You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 1,459

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

931

Monday, March 30th 2015, 2:42pm

Die AGFA SR gab es hier Cassetten-Schätze, Teil 1 schon. Bislang wurde ja angenommen, dass AGFA-Chrombänder ab der "HD-Serie" unproblematisch sind. Heute ist mir plötzlich in einer Kiste mit irgendwann zugelaufenen Bändern das angehängte Exemplar in die Finger geraten. Sieht nicht gut aus, oder?

Falls dieses Exemplar aus der gleichen Quelle stammt wie der Rest der Schachtel habe ich es vor ca. 15 Jahren am Straßenrand gefunden, ohne Hülle und leicht nassgeregnet. Die Handschrift passt gut zum Rest, also vermutlich ja. Da hat jemand an die 100 überwiegend gute Chrom- und Chromsubstitutbänder (BASF Chrome Super und Maxima, Sony UX, Maxell XL-II usw.) einfach zum Kunststoffrecycling gestellt! Sogar eine Sony Metal XR 90 ist dabei!
Ragnar_AT has attached the following image:
  • IMGP2899.jpg

Posts: 259

Date of registration: Jun 23rd 2013

Location: Düsseldorf

  • Send private message

Posts: 640

Date of registration: May 12th 2011

Location: Stuttgart

  • Send private message

933

Monday, March 30th 2015, 8:26pm

Hi@all,

nur weil sich das Bindemittel löst, muß das nicht auf Pfutsch bei AGFA deuten. Hier, denke ich, hat eine feuchte Umgebung durchaus den Boden dafür bereitet, dass das Bindemittel ausflockt. Vor einigen Monaten präsentierte uns Zahnrädchen ja magnas mit Ferroband mit dem gleichen Phänomen. Natürlich könnte man dann fragen, ob in den magnas AGFA-Band eingespult wurde... Kann aber auch PDM-Band drin sein...

Zum Vergleich. Ich habe eine dolbysiert (C) bespielte AGFA SR, aufgenommen 1991 mit meinem Philips FC 870. Seit Jahren bei Zimmertemperatur aufbewahrt, wenig abgespielt... und im Gegensatz zu mancher BASF Chrome Super Jahrgang 1987-91 keinerlei Höhenverlust - trotz Dolby C. Da AGFA auch bei dieser Cassette jegliche Nennung von Chromdioxid vermeidet und das Band beim Fotografieren etwas rötlich erscheint... vermute ich, dass hier vielleicht schon eine Vorversion von gedopten Chromdioxid-Band vorliegt...wie wir es gute vier Jahre später in der BASF Chrome Extra vorfinden.

Prod-Code meiner SR: 97540-967-K0219

Die letzte AGFA-Cassetten-Serie sollte über jeden Zweifel eh erhaben sein: Zwei super Gehäuse und die Bänder sind alle durchweg empfehlenswert. Das HR-Band sowieso, ein besseres einschichtiges und robustes Ferroband gab es meiner Meinung nach zu dem Zeitpunkt nicht. Zwei Bänder aus der Serien stammen von maxell. Das Super-Ferro sowie Super-Chrome-Band könnte aus anderer deutscher Quelle stammen, ist aber eine nur eine Spekulation. Zumindest war unerklärlich, weshalb AGFA das Black-Magnetite-Band für die letzte Serie nicht weiter entwickelt hat.

Viele Grüße
Sebastian
Rauschabstand has attached the following images:
  • DSC_3644_fo.jpg
  • DSC_3655_fo.jpg
  • DSC_3646_fo.jpg
Ob analog oder digital, es rauscht überall. ~:-9~

Pioneer D-05 | Grundig DAT-9000 | Philips DCC 951 | Philips DCC 600 | AIWA HD-S 200 | Roland EDIROL R-09 HR
Grundig CT-905 | Blaupunkt RC-1950 (Yamaha K-640) | Philips FC-870 | Philips FC-880 | Philips FC-950 | marantz SD-62 | Technics RS-BX701 | Harman Kardon TD 4500 | Grundig M100 CF
marantz CP-430 | Sony TCD-05 Pro
Telefunken DA 1000 | Telefunken HA 880 | Philips DFA 888 | Philips FA 950 | Grundig FineArts V11 & CF4 am PC
Telefunken IR-310

This post has been edited 1 times, last edit by "Rauschabstand" (Mar 30th 2015, 8:29pm)


Posts: 1,459

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

934

Monday, March 30th 2015, 8:40pm

Hi@all,

nur weil sich das Bindemittel löst, muß das nicht auf Pfutsch bei AGFA deuten. Hier, denke ich, hat eine feuchte Umgebung durchaus den Boden dafür bereitet, dass das Bindemittel ausflockt. Vor einigen Monaten präsentierte uns Zahnrädchen ja magnas mit Ferroband mit dem gleichen Phänomen. Natürlich könnte man dann fragen, ob in den magnas AGFA-Band eingespult wurde... Kann aber auch PDM-Band drin sein...

Zum Vergleich. Ich habe eine dolbysiert (C) bespielte AGFA SR, aufgenommen 1991 mit meinem Philips FC 870. Seit Jahren bei Zimmertemperatur aufbewahrt, wenig abgespielt... und im Gegensatz zu mancher BASF Chrome Super Jahrgang 1987-91 keinerlei Höhenverlust - trotz Dolby C. Da AGFA auch bei dieser Cassette jegliche Nennung von Chromdioxid vermeidet und das Band beim Fotografieren etwas rötlich erscheint... vermute ich, dass hier vielleicht schon eine Vorversion von gedopten Chromdioxid-Band vorliegt...wie wir es gute vier Jahre später in der BASF Chrome Extra vorfinden.

Prod-Code meiner SR: 97540-967-K0219

Die letzte AGFA-Cassetten-Serie sollte über jeden Zweifel eh erhaben sein: Zwei super Gehäuse und die Bänder sind alle durchweg empfehlenswert. Das HR-Band sowieso, ein besseres einschichtiges und robustes Ferroband gab es meiner Meinung nach zu dem Zeitpunkt nicht. Zwei Bänder aus der Serien stammen von maxell. Das Super-Ferro sowie Super-Chrome-Band könnte aus anderer deutscher Quelle stammen, ist aber eine nur eine Spekulation. Zumindest war unerklärlich, weshalb AGFA das Black-Magnetite-Band für die letzte Serie nicht weiter entwickelt hat.

Feuchte Lagerung... schwer zu beurteilen. Ich habe die ganze Sammlung schlicht in einem Einkaufssackerl (deutsch Plastiktüte) am Straßenrand gefunden, in leichtem Nieselregen. Manche Kassetten waren noch unversehrt, bei anderen war genug Wasser drin, um Tinte auf Etiketten verlaufen zu lassen und Einleger zu wellen. Dann habe ich sie aber sofort im Zimmer getrocknet und seither warm und trocken aufbewahrt. Anders als eine sehr ähnlich aussehende SKC LX, die mit Sicherheit jahrelang in einer Holzkiste in einem feuchten, modrigen alten Bauernhaus (ungeheizt) lag. Die Erfahrung mit der LX deutet aber an, dass auch Ferrobänder betroffen sein können.

Ich müsste die mal wieder suchen und sehen wie sie sich weiterentwickelt hat. Liegt mindestens schon 1 1/2 Jahre bei mir und ich habe damals den weißen Belag kurzerhand feucht vom Wickel gewischt, dann ließ sich das Band völlig problemlos abspielen. Werde ich bei dieser SR auch tun und berichten!

Posts: 181

Date of registration: Mar 28th 2014

  • Send private message

935

Tuesday, March 31st 2015, 11:57pm

The flying AGFA

Vor einigen Jahren hatte ich mal ein recht neues18cm Spulentonband von AGFA, bei welchem sich beim Umspulen die Magnetschicht von der Trägerfolie gelöst hat. Flog dann "wunderbar" durch die Luft. Das AGFA-Band lagerte genau wie meine Maxells und BASFs trocken im Wohnzimmer. Warum soll das nicht auch bei CCs passieren können. Die uralten AGFAs (ca. 1965) die mir mein Schwiegervater geschenkt hat, laufen aber heute noch. Vielleicht einfach eine Montagsserie erwischt.

Posts: 461

Date of registration: Jan 7th 2012

Location: Dorstadt, Landkreis Wolfenbüttel

Occupation: Hausmann

  • Send private message

936

Sunday, April 12th 2015, 8:37pm

Ich ziehe zu meiner Verlobten in ihr Haus uns sie hat ein Lesezimmer, wo noch 2 Wände frei waren.
Hier kann ich mich ausbreiten mit meinen VHS Videocassetten und vor allem endlich Platz für meine 687 Audiocassetten,
die ich seit 1974 zusammengesammelt habe.
Siehe Fotos.

Übrigens, das mittlere Cassettencarussell auf dem kleinen Foto (Beige) ist zu verkaufen.
Wer interesse hat, macht mir bitte ein Angebot per PN.
Dietmar-67 has attached the following images:
  • 11211.jpg
  • 9999999999999999999999.jpg

Hobbybastler

Unregistered

937

Sunday, April 12th 2015, 9:34pm

Nice :)
Sag ma, da wo ich deine Sammlung sehe, du hast nicht zufällig Maxell, Philips oder Sony Bänder oder?

Posts: 461

Date of registration: Jan 7th 2012

Location: Dorstadt, Landkreis Wolfenbüttel

Occupation: Hausmann

  • Send private message

938

Sunday, April 12th 2015, 9:44pm

Bänder ? Cassetten hab ich davon...nur Bänder nicht.

Hobbybastler

Unregistered

939

Sunday, April 12th 2015, 10:11pm

Cassetten meint ich :)
Was für welche hast den davon da?
Ich suche Modelle aus der mitte 90er.
Im anderen Thread hatte ich schon geschrieben, welche ich momentan suche.

Posts: 461

Date of registration: Jan 7th 2012

Location: Dorstadt, Landkreis Wolfenbüttel

Occupation: Hausmann

  • Send private message

940

Sunday, April 12th 2015, 10:25pm

Muss mal gucken, aus den 90ern hab ich nicht viele.
Wenn ich morgen dran denke, wenn ich da bin, dann schau ich mal nach, was da so rumliegt. Am ehesten vielleicht ein paar 90er Jahre Maxell

Hobbybastler

Unregistered

941

Monday, April 13th 2015, 9:42pm

Alles klar :)

Posts: 235

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

942

Tuesday, April 28th 2015, 7:36pm

TECHNICS RT-90XA 1978-79 JAPAN


TDK AD-X46 1982-83 JAPAN


Posts: 122

Date of registration: Jan 22nd 2013

Location: Duisburg (derPott kocht)

Occupation: Elektrotechniker (Selbständig)

  • Send private message

943

Sunday, May 3rd 2015, 4:46pm

Planet Low Noise Super 90 - klingt nach 70er-Rumpelware. Und...jap. *g* Vom der Druckart des Etiketts her ist die Kassette sogar eine alte Bekannte.
@ Arno : diese Kassette hatte ich schon mal in leicht abgewandelter Version vorgestellt :rolleyes: !

Sonntägliche Gruesse


Dirk
Eurotec has attached the following image:
  • Planet LN Super C90.JPG
Lässt sich berieseln von : SONY TC-K770ES, Kenwood KX-880D + KX-1003,
Marantz SD-3000, Toshiba PC-5460, Sony TC-U5, DUAL C822 + C828, ONKYO TA-2050,
UHER CG343, UHER SG521, ARISTONA EW5504, SONY TC-366, Sony TCD-D100 :rolleyes:

Posts: 122

Date of registration: Jan 22nd 2013

Location: Duisburg (derPott kocht)

Occupation: Elektrotechniker (Selbständig)

  • Send private message

944

Sunday, May 3rd 2015, 4:59pm

Falcon Low Noise 90 - Als ich sie bekam, war ich dann doch sehr verwirrt, was sich da unter dem knallorangen Einleger verbarg. Das Ding mutet vom Gehäuse fast wie eine Scotch Anfang der 70er an (High Energy, Dynarange). Und auch der Andruckfilz scheint sehr ähnlich zu sein. Weiß da jemand mehr?
@ Arno : bei der DYNARANGE stimme ich Dir zu :thumbup:

Grüsse


Dirk
Eurotec has attached the following image:
  • Scotch Dynarange C-90.JPG
Lässt sich berieseln von : SONY TC-K770ES, Kenwood KX-880D + KX-1003,
Marantz SD-3000, Toshiba PC-5460, Sony TC-U5, DUAL C822 + C828, ONKYO TA-2050,
UHER CG343, UHER SG521, ARISTONA EW5504, SONY TC-366, Sony TCD-D100 :rolleyes:

Posts: 122

Date of registration: Jan 22nd 2013

Location: Duisburg (derPott kocht)

Occupation: Elektrotechniker (Selbständig)

  • Send private message

945

Sunday, May 3rd 2015, 5:06pm

Fuji FR-IISuper 46 - Nichts wirklich seltenes, allerdings in dieser Länge doch nicht so oft anzutreffen.
@ Arno : 2 x FUJI mit der Länge von 46Min : 1x FR Metal / 1x FX-II ;)


Grüsse

Dirk
Eurotec has attached the following images:
  • Fuji FR Metal 46.jpg
  • FUJI FXII C-46.jpg
Lässt sich berieseln von : SONY TC-K770ES, Kenwood KX-880D + KX-1003,
Marantz SD-3000, Toshiba PC-5460, Sony TC-U5, DUAL C822 + C828, ONKYO TA-2050,
UHER CG343, UHER SG521, ARISTONA EW5504, SONY TC-366, Sony TCD-D100 :rolleyes:

Posts: 276

Date of registration: Nov 14th 2009

  • Send private message

946

Monday, May 25th 2015, 2:14pm

Eine Frage zu dieser Sony hier:

Kriegt man die sauber auf und wieder zu?
Da diese nur eine Schraube hat (Macht eigentlich Null Sinn!?)
Möchte es ungern selbst ausprobieren. ;)

Posts: 515

Date of registration: Jan 29th 2009

  • Send private message

947

Monday, May 25th 2015, 9:04pm

Diese Kassetten sind verschweißt nur die vorderen Stege wo das Band läuft sind nicht verschweißt deshalb die Schraube.

mfg 8)

Posts: 2,566

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

948

Monday, May 25th 2015, 10:14pm

Mit diesem UX-S-Gehäuse habe ich es noch nicht probiert, aber eine andere verschweißte Sony ohne besonderen Bandführungsblock aus derselben Zeit (Metal XR) habe ich als relativ hartnäckig in Erinnerung.

Es sollte aber funktionieren, da der Kunststoff hart genug ist. Richtig schwierig sauber zu knacken sind eigentlich nur weichere Kunststoffsorten, wie die Scotch und Memorex aus den 70er Jahren. Auf einen Versuch würde ich es ankommen lassen, so eine UX-S ist ja kein seltenes oder sehr teures Modell. Am besten funktioniert das vorsichtige Aufbrechen meistens von den Löchern unter den Löschsicherungslaschen ausgehend. Wenn diese unbedingt erhalten bleiben sollen, kann man erstzweise die Typ-II-Kennöffnungen verwenden, auch wenn da der Hebelarm etwas ungünstiger ausfällt. Mit einem simplen Schlitzschraubendreher kannst Du zuerst die Ecken von diesen Löchern ausgehend öffnen. Dann arbeitest Du Dich in Richtung Mitte des Cassettenrückens vor, indem Du die Gehäusehälften mit beiden Daumen vorsichtig auseinanderziehst. In der Mitte gibt es manchmal noch eine Klemmverbindung im Inneren der Cassette - in dem Fall muß dann nochmal der Schraubendreher etwas nachhelfen. Kannst Du schließlich die beiden Teile anheben, ohne daß der Mittelbereich festhängt, ziehst Du die Cassettenhälften in der Mitte des Rückens auseinander, sozusagen mit der Drehachse dort, wo die Tonköpfe beim Abspielen in die Cassette greifen. Irgendwann macht es knack, und Du hast zwei recht sauber getrennte Hälften vor Dir.

Zum wieder Zusammenfügen hat sich Modellbaukleber für Kunststoffteile sehr gut bewährt. Sekundenkleber hält zwar etwas besser und vor allem schneller, kann aber die Cassetten sehr unschön verfärben.

Viele Grüße,
Martin

Hobbybastler

Unregistered

949

Wednesday, May 27th 2015, 11:37am

Ich frage mich gerade, lohnt es sich eigentlich Tapes zu Sammeln die Ferro Bänder haben die NEU & OVP sind?
Wegen den Abrieb.
Der Abrieb gibt es bei Tapes mit Chrome Bändern glaubig nicht oder?

Gibt es Vor und Nachteile zwischen Ferro & Chrome Bänder?
Weiß nur, das Chromebänder Rauscharm sind als Ferrobänder.

This post has been edited 1 times, last edit by "Hobbybastler" (May 27th 2015, 11:39am)


Posts: 811

Date of registration: Apr 4th 2012

Location: Ruhrpott

  • Send private message

950

Thursday, May 28th 2015, 11:37pm

abrieb gibt es IMMER :).

und diese UX-S und andere kassetten, die man nicht aufschrauben kann, gebe ich meistens ab, eben weil. musste mal eine verschweisste original kaufkassette aufmachen. nie wieder.
Es grüßt, das :gear: .

Hobbybastler

Unregistered

951

Friday, May 29th 2015, 11:02am

Achso, ich dachte, das gäbe es nur bei Ferro Bänder^^

Posts: 515

Date of registration: Jan 29th 2009

  • Send private message

952

Saturday, May 30th 2015, 1:23pm

Es kommt auf die qualität der Bänder an meist ältere Semester neigen zu Abrieb, ich benutze Ferro Bänder nur zum einmessen asonsten hauptsächlich Chrom und Metal die sind langlebiger und höher aussteuerbar.

Es gab auch bei Chormbändern Ausreisser das betrifft nur die ersten Exemplare darunter Agfa und Basf Bänder, die besseren ältesten Chrombänder die ich habe sind über 30 jahre alt und klingen noch immer sehr gut, in der Bucht hole ich mir eher Markenbänder ende 80er anfang 90er .

Mfg.

Posts: 2,566

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

953

Saturday, May 30th 2015, 10:27pm

Heute war den ganzen Tag Regenwetter, was endlich mal wieder ein wenig Zeit fürs Hobby ermöglicht hat. Also habe ich ein paar angesammelte Bilder bearbeitet, die ich Euch gerne zeigen möchte. Und dabei geht es zuerst wieder um meine Lieblingskategorie: Ungewöhnliches von BASF.

In Japan war das Design an das der deutschen Versionen angelehnt, aber doch etwas anders. Auch die Namen unterschieden sich. So zum Beispiel beim Einstiegsmodell von ca. 1974-76, der SM-freien "LN cassette", welche bei uns "LH cassette" hieß. Und während bei uns jede Spielzeit ihre eigene Farbe bekam, habe ich die Japan-Version sowohl als C-60 als auch als C-90 im gleichen Hellgrün gesehen.

Das Gehäuse ist kein deutsches - offenbar wurden, um Transportkosten und vor allem auch Einfuhrzölle zu sparen, damals nur die Magnetbänder importiert, während man die Gehäuse in Japan zukaufte:



Interessant ist auch, daß auf dem Einleger erstmal gar nichts Japanisches zu lesen ist, wenn er in der Hülle steckt. Dafür gibt es den in Japan eher unverständlichen deutschen Text "rauscharm". Am unteren Ende aber wurde noch eine Lasche mit japanischer Beschreibung angefügt, die sich aber erst zeigt, wenn man den EInleger aus der Hülle holt:



Von innen wird durch die Lasche einfach das Beschriftungsfeld etwas größer. Zudem wurde die Schriftart der Ziffern 1 und 2 gegenüber der bekannten Version geändert:



Nächster Kandidat ist die 1976er "LN cassette" aus Japan. Von dieser habe ich bisher nur die abgebildete C-60 gesehen, kann also nicht sagen, ob die anderen Spielzeiten eigene Farben hatten oder nicht. Der Verdacht liegt aber nahe, daß die Farben auch hier einheitlich waren, weil das Grün beim deutschen Vorbild ja eigentlich der C-90 gehörte. Es gab jetzt auch ein Transparentgehäuse - allerdings ist es weniger präzise gefertigt als das von der 74er Ausgabe. AUch das Band sieht nicht mehr nach original BASF aus. Wer weiß, vielleicht wurde die 1976er Cassette sogar komplett in Hong Kong zugekauft... und zusätzlich zu englisch und deutsch durften die Japaner jetzt auch noch französisch lernen:



Wir wechseln den Kontinent und fliegen nach Nordamerika. Dort hieß das Einstiegsmodell SK, wobei ich immernoch nicht weiß, wofür diese Abkürzung eigentlich steht. Nach langer Suche konnte ich auch die schönen, blauen C-120-Versionen der älteren Serien finden, welche im Gegensatz zu der späteren Version nicht scharenweise in deutsche Geschäfte herübergeschwappt sind.

Hier die erste Version von ca. 1970, noch ohne SM:



Um 1972 herum gab es dann diese modernisierte Variante mit SM:



Bei den SK wurden die Bänder von BASF selbst in USA hergestellt. Das Band hatte andere magnetische Eigenschaften als unsere vertraute LH, welche sich strikt an die DIN-Referenz hielt. Die SK hatten eine etwas höhere Empfindlichkeit und im Vergleich zur Norm etwas mehr höhenbetonten Frequenzgang, können also als etwas "moderneres" Band angesehen werden. Später wurde dieses Band dann in USA als "Performace Series" bezeichnet.

Das nächste Modell ist was absolut Seltenes - ein USA-Modell mit amerikanischem Gehäuse und Einleger, aber als LH, und dem Anschein nach auch mit dem klassischen LH-Band bestückt:



Wir fliegen zurück nach Europa, zu den besten Freunden der Amerikaner nach England. Dort gab es die 1980-81er Serie der ferro super LH I - und anscheinend nur diese - mit leicht abgewandeltem Einleger. Anstelle des roten Streifens mit "New Quality - Nouvelles Performances" wird hier in der silbern abgesetzten Ecke auf einen "Precision frame" hingewiesen. DIe Cassette selbst ist identisch zur deutschen Version, und auch in Deutschland hergestellt:



Die Innenseite des Einlegers ist komplett anders aufgebaut. Es gibt keinen deutschen und französischen, sondern nur englischen Text. Bemerkenswert finde ich, daß für den Dynamik-Vergleich als Basis das "original" - also alte - DIN-Referenzband C 521 V benannt wird. Dabei war die ferro super LH I schon weitgehend kompatibel zum neuen IEC-I-Referenzband R 723 DG:





Auch später gab es in Großbritannien Kuriositäten von BASF, wie etwa diese Heimcomputer-Cassette, die sogar in England hergestellt wurde:



Lustig ist der Hinweis auf der Rückseite, daß die Cassette ein Vorspannband in normaler Länge hat, "for protection", und man doch bitte ein wenig vorspulen soll. Andere Anbieter kürzten lieber das Vorspannband bei den Datencassetten, um zu vermeiden, daß unerfahrene Benutzer versehentlich auf das Vorspannband "aufnehmen" und damit Daten verlieren. Die Datasette des C-64 kam mit beidem zurecht - sie zeichnete vor Beginn der eigentlichen Information erstmal einen langen Piepton auf, der garantiert länger als die meisten Vorspannbänder war:



Und ein paar Jahre später gab es noch diese britische Ausgabe der Reinigungscassette; der Beschriftung nach wahrscheinlich ein Werbegeschenk. Auch wenn das Gehäuse nicht nach BASF aussieht, so ist das klassische grüne Chrom-Reinigungsband eingespult, wie wir es von anderen BASF-Reinigungscassetten kennen:





Viele Grüße,
Martin

Posts: 13,761

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

954

Saturday, May 30th 2015, 11:00pm

Die Datasette des C-64 kam mit beidem zurecht - sie zeichnete vor Beginn der eigentlichen Information erstmal einen langen Piepton auf, der garantiert länger als die meisten Vorspannbänder war:


So pauschal galt das aber nur, solange man keine Beschleuniger benutzte. :) Turbo Tape ließ, soweit ich mich erinnere, den zehn Sekunden langen "Leerpieps" grundsätzlich weg. Das Hypra-Tape-Modul von Rex Datentechnik konnte ihn optional schreiben und hatte dafür extra eine andere Gerätenummer.

Posts: 2,566

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

955

Saturday, May 30th 2015, 11:16pm

Klasse, wieder was dazugelernt! Beschleuniger waren offensichtlich was für Nutzer mit gutem technischem Verständnis, welche dann auch wußten, was ein Vorspannband ist... oder zumindest, daß man darauf nicht aufnehmen kann.

Da bei unserem damals gebraucht gekauften Commodore-Paket sowieso eine 1541 mitsamt Parallelkabel und Speedos+ vorhanden war, was einem unheimlich schnell vorkam, habe ich mich leider mit der ebenfalls vorhandenen Datasette nur am Rande befaßt, so zum Spaß, wenn nicht allzu große Dateien gespeichert werden sollten. Man brauchte ja trotz 1541 einen Grund, sich hin und wieder mal extra eine 10- oder 15-Minuten-Datencassette kaufen zu dürfen.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 1,459

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

956

Saturday, May 30th 2015, 11:25pm

Mein geschenkter C64 kam ebenfalls im Paket mit einer 1541 (1995 konnte man 64er durchaus manchmal zum Nulltarif haben), daher habe ich um die Datasette auch einen möglichst großen Bogen gemacht. Ab und zu habe ich eine der Shareware-Kassetten der Input 64 nach einem bestimmten Programm durchsucht und einmal eine Textverarbeitung mehr spaßeshalber auf eine Sony FX-I 90 aufgenommen. Ging, dauerte aber im Vergleich zur Diskette ewig.

Posts: 276

Date of registration: Nov 14th 2009

  • Send private message

957

Sunday, May 31st 2015, 4:32pm

Quoted from "Burroughz"

index.php?page=Attachment&attachmentID=6182
Das letzte Stück, was ich heute zeige ist mir ein großes Mysterium. Klar, BASF...und weiter? Sie ist weder bedruckt, noch graviert, nur eben mit den kennzeichnenden Buchstaben für die A- und B-Seite. index.php?page=Attachment&attachmentID=6183


Das ist sie. Die Bezeichnung ist nur draufgeklebt.
AKAI GX-6 has attached the following images:
  • IMG_2967.JPG
  • IMG_2974.JPG
  • IMG_2981.JPG

Posts: 276

Date of registration: Nov 14th 2009

  • Send private message

958

Saturday, June 20th 2015, 3:16pm

Grade eben aufgefallen, dass es einmal eine Version MIT und OHNE BASF Schriftzug im Fenster gibt.
AKAI GX-6 has attached the following images:
  • IMG_3019_2.jpg
  • IMG_2984_2.jpg

Posts: 235

Date of registration: May 30th 2014

Location: Ukraine

  • Send private message

959

Tuesday, June 30th 2015, 7:49pm

AIWA MX-90 1979
rawavlad has attached the following images:
  • DSCN2357_.JPG
  • DSCN2362_.JPG
  • DSCN2359_.JPG

Posts: 601

Date of registration: Dec 31st 2014

Location: Dortmund / Kirchlinde

Occupation: Kommunikationselektroniker in der Medizintechnik

  • Send private message

960

Tuesday, June 30th 2015, 8:30pm

Hallo,
habe heute auch was neues bekommen !!!








Top Fit in Ordnung, mit Taschen

Besten Gruß
Konrad
du hörst mit deinen Ohren, also vertrau deinen Ohren mehr als den Messwerten