You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 385

Date of registration: Jan 21st 2009

Location: Hamburg

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

91

Wednesday, January 27th 2010, 2:43pm

Quoted

McWangine postete
@ schrotto:

In den SG-40 habe ich mich auch verguckt. Nur kam er bei mir 2 x als Edelschrott aus "der" Bucht angeschwommen (1 x wenigstens optisch ok). Vielleicht klappt es ja doch noch oder ich krieg die anderen Teile zu einem Ganzen zusammen...
Bemerkenswert: Das geniale Laufwerk. Allein das Schwungrad des Laufwerkes wiegt satte 198g !!!
Gruß
Jochen
Das Cassettendeck des Casseivers wird natürlich nicht allzu häufig benutzt. Meist dient das SG-40 als Verstärker für CD und MP3. Der Cassettenklang war auch immer ein bisschen dumpf.
Jetzt habe ich meiner Tochter gerade eine CC mit meinem Kenwood KX-5030 überspielt. Auch hier: Klang dumpf und ein Kanal zu leise, jedenfalls auf dem Panasonic.
Ich habe den Deckel des Cassettenschachtes entfernt und mit einem kleinem Kreuzschlitzschraubenzieher den Tonkopf nach Gehör justiert. Jetzt klingt es wieder einwandfrei, zumindest für die MP3 verseuchten Ohren meiner, immerhin 22 jährigen Tochter.
Wie alle Panasonicgeräte die ich bisher besaß, zeigt sich das SG-40 vielleicht nicht grad als letzter High End Schrei, aber als absolut robust und zuverlässig.

Schrotto

Posts: 651

Date of registration: May 14th 2009

Location: Rennerod

  • Send private message

92

Thursday, February 4th 2010, 5:08pm

Meine neueste Errungenschaft:
Marantz SD-6000 dbx
hat jemand ne BA?





Gruss Hardy

Posts: 2,569

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

93

Sunday, February 21st 2010, 6:09pm

Der folgende Cassettenrecorder sollte meiner Meinung nach den Namen "Grisu" bekommen:

http://www.tradera.com/Nakamichi-350-kasettbandspelare-auktion_107769907

Viele Grüße,
Martin

94

Sunday, February 21st 2010, 7:29pm

Es hat einige Augenblicke gedauert, bis das 5-Cent-Stück gefallen ist. Ich hatte zuerst erwartet, es käme Wasser raus.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

lotharF

Unregistered

95

Monday, February 22nd 2010, 8:01am

Hallo Martin!
Hat bei mir auch einige Zeit gedauert aber Grisu passt wirlich gut!
Franz

Araso

Unregistered

96

Monday, February 22nd 2010, 9:58am

Moin, moin.

Also nun frag ich nach. Ich kapier es nämlich immer noch nicht.

Klärt mich mal auf, Arnulf.

Posts: 2,569

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

97

Monday, February 22nd 2010, 10:16am

Also: Grisu, der kleine Drache. Nette Zeichentrickserie aus den 80ern. Und wie hieß nochmal Nakamichis großes Cassettendeck?

Viele Grüße,
Martin

Araso

Unregistered

98

Monday, February 22nd 2010, 10:47am

Ok, danke.

Man hätte wohl drauf kommen können. Wäre aber von alleine wohl nicht passiert.
Aber das "große" Naka hieß 1000 ZXL, was natürlich jetzt spitzfindig ist.

Danke, Arnulf.

lotharF

Unregistered

99

Monday, February 22nd 2010, 12:03pm

Hallo!
Das Ding ist ein echter Zombie!
Auf einem Mistkübel gefunden, mitgenommen, verschenkt, wiederbekommen(zu kompliziert) wieder verschenkt und jetzt wieder bei mir, weil zu schwer!
Toshiba KT R2 in Discosilberplastikglanz!





Posts: 447

Date of registration: Apr 3rd 2006

Location: Oberfranken

  • Send private message

100

Saturday, February 27th 2010, 9:25pm

Hallo lotharF,

wenn du den Toshiba UNBEDINGT loswerden willst, schmeiß ihn doch zu mir rüber... Nee, das machste nich... 'n Zombie-Recorder!!!:aaa: Gruselige Sache, da kann ich mein "Häschen" mit "einfangen". Die schaut schon manchmal misstrauisch, wenn ich mit 'nem "Tragbaren" herumspiele.:aetsche: "Wenn du...DAS aufgenommen hast..." ist schon fast ein geflügeltes Wort. Ich hab hier einen SANYO M 1002, dessen Motor ist so leise, wenn die doofe LED am Mikro nicht so verdächtig leuchten würde...:grins:

Gruß vom notorischen Kindskopf
Jochen

lotharF

Unregistered

101

Monday, March 29th 2010, 10:05am

Sollte eigentlich gelöscht werden?

lotharF

Unregistered

102

Monday, March 29th 2010, 10:08am

Hallo!
Mein Flohmarktfund vom Samstag!
Ein Bulk mit Philips CD100, Telefunken HC 3000 und einem Auto Reverse-Autoabspielgerät von der Firma HGS, Made in Japan.
Bilder von den Innereien gibt es unter "Zeigt her eure Köpfe"
Ich suche Informationen zur Firma HGS!
Das Telefunken ist leider defekt und dafür habe ich im Moment keine Zeit.
Gruß Franz
PS. @McWangine. Das Toshiba würde ich schon auf Dich hetzten aber leider
hat der Zombie keine Fahrkarte.



Posts: 13,790

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

103

Monday, March 29th 2010, 10:13am

Quoted

lotharF postete
Ich suche Informationen zur Firma HGS!
http://forum2.magnetofon.de/f2/showtopic.php?threadid=1204&pagenum=2#78113

lotharF

Unregistered

104

Monday, March 29th 2010, 12:34pm

Danke Timo!
Also ein Hamburger Händler der wohl nur Billigwaren und Nachbauten vertreibt!
Vieleicht kann man über den eigenartigen Tonkopf noch herausbekommen wer das Ding in Japan gebaut hat.
MfG Franz

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

105

Monday, March 29th 2010, 8:17pm

Hier mal ein merkwürdiger Marantz: Double-Speed und LED-Ketten sowie Monitor-Funktion und doch nur mechanische Drucktasten für's Laufwerk:



Und hier mein Braun C3, der wie der C4 ebenfalls Double-Speed beherrscht:



Posts: 13,790

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

106

Monday, March 29th 2010, 11:35pm

Quoted

lotharF postete
Also ein Hamburger Händler der wohl nur Billigwaren und Nachbauten vertreibt!
Hallo Lothar,

entschuldige, daß ich heute früh etwas wortkarg war, war auf der Arbeit. Nachbauten weiß ich nicht, aber eben preiswerte Elektronik aus Polen (z.B. die bekannten Bandmaschinen 2407 und 2408) und Fernost. Die Abkürzung steht für Hugo Graf von Strachwitz (oder ähnlich), den Firmengründer und Geschäftsführer.

Zu dem Gerät: Könnte das ein Clarion sein? Ich meine, mal ein ähnliches Auto-Kassettendeck von denen gesehen zu haben.

Gruß,
Timo

Posts: 576

Date of registration: Nov 7th 2009

Location: Umkreis Frankfurt

Occupation: Techniker

  • Send private message

107

Tuesday, March 30th 2010, 7:22am

Quoted

highlander postete
Und hier mein Braun C3, der wie der C4 ebenfalls Double-Speed beherrscht:


Das C4 von Braun hat nur die "einfache" Geschwindigkeit von 4,75 cm/sek.

Dual hatte noch Geräte mit zwei Geschwindigkeiten : C844 / C846.
Gruß von

Rüdiger

lotharF

Unregistered

108

Tuesday, March 30th 2010, 10:24am

Danke Timo!
Ich bin auch sehr beschäftigt und da bleibt fürs Hobby wenig Zeit!
Ich habe mal alle abgelaufenen Ebayangebote durchgesehen.
Dieses Design findet man fast bei allen Kassettenspielern aus dieser Zeit und die Klappe fürs Kassettenfach ist auch überall gleich.
Japanisches o8/15 Standarddesign!
Gestern habe ich noch kurz in das Telefunken reingesehen.
Made in Western Germany und fast alles aus Plastik!
Da ist ein Gummi abgerissen und ein Kanal geht nicht also auch für die Tonne :-)
Hätte der Verkäufer nicht darauf bestanden alle drei Geräte zusammen zu verkaufen hätte ich die zwei Geräte nie mitgenommen.
Aber 20 Euro für einen Philips CD 100, da nimmt man gerne etwas Schrott mit!
Gruß Franz

Posts: 613

Date of registration: Sep 17th 2009

Location: herne

Occupation: Kurier&Güterfahrer / Multimedialer Service / An+Verkauf von Tonträgern

  • Send private message

109

Tuesday, March 30th 2010, 5:03pm

Hallo
Hier die Fortsetzung aus den Kassettenschätzen 4 zum thema Dolby A und sonstiges Dolby.
1x nochmal die beiden Decks:

Tascam DA-88 8 Kanal Multitrack Recorder auf der Hi8 Basis
dieser Kunde Besitzt es 2x einmal das Original für Hi8 Videokassetten , 1x Umgebaut zum Audiokassetten recorder. Nun kommt der dreher der mich iritierte es zum Dolby A Recorder zu machen . Als Normale Videofassung bespielt er sie mit Dolby A , Dieses verfahren wird heute auch meistens nur noch in der Filmtechnik eingesetzt:
Dolby A ist das erste von Dolby entwickelte Kompandersystem für Studio-Magnettonbandgeräte (1966). Es wirkt in vier Frequenzbändern gleichzeitig und unterdrückt das bei analoger Bandaufzeichnung störende Bandrauschen wirkungsvoll. Dadurch hat es sinnvolle Mehrspuraufnahmen erst ermöglicht.

Ab 1972 hat Dolby A den Kinoton (Lichtton) entscheidend in Dynamikumfang und Frequenzgang verbessert.

Das Tascam was umgebaut wurde wurde besitzt nur noch das normale Dolby B system bzw Dolby C und ist vom klang her gut.

Das Andere Tascam Deck

Hat mich vom Klang so überzeugt das ich es mir selber zulegen werde , zur zeit aber vom Finanziellen nicht möglich ;-). Es ist sehr stabil und Robust besitzt aber wirklich nur Dolby B C und S. Zudem besitzt es 2Recorder in einem Gehäuse.

Und nun noch ein GeräT bei dem die Köpfe Gereinigt wurden:

Sony Schnellkopierer mit dem namem: SONY CCP-2310F Professional Audio Cassette DUPLICATOR
Es besitzt 4 Decks 1x Master und 3xRecord , Abspielen kann er nicht und er macht eine 1:1 Copy der Kassette mit allem Drum und Dran und das in 5facher geschwindigkeit eine 60er ist mit beiden seiten A B in knapp 15min Fertig.

Und hier noch was zum Thema Dolby (quelle , Dolby Labors!)
DOLBY A:
Dolby A ist das erste von Dolby entwickelte Kompandersystem für Studio-Magnettonbandgeräte (1966). Es wirkt in vier Frequenzbändern gleichzeitig und unterdrückt das bei analoger Bandaufzeichnung störende Bandrauschen wirkungsvoll. Dadurch hat es sinnvolle Mehrspuraufnahmen erst ermöglicht.

Ab 1972 hat Dolby A den Kinoton (Lichtton) entscheidend in Dynamikumfang und Frequenzgang verbessert.

DOLBY B:
Das 1968 auf den Markt gekommene Dolby B wirkt von mittleren Frequenzen ab etwa 1 kHz (beim von JVC entwickelten, Dolby-kompatiblen ANRS ab 500 Hz) bis in den Höhenbereich. Während der Aufnahme wird das aufzunehmende Signal frequenz- und pegelabhängig verstärkt auf das Tonband aufgespielt und bei der Wiedergabe um denselben Betrag abgeschwächt. Dadurch wird bei der Wiedergabe auch das Bandrauschen mit abgeschwächt. Wichtig ist also, dass das Rauschverminderungssystem bei Aufnahme und Wiedergabe eingeschaltet ist. Frequenz- und pegelabhängige Komprimierung und Expandierung bedeutet, dass das Musiksignal während Aufnahme und Wiedergabe nicht gleichmäßig bearbeitet wird. Der Grad der Bearbeitung ist im unteren Frequenzbereich ab 1 kHz geringer und im Hochtonbereich stärker ausgeprägt. Außerdem werden leise Musiksignale stärker und laute Musiksignale weniger durch das Dolby-System bearbeitet. Bei hochwertigen Kassettengeräten, die über eine Pegelanzeige verfügen, wird der Einsatzpunkt des Rauschverminderungssystems oft angezeigt, man erkennt ihn an dem Doppel-D, dem Dolby-Symbol bei etwa 0 dB. Alle Pegel, die schwächer sind als diese Marke, werden vom Dolby-System bearbeitet. Je leiser sie sind, desto stärker erfolgt diese Bearbeitung. Daher ist es wichtig, das Musiksignal laut genug auszusteuern, natürlich unter Berücksichtigung der vom Tonbandhersteller empfohlenen Aufsprechpegel. Die Verwendung nur einer Bearbeitungsstufe bei Dolby B führte mit der Qualitätszunahme aller anderen Hi-Fi-Komponenten zur Notwendigkeit der Weiterentwicklung dieses Rauschverminderungsverfahrens. Unter bestimmten Aufnahmebedingungen, wie etwa eines einzelnen Schlagzeug-Beckens oder Klanghölzern, also quasi bei kurzen, stakkatohaften Geräuschen, waren aufgrund der Trägheit und der Bearbeitung des vergleichsweise breiten Frequenzspektrums durch Dolby B deutliche Rauschfahnen zu hören. Dieses Problem wurde bei der Entwicklung des Nachfolgers Dolby C berücksichtigt. Bei älteren Tape Decks, die ausschließlich über Dolby B verfügen, wird das Verfahren auch als Dolby NR (NR für Noise Reduction) bezeichnet.

DOLBY C:
Dolby C arbeitet nach demselben Verfahren wie Dolby B, nur verteilt über zwei unabhängige Frequenzbereiche ab 200 Hz bis zu den hohen Tönen. Es arbeitet also gezielter und somit wirkungsvoller. Auch die elektronischen Schaltkreise waren moderner und arbeiteten schneller, was das Problem der Rauschfahnen merklich reduzierte. Die Aufnahmequalität machte somit einen deutlichen Schritt nach vorn.

DOLBY S:
Dolby S ist eine abgerüstete Version des professionellen Dolby SR, dem Dolby-A-Nachfolger, verfügt über fünf Kompanderstufen und wirkt zusätzlich zu Dolby B und C im Bassbereich. Auch hier werden im Vergleich zu Dolby C weiterentwickelte, modernere und somit schneller arbeitende Halbleiterchips für die Signalverarbeitung eingesetzt, was zu einem erneuten Qualitätssprung in der Klangqualität führte. Der Signal-Rausch-Abstand ist bei Dolby S so hoch, dass auch bei sehr leisen Musikpassagen quasi kein Rauschen mehr hörbar ist. Außerdem sind die fünf Frequenzbänder so aufgeteilt, dass Aufnahmen mit Dolby S auch auf Geräten mit Dolby B in akzeptabler Qualität wiedergegeben werden können, beispielsweise in Autokassettengeräten, die selten über eine höhere Version als Dolby B verfügen.

Während die einfache Idee der Komprimierung und Expandierung die Stärke der Dolby-Rauschverminderung ist, so ist sie auch gleichzeitig ihre Schwäche: Voraussetzung für ein einwandfreies Funktionieren des Systems ist nämlich eine genaue Kalibrierung des Kassettengerätes auf das verwendete Bandmaterial. So ist es nicht nur wichtig, den Tonkopf exakt rechtwinklig auf den Bandlauf auszurichten, auch die Vormagnetisierung und besonders der Aufsprechpegel müssen genau eingestellt sein. Damit ist nicht nur die Grobeinstellung auf die verwendete Bandsorte Normal, Chromdioxid oder Metall gemeint, denn auch innerhalb dieser Klassen gibt es feine Nuancen. So kann es vorkommen, dass ein mit 0 dB aufgenommener Pegel aufgrund der geringen Empfindlichkeit des Tonbandmaterials bei der Wiedergabe weniger als 0 dB beträgt. Dadurch kommt es in der Signalverarbeitung des Dolby-Systems zu Ungenauigkeiten, die sich durch eine dumpfe Wiedergabe der Höhen oder Pumpgeräusche äußern können. Aufgrund dieser Problematik hat die Dolby-Licensing-Corporation bei der Einführung von Dolby S strikte Lizenzbedingungen vorgegeben. Kassettengeräte, die Dolby S einsetzen wollen, müssen einen exakt ausgerichteten Tonkopf und eine von außen zugängliche Vormagnetisierungseinstellung haben.

DOLBY HX PRO:
Dolby HX Pro (HX steht für „Headroom eXtension“) ist per se kein Rauschunterdrückungssystem wie Dolby A, B, C und S, sondern eine Einrichtung, die die Höhenaussteuerbarkeit erweitert. Entwickelt und vorgestellt wurde es 1982 von Bang & Olufsen, ein Jahr später von Dolby als HX Pro vermarktet. Funktion: Ein normales Kassettendeck besitzt einen Wahlschalter für bis zu vier Bandsorten. Dieser Schalter stellt (unter anderem) die fest vorgegebene Vormagnetisierung dieser Bandsorten ein. Nun bewirken laute, hohe Töne im aufzunehmenden Musiksignal ebenfalls bereits eine Vormagnetisierung. Diese addiert sich zur ursprünglichen Vormagnetisierung, und so wird das Band nicht optimal ausgenutzt (zu viel Vormagnetisierung begrenzt die Aufnahme hoher Töne, zu wenig erhöht andererseits die Verzerrungen). Der HX-Pro-Schaltkreis misst nun ständig die Pegel der höheren Frequenzen (das Signal vom Aufnahmeverstärker), die dem Tonkopf zugeführt werden. Steigt der Anteil von hohen Frequenzen im Signal, wird die Vormagnetisierung entsprechend verringert, was letztlich zu einer verbesserten Hochtonaussteuerbarkeit führt oder anders ausgedrückt: Eine gleichmäßige Aufzeichnung des ganzen Frequenzspektrums wird garantiert. So erhöht HX Pro die Dynamikbandbreite von Kassetten und ermöglicht damit klarere Aufnahmen. (Quelle: The Audio Professional von Bang und Olufsen, 1982)

DOLBY SR:
Dolby SR ist ein seit 1987 gebräuchliches Rauschunterdrückungsverfahren für die Tonaufzeichnung für analogen Lichtton auf 35mm-Film und auf analogen Tonbändern. SR steht für spectral recording und heißt so, weil dieses Kompandersystem eine für das Gehör angepasste, spektrale Kompanderfunktion besitzt.

Das Verfahren ist das am höchsten entwickelte Audio-Rauschunterdrückungsverfahren und markiert vermutlich auch den Abschluss der Entwicklung dieser Verfahren, da für digitale Systeme keine Rauschunterdrückung mehr benötigt wird. Der bei dieser Technik erreichbare Dynamikbereich ist manchen heute gebräuchlichen digitalen Tonaufnahmeverfahren überlegen.

Soviel zum Thema Analoges Dolby System im Digitalen Berreich gehts anders zu , aber das gehört hier nicht hin.

Aber ich bleibe auf der Suche nach einem Dolby A Deck , aber soviel ich mich mit dem vom Studio unterhalten habe , wird wohl Dolby a seit 1969 nur noch im Film verwendet sowie bei DAT Recordern.
Von ihm stammen auch diese Recherchen , denn besser als von der Dolby Website hätte ich es nich formulieren können.

Es gibt aber auch noch Edelstereo dabei steht ein Kopf mit 3Mikrophonen vor dem sänger , so klingt der Ton Plastischer und besser , meistens wird es im berreich der Klassischen musik verwendet. Heute Benutzt dafür das Dolby Souround System oder auch Dolby Digital.

Schönen Abend noch gruß andy
Die Welt ist schlecht geworden. Ich nun auch. Aber nicht zu jedem nur zu jedem der mich ärgert ;-)

Posts: 13,790

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

110

Tuesday, March 30th 2010, 6:16pm

Quoted

GRANADA ANDY 84 postete
1x Umgebaut zum Audiokassetten recorder.
Die Information, wie der Umbau aussieht, hätte mich persönlich mehr interessiert als der kopierte Wikipedia-Artikel über Dolby. Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, wie man ein DTRS-Deck sinnvoll zum normalen Compact-Cassetten-Deck umbauen kann.

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

111

Tuesday, March 30th 2010, 7:36pm

@MX1000: du hast recht, das C4 ist nur single-speed!

Und noch ein Double-Speed Deck: Dual C844


Und hier ein von Quelle vertriebenes Japandeck, das ein markantes Äußeres zeigt (natürlich nicht Double-Speed ;) ):

Was da vorne links wie Vorpegelregler o.ä. aussieht sind lediglich Abdeckungen für die Anschlüsse Kopfhörer und Mikrofone. Das gerät verfügt über einen eingebauten Timer, der über rückseits angebrachte Steckdosen auch andere Geräte mitschalten kann.

Posts: 17

Date of registration: Jun 23rd 2004

  • Send private message

112

Wednesday, March 31st 2010, 3:45am

Quoted

GRANADA ANDY 84 postete

Tascam DA-88 8 Kanal Multitrack Recorder auf der Hi8 Basis
dieser Kunde Besitzt es 2x einmal das Original für Hi8 Videokassetten , 1x Umgebaut zum Audiokassetten recorder.
Als Normale Videofassung bespielt er sie mit Dolby A

...aber soviel ich mich mit dem vom Studio unterhalten habe , wird wohl Dolby a seit 1969 nur noch im Film verwendet sowie bei DAT Recordern.

Hallo Andy, haben wir etwa schon den 1. April, dann würde ich bestimmt über deine Geschichten schmunzeln die du so hier schreibst.

Aha, das ist mir zb. auch neu das in den DAT Recordern ein Dolby A eingebaut wurde, vor alldingen weil die Digitalen Geräte ja so viel rauschen.

Aber warum gibst du nicht einfach zu das du dich vielleicht vertan und was verwechselt hast bezüglich Dolby A in Tape Decks, was es definitiv nie gegeben hat, anstatt hier irgendwelche Bilder von eBay Auktionen und Texte aus der wikipedia hier einfach rein zu kopieren und zu behaupten das der kopierte Artikel direkt von Dolby oder das die Geräte von einen Kunden von dir sind!!!

zb. EBay Artikelnummer: 380144532051

hmm, sehr merkwürdig das genau das Foto des SONY CCP-2310F in der eBay Auktion mit den gleichen Kassetten (links TDK SA und SONY HF) wie dein hier gepostetes Bild bestückt ist!!!

Das von dir hier abgebildete 8 Spur Tascam gerät ist außerdem nicht der DA-88 so wie du es beschreibst, sondern der DA-98, der DA-88 hatte nämlich kein LCD Display.

Und das Bild stammt natürlich genauso wie das Bild von den Tascam 302 Doppel Tape auch aus einer EBay Auktion (gut erkennbar an Hand des Fotoapparat Logos unten rechts im Bild).

Dann hast du zuerst im Cassetten Schätze Teil 4 Thread geschrieben das du es ja weist das ein DA-88 bzw. DA-98 ein DAT Rekorder wäre bis der Ulrich (uk64)
im Forum erklärt hat das so ein Gerät mit Hi8 Kassetten gefüttert wird,
bums schon schreibst du hier in diesen Thread was von einer DA-88 Videofassung, weil du wahrscheinlich nun davon ausgehst das der DA-88 bzw. DA-98 ein Videorecorder ist der mit Dolby A ausgestattet ist.

Aber der Oberkracher ist ja nun die Tatsache das du wirklich auch noch felsenfest behauptest das dein bekannter einen TASCAM DA-88 bzw. DA-98 zu einen Analogen Tapedeck umgebaut hat, das ist ja wohl wirklich ein Scherz oder? wie soll das bitte schön gehen, das glaubst du wohl selbst nicht!

Mein bekannter der DAT Geräte sammelt (der auch unter anderen auch einen DA-88 in seiner Sammlung hat) bekam voll den Lachkrampf wo er deine Geschichten so gelesen hat.

Und Schmetterlingsköpfe bei DAT oder Analog Tape Decks hat es auch nicht gegeben, wahrscheinlich hast du sowas in einen Thread für Revox PR99 oder Telefunken M10 Bandmaschinen aufgeschnappt.

Also Andy bleibe bitte bei der Wahrheit, das Internet ist schon voll genug mit irgendwelchen erfundenen Geschichten.

Ich bin eigentlich mehr so der Leser des Forums aber zu GRANADA ANDY 84 seinen Posts musste ich einfach was zu schreiben.

Nicht sauer sein aber das musste eben mal raus.

In diesen Sinne morgen einen schönen 1 April und Bandsalat freie Ostertage

Sven

lotharF

Unregistered

113

Thursday, April 1st 2010, 10:17am

Hallo!
@GRANADA ANDY 84
Du willst uns in den April schicken???????

Kein Aprilscherz sondern eine freudige Heimkehr feiert heute mein
AKAI GX F71( Vorgestellt, zwei Seiten vorher!)
Ich hatte es dem Forenmitglied Garlock zur Überholung gesendet und er hat dem Gerät wirklich ein 1A Service zukommen lassen.
Innen ist es fast wie neu und die Testwerte sind ausgezeichnet!
Die erste gespielte Kassette war eine Offenbarung!
Kein Dumf und Sumpf mehr sondern klare Instrumente und Stimmen
Bin schon recht gespannt wie die ersten Aufnahmen auf diesem Deck klingen!
Über Ostara habe ich ja etwas Zeit.

Ich bin jedenfalls hoch Zufrieden!
Gruß Franz

Posts: 276

Date of registration: Nov 14th 2009

  • Send private message

114

Thursday, April 1st 2010, 10:49am

Mein "Baby" :))


Posts: 498

Date of registration: Oct 14th 2006

Location: Wien

  • Send private message

115

Thursday, April 1st 2010, 1:46pm

Das Universum 6600 gefällt mir gar nicht schlecht. Die Anordnung der analogen VU Meter ist die einzig sinnvolle bei solchen Stereogeräten. Was es mit dem ALC Schalter auf sich hat, täte mich aber brennend interessieren.
Interessant auch, dass das Deck zwar eine Digitaluhr hat, für das Band kommt aber ein althergebrachtes mechanisches Zählwerk zum Einsatz.

Frohe Ostern
Lukas
Viele Grüße
Lukas

esla

Unregistered

116

Thursday, April 1st 2010, 4:15pm

Hallo Lukas,

ALC - Automatic Level Control - automatische Aussteuerung, umschaltbar für Sprache, Musik - und sogar abschaltbar. ;)

Gruß Jens

Posts: 180

Date of registration: Jan 21st 2008

Location: Frankfurt / Ludwigshafen

  • Send private message

117

Thursday, April 1st 2010, 4:43pm

Letztens auf dem Flohmarkt für 8 € ergattert :D (Der untere AIWA AD-R550)



Hatte Anfangs Bedenken, weil es nur ein 2-köpfiger AIWA ist, aber da das Teil bei eBay immer noch für n Haufen Geld weggeht und hübsch ist habe ich es mir gekauft...

und es klingt ziemlich gut! :)

Und einmal dieses Prachtstück in der Normal-Abteilung für nen schlappen € :D

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=280478661072&ssPageName=STRK:MEWNX:IT

Technics RS-BX501

studio 91

Unregistered

118

Monday, April 5th 2010, 7:44pm

Guten Tag

Nun habe ich hier sehr viel über diverse Dolby Themen gelesen.
Auch über meinen Kumpel Granada andy 84 , tja was soll ich sagen , die fotos stellte ich ihm zu verfügung und er schrieb allerhand darüber was ich ihm gab. Nun ja das teil wurde nicht umgebaut zum Analogen Tapedeck , es ist kein Analaog deck sondern ein Dat Recorder der spielt zwar normale Kassetten nimmt sie aber nicht auf , das andere ist wie von ihm beschrieben worden. Nun ja er arbeitet gewissenhaft in seinem berreich , ist aber so verlegen das er sich nicht mehr einlogt. Die decks die er sammelt sind normale 0 8 15 Decks von div. Herstellern sowie Audiocassetten und da das sein erster Dat Recorder war schrieb er mir dazu das die Aufnahme Defekt sei. Bei Tonbandgeräten und Kassetendecks ist er ein ass und er liebt seine Kassettensammlung und eure foren er redet kaum von anderem. Also über den andreren Müll dürft ihr mich ausmeckern. Wie gesagt er hatte das teil nicht auf sondern nur einen VDE check durchgefürt!
Gruß Holger

119

Tuesday, April 6th 2010, 3:16am

Hallo Holger (???)

Das ist nur der Unterschied zwischen absolutem und relativem Quatsch.

Quoted

studio 91 postete

Nun ja das teil wurde nicht umgebaut zum Analogen Tapedeck , es ist kein Analaog deck sondern ein Dat Recorder der spielt zwar normale Kassetten nimmt sie aber nicht auf

Natürlich ist der DA98 (oder DA38, DA88) ein digitaler Tape Recorder, aber er ist kein DAT! Recorder.
Die oben erwähnten Geräte arbeiten mit Hi8 (Video) Kassetten.
Theoretisch ist es möglich die Geräte entsprechend zu modifizieren, das sie neben Hi8 Kassetten auch Video8 Kassetten akzeptieren (sie müssen mit diesen Kassetten aber nicht zwangsweise funktionieren) indem der entsprechende Kodierungsschalter außer Betrieb gesetzt wird.
Das reduziert den Unsinnanteil aber nur geringfügig.

Mit Dolby A, B oder C hat es trotz allem nichts zu tun.

Einfach mal zugeben keine Ahnung zu haben, man muss auch Fehler zugeben können.
Fehler (Quatsch, Unsinn) bis aufs Messer zu verteidigen ist allerdings eine andere Geschichte.

Nachtrag: Sollen wir mal durchgehen wie eine VDE Prüfung auszusehen hat?

Gruß Ulrich

Posts: 17

Date of registration: Jun 23rd 2004

  • Send private message

120

Tuesday, April 6th 2010, 3:38am

Hallo Granada Andy 84 oder ähh ach ja seit heute nennst du dich ja Holger (Studio 91).
Hmm, tja was soll man jetzt noch dazu sagen oder schreiben, die selbe Ausdrucksweise im satzaufbau wie bei Andy und immer noch überzeugt das ein DAT Rekorder normale Compact Kassetten abspielen kann.
Du verhaspelst dich ja dadurch immer mehr in wieder Sprüche, ich denke ich werde mal den Verkäufer der SONY CCP-2310F Kopierstation in Regensburg mal anschreiben ob er wirklich sein gerät bei dir zur Reparatur und zum "Köpfe reinigen" nach Herne geschickt hat und ob der Besitzer das TASCAM 302 aus Köln auch sein Gerät bei dir zur Reinigung und zum "VDE Check" hatte.

Und natürlich sollte man mal bei dem Verkäufer des TASCAM 98 aus Berlin mal kontaktieren und mal nachfragen ob sein Gerät wirklich normale CC abspielen kann :)

Also Andy, (sorry nennst dich ja seit den 05.04.2010 12:26 Uhr Holger)
Holger warum willst du uns eigentlich so veräppeln?
Ich finde sowas echt zum kotzen.

Vergleicht doch mal die geposteten Bilder von Granada Andy 84 mit denen aus folgenden erst kürzlich abgelaufenen EBay Auktionen:

TASCAM DA-98 = Ebayartikel: 170460997195

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View…_fvi%3D1&_rdc=1

SONY CCP-2310F = Ebayartikel: 380144532051

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View…_fvi%3D1&_rdc=1

TASCAM 302 = Ebayartikel: 110508232497

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View…_fvi%3D1&_rdc=1

noch Fragen?

und wenn man mal so die schreib- Ausdrucksweise von den erst heute(05.04) angemeldeten "Studio91" Holger mit der von "Granada Andy 84" Andy vergleicht wird man auch dort Gemeinsamkeiten finden, ich wette Holger und Andy ist ein und dieselbe Person, und das obwohl der 1 April schon lange vorbei ist :)

Ich sach nur "ehrlich währt am längsten....." (Sprichwort)

Gruß und einen neuen Start in die Woche,
hoffe ihr habt alle eure Ostereier gefunden….
Sven