Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 506

Registrierungsdatum: 29. Januar 2009

  • Nachricht senden

451

Montag, 25. Oktober 2010, 23:01

ich hab da noch eine Variante der CR-S II !



mfg

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Dipl. Ing. FH Innenarchitektur

  • Nachricht senden

452

Montag, 25. Oktober 2010, 23:03

Aha, ok. Danke dir :-)

Zumindest wurde bei den Alten noch nicht gespart. Die haben sogar noch innen einen Andruckstreifen, der auf beide Wickel drückt. Bei der blau / weißen Ferrochrom ist das Element schon nicht mehr vorhanden.
Vinyl: Project Perspective + Goldring 1045, Technics SL-QD 33, Dual 1228 + Shure ME97HE
Analog: Kenwood KX-880HX, KX-1100HX, KT-2030L
Digital: Technics SL-PS770A, M-Audio 2496 Audiophile
DIY: PhonoPre, Vorverstärker, Endstufe, 3-Wege Standlautsprecher

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Dipl. Ing. FH Innenarchitektur

  • Nachricht senden

453

Montag, 25. Oktober 2010, 23:06

:-) die obige CR-S II hatte ich grad vor ca. 8 Wochen als C60 bei ebay geschossen, für 3 Euro. Mit Woolworth Preisschild. 5,50 DM :-)
Vinyl: Project Perspective + Goldring 1045, Technics SL-QD 33, Dual 1228 + Shure ME97HE
Analog: Kenwood KX-880HX, KX-1100HX, KT-2030L
Digital: Technics SL-PS770A, M-Audio 2496 Audiophile
DIY: PhonoPre, Vorverstärker, Endstufe, 3-Wege Standlautsprecher

Beiträge: 2 334

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

454

Montag, 25. Oktober 2010, 23:11

Diesen "Andruckstreifen" gab es etwa von Anfang der 70er bis 1980. Anfangs nur für C-120, später auch für C-60 und C-90 der "höheren" Modelle ferro super LH I, chromdioxid super und ferrochrom. Aber irgendwie nicht konsequent - manchmal war er drin, manchmal nicht. Wäre ja langweilig sonst, wenn es dafür eine streng eingehaltene Regel gäbe.

Es gab auch zwei Varianten dieses Streifens. Die ältere Version ist einfach in der Mitte geknickt, die neuere hat eine Halterung mit Loch, die paßgenau auf die Zapfen im Ghäuse gesetzt wird. Ich sollte mal wieder fotografieren...

Viele Grüße,
Martin

--
REALISTIC Handkurbel zum Zurückspulen von Cassetten, CLAS OHLSON Schraubendreher zum Öffnen der Gehäuse, BASF Hobbybox für kompliziertere Eingriffe und ein Satz OHREN zum Musikhören

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Dipl. Ing. FH Innenarchitektur

  • Nachricht senden

455

Montag, 25. Oktober 2010, 23:22

ich war mal so frei :-)

Was hat der denn für eine genaue Funktion ?
Dieser schöne Chromdioxid Geruch beim Aufschrauben. Kann man fast süchtig werden.

Gab es eigentlich Hersteller, die diesen Streifen kopiert haben ? Ich mein jetzt nicht Grundig, AGFA etc., sondern eher solche Fakeproduzenten

Vinyl: Project Perspective + Goldring 1045, Technics SL-QD 33, Dual 1228 + Shure ME97HE
Analog: Kenwood KX-880HX, KX-1100HX, KT-2030L
Digital: Technics SL-PS770A, M-Audio 2496 Audiophile
DIY: PhonoPre, Vorverstärker, Endstufe, 3-Wege Standlautsprecher

Beiträge: 2 334

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

456

Montag, 25. Oktober 2010, 23:36

Sinn und Zweck dieses Dingens war es, das Bilden von Bandschlaufen durch "Selbstabwickeln" zu verhindern, wenn die Cassetten entweder ohne Hülle herumgetragen wurden oder die damaligen Recorder beim Stoppen aus dem Spulgang nicht nach den Regeln der Kunst abbremsten.

Zitat

Gab es eigentlich Hersteller, die diesen Streifen kopiert haben ? Ich mein jetzt nicht Grundig, AGFA etc., sondern eher solche Fakeproduzenten
Ja, gab es. Aber selten. Irgendwo müßten wir ein Bild von einer Spulencassette (also mit zwei kleinen Metallspulen) haben, in der solch ein Streifen steckt. Da dieser schwarz und wieder anders geformt ist, kann er auch nicht von einem Schelm aus einer BASF-Cassette dort hinein verpflanzt worden sein.

Viele Grüße,
Martin

--
REALISTIC Handkurbel zum Zurückspulen von Cassetten, CLAS OHLSON Schraubendreher zum Öffnen der Gehäuse, BASF Hobbybox für kompliziertere Eingriffe und ein Satz OHREN zum Musikhören

Beiträge: 12 963

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

457

Montag, 25. Oktober 2010, 23:49

Zitat

Kirunavaara signierte
REALISTIC Handkurbel zum Zurückspulen von Cassetten, CLAS OHLSON Schraubendreher zum Öffnen der Gehäuse, BASF Hobbybox für kompliziertere Eingriffe und ein Satz OHREN zum Musikhören
Kein Knopex-Kassettenlöschgerät? ;-)

Beiträge: 65

Registrierungsdatum: 13. September 2008

  • Nachricht senden

458

Dienstag, 26. Oktober 2010, 01:14

Moin,

die SM Mechanik wurde auch ohne aufschrauben der Kassette anschaulich dargestellt.



Für kompliziertere Eingriffe habe ich zwar keine BASF Hobbybox aber zumindest was gleichwertiges.



Grüße,
D.J.

459

Samstag, 30. Oktober 2010, 05:20

Moin moin,
endlich, nach langer ueberlegung, habe Ich doch zugeschlagen!
Die legendaeren TDK´s mit Gussrahmen.



Ich haette dazu 2 Fragen :

Zu einem, die Umlenkrollen bei der MA-R 60, sind die original ? Die kommen mir so Fremd dadrinne vor ! Zudem war diese Cassette falsch montiert, die Gleitfolie wahr zwischen Rahmen und der Gehaeuseplatte der A Seite eingeklemmt .




Zum zweiten, die MA-R 60 , kann das sein das diese sehr Alt ist ?
Ich habe mal die Produktionstempel abgelichtet.
Wer kann mir das Alter dazu verraten ?



MFG Ralf
Ich putze hier nur...

Beiträge: 265

Registrierungsdatum: 27. Juli 2009

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

460

Samstag, 30. Oktober 2010, 11:18

Die müsste so aus der Zeit um 1980 sein, wenn ich mich nicht irre. Die mit dem Aufdruck kamen um '86 auf den Europäischen Markt!

461

Samstag, 30. Oktober 2010, 12:08

Moin, Moin.

An den Chargenstempeln konnte ich bisher noch nichts systematisches erkennen (Alter). Dein MA-R 60 Stempel ist noch aufgedruckt und läßt sich mit Benzin entfernen. Das sind die älteren. Die anderen sind schon elektrisch graviert und sind die jüngeren.

Von den MA-R gab es eine 79er Version und eine 82er. Ich weiß aber jetzt nicht genau, ob man das auch an den Andruckrollen erkennen kann. Wenn ja, dürften die mit den Speichen die älteren sein. Beide Arten sind jedenfalls original.

Besonders alt ist deine MA-R 60 nicht. Dann hätte sie noch den ersten Gußrahmen mit den Verdickungen auf der anderen Seite der Andruckrollen und wäre nicht Typ IV codiert.

Es ist richtig, daß die Gleitfolie falsch montiert war.

Hast du die Einleger und Hüllen dazu?

Übrigens haben die MA-R (79er + 82er) eine Hülle, die es nur dort und bei den 79er MA und SA-X gab.

Viele Grüße, Arnulf.

Beiträge: 506

Registrierungsdatum: 29. Januar 2009

  • Nachricht senden

462

Samstag, 30. Oktober 2010, 14:30

Es gibt sogar drei verschiedene Umlenkrollen zuerst die mit den Speichen das dürften die ältesten sein dann die geschlossenen und die letzten MA-R und dann die MA-XG hatten Umlenkrollen mit Löchern.
Bei den Wickelkernen das selbe die ersten waren weiss geschlossen dann weiss mit durchsichtigen Innenteil und zuletzt weiss mit Speichen.

mfg

463

Samstag, 30. Oktober 2010, 14:50

Zitat

Araso postete
Es ist richtig, daß die Gleitfolie falsch montiert war.

Hast du die Einleger und Hüllen dazu?

Viele Grüße, Arnulf.
Hallo Arnulf,
das mit der Gleitfolie kannte ich SO nicht, das diese verklemmt wurde zwischen den Gehaeuseteilen, mir kam es nur seltsam vor das die sich an den stellen auf bauchte so das ein spalt bilden konnte.

Die Huellen, ja sind dabei, sind alle TDK gelabelt oben rechts, die 2 von den MA-R haben eine gerundetet Nut als Oeffnungshilfe .
Einleger dazu leider garkeine .


Ok, dann sehe ich mal die Speichen Umlenkrollen als Original an .

Danke fuer eure Sachdienlichen Hinweisen die zu ergreifen Originaler TDK´s dienten.

MFG Ralf
Ich putze hier nur...

464

Samstag, 30. Oktober 2010, 15:49

Hi Ralf.

Nur daß wir uns nicht mißverstehen.
Die Gleitfolie war zuerst falsch montiert. Das hast du richtig erkannt.

Also zuerst die transparente Seitenwand. Dann den Rahmen mit der geschlossenen Seite nach unten darauf und dann die Gleitfolie da rein. Wenn man die Schrauben löst und nicht aufpasst, hebt man den Rahmen alleine an und die Gleitfolienecken schnalzen durch. Wenn man dann das Tape wieder zusammenschraubt, sind diese Ecken zwischen transparentem Teil und Rahmen eingeklemmt.

So, wie du es jetzt hast, ist es jedenfalls richtig.

Hüllen: Was du als "gerundete Nut" beschreibst, ist richtig für die MA-Rs.
Meistens tauchen die Gußrahmen-TDKs in der Bucht ohne Einleger und die MA-Rs auch noch mit falscher Hülle auf.
Trotzdem werden für solche "übrig gebliebenen" Gußrahmenmodelle Freudenhauspreise gezahlt. Aber man sieht, daß der Trend sich in den letzten (ca. 8 ) Wochen wieder beruhigt. Das Niveau liegt aber immer noch zu hoch.
Eine ordentliche, gepflegte im kompletten Zustand hatte vorher bei ca. 15,-€ gelegen.

Ich frage mich schon lange, warum das so ist. Die Leute werden die Tapes ja wohl nicht in der Mehrzahl in C-Boxen gelagert haben.
Komplette findet man anteilig eher selten und sind dann auch nicht teurer.
Ich habe bei solchen Angeboten ohne Hülle und Einleger immer das Gefühl, daß man abgenudelte aus der Kiste bekommt, die von Leuten stammen, die zu denen gehören, die ihre Cassetten einfach irgendwo rein gesteckt haben.
Über Hinweise, wie "Ich habe sie immer nur in meinem High-End Deck gespielt.......sie wurde einmal aufgenommen und nur wenige Male abgespielt", discreditiert sich der VK dann endgültig.
Ich kenne jedenfalls niemanden, der damals soviel Geld ausgegeben hat, um die Tapes dann nicht zu benutzen.

Der Nakamichi Dragon-Millionär, der sich Hunderter-Packs geleistet hat, dürfte so selten sein, daß er als "Ausrede" nicht taugt. Außerdem wären die dann mit Einleger und richtiger Hülle.

Interessiert mich schon länger, wird man aber wohl nicht ergründen können.

Ich habe leider keine guten Bilder im Rechner. Die Tapes aus meiner Sammlung habe ich noch als Anfänger geknipst und auch von der "falschen Seite".

Mal sehen, ich darf endlich neu sortieren, da ich heute ein paar weitere Cassettenboxen bekommen habe, die meine Platznot erstmal beseitigen dürften.

Ich mache dann mal entsprechende Fotos.

@ mfg
Hast du von den letzten Wickelkernen in weiss mit Speichen Bilder? Das sagt mir so nichts, oder meinst du die MA-XG Ceramic?
Ansonsten fehlt mir nämlich mal wieder was in der Sammlung.

Viel Spaß, Arnulf.

465

Samstag, 30. Oktober 2010, 16:30

Ja Arnulf,
die Huellenfresser sind wohl ueberall unterwegens.

Die kommentare wie wenig gespielt und auf hochwertigen Geraeten bespielt bei Ebay juckt mich eh nicht.

Manchmal sind da noch aufnahmen auf den Baendern, wo einem die Haare zu berge stehen. Die MA-XG90 war noch bespielt wo der Azimuth am schwanken war bei der Aufnahme ! und vom Klang her viel zu Spitz, ob das auch ein Hochwertiges Deck war ? Das Band ansich selber zeigt bei allen zum glueck keine Riefen und ist nicht verwellt. Typische spuren wie die von Autoradios entstehen sind auch nicht zu erkennen.
Von daher denke ich mal, das die Baender die ich nun bekommen habe, mit wuerde und vorsicht behandelt worden sind ausser das die Einleger fehlen .
Der Kurs ansich wahr leicht ueber mein Limit, wahr ca. 10€ pro Tape, aber im anbetracht dafuer, das die Baender an sich im guten zustand sind ist das inordnung, oder sehe ich das Falsch ?

Achso, eben nebenher angemerkt, Arnulf
Die Blaue TDK MA-X habe ich nun auch aber leider im einem Zustand der mehr schlecht als recht ist . gehaeuse total verkratzt, band ist fertig, vernuenftige neuaufnahmen nicht mehr moeglich sind, und natuerlich war der huellenfresser auch dort erschienen, sie kam in einer Sony rauchglas getoenten Slim-line huelle rueber . Sie lag als beilage in einem Cassetten Konvulut bei .

TDK MA-XG Wickelkern mit Speichen ? Ist mir nicht bekannt, hhmmmm

Bilder dazu ?

MFG Ralf

Huch Doppelposting !
Ich putze hier nur...

Beiträge: 2 334

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

466

Samstag, 30. Oktober 2010, 18:52

Das mit dem besonders hungrigen Hüllenfresser bei MA-R/-XG ist mir auch schon aufgefallen. Dazu habe ich mehrere Verdachtsmomente: Einmal die schon von Euch genannten Abverkäufe aus unsortierten Kisten. Nicht selten sind es gerade die bekannten Viel-Verkäufer, die sonst nur OVP-Ware anbieten, die haben dann immer wieder auch ein paar mitgenommene MA-R und dergleichen. Diese Zeitgenossen wissen, daß eine Gußrahmen-TDK auch völlig nackend und verranzt noch gute Kohle bringt, also heben sie sich die Originalhüllen und Einleger für ihre eigenen Bestände auf.

Zum anderen sind die Einleger der Gußrahmen-Modelle im Originalzustand auch so seltsam gefaltet, daß sie von manchen Nutzern als nutzloses Kärtchen angesehen und in den Papierkorb befördert wurden. Dann gab es natürlich auch Ästheten, welche die Cassetten so hübsch fanden, daß sie sie am liebsten in Hüllen ohne Einleger repräsentativ ins Regal gestellt haben. Und das andere Extrem, jene Pedanten, die sämtliche Originaleinleger durch irgendwelche möglichst neutralen bis sterilen Papierfetzen ersetzen, gerne per Nadeldrucker beschriftet.

Und auch bei solch teuren Cassetten gab es eine Kategorie wenig genutzer Exemplare: Diejenigen von Musiksammlern, die mehr sammelten als hörten und sich deshalb gerne ganze Plattensammlungen überspielten und ins Regal stellten, wobei dann proportional zur Seltenheit der aufgenommenen Vinylscheibe Preis und IEC-Typ der Cassette anstiegen. Sowas tritt leider gerne in Kombination mit Nadeldrucker-Einlegern auf.

Genug orakelt :-)
Martin


PS @ Timo: Ein Cassettenlöschgerät besitze ich nicht, das sind in meinen Augen überflüssige bis schädliche Geräte für ängstliche Zeitgenossen, die erstmal alle gebrauchten Cassetten dort durchschieben, bevor sie sie verkaufen. Eine ordentliche, elektrische Löschdrossel mit wäre ja noch okay und bei wirklich sensiblen Aufnahmen sinnvoll. Aber diese Knopex-Ritschratsch-Durchschublöschgeräte hinterlassen eine derartige magnetische Sättigung auf den damit behandelten Bändern, daß die erste Neuaufnahnme daneben geht und der Recorder auch wieder entmagnetisiert werden sollte.

--
REALISTIC Handkurbel zum Zurückspulen von Cassetten, CLAS OHLSON Schraubendreher zum Öffnen der Gehäuse, BASF Hobbybox für kompliziertere Eingriffe und ein Satz OHREN zum Musikhören

467

Samstag, 30. Oktober 2010, 19:32

Moin.

Die Löschdrosseln mit Permanentmagnet sollte man tunlichst weglassen.
Ich hatte mir mal eins von Sony besorgt. Da habe ich dann einige gute Tapes "richtig gut" löschen wollen.

Eine MA-XG Ceramic habe ich dann auf eine kleine Unterlage auf meinen Schreibtisch gelegt. Schwupp, hingen feine Metallspäne am Gehäuse, die noch vom Basteln da waren. Die sind sogar über die Kante der Unterlage gezogen worden.
Wenn ich meinen kleinen, geschliffenen Stahlblock zum Ausrichten von Teilen (hochvergütet) darüber zog, hüpften Die Bandwickel im Gehäuse.
Fand ich hammerhart. Ins Tapedeck eingelegt, war der "Ruhepegel" bei fast 0 dB.
Gut, daß der Verstärker aus war, sonst wäre ich wohl vom Stuhl gefallen.

Das sind lediglich Datenzertstörer, aber keine Löschgeräte.
Das gefundene Knopex später, ist dann auch gleich in der Bucht gelandet.
Das einzig wahre ist die "Löschdrossel", die im Tapedeck eingebaut ist. Oder eine professionelle, die dann auch nicht mehr bringt, aber selten und teuer ist. Vorteil: Sie löscht auch den Rasen.

@Martin. Warum die Einleger mal rausgenommen wurden, erkläre ich mir ähnlich.
Aber. Der Fetischist, der das Tape ansehen will, hebt Einleger und Aufkleber fein säuberlich auf. In der Regel weiß dieser Typus auch beim Verkauf noch, wo er sie hat. Warum sie in diesem Fall fehlen sollten, erklärt sich mir nur im kleinen Anteil.

Unsortierte Kisten enthalten auch keine Mengen MA-Rs, die da großen Anteil liefern dürften. Wenn doch, sitze ich hier wohl am falschen Ende.
Ich erinnere mich an drei Stück in drei Jahren Flohmi. Eine gehörte zur Gattung: Cats aufgenommen, liebevoll einen passenden Einleger gebastelt und dann wohl wirklich keine 5 mal gehört. Zwei waren wirklich ungepflegt und abgenudelt aus mindestens dritter Hand. Wenn man die von irgendwem geschenkt kriegt und zur Produktionszeit noch nicht geboren war, hat man natürlich keinen Bezug zum Wert, klar.

Unsortierte Kisten aus der Bucht (ab und an gönne ich mir das auch mal) enthielten zwar kreuz und quer, aber nach Sortierung hatte jede MA-R und MA-XG auch ihre Hülle mit Einleger. Vielleicht Glück.

Bei den Vielverkäufern, die sonst Ovp handeln, fallen mir in erster Linie mal 2 ein.
Der "liebe" Berliner hat sie vorher selbst schon ohne Einleger billig in der Bucht geschossen. Das passte über ca. 2 Jahre ziemlich 1 zu 1. Der mit der 65... PLZ verkauft sie meist mit Einleger und Hülle. Die eine ohne im Sommer hatte er von mir schon so bekommen :-).

Einem dürfte auch "schwarz_vor_Augen" sein. Kauft im Sommer noch ohne Einleger für bis 30,-€ eine ganze Menge. Jetzt ist er gerade gepflegte Stücke für 20,-€ losgeworden. Das würde ich auch gerne begreifen (ich werde ihn aber nicht fragen).

Nein die Masse kommt eher von Leuten, die vielleicht durch Zufall einige im Nachlaß eines Verwandten gefunden haben und sich denken: schwer, erstmal in der Bucht nachgucken, bevor man leichtfertig......
Die anderen mögen irgendwie mit Haushaltsauflösungen zu tun haben, oder solchen Auflösern gewisse Dinge im "Abo" abnehmen.
Da werden dann eine zeitlang gewisse Portionen verkauft und dann taucht der Name erstmal nicht wieder auf.

Das scheint mir die Masse der "hüllenlosen" zu sein.
Von daher habe ich da auch eher eine Befürchtung.
Weil die Einleger beschriftet sind und die Auktionsbildchen dann nicht so hübsch wirken, werden die Einleger erst zum Verkauf entnommen. Und da man so liefert, wie beschrieben, werden sie lieber weggeworfen (nachdem sie 30 Jahre überlebt hatten).

Ich sollte nicht soviel denken, Arnulf.

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

Wohnort: Frankfurt / Ludwigshafen

  • Nachricht senden

468

Samstag, 30. Oktober 2010, 19:34

Hab demletzt mal meine kleine Sammlung in 2 Kartons rein und dachte ich mach mal 2-3 Fotos davon...




Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Dipl. Ing. FH Innenarchitektur

  • Nachricht senden

469

Samstag, 30. Oktober 2010, 21:42

der letzte kasten gefällt mir ja :-)

und die blisterpackungen ..
Vinyl: Project Perspective + Goldring 1045, Technics SL-QD 33, Dual 1228 + Shure ME97HE
Analog: Kenwood KX-880HX, KX-1100HX, KT-2030L
Digital: Technics SL-PS770A, M-Audio 2496 Audiophile
DIY: PhonoPre, Vorverstärker, Endstufe, 3-Wege Standlautsprecher

470

Samstag, 30. Oktober 2010, 21:56

Nagut, dann nehme ich die andere 2 Kisten :-)
Hach, das kribelt wieder unter den Fingernaegeln ....
Ich putze hier nur...

Beiträge: 506

Registrierungsdatum: 29. Januar 2009

  • Nachricht senden

471

Sonntag, 31. Oktober 2010, 01:51

Hier ein Bild einer XG mit Speichen !



mfg

472

Sonntag, 31. Oktober 2010, 03:13

Zitat

garlock postete
Hier ein Bild einer XG mit Speichen !

mfg
:shocked:

Ich glaube da ist gebastelt worden! Die Wickelkerne stammen ja aus der TDK SA und aufwaerts.

Entweder ist da das Band umgetopft worden, Sei es aus einer MA oder MA-X, oder irgendwer hat die Wickelkerne aus optischen gruenden in eine andere Cassette verpflanzt. Ich glaube TDK haette sonst zumindest die Rote und die Schwarze Klammer verwendet.

Vielleicht hat einer hier oder da noch eine verpackte mit den Speichen Kern.



Achso, da war doch noch was ....

@garlock

P.S.
Ich hatte Dich mal via PM angeschrieben gehabt bezueglich eines Tonkopfes, bisher dazu keine Reaktion erhalten hab.
Ich putze hier nur...

473

Sonntag, 31. Oktober 2010, 10:28

Moin, moin.

Das wird ziemlich sicher gebastelt sein.
Im entsprechenden TDK Tapeguide wird das Gehäuse erklärt. Unter anderem die Verbund-gegossenen Wickelkerne.

Für die größeren Kerne der 46er haben die auch nicht auf vorhandene zurück gegriffen, sondern Extraaufwand betrieben.



Kannst du mal ein Bild machen, wo man das Vorspannband sieht?

Schönen Sonntag, Arnulf.

Edit.
Auch bei der SA-XG waren die aufwändigen Kerne dem aufwändigen Gehäuse zugeordnet. Da hätte man es sonst vielleicht noch erklären können.


Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2010

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Dipl. Ing. FH Innenarchitektur

  • Nachricht senden

474

Sonntag, 31. Oktober 2010, 14:14

warum hatten die letzten ma-xg's eigentlich kein transparentes gehäuse mehr ?

hab mal eine von meinen zerlegt, dieses element zwischen umlenkrollen und wickel ist noch vorhanden.
Vinyl: Project Perspective + Goldring 1045, Technics SL-QD 33, Dual 1228 + Shure ME97HE
Analog: Kenwood KX-880HX, KX-1100HX, KT-2030L
Digital: Technics SL-PS770A, M-Audio 2496 Audiophile
DIY: PhonoPre, Vorverstärker, Endstufe, 3-Wege Standlautsprecher

lotharF

unregistriert

475

Sonntag, 31. Oktober 2010, 14:32

Hallo!
Eigentlich habe ich mit Kassetten abgeschlossen, habe meine Sammlung und die Geräte verkauft.
Ich habe einfach keine Zeit dafür übrig denn nach Beruf, Familie, Plattensammeln und Musikhören bleibt nichts mehr!
Heute war ich auf einem Flohmarkt!
Ein Auge auf Bücher das andere auf LPs da finde ich zwischen alten Platten dieses Ding!
Philips LP Cassette mit leicht beschädigter Originalverpackung!
Ich konnte nicht vorbeigehen denn so etwas habe ich vorher noch nie gesehen.
War mit 199 ÖS( 30 DM) einmal ganz schön teuer und im Internet habe ich nichts über diese Cassettenverpackung gefunden.
Kennt ihr diese Box und könnt mir darüber etwas erzählen?
Gruß Franz




476

Sonntag, 31. Oktober 2010, 14:51

Zitat

Araso postete
Moin, moin.

Das wird ziemlich sicher gebastelt sein.
Im entsprechenden TDK Tapeguide wird das Gehäuse erklärt. Unter anderem die Verbund-gegossenen Wickelkerne.

Für die größeren Kerne der 46er haben die auch nicht auf vorhandene zurück gegriffen, sondern Extraaufwand betrieben.


Kannst du mal ein Bild machen, wo man das Vorspannband sieht?

Schönen Sonntag, Arnulf.

Edit.
Auch bei der SA-XG waren die aufwändigen Kerne dem aufwändigen Gehäuse zugeordnet. Da hätte man es sonst vielleicht noch erklären können.

Ich glaube, ich Muss mal Arnulf lieb uebers aermchen streicheln :streicheln:

Mir ueberkommt soeben ein Gefuehl ... Haben MUSS :anbet:
Ich putze hier nur...

477

Sonntag, 31. Oktober 2010, 16:09

Zitat

FeCr90 postete
warum hatten die letzten ma-xg's eigentlich kein transparentes gehäuse mehr ?
Naja, der Markt geht ja nicht unbedingt mit dem Höhepunkt.
Er will ja ständig was neues. So braucht´s dann wieder einen Nachfolger.

Composite-Werkstoffe waren gerade der letzte Schrei. Bei Entwicklern und Industrie als der aktuelle Stein der Weisen gefeiert (Die Grenzen der Kunst-Werkstoffe wurden drastisch höhergelegt).

Folgerichtig kommt das Top-Produkt mit Ceramic-Composite Gehäuse.
Bei Sony, Maxell u.a. wurde auch drauf geschworen.

Da waren die Gußrahmen mit einemmal so obsolet, wie die Chromstoßstangen und -Zierleisten bei den Autos.

Nebenbei halte ich die letzten MA-XG aber auch insgesamt für deutlich schlechter, als ihre Vorgänger.

@Franz.
Wie, alles verkauft? Auch die Radiorecorder?

Die LP-Verpackung ist wirklich interessant.
Irgendwo bin ich der Idee, das ins Plattenregalraster einzupassen, schonmal begegnet. Aber nur ganz am Rand (Prospekt?).
Auf freier Wildbahn sicher sehr selten zu schießen.
Toll.

Ciao, Arnulf.

Beiträge: 506

Registrierungsdatum: 29. Januar 2009

  • Nachricht senden

478

Sonntag, 31. Oktober 2010, 20:30

Erwischt ich habe noch etwas gekramt und auch noch das gefunden !



Diese Wickelkerne (geschlitzt) wurden anscheinend in den letzten TDK MA-60EA verwendet da hab ich noch eine OVP da, die Wickel (speichen) der XG weiter oben stammen warscheinlich von einer älteren TDK MA von 1988 auch die hab ich OVP.
Das Vorspannband ist bei beiden ohne die obligatorischen blauen Streifen das fällt mir erst jetzt auf?!
Die Kassetten stammen aus einem Sammelsurium das ich vor längerer Zeit in der Bucht ersteigert hatte.
Es waren zwei MA-XG 60 eine mit gechlitzten Wickeln eine mit Speichenwickeln und eine MA-R 90 mit Speichenwickeln, alle drei nicht in den Orginalhüllen aber die Kassetten selber sind eigentlich in sehr gutem Zustand komisch!
Glücklicherweise war das Sammelsurium nicht überteuert.

mfg

479

Sonntag, 31. Oktober 2010, 20:37

Ohne Streifen ?
bei der 60er Rot, und der 90er Blau waehre der normal Fall .

Dann ist leider auch nicht das richtige Band drinne, tippe mal aus der neueren MA !
Der Geruch muesste bei dem neueren Band auch anders sein.
Ich putze hier nur...

lotharF

unregistriert

480

Montag, 1. November 2010, 11:12

Hallo Araso!
Ja, alles verkauft was mit Kassetten zu tun hat. Auch das Techniks RS und mein Akai!
Nur ein Tonbandgerät habe ich noch aber dessen Entsorgung ist auch schon geplant!
Bisher habe ich noch nichts über die Philips LP Box erfahren. War wohl nur so eine Blitzidee die dann sofort wieder verschwunden ist.
Gruß Franz

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher