kass…mdioxid-60.html

Kann natürlich sein, daß die damals schon lange im Regal lagen. Ich glaube, das waren die, die Du mit dem neutralen Etikett meintest (meine hatten, soweit ich mich erinnere, jedenfalls eines).

Gab es davon eigentlich auch eine Typ-I-Variante?

Posts: 2,551

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,136

Wednesday, February 24th 2016, 9:33pm

Hallo Timo, die Produktionszeit, erste Hälfte der 80er, dürfte hinkommen. Die Foto-Quelle in Ludwigshafen war ziemlich klein, und ich habe den Laden ohne durchgängigen Cassettenverkauf in Erinnerung. Ab und zu gab es mal eine Sorte Agfa oder BASF, eventuell auch mal Universum. Nur die Revue habe ich dort nie gesehen. Vielleicht war ich da aber nur ganz wenig zu spät dran.

Mein Exemplar der von Dir verlinkten Revur Chromdioxid, das ich erst viel später bekommen habe, hat auch so ein neutral silbernes Etikett. Eine Typ-I-Variante kenne ich bisher nicht. Wenn jemand eine hat, oder sich auch nur dran erinnert, der melde sich bitte.

Beim Weiterklicken von Deinem Link aus bin ich auf diese interessante Permaton Professional gestoßen:
http://audiovintage.su/6688-kompakt-kass…ssional-90.html

Kennt dazu jemand den Einleger? Das Modell ist mir noch gänzlich unbekannt. Es scheint aber logisch: Es handelt sich wohl um die Superferro-Variante, die kurz vor Vereinheitlichung des Designs Ende der 70er auf den Markt gekommen sein muß.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 1,217

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

1,137

Wednesday, February 24th 2016, 9:36pm

Hallo und vielen Dank für die interessanten Informationen.

Auch wenn ich etwas lästere, so habe ich doch ein Herz für die Billigcassetten.
Wo habe ich denn als Schüler wohl eingekauft? Neckermann, Quelle, Woolworth, Horten, Karstadt, die hatten alle mal ab und zu
etwas auf dem Grabschtisch. Die Hausmarken zumindestens von Horten und Karstadt funktionieren ganz ok, von den 120ern mal abgesehen.
Ein einziges Mal allerdings war die Qualität dermaßen besch*****, dass man die Cassetten nicht für Musikaufnahmen gebrauchen konnte,
das Band sah aus wie Schleifpapier und rauschte wie die Pest. Eine C60 davon kostete (1979 oder so) bei einem Radioladen in Bielefeld 99 Pfennig.
Mal sehen, ob ich davon noch eine finde, möglich.
Vorhin hatte ich eine orange BASF LH90 (mit schmalem Fenster) wieder ausgegraben, die war vor 30 Jahren in hartem Autoeinsatz gewesen. Völlig schwergängig und das Band
überdehnt, eine Leiche. Eine billige "stereo sound" aus der selben Benutzerperiode geht noch, das sieht man mal.

Gruß
Peter S.

Posts: 64

Date of registration: Oct 23rd 2015

  • Send private message

1,138

Thursday, February 25th 2016, 10:32am

Ferro Standard I von 1995

Die BASF Ferro Standard I mit den gelben Aufklebern war hin und wieder schon zu sehen. Die folgende Version jedoch war mir neu:



Das Gehäuse kenne ich gar nicht, aber wenn man nach den Wickelkernen und den Gleitfolien geht, scheint es eine Eigenproduktion zu sein:



Gab es das schon früher? Ich weiß, daß BASF hin und wieder Cassetten mit Spezialdesigns im Angebot hatte, die solch ein glattes Gehäuse verwendeten, aber ich dachte, die wären damals von General Magnetics zugeliefert worden?

Der Code auf der Oberseite lautet "0695145100", also: hergestellt 1995 in Obenheim. Der Aufdruck "Quality ferric tape" deutet darauf hin, daß diese Version der Ferro Standard I wahrscheinlich der kurzlebige Vorläufer der SOUND I war.

Dem aufmerksamen Beobachter wird nicht entgangen sein, daß obiges Exemplar unter Schimmelbefall leidet :( Ich hatte mich schon gefreut, eine ganze Handvoll originalverpackter Exemplare zu finden, aber die Freude währte nur kurz, denn anscheinend wurden sie sehr feucht gelagert: sie riechen sämtlich nach Stockschimmel. Entsprechende Spuren sind auf dem Einleger des geöffneten Exemplars auch deutlich zu sehen:



Das ist wirklich schade; das Gehäuse gefällt mir, aber weil es ultraschallverschweißt ist, kann ich weder die Bandoberfläche reinigen noch das Band ersetzen. Ich bin auch nicht so sicher, wie gut das Band noch ist; die Schimmelablagerungen sitzen natürlich nur auf den Kanten, aber das Band selbst wellt sich deutlich nach außen.

Tja, was mache ich jetzt mit denen? :-/

Posts: 2,551

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

1,139

Thursday, February 25th 2016, 1:18pm

Hallo Joseph,

der Schimmelbefall ist natürlich unschön. Ich würde versuchen, die Bänder durch zweimaliges Abspielen in einem unwichtigen Gerät zu reinigen. Beim Seitenwechsel kannst Du schonmal die Köpfe und Bandführungen reinigen, und natürlich den Andruckfilz in der Cassette mit einem Metallgegenstand abkratzen, danach mal kräftig pusten. Nach dem zweiten Durchlauf sollte schon wesentlich weniger Dreck in Gerät und Filz hängenbleiben.

Diese Methode funktioniert bei den von weißen Auskristallisierungen befallenen Bändern wie vielen Chrom-Typen von Agfa gut. Inwieweit Du angeschimmelte Bänder dann noch weiter verwenden und das Risiko von Schimmelsporen auch in wichtigen Geräten eingehen willst, mußt Du selbst entscheiden. Zumindest könntest Du so ein relativ sauberes Anschauungsstück für die Sammlung erhalten.

Das Gehäuse ist das gleiche wie bei den bunt bedruckten Disney- und Reklamecassetten und stammt auch aus eigener Produktion. Von General Magnetics (und teilweise ICM) kamen ca. 1990 die Sondermodelle Soundtrack und The Colours Of Sound. Die waren auch noch nicht direkt auf dem Gehäuse bedruckt, das Design befand sich noch auf Etiketten. Hier ein paar Exemplare davon - die ausgepackten sind alle von General Magnetics, und bei der eingepackten Colours Of Sound kannst Du die Wickelkerne von ICM erkennen:
http://agfabasf.com/catalog/basf/basf-1989/

Vom Innenaufbau her ist das Gehäuse identisch zur bekannteren Version mit der gerillten Oberflächenstruktur:
http://agfabasf.com/images/content/img2151.jpg

Wenn ich es jetzt noch richtig in Erinnerung habe, dann gab es die (in Deutschland kaum erhältlichen) ersten Versionen der Sound I und II bereits vor Erscheinen der roten Ferro Standard I. Klarheit würde uns hier die 5-stellige Drucksachennummer geben, auf Deinem Einleger ist sie rechts unten zu finden: 64201. Ich habe meine Sound I/II aus GB gerade nicht auffindbar - Sebastian, kannst Du helfen?

Viele Grüße,
Martin

This post has been edited 1 times, last edit by "Kirunavaara" (Feb 25th 2016, 1:20pm)


Posts: 64

Date of registration: Oct 23rd 2015

  • Send private message

1,140

Thursday, February 25th 2016, 3:41pm

Danke für die Klarstellung bzgl. der Gehäuse. Und stimmt natürlich, die SOUND (LEVEL) I/II gab es schon vorher. Sebastian hatte hier ein paar ältere Exemplare gezeigt
Cassetten-Schätze, Teil 6



der Schimmelbefall ist natürlich unschön. Ich würde versuchen, die Bänder durch zweimaliges Abspielen in einem unwichtigen Gerät zu reinigen. Beim Seitenwechsel kannst Du schonmal die Köpfe und Bandführungen reinigen, und natürlich den Andruckfilz in der Cassette mit einem Metallgegenstand abkratzen, danach mal kräftig pusten. Nach dem zweiten Durchlauf sollte schon wesentlich weniger Dreck in Gerät und Filz hängenbleiben.
Ich habe mir auch überlegt, das Band für diesen Zweck nicht über einen Tonkopf, sondern über ein Stück Baumwoll-, Mikrofasertuch oder Filz laufen zu lassen. Aber wahrscheinlich sollte die Reinigungswirkung des Andruckfilzes bereits ausreichen.


Inwieweit Du angeschimmelte Bänder dann noch weiter verwenden und das Risiko von Schimmelsporen auch in wichtigen Geräten eingehen willst, mußt Du selbst entscheiden.
Aus technischer Sicht finde ich Schimmelsporen unbedenklich, aber ich will sie aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Luft haben. Nach kurzem Googlen bin ich auf Texte wie diesen hier gestoßen, bei denen mir das kalte Grausen kommt:
http://www.papier-trocknungs-service.de/…eitsgefahr.html
Demnach sollte ich von dem Einleger einen Scan machen und ihn dann schnellstmöglich luftdicht entsorgen, um sodann die Wohnung ordentlich durchzulüften :(


Nachdem die Cassetten sich für die Benutzung eher nicht empfehlen, bleibt die Verwendung als Sammelobjekt :) Falls jemand ein verschweißtes, äußerlich gereinigtes Exemplar haben möchte, melde er sich gerne.