Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

Wohnort: Bei Frankfurt

  • Nachricht senden

181

Montag, 7. Juni 2010, 13:38

Moin Leute,

@Kirunavaara: stimmt es ist die 2.variante, wusste gar nicht, daß die erstere LH mit dem großen fenster so selten ist, mein dad hatte mal recht viele davon, für´s auto, denn die basf-chrom mögen ja keine große hitze, werd ihn mal fragen ob er die noch hat irgendwo hat, habe die aber schon ewig nicht mehr gesehen.
Ich kann mich jedenfalls gut daran erinnern, da ich das blau als kind so schön fand.

PS: ->PM

Zu der 2.variante, ich hab die "nur" mitgenommen weil ich das gehäuse so gar nicht kannte, (siehe oben) eigendlich war sie mit 2.50 auch viel zu teuer (original preisschild auf genau dem tape sagt was von 1.95 DM), aber immerhin ist sie ovp, eine rote sony CHF-60, auch ovp, für 5.00 hab ich liegenlassen, was glauben einige leutchens eigendlich, was sie da haben...?

Doch zurück zur BASF:
Warum die bei basf wohl fremdgehäuse befüllten...? Hatten die mal evtl. schwierigkeiten mit ihrem gehäusen - was ich eigendlich gar nicht glauben mag.

Beste grüße,
AmImaX

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

182

Montag, 7. Juni 2010, 15:41

Ja, die oben verlinkte mit dem großen rechteckigen Fenster habe ich noch nie in der Hand gehabt. Die von Arnulf gezeigte Version mit dem ovalen Etikettenausschnitt dagegen schon, die gab es recht häufig.

Ab und zu mal Fremdgehäuse verwendet haben eigentlich die meisten größeren Hersteller, oder es wurden gleich die kompletten Cassetten zugekauft. Das geschah wahrscheinlich immer dann, wenn die Nachfrage gerade die eigene Produktionskapazität überstieg, denn einen Kunden nicht zu beliefern, diese Blöße wollte man sich nicht geben. Oder aber wenn gerade die eigenen Fertigungsanlagen auf eine neue Gehäusegeneration umgebaut wurden. So kamen zum Beispiel Ende der 80er Jahre mal kurzzeitig fast alle Fuji-Cassetten von Sony, und kurz darauf produzierte Fuji wieder selbst, aber mit völlig verändertem Design.

Schwierigkeiten mit Gehäusen hatte BASF eigentlich seit Ende der 70er nicht mehr. (Jetzt bekomme ich gleich wieder Haue von den TDK-Jüngern... *duck-und-weg*)

Für eine Sony CHF in ovp werden in der e-Bucht teilweise zweistellige Preise gezahlt. Warum, ist mir allerdings auch rätselhaft. So selten sind die nicht. 5 Euro sind da ja vergleichsweise harmlos - andererseits für einen Flohmarkt auch wieder sehr teuer. Oder wo warst Du da fischen?

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2004

Wohnort: Bei Frankfurt

  • Nachricht senden

183

Montag, 7. Juni 2010, 16:22

Moin Kirunavaara und leute,

das war einer dieser, ich sag immer, "abziehflohmärke" das sind die größeren die anfang und ende des sommers bei uns hier abgehalten werden, da sind ca. 70% "verchecker", die zu hunderten billige importware, klamotten, und handyzubehör anbieten, dabei und der rest dann privat-leute, aber dadurch daß die so riesig sind (der war auf dem großen fegro gelände)
ziehen die viel publikum (war auch derbe voll) deswegen, denke ich, gehen da dann auch die gelegenheits-flohmärkter hin, aber eben die basf hab ich von so einem verchecker, und denen werf ich kein geld hinterher, wenn´s ein echt privater gewesen wär, hätt ich die vieleicht sogar genommen, aber so - nein danke.

Den bucht preisen traue ich nicht wirklich, hatte mal ne ganze weile das spielchen beobachtet, da werden tapes untereinander immer "reih-um" verkauft bis anscheinend der preis stimmt, immer wieder die gleichen bilder genommen, und gute bewertungen gibt´s nebenbei dazu.


Für die ampex z.b. hab ich 50 ct bezahlt, bei einem privaten, auf eben diesem flohmarkt :)

Beste grüße,
AmImaX

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 17. September 2009

Wohnort: herne

Beruf: Kurier&Güterfahrer / Multimedialer Service / An+Verkauf von Tonträgern

  • Nachricht senden

184

Montag, 7. Juni 2010, 17:24

@Kirunavaara:Wenn es schon so wenig Neuzugänge gibt, dann werde ich hier mal endlich anfangen, ein paar noch ausstehende Ergänzungen zu zeigen. Vor ein paar Seiten tauchte eine amerikanische BASF Performance Series auf mit der Frage nach der dazugehörigen Hülle. Ich finde den Beitrag nicht mehr, er ist wahrscheinlich beim Forumsabsturz neulich flöten gegangen.
Du meintest diese hier
Selten sind sie ja , BASF Professional 90

neulich war so eine aus dieser gatung auch im c-90.org eingestellt worden
http://www.c-90.org/catalogue/tapes/Basf%20-%20Emtec/BASF%20Studio%20Series/0

gruß andy
Die Welt ist schlecht geworden. Ich nun auch. Aber nicht zu jedem nur zu jedem der mich ärgert ;-)

185

Montag, 7. Juni 2010, 17:28

Moin, moin.

Meine "Problem"-BASFs waren Mitte 70er bis 79. Das passt dann ja.
Danach gab´s keine Probleme mehr bei mir, allerdings auch keine weiteren BASF :-) .

Diese großen, ich sag mal "Commerz-Flohmärkte", sind immer sehr zweischneidig.
Das eine mal findet man bei den privaten VK viel gutes, das nächste mal freut man sich darauf.....und findet gar nichts. So z.B. bei unserem "Riesen-Ikea-Markt".
Mit gar nichts, meine ich nicht nur Tapes.
Ärgerlich ist nur, daß man dafür dann 3 Stunden gesucht hat und dafür 2-3 andere Märkte hat sausen lassen.

Gut sind oft sogenannte Anwohnerflohmärkte. Sonntag habe ich auf so einem die mir noch fehlende Lion-King BASF (used) für 20 ct gefunden. Wenn man wenigstens etwas findet, sehe ich das schon positiv.

In der Bucht hatte gerade jemand die drei Looney Tunes (used) für je 24,99 Sofortkauf angeboten. Das war natürlich völlig irreal. Allerdings habe ich am Ende einen Deal mit dem VK gemacht und alle zusammen für 30,- € (inkl. Porto) gekauft. Immer noch ziemlich teuer, aber wenn man Funde für 20 ct mit einbezieht, relativiert sich das. Bei solchen Dingen denke ich immer: hättest du die 3 nicht so teuer gekauft, hättest du auch nicht die billigen gefunden. Die ganze Lion King-Serie hat mich keine 2 € gekostet. Freuen tue ich mich über alle gleichermaßen.

Ich denke, manche Buchtpreise kommen ähnlich unkonventionell zustande. Mein Looney Tunes Kauf dürfte von "Drittbeobachtern" sicher auch nicht als koscher gesehen worden sein.

Allerdings sieht´s bei ovp´ten ganz sicher anders aus. Da liegt zur Zeit verdammt viel im Argen.

Viel Spaß, Arnulf.

186

Montag, 7. Juni 2010, 21:26

Eine weitere Quelle ist mein Nachbar.
Er arbeitet bei der Mülle und liefert frei Haus.



Huch :shocked:



Desgleichen ohne Spielzeitangabe.
Ob das so bast?

-Arnulf

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

187

Montag, 7. Juni 2010, 22:23

Jåå, des bast scho! Ein sehr ähnliches Exemplar habe ich auch mal gefunden, ohne Spielzeitangabe, aber mit weißen Wickelkernen und transparenten Gleitfolien. Ist eine vorbespielte. Auf dem Vorspannband steht bei meiner nebst ein paar arabischen Worten noch "Pakhsh Nemouneh".

Am meisten fuchst mich an dem Teil, daß es sehr echt nach BASF aussieht (mal abgesehen von den unpassenden Gleitfolien) und für Typ I kodiert ist. Unter eigener Flagge gab es dieses Gehäuse nur mit Typ-II-Löchern als Cr Maxima. Einer Ferro Maxima hätte das auch prima zu Gesicht gestanden.

188

Montag, 7. Juni 2010, 23:34

Stimmt.
Den Text vom Vorlaufband hatte ich vergessen. Hast du das aus dem Gedächtnis richtig geschrieben? (wow!)

Auch andere (undurchsichtige) Gleitfolien wurden verbaut.



Die kleine Aussparung über dem F gestattet aber auch keinen weiteren Einblick.

Etwas besser als bei den blauen Gehäusen ist es hier....



....bei der schwarzen Variante, bei der dann auch das metallisch blaue "Fantastic Sound" durch ein metallisch rotes ersetzt wurde.
Hier gibt´s dann auch weiße Wickelkerne.

verdammt schön, die Teile.

189

Dienstag, 8. Juni 2010, 00:31

Die Bedruckung schlägt dann auch den Bogen zu dieser TANIN,



die dann klare Gleitfolien hat.



Offenbar hat hier der Stilwechsel zu Rauchglasmode und Digitalbezug stattgefunden.
Das "goldene" Element ist bei den Arabern allerdings zeitlos....

....wurde aber etwas weniger aufwändig bei dieser Taha realisiert. Der Tampondruck spart Produktionskosten.



Dieses BASF-Gehäuse ist in metallisch grünem Kunststoff auch mal was ganz anderes.

Erstmal....Arnulf.

190

Dienstag, 8. Juni 2010, 01:15

Bei der klaren TANIN steht auf dem Vorlaufband einfach nur "TANIN" in blau, also ohne arabischer Schrift dazwischen.
Bei der getönten dann "Pakhsh Ghods" in orange mit arabischer Schrift dazwischen.
Bei der Taha dann "Taha" in rot mit Schriftzeichen.

Martin hat´s ja schon geschrieben. Es sind eigentlich vorbespielte.



Auf der ersten Seite findet sich ein lieblos geklebter Aufkleber. Darunter ist weiter nichts.
Lediglich die schwarze ist beidseitig gekennzeichnet. Dafür ist der Inhalt silber darübergedruckt. Wat´n Blödsinn. Hier hätte ich mir einen Aufkleber gewünscht (und entfernt :-) ).

Eine blaue BAST ist allerdings auch auf Seite 1 bedruckt. Hier steht auch schon was von "Digital Duplikation".



genau, wie bei der Taha, die übrigens von Seite 1 aus geschraubt ist.
Deshalb habe ich diese Reihenfolge gewählt. Wahrscheinlich sind die Bauzeiten auch nicht parallel zu den Originalen zu sehen.

Bei der klaren TANIN war auch was in silber aufgedruckt. Ist aber fast abgegriffen. Die ist eh recht mitgenommen. War wohl beliebte Musik.

Gute N8, Arnulf.

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

191

Dienstag, 8. Juni 2010, 23:01

Wow. Ist ja hübsch, was da noch alles an arabischen Cassetten zutage kommt. Dann lege ich mal gleich zwei passende Exemplare nach. Zum einen diese TAHA mit einem weiteren BASF-Gehäusemuster:



Und noch die oben bereits beschriebene BAST:



Nee, die Beschriftung auf dem Vorspannband kannte ich nicht auswendig, hab beim Schreiben des Beitrags das Ding nochmal von allen Seiten betrachtet. Man will die Cassetten ja nicht nur stapeln, sondern auch damit spielen :-)

@ Andy: Ja, Deine Professional I war auch aus Amerika, aber aus einer etwas jüngeren Serie. Irgendjemand (Lothar F?) hatte aber so eine schwarz-rote Performance Series ohne Hülle fotografiert, welche in die von mir gezeigte Serie paßt.

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 12 885

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

192

Dienstag, 8. Juni 2010, 23:05

Zitat

Kirunavaara postete
Und noch die oben bereits beschriebene BAST:
Ist das Gehäuse eigentlich so hochwertig und präzise, wie es aussieht?

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

193

Dienstag, 8. Juni 2010, 23:09

Vom Anfaßgefühl her: ja, und auch die Umlenkrollen eiern nicht, das Band läuft schnurgerade. Rein optisch sehe ich außer den abweichenden Gleitfolien, den älteren Wickelkernen und der anderen Farbe keine Unterschiede zu echten BASF. Meßgeräte, um Azimutabweichungen festzustellen, habe ich leider nicht...

Viele Grüße,
Martin

194

Mittwoch, 9. Juni 2010, 00:48

Oha, oha.

@Martin, deine BAST ist auch schwarz? Dann wäre das eine weitere mit blauem "Fantastic Sound".

Die schwarz-rote USA BASF war wohl dann diese



@ Timo.
Ich möchte mal behaupten, die BAST ist eine waschechte, lupenreine BASF.

Ich konnte es nicht lassen, meine schwarze zu verändern. So habe ich den silbernen Druck von der A-Seite entfernt und orgi CR Maxima Gleitfolien eingesetzt.



Dabei habe ich mir die Details genau angesehen.
Von innen betrachtet sind alle Angüsse, Rippen u.ä. exact gleich beschaffen. selbst die Oberflächenstruktur der Angüsse ist identisch. Auch unter der Lupe.
Der verwendete Kunststoff scheint auch derselbe.
Die Umlenkrollen sind etwas anders. Ich vermute hier ähnliches, wie bei den Wickelkernen (leider hab ich jetzt kein Bild dazu).
Für die Typ I Codierung wurde nur ein "Verschluß" hinzugefügt. Man kann auch deutlich sehen, daß die Typ II Werkzeugform dafür fachgerecht abgeändert wurde. Würde man das herausfeilen, hätte man genau wieder das Maxima-Gehäuse.

Wenn man je eine Gehäusehälfte von beiden zusammensetzt, passt es exact. Das wäre bei einem Nachbau, oder Kopie wenigstens nicht 100%ig.
Die Schrauben bei der BAST haben ein Gewinde mit normaler Steigung. Die der BASF haben schon ein steiles, was sich auch "unter Druck" einschraubt.
Allerdings habe ich mehrere Generationen der CR Maxima, so daß es "normale" Schrauben vielleicht in den älteren gegeben hat. Müßte man bei Gelegenheit mal nachsehen.

Ich habe dann natürlich die Bandqualität prüfen wollen.
Original war arabische Popmusik im Van Halen Sound aufgenommen. Mal was ganz ungewohntes, aber nicht schlecht.

Dann habe ich sie ins Sony gesteckt und gelöscht. Einzumessen ging sie sehr gut, mit stabilen Pegeln ohne Zucken.

Dann mußte wieder Yello herhalten. Diesmal Stücke vom 2ten bis 4ten Album.
Ich habe ohne Dolby bis 0/+2 dB ausgesteuert. Bei "Stalakdrama" knallten die Spitzen dann auch mal bis +5 hoch.
Ergebnis: Eine klare, brillante Wiedergabe, die zeigt, was ein Typ I Band kann. Die Sättigung scheint bei ca. +4 dB einzusetzen. Pegel von +2/+3 sind locker möglich. In den Leerstellen ist dann ein leichtes Grundrauschen zu hören, was bei Typ I zu erwarten war, aber deshalb noch kein Dolby erzwingt. Und diesmal konnte ich laut hören!!

Ich möchte somit behaupten, daß auch das Bandmaterial echt ist. Sicherlich zu hochwertig, um nicht von einem der großen Entwickler zu stammen. Es ähnelt mir definitiv BASF, habe allerdings erst wenig davon getestet und auch jetzt keinen direkten Vergleich gezogen (meine BASFs liegen ja gut verstaut ganz hinten im Schrank im Karton).

Wer so´n Ding findet, sollte es allenernstes als Leercassette zum Überspielen ansehen und unbedingt mitnehmen.

Es gibt sie, die Ferro Maxima :-) .

Sammlungstechnisch müßte sie irgendwie zu den RoneEs sortiert werden.

Viel Spaß, Arnulf.

195

Mittwoch, 9. Juni 2010, 01:06

Über all dem, vergeß ich glatt, daß ich vorher schon auf dem Flohmi eine vorbespielte wegen ihrer grellen Farbe und dem Gehäusemuster mitgenommen habe.



Ein unglaubliches Minze-farben. Man bekommt fast Augenkrebs.



Irgendwie auch sehenswert, verblasst dann aber neben dem arabischen Gold.

So, nu aber....

Beiträge: 888

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

196

Mittwoch, 9. Juni 2010, 17:11

So schrill, das ich sie schon wieder total chic finde. Vor allem was zum anschauen ;)
Gruß
André

197

Donnerstag, 10. Juni 2010, 11:49

Ich vermute, dass wir die Silver Sound schon hatten. Daher muss sie sich das Foto teilen. Das Vorlauband ist mit "C 60"s bedruckt.

Die "Himmel frei für D2" ist noch eingeschweißt. Auf der Schmalseite steht "D2 privat - ein Song in Variationen". Copyright von 1991. [-]Wenn sie jemand haben möchte, bitte PN.[/-] (Ist vergeben.)




niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

volumeknob

unregistriert

198

Samstag, 12. Juni 2010, 19:40

Heute war in unserem Viertel "Hofflohmarkttag", und da ich eigentlich Flohmarkt-Phobiker bin und mich dort noch nie umgesehen hatte (das gibt's auch noch nicht so sehr lange), war ich so naiv, mir da größere Chancen auszumalen.

War aber ziemlich mickrig. Ein Viertel meines kargen Fanges zeigt folgendes Foto:



Der Rest waren eine EMTEC/BASF CM II mit eingerissener Hülle und zwei TDK SA aus Post-97er Produktion.

Die abgebildete Fuji Metal (noch ohne "FR") war leider ohne Original-Hülle und -Einleger. Ich kann sie nicht genau zuordnen. Dürfte ca. 1980 sein. Könnte das jemand genauer datieren? Bei vintagecassettes.com gibt es zwei Kandidaten: 77-79 und 80/81.

Ich war ganz erstaunt, daß es damals schon 46er-Cassetten gab. Zur damaligen Zeit habe ich jedenfalls nie 46er gesehen.

Das Bild ist mangels vernünftiger Digitalkamera mit der Billig-Kamera des Handys gemacht und daher leider ziemlich unscharf.

Grüße
Alex

Beiträge: 12 885

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

199

Samstag, 12. Juni 2010, 19:54

Zitat

volumeknob postete
Die abgebildete Fuji Metal (noch ohne "FR") war leider ohne Original-Hülle und -Einleger.
Ähm... da hat jetzt nicht ernsthaft jemand eine Metallband-Kassette für ein Räuber-Hotzenplotz-Hörspiel verwendet, oder? :-D

volumeknob

unregistriert

200

Samstag, 12. Juni 2010, 20:26

Doch.

Deshalb fehlt ja wahrscheinlich auch der Original-Einleger. Denn bei so einem wertvollen Inhalt mußte natürlich auch eine künstlerisch angemessene Cover-Gestaltung her:



Der Schrift nach dürfte der Täter noch nicht strafmündig gewesen sein ;)

Grüße
Alex

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

201

Samstag, 12. Juni 2010, 23:52

Die Fuji 46er gehört schon zur zweiten Generation Metallcassetten und damit zu dieser Serie:
http://www.vintagecassettes.com/fuji_axi…iles/fuji80.htm

Bei den Datumsangaben auf Vintagecassettes.com muß man berücksichtigen, daß sie vom Betreiber der Seite zwar akribisch anhand von Prospekten und Testberichten zusammengetragen werden, aber vieles ist mangels "Beweismaterial" auch einfach geschätzt. Aber der Zeitrahmen 1980-82 kommt schon hin.

Das ältere Modell der Serie vorher mit dem schönen goldenen Glitzercover hat ein identisches Cassettengehäuse, das Etikett ist allerdings noch mit "Metal Tape Bias" beschriftet. Irgendwo in den Cassettenschätzen hatte ich mal ein solches Exemplar gezeigt. Auf c-90.org gibt's auch eine davon:

http://www.c-90.org/catalogue/tapes/Fuji…0Metal%20Tape/0

Nachtrag @ Arnulf: Genau dieses Bild der amerikanischen BASF Performance meinte ich.

Viele Grüße,
Martin

volumeknob

unregistriert

202

Sonntag, 13. Juni 2010, 03:01

Ha, irgendwie wußte ich, daß es da einen gibt, der das weiß... :)

Das Bild auf c-90.org hatte ich auch gefunden, aber der Unterschied in der Beschriftung hat mich irritiert.

Übrigens: Die "Cassettenschätze" sind inzwischen leider ziemlich unübersichtlich. Klar habe ich vor meinem Post gegoogelt und nach "Cassetten-Schätze Fuji" innerhalb der Domain "magnetofon.de" gesucht, was eigentlich jede Erwähnung der Marke innerhalb dieser Serie von Threads abdecken sollte, aber nur eine völlig nichtssagende Fundstelle erhalten.
Aber "natürlich" habe ich, als ich später nochmal manuell durchgegangen bin, schon in Teil 1 eine Erwähnung dieser Cassette gefunden, aber nur eine "bildliche": http://forum2.magnetofon.de/f2/showtopic.php?threadid=5862&pagenum=3 - außerdem eine C90.
Viele Mitglieder scheinen hier gerne Bilder einzustellen, aber vergessen, die Cassettenmarke beim Namen zu nennen.
Da wäre wohl Raum für Verbesserungen.

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

203

Sonntag, 13. Juni 2010, 11:12

Hmm, Du hast Recht, wir sollten einfach Marke und Modellbezeichnung dazuschreiben, das erleichtert den Suchmaschinen die Arbeit. Viele geben auch den Bildern Dateinamen mit zumindest der Cassettenmarke, die sich dann per Bildersuche finden lassen solten.

Es gab auch schon Versuche, das alles zu katalogisieren, die sind aber leider von großem zeitlichem Aufwand einzelner Freiwilliger abhängig und wurden deshalb nicht so ganz aktuell gehalten.

Jetzt muß ich mal raus, die Sonne scheint, und vielleicht habe ich ja auf dem Flohmarkt ein wenig Glück. Oder es wird wieder eine Video-8-Cassette :-)

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 3 685

Registrierungsdatum: 24. August 2004

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

204

Sonntag, 13. Juni 2010, 13:41

Moin, moin,

sicher haben wir die Intersound Superchrome CD90 schon, oder?



Und die Super Chromdioxid C60?



Und dann hätt ich noch eine Acme MS 400 gefunden.



Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch

Beiträge: 76

Registrierungsdatum: 15. September 2009

Wohnort: Hattingen

  • Nachricht senden

205

Montag, 14. Juni 2010, 17:29

habe heute einen Posten Rumpelklasse Cassetten bekommen. Profi Sound Super Low Noise C60er und C90er.

Klang ist wirklich gruselig aber da sie schön bunt ist finde ich sie doch Sammelwert



PS: Habe wie gesagt einen Posten, mit C60er und C90er. Wer eine möchte und tauschen will PM an mich.

206

Montag, 14. Juni 2010, 18:24

Moin.

Das grenzt ja schon an´s Who is who der Schraddelbänder :-) .

Für Typ II habe ich auch noch was.



Audio Sound superchrom 60. Macht zwar auf edel, ist es aber nicht.

Und da der Flohmarkt beim NDR stattfand, mußte diese auch mit.



No-Name "NDR".
Leider hatte der NDR selbst keinen Stand. Ich hatte von Kisten voller Meß- und Servicegerätschaften geträumt.:weihnacht2:

Viel Spaß, Arnulf.

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

207

Dienstag, 15. Juni 2010, 18:17

Matthias, die schwarzen Cassetten sehen ja richtig klasse aus wie Du sie fotografiert hast, so zugestaubt und vor schwarzem Hintergrund. Das erinnert an die Zeit, als Cassetten noch in allen Lebenslagen richtig benutzt wurden. Die Intersound ist von SKC, die beiden anderen mittlere (Super) bis untere (Acme) Rumpelklasse aus Hongkong.

Als völliger farblicher Kontrast dazu dann die Regenbogencassette "Profisound" (naja) vor passendem Hintergrund. Wenn der (unbekannte) Hersteller nur mit dem Etikettenkleber nicht so rumgesifft hätte. Lustig auch, wie das Beschriftungsfeld mal gleich für die Bestellnummer in Anspruch genommen wurde, die den normalen Anwender kaum interessieren dürfte.

Dann wollte ich noch Arnulfs vorletztes Bild aufgreifen und das hier nachreichen:



Für die Suchmaschinen: Audio Sound ferro dynamic 60. "Hersteller" ist Magna, oder sollten wir bei der Firma vielleicht besser sagen "Zusammenbastler und Verpacker". Neben dem Gehäuse, das es ja auch bei einigen in Irland produzierten Memorex gab, ist noch die Innengestaltung des Einlegers ein ganz typisches Magna-Kennzeichen:



Natürlich wurde auch das hin und wieder für Billigstcassetten kopiert, aber das merkt man dann schon, daß die nicht von Magna kommen.

Viele Grüße,
Martin

208

Samstag, 19. Juni 2010, 17:40

Mooo-oiiing.

Gibt mal wieder was.

Zuerst was vielleicht belangloses.



BAVT LH 60.
Wir hatten sie natürlich schon, aber auch mit Transparentgehäuse?
Von Qualität und Anspruch aber das Gegenteil der BAST neulich.

Dann fand ich heute beim Musikerflohmarkt die folgende...



Sony Low-Noise C 30.



So sieht die B-Seite aus. Sie steckte in einem Sony TCS irgendwas. Der Verkäufer konnte einfach nicht begreifen, daß ich an der Cassette starkes und an dem Gerät Null Interesse hatte :-) . Ich habe sie ihm trotzdem "herausgesabbelt".

Dazu passend habe ich letzte Woche schon 2 alte Sonys gefunden.



Sony HF (HiFi) 60 Auto Sensor. Offensichtlich steht hier das HF noch für HiFi.



Sony HF 90 Auto Sensor. Diesmal nur noch HF, dafür aber Auto Sensor auf dem Einleger.

Als "Auto Sensor" kannte ich bisher nur Low-Noise Varianten. Ich habe zuerst eh geglaubt, es gäbe nur 2 von den alten Serien, die sich vor allem im Einleger unterscheiden.
Aber mittlerweile....und dann noch die +2 Varianten.

Vielleicht erwisch´ ich ja einmal eine mit Muttern :-) .

209

Samstag, 19. Juni 2010, 18:31

Dann kam noch der Kracher des Tages.



National Panasonic RT-60 Low Noise.

Die Verkäuferin erzählte mir, daß ich mir unbedingt die Musik anhören soll. Sie hat sie zum Verkauf gestern selbst noch mal gehört und versicherte mir, daß sie noch funktioniert. Ich hab´s ihr dann mit dem Sammeln erklärt. Dazu meinte sie, daß sie seinerzeit in Afrika gelebt hat und das Band dort aufgenommen hat. Ich Dussel habe natürlich vergessen zu fragen: Wann?



Die Musik ist tatsächlich hörenswert. Teilweise Reggae-Klänge. Und klingt, wie gestern aufgenommen. Wirklich erstaunlich.
Auffallen tut der dünne Bandwickel. Sie läuft exakt 50 Minuten, ist nirgends geklebt und noch mit beiden Vorlaufbändern. Merkwürdig.

Martins posting (206) nach, könnte man den Einleger innen als "Magna-artig" bezeichnen. Oder war dieser eines der Vorbilder???

Auffällig ist auch, daß die Ecken des Etiketts für ein anderes Gehäuse bestimmt scheinen.



Beim Projekt C 90 findet man dazu dieses Bild. Dieses Gehäuse scheint mir aber von der Machart her neuer. Die Art des Kunststoffs und das "Japan"-Feld bringen mich auf diese Annahme. Dafür passen die Etiketten-Ecken.



Als Hersteller möchte ich Hitachi / Maxell vermuten. Da das Vorspannband schon typisch bedruckt ist, kann es keine der Ur-Serien sein.
Hier sieht man schön, wie plan das Gehäuse ist (+härterer Kunststoff?) gegenüber der "Japan" gemarkten.

Der Vorgänger könnte wohl diese sein.



(Bild von Projekt C-90)

Optisch unverkennbar Philips, erste Serie. Aber auch schon mit "Japan"-Feld. Die haben da ganz interessante Exoten hervorgebracht.
Bevor jemand meckert. Die Ur-Philips betrachte ich nicht als Serie. Als "Mutter" aller Tapes hat sie ein einzigartiges Alleinstellungsmerkmal :-) .

Das Alter wäre also noch zu bestimmen. Sie hat schon eine Hülle mit Dreiecksmuster, was dann eher zu einer "dritten" Serie passen würde.
Kann es sein, daß bei Cassetten für den afrikanischen Markt (über den man ja kaum was erfährt) noch uralte Gehäuse verwendet wurden?

Auf jeden Fall ist das ein Tape für meine Schatzkiste :crazy:

Viel Spaß, Arnulf.

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

210

Sonntag, 20. Juni 2010, 16:04

Die Sony Hi-Fi ist ja der Hammer. Ich kann mir da denken, daß man das High Fidelity kurz nach Einführung in High Quality umbenennen mußte, weil mit dem Band die DIN 45 500 nicht erfüllbar war.

So belanglos ist die BAVT-Cassette gar nicht - ich suche immernoch nach einer, schon seit Jahren :-) Schöne Details: Die Schrauben sind auf Seite 2, wie beim Vorbild, und bei Billigcassetten eher unüblich. Für die Seitenzahl 2 hat man plötzlich eine eigene Schriftart gewählt, obwohl der ganze Rest frech kopiert wurde. Und man hat sich die Mühe gemacht, die Buchstaben SM rauszunehmen.

So magna-artig ist der Einleger der Panasonic nicht. Der schwarze Rahmen am Rücken ist zwar eine Gemeinsamkeit, aber um als Magna durchzugehen, müßte da schon noch die Spielzeit in der hoch-schmalen Schriftart im Rahmen stehen und der Rest der Linien besser übereinstimmen, inklusive der Seitenzahlen 1 und 2 oben.

Zu der Panasonic-Cassette selbst habe ich eine ganz andere Theorie: Daran ist nix echt. Etiketten und Einleger wurden irgendwo billig gedruckt (deshalb auch der ungenaue Schnitt) und auf eine gefakete Maxell-Cassette von undefinierter Spiellänge gepappt. Der Druck auf dem Vorspannband sieht mir zu unsauber aus, um echt zu sein, und auch der Abstand zwischen den B auf ebenjenem ist zu gering. Der Andruckfilz und die allgemeine Genauigkeit des Gehäuses sehen auch nicht wirklich nach Maxell aus. Echte National/Panasonic/Technics-Cassetten wurden fast alle von TDK produziert, wahrscheinlich sogar die Ångrom. Ein schönes Stück ist sie trotzdem! Von der Zeit her würde ich auf Anfang-Mitte 80er tippen. Da war das Dreiecksmuster von Maxell gerade am Auslaufen, eventuell wurden ja ein paar Gußwerkzeuge nach Afrika verschifft. Und Apartheid war auch gerade ein großes Thema.

Viele Grüße,
Martin