Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 09:52

Die Fortsetzung unserer beliebten Reihe.

Cassetten-Schätze, Teil 1

Cassetten-Schätze, Teil 2

Cassetten-Schätze, Teil 3

Cassetten-Schätze, Teil 4

Cassetten-Schätze, Teil 5

Cassetten-Schätze, Teil 6

Cassetten-Schätze, Teil 7


Zu Beginn des Vierten Teils ein paar Bitten:

1. Fotos bitte in einer Größe einstellen, dass sie ohne zu scrollen zu sehen sind.

2. Fotos bitte in annehmbarer Qualität einstellen. Unscharfe, verwackelte, verblitzte Bilder bringen nur geringen Nutzen.

3. Bitte nicht "auf gut Glück" posten. Ich weiß wohl, dass es an einem Inhaltsverzeichnis fehlt. Gerade deshalb ist es wichtig, keine unnötigen Bilder zu posten. Wer diese Beiträge noch nicht lange verfolgt, den bitte ich hiermit dringend, die ca. 100 Seiten durchzugehen, es muss ja nicht alles gelesen werden, ob die Kassetten noch nicht gepostet worden sind. Vor allem wenn es um BASF, AGFA, SONY, TDK, maxell geht. Da sind unnötige Dopplungen unnötig, wenn nicht gar ärgerlich.

4. Nach Möglichkeit nur eigene Fotos verwenden. Wenn dennoch fremde Bilder verwendet werden, dann bitte mit Quellenangabe.

Ich bitte dies nicht als Gängelung von Neuligen zu betrachten, sie sind herzlich eingeladen beim Sammeln mitzutun.

Nun kann es weitergehen. Viel Freude beim Sammeln und Vorstellen.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 17. September 2009

Wohnort: herne

Beruf: Kurier&Güterfahrer / Multimedialer Service / An+Verkauf von Tonträgern

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 13:34

Na dann welcome in number 4.
Dann sind hier noch ein paar meiner kassetten.
ACME MS 400 60

RTF FERRO 60 design von mir da war ich 5jahre alt ;-) darum sieht sie nicht mehr sehr frisch aus

Eine SCOTCH BX 90

PDM CDx 100 weis nicht woher ich die habe sind alte schlager drauf

Die kaufte mal mein vater eine FUJI GT I 60 CAR HIFI soll wohl so sein weil die seiten angeben wülstig sind A guckt vor B ist eingedrückt

Meine allerserste selbst aufgenommene Kassette um 1990 da war ich 7 und die kassette muß so um 1987 sein TDK SF 60 schimmert BLAU-GRAU und sieht schön aus


UND AUF WUNSCH VIELER NOCHMAL DIE PIC PAC 90 in besserer QUALITÄT ;-)


UND AUCH VON MIR VIEL SPASS BEI CASSETTENSCHÄTZE 4 gruß andy
Die Welt ist schlecht geworden. Ich nun auch. Aber nicht zu jedem nur zu jedem der mich ärgert ;-)

3

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 18:59

Lieber Andy, das erste Foto ist scharf, bei den weiteren hast du den Fokusbereich deiner Kamera überfordert. Zudem bitte ich dich mein Eingangsposting nochmals in Gänze zu lesen. Ich mag mich irren, ich vermute aber, dass mindestens die TDK SF, wahrscheinlich auch die Scotch BX und die Fuji GT-II bereits gepostet wurden.

Grüße

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

4

Donnerstag, 15. Oktober 2009, 00:44

Moin, moin.

Na dann auf zu Runde 4.

Die ACME ist ja hübsch. Hat sowas maritimes an sich. Passt gut mit dem Transparentgehäuse zusammen.

Die PDM hat auch ein sehr gelungenes Gehäuse. Das gab es auch bei Philips und stammt, glaube ich, von Thats.

Bei der SF könnte es gut sein, daß wir sie noch nicht hatten, bzw. als schlechtes Bild (90er).



So sieht sie dann komplett aus. Nun haben wir sie jedenfalls.
Sie stammt von 1985.

Einen ersten Happen von der gestrigen Wahnsinnsaktion kann ich schon zeigen.



Ist auch eine Promotionskassette von BASF, aber älter. Natürlich mit SM.



Hinten dann die offizielle Herkunft. Innen ist der Einleger einfach unbedruckt.

Viel Spaß, Arnulf.

Beiträge: 2 335

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. Oktober 2009, 10:24

Wie schräg - die BASF-Werbecassette kommt mit einem nicht BASF-eigenen Gehäuse (dafür ist eine Schraube zu wenig vorhanden). Falls die über ist, tumdedum...

That's-Gehäuse für die PDM stimmt vereinfacht gesagt durchaus. Bei Denon gab's das am Schluß auch. Durch einen Link in einem amerikanischen Forum bin ich aber auf eine andere Quelle dieser Schalen gekommen: General Magnetics in Singapur. Wahrscheinlich hat einfach neben Denon, PDM, Philips und BASF auch Taiyo Yuden dort eingekauft. Das würde auch erklären, warum auf jüngeren That's-Cassetten nicht mehr Made in Japan steht.

Viele Grüße,
Martin

6

Donnerstag, 15. Oktober 2009, 23:37

Moin, moin.

Zuerst als Anmerkung, weil ich gerade alle drei Teile durchgeblättert habe.

Die 85er SF 60 hatten wir tatsächlich noch nicht. In Teil 2, Seite 13, post 302 findet ihr die SF 90 in Ovp. Auf Seite 14 in post 349, dann eine offene 90er.

Nachdem die Tapes soweit sortierthabe und mir schwindelig ist, fange ich mit einem Nachzügler vom letzten Stapel an, den wir auch nur in Ovp hatten.



Scotch XS I 60.
Die Kupferorgie dieser Scotche ist einfach unübertroffen.

Eine andere, die man leicht übersieht, ist diese.



Innen ist das Design, wie bei der "high energy tape". Dafür ist die Hülle quer gestaltet, und natürlich haben wir hier eine chromdioxid cassette.
Laut Einleger: Audio Test 06´81 "Erstaunliches Resultat"...was auch immer erstaunlich ist.
Gab´s da noch andere Typ II Contonas?

Ein anderes interessantes Teil kommt mir spanisch vor.



Hergestellt ist es aber in "Corea" von Sunkyong.



Nennt sich FIRSTline Superferro SF 60.
Auch mal wieder ein anderes Gehäuse.

...

Beiträge: 2 335

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

7

Freitag, 16. Oktober 2009, 00:09

Schick! Kurz zur Identifikation:

- Die Scotch ist von Denon.

- Die Contona ist von Magna, ein anderes Chromdioxidmodell von denen gab es m.W. im älteren Hochkant-Format, wobei die Cassette das gleiche Etikett hat.

- Das Gehäuse der Firstline gab's auch bei Sunkyongs eigenen Marken SKC und Smat.

N8
Martin

8

Freitag, 16. Oktober 2009, 00:50

...

Dann mal wieder ein Pärchen mit Regenbogenfarben.



Absolut schlicht und ohne Namen. "Deutsche Qualität". Da wundert einen nichts. Ist billigste Rumpelware.

Nicht besser ist diese.



Die nächste läuft einem als C-60 andauernd über den Weg.



Das Etikett der 90er ist aber grau. In Teil 1, Seite 4, post 080 ist zum Vergleich die 60er mit hell lilanem Etikett zu sehen.

Die Union ist dagegen schon bessere Qualität.



Es gibt eine sehr ähnliche "Super". Die dürften zusammenhängen.

Diese hatten wir schon mal ohne Hülle.



Audio Life C-60 HI-FI Low Noise. Drinnen ist einfache Ware.
Hinten steht: Export Qualität, EGRO, West Germany. Preis: 1,- DM.

So, für heute war es das.

Gute Nacht, Arnulf.

9

Freitag, 16. Oktober 2009, 20:49

Dann will ich mal weitermachen.

Die ersten beiden kommen vom Hüllenfresser.



Corona C 46. Das Gehäuse scheint identisch zur Sony CHF, EF und anderen.
Aber die Umlenkrollen sind Speichenräder.
Vielleicht weiß jemand den Aufkleber oben rechts zu deuten ?

Bei dieser hätte ich doch schon sehr gerne die Hülle gehabt.



Grundig Ferroxid Fe60. Von dieser Serie habe ich noch nie eine gefunden.
In Teil 2, Seite 22, post 538 ist eine Typ II davon gezeigt. Ist diese hier auch von 1980?
Der Einleger hatte einen aufgedruckten "Einblick".

So, wie hier.



Der Originalpreis war mal 2,75 DM. Optisch sehr gut gelungen. Durch das "Schottenmuster" wirkt das Transparentgehäuse trotzdem wertig.

Eine weitere ist diese hier.



Zuerst dachte ich, wir hatten sie schon (Teil 1, Seite 2, post 037).
Doch diese hat zusätzlich oben und unten vom silbernen Balken, 2 rote Streifen.
Ein ungeahnter Detailreichtum :-) bei einer eigentlich sehr mittelmäßigen Marke.

Mittelmäßig ist auch diese.



Wolfgang hatte sie uns neulich schon gezeigt. Beim Durchforsten ist mir dann eine deutliche Ähnlichkeit zu dieser aufgefallen.



Da dürfte doch ein und dergleiche Hersteller dahinterstecken.
Nur wer war es?

Dann noch eine Hülle vom Cassettendieb.



Da dürfte dann wohl dieses Tape aus Teil 2, Seite 9, post 202 rein gehören.



Nach Ansicht der Rückseite sind auch letzte Zweifel beseitigt, oder?



Der Zustand ist tip top. Höre ich da skandinavischen Zuspruch? Leider stimmt die Spielzeit nicht.

So, nun habe ich Hunger, Arnulf.

Beiträge: 265

Registrierungsdatum: 27. Juli 2009

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

10

Freitag, 16. Oktober 2009, 20:56

Die ICE habe ich in der in Teil 1 geposteten Version vor mir liegen. Aber als C90. Die Klangqualität ist, sagen wir mal seeeehhhhrrr bescheiden....

11

Freitag, 16. Oktober 2009, 21:11

Hi Tommy.

Sowas probiere ich lieber gar nicht erst aus. Bei manchen Tapes reichen mir schon die Spulgeräusche.:biting:

Beiträge: 265

Registrierungsdatum: 27. Juli 2009

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

12

Freitag, 16. Oktober 2009, 21:21

Klar! Meinem Tascam mute ich sowas auch nicht zu! Für solche Fälle habe ich einen alten ITT 520 "Kinderrecorder".

Beiträge: 2 335

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

13

Samstag, 17. Oktober 2009, 00:32

Hallo in die Nacht!

Das silberne Dingens "Deutsche Qualität" sieht mir etwas nach Kaufhalle aus - schau mal auf der Rückseitenlasche der Indexkarte, da könnte was draufstehen.

Die Corona ist von Raks. Auch da könnte sich ein Hinweis finden, und zwar oben rechts im Gehäuse eingeprägt.

> Grundig Ferroxid Fe60. Von dieser Serie habe ich noch nie eine gefunden.
In Teil 2, Seite 22, post 538 ist eine Typ II davon gezeigt. Ist diese hier auch von 1980?
Der Einleger hatte einen aufgedruckten "Einblick".


Das Produktionsjahr läßt sich ja an der vierten Stelle des 10er-Codes erkennen, falls vorhanden. Nur wie meinst Du das jetzt mit dem aufgedruckten Durchblick? Ich sehe da keinen:

http://forum2.magnetofon.de/bildupload/G…dioxid_1980.jpg

Die Universum ist nicht nur "trotzdem", sondern überhaupt ganz ordentlich und stammt von Magna. Ich habe aus der gleichen Quelle auch eine mitgebracht und das Bild schon auf der Platte liegen, war nur noch nicht zum Posten gekommen. Jetzt warst Du schneller :-) Stattdessen halt noch die passende Ferro Super I:



DIe Nikko ist von Hanny. Bei der Sanwa kann ich das erst bestätigen, wenn ich sie auseinandergeschraubt habe. Es gab auf jeden Fall auch eine Menge von Hanny hergestellte Sanwa-Cassetten mit dem gleichen Gehäuse wie die Nikko.

Die ICM paßt zusammen, abgesehen von der Spielzeit. Über diese leere Hülle würde ich mich sehr freuen!

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 17. September 2009

Wohnort: herne

Beruf: Kurier&Güterfahrer / Multimedialer Service / An+Verkauf von Tonträgern

  • Nachricht senden

14

Samstag, 17. Oktober 2009, 07:02

wobei das schild der universum mich stark an permaton erinnert. hab noch so eine rote.
Die Welt ist schlecht geworden. Ich nun auch. Aber nicht zu jedem nur zu jedem der mich ärgert ;-)

15

Samstag, 17. Oktober 2009, 10:56

Moin, moin.

Zur "Deutschen Qualität".

Kaufhalle GmbH Köln.

Zur "Corona".

Da steht nix. Weder RAKS noch Japan. Da ist gar kein Feld. Die RAKS, die ich bisher in der Art hatte, waren auch nicht von so guter Fertigungsqualität (wellige Oberfläche). Dieses Gehäuse unterscheidet sich zu einer EF nur in den Umlenkrollen, eines innenliegenden Nökels und dem "SONY"-Feld.

Zur Grundig mit Durchblick.

Ja, es waren wohl zuviele Cassetten die letzten Tage. Sowohl die echten, als auch das Durchblättern der gesamten "Schätze". Beim Sortieren musste ich auch mehrfach Tapes suchen, die ich gerade neben mich gelegt hatte, aber durch Zauberhand "verschwunden" waren. Ich sehe bei der Grundig automatisch einen BASF-artigen Einleger mit aufgedrucktem Durchblick vor meinem überanstrengtem geistigen Auge. Der Code wäre 2694065111.

Die Sanwa und Nikko werde ich demnächst mal aufgeschraubt zeigen. Ööhhm.
Schon wieder reingefallen. Die Sanwa habe ich gar nicht mehr, glaube ich. Würde die Nikko sonst reichen? Kann man das Zahnrad-Logo ansonsten mit Hanny in Verbindung bringen?

Soviel zum Frühstück, Arnulf.

16

Samstag, 17. Oktober 2009, 12:56

Zum Mittag schon mal einen kleinen Happen.

Die Philips ist unverkennbar Beipack gewesen.



Ferro C-60 mit floating foil SECURITY.
Die wird es auch mit normaler Hülle gegeben haben, aber da die Tüte noch verschweisst ist, bleibt sie so.

Dann eine Fuji, die wir so auch noch nicht hatten.



FX-II C-90.
In Teil 2, Seite 4, post 093 findet ihr eine kleine Übersicht von der Serie mit anderen Spielzeiten, bzw. Farben.

Die nächste finde ich schon recht abgefahren.



SONY DC-60.
Zuerst fällt natürlich die ungewöhnliche Hülle auf, die wahrscheinlich noch in eine "Ordnungsbox" für mehrere Tapes eingeschoben wurde.



geöffnet präsentiert sie sich als "For Dictating Machine" und nimmt als relativ neue (80er Jahre?) Cassette das Design der ganz alten wieder auf. Etwas ungewöhnlich finde ich die lange Spielzeit von 60 Minuten. Oft sind solche Bänder ja wesentlich kürzer. Das reichte auch für ellenlange Briefe.
Die gefällt mir sehr.

"Mahlzeit", Arnulf.

lotharF

unregistriert

17

Samstag, 17. Oktober 2009, 14:08

Hallo!
Heute vom Kirchenflohmarkt!
C 60 und 90 von Lubra!


2x Scotch



und eine Expert.

schön langsam kommt bei mir was zusammen!
Gruß Franz

Beiträge: 65

Registrierungsdatum: 13. September 2008

  • Nachricht senden

18

Samstag, 17. Oktober 2009, 17:02

Hallo Arnulf,

hier habe ich mal die Philips Ferro C-60 mit Indexkarte.


Dann habe ich noch 2 interessante Neuzugänge.
Die Saehan ist leider ohne Einleger.Bei ihr ist die Schrift nicht auf der Kassette sondern auf der Gleitfolie.



Die Templar dürfte chinesischer Billigkram sein.Die deutsche Übersetzung der Eigenschaften erinnert von der Rechtschreibung her an die Bedienungsanleitung einer Küchenmaschine aus Fernost.:-)


Grüße,
D.J.

lotharF

unregistriert

19

Sonntag, 18. Oktober 2009, 14:30

Hallo!
Zu diesen heutigen Flohmarktfunden habe ich einige Fragen!
Eine AGFA CrII S 48 Superchrom HDX als "Unverkäufliches Muster"
Gibt es Informationen zu dieser Kassette?


Eine Sony Metal-ES 60
Hat die Bezeichnung ES etwas mit der Geräteserie ES von Sony zu tun?


Eine alltägliche BASF Ferro Super in ungewöhnlicher Verpackung! Ab wann hat es diese Kassette in dieser Archiv Box gegeben?



Eine Denon HD-M/90
Kennt einer den originalen Verkaufspreis dieser MC?


Gruß Franz

Beiträge: 2 335

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 18. Oktober 2009, 17:02

Hallo Forum,

großes Danke für die vielen Qualitätsbilder in letzter Zeit!

Die Grundig wäre laut der Zahl also von Oktober 1984, in Deutschland hergestellt und technisch eine BASF LH extra I. Meine derartige Ferroxid ist von 1982, und die Chromdioxid war von 1980. Damit hat dieses letzte reguläre Design von Grundig mindestens 4 Jahre lang durchgehalten. (Die neuzeitlichen Fakes aus China rechne ich mal nicht mit).

Die Nikko brauchst Du eigentlich nicht auseinanderzubauen, die läßt sich schon von außen als Hanny erkennen. Von Hanny kenne ich zwei zuordnungsfähige Gehäuseformen: Einmal dieses TDK-1977-Fake, dann eins mit traditioneller Etikettenform und großem Sichtfenster. Weil diese Sanwa halt so "stinknormal" von außen aussieht, müßte ich reingucken. Das Zahnrad-Logo habe ich auf Hanny-Cassetten, die unter eigenem Namen laufen, noch nicht gesehen. Ich würde eher sagen, bei den Sanwa und Nikko ist einer der beiden Weiterverkäufer beim Design des anderen Trittbrett gefahren. Derartige Sanwas gab es schon Mitte-Ende der 70er, die Nikko kamen erst Anfang der 80er.

Die Lubras habe ich auch noch nie gesehen. Das Design weckt bei mir Assoziationen an Osteuropa, das muß aber nix heißen. Jedenfalls ist die obere von ICM, und die untere nicht einfach zuzuordnen.

Die Expert sieht zwar nicht minder nach Zonendesign aus, wurde aber im Westen verkauft und kommt von BASF.

Die Templar mit den "Richtungspteilen" :-)) sieht so aus, als hätte jemand ein an sich schon genug unpräzises Acme-Gehäuse genommen und nachgefertigt. Das kann ja nur grauenhaft werden...

Sonys ES(prit)-Serie bei den Geräten war ja in den 80ern eingeführt und durchaus ein Begriff. Von daher glaube ich schon, daß man das marketingtechnisch genutzt hat, indem die besseren Cassetten auch diese Buchstabenkombination bekommen haben. Anfang der 90er gab es ja auch eine Cassettenserie von Sony namens Esprit I/II/IV. In Japan und/oder USA liefen die als ES I/II/IV. Der Zusammenhang liegt also auf der Hand.

Rote BASF gab es seit Einführung der cBoxen ca. 1975 auch in solchen zu kaufen. Anfangs hießen sie noch LH super, später dann ferro super LH. Um 1981/82 herum war schluß, da flog die "rote" LH aus dem Programm, und auch die cBoxen gab es nur noch als Zubehör ohne Inhalt zu kaufen. Dein Exemplar ist aus der Serie 1977-78.

Eine Denon HD-M 90 in diesem Design kostete anfangs um die 10-12 Mark, später war sie dann für etwa 8 Mark zu haben. Den Trend zu den günstigen 5-Mark-Metallcassetten hat Denon nie mitgemacht.

Viele Grüße,
Martin

lotharF

unregistriert

21

Sonntag, 18. Oktober 2009, 17:38

Hallo Kirunavaara!
Ich habe gerade etwas geforscht und scheinbar sind die Lubra Kassetten sogar aus meiner Umgebung!
Im Internet habe ich den Kassettenhersteller gefungen!
Sieht so aus, als wenn man da sogar heutzutage noch Kassetten in großen Mengen bestellen kann?

Lubra-Cassetten GmbH
Gottfried-Dachs-Straße
Laufen
Hier die Internetadresse!

http://www.lubra-cassetten.de/

Vielleicht kannst du noch etwas zur Agfa sagen? Bisher ist mir, in diesem Design, noch nichts untergekommen.
Danke für die Infos Franz

22

Sonntag, 18. Oktober 2009, 18:08

Moin, moin.

Zur Nikko, bzw. Sanwa. Ich hatte sie in Teil 3, Seite 16, post 399 schon aufgeschraubt gezeigt. Jetzt weiß ich auch wieder, wo sie geblieben ist :-) .
Die Ähnlichkeit zum TDK Fake alá HiFi Ferro ist mir jetzt auch aufgefallen.

Übrigens ist das Fenstergehäuse bei der TDK SA das älteste nach der Vorserie mit KR Gehäuse. Dank Wolfgangs chronologischem Kauf und Sortierung damals, kann man das wohl so sagen. Bei den AD mit dem Gehäuse ist der Einleger mit 1977 beschriftet, was man vielleicht aber nicht 1 zu 1 mit dem Verkaufsjahr beziffern sollte. Da gibt es noch Fragen zu klären.

Bei "LUBRA" muß ich ja grinsen. Schmieren die denn so? :-) . Die obere hat dann eine italienische Rotznase?

Bei der "Templar" ist der Balken ganz klar von TDK (1983-85) geklaut.

Bei der Sony ziehe ich auch die Verbindung zu den ES-Geräten. Nicht nur wegen den aufgeführten Modellen, sondern es war auch auf einigen Folien das "ES"-Zeichen drauf.

Die CR II-S wird wohl kostenlos in dieser Spiellänge als "Testmuster" verteilt worden sein. Normal waren 60 und 90 Minuten.
Das sah dann so aus.



Denon HDM. Also der Preis, den man heute in der Bucht in Euro bezahlen darf.

23

Sonntag, 18. Oktober 2009, 18:21

Erstmal was vom Hüllenfresser.



Die heisst einfach nur CASSETTE, Wow!. Sieht aus, als hätte sie ein "blutunterlaufenes" Fenster. Immerhin hat man die Spieldauer angegeben.
Ist auch wieder so ein "Japan"-Ding mit nur einer Schraube, wie die Toshiba C-30 T und die "K" seinerzeit.

Dann noch ein Beispiel, daß Superlative vor allem auf BilligCassetten zu finden sind.



Weder optimal, noch maximal. Auch kein hochwertiges Benzin von Shell, das heute V-Power heisst.
Ist der darüber sehr ähnlich, hat aber alle 5 Schrauben und kein "Japan"-Feld.

Die nächste ist auch sehr billig, ääh schlicht.



Innen findet sich ein alter, quietschender Bekannter.

Dann eine ziemlich hübsche Trockenreinigungscassette.



Auch mit der Commodorigen Computerschrift. Ist das Logo das von Interfunk?

Dann noch billiger "Wilder Westen".



Die Schrift erinnert jedenfalls an Saloons. Der Hersteller SilverSound taucht ja häufiger auf. Diese hier ist dagegen völlig anders im Design.
Hier findet sich eine große, runde, aber flache Rotznase. Ist die bekannt?

@ DJ. Danke für das Bild von der Philips Ferro ffs. Dann habe ich sie richtig zugeordnet.

Erstmal...,Arnulf.

Beiträge: 577

Registrierungsdatum: 18. Juli 2008

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 18. Oktober 2009, 19:31

bei den produktfotos in den sony katalogen waren auch immer sony-es cassetten eingelegt, also scheint dies so zu stimmen.



arnulf, deine sony mit der ungewöhnlichen hülle schaut schon sehr gut aus.
Gruß Daniel

Genieße die Unwissenheit mein Freund, sie ist ein Segen!

Aktiv: SONY STR-D965 | TC-K590 | MDS-JB920 | CDP-CX57 | Technics: SH-GE90 | Soundwave Q-1200 | Boxen ELAC S5
SONY TA-AV570 | SEQ-711 | SEQ-310 | TC-RX80ES | MDS-JB730 | | MDS-JE700 | MDS-JE520 | MDS-JE500
AIWA AD-F910 | Philips FC-950 | Philips FC-870 | Kenwood GE 5020 | Philips CDR560
Boomboxes: Goldstar TSR950 | Philips Sound Machine 8718 | Loewe RS2000 | Grundig Party Center 700
Wunschgeräte: SONY TC-C5

lotharF

unregistriert

25

Sonntag, 18. Oktober 2009, 20:09

Danke für die Infos!
Sony ES 700 mit einer sony-ES 60 im 88er Katalog!
Franz

26

Sonntag, 18. Oktober 2009, 23:07

Es geht weiter.

Erstmal eine bieder daherkommende "Studio C 60".



Auf der Rückseite enttarnt sie sich als Brinkmann.



Leider ist dieses technische Kaufhaus auch schon Geschichte.

Zum Thema (Versand)-Kaufhaus dann gleich die nächste.



Einfacher Druck von schwarz auf Rotwein-rot. Bei den Etiketten sieht der Farbton einfach spitze aus.
Besonders rauscharm und ohne eine Katalognummer.

Die nächste dürfte schon ziemlich alt sein.



Der Einleger erinnert innen an alte Grundigs. Auch schlicht und schön, diesmal mit Artikelnummer.

Diese drei Kassetten machen einen recht wertigen, soliden Eindruck.

Viel Spaß, Arnulf.

Beiträge: 2 335

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

27

Montag, 19. Oktober 2009, 00:38

Holla,

das mit Lubra ist ja interessant. Scheint ein typischer Befüller zu sein, der Gehäuse und Band zukauft und das Ganze dann konfektioniert. Laut Homepage gibt es da sogar noch Chromdioxid-Cassetten. Allerdings sieht die Page auch nicht mehr ganz frisch aus - wer weiß, ob das alles so noch lieferbar ist.

Italienische Rotznase stimmt allerdings. Gut beobachtet! Da war ich mit meiner ICM-Einordnung anhand der 4 Schrauben und der Sichtfenster- und Skalenform offenbar zu schnell. Dann ist sie eher von dem italienischen Produzenten, der auch die Audiogramm-Cassetten unters Volk brachte.

Die grüne Euraton-Hülle paßt nicht zu der namenlosen High Energy. Die Spielzeit stimmt nicht, aber auch sonst gehört in die Euraton-Hülle entweder eine AudioMagnetics oder eine Permaton, jeweils mit Universal-Etikett.

Den Kreis auf der Silversound anstelle einer Rotznase oder 5. Schraube habe ich schon hier und da gesehen, muß ich mal drauf achten. Was bei dem Gehäuse auch charakteristisch ist: Die kleine Skala unterm Sichtfenster und knapp untendrunter eine Gußwarze. Das war entweder ein österreichisches oder auch ein italienisches Gehäuse.

Die Brinkmann Studio dürfte mal wieder eine der besonders getarnten BASF sein.

Neckermann: Die rote hat doch eine Artikelnummer: 800/473. Schau mal über dem CC-Symbol :-) Ist von Magna. Meine derartige hat ein anderes Magna-Gehäuse (sorry für das suboptimale Foto, lag noch auf der Festplatte von einer Tauscherei):



Und die blaue ist wunderhübsch! Das kann alles Mögliche sein, am wahrscheinlichsten eine alte BASF oder Permaton.

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 17. September 2009

Wohnort: herne

Beruf: Kurier&Güterfahrer / Multimedialer Service / An+Verkauf von Tonträgern

  • Nachricht senden

28

Montag, 19. Oktober 2009, 16:51

hi
hier sind nochmal omas schätze und meine ersten trödel funde
AGFA CD-X II 90

vom trödel AKBAS 90min. Die Wickelkerne erinnern an TDK ob sie so ist oder war null ahnung. Auf 90 komm ich deshalb das zählwerk geht pro seite auf 46min.

eine BLAUPUNKT C60 (die qualität ist sehr dumpf)

Diese hier ist von oma HELLTRONIC C90 sie war hier als 60er im 3ten teil und sie war braun-rot

Auch so eine war mal da aber als 60er und als 90er ohne label auf der Kassette

nochwas von MAGNA Tonkopf Reiniger Kassette HC (für die hygiene und den guten Ton)

vom trödel ohne hülle MELODIE 2000 c60

Eine Schön gelungene MEMOREX HBII 90 goldig

2 februar 1981 meine erste ORWO K60

SONY FX60 muß aus italien kommen , da es alles in italienisch draufsteht das vorlaufband ist seeehr kurz fasst ohne

Der letzte trödler SOUND C60 ohne vorlaufband mit bescheidenem Klang


AUF BALD
Die Welt ist schlecht geworden. Ich nun auch. Aber nicht zu jedem nur zu jedem der mich ärgert ;-)

29

Montag, 19. Oktober 2009, 20:40

Moin, moin.

Ja, bei der roten Neckermann muß ich blind gewesen sein. Ich hab gesucht und gesucht, weil da mußte doch eine Nummer sein.

Langsam gewinne ich hier aber Überblick.

Deshalb gleich mal zu Andy´s AGFA C-DX II....



.....eine F-DX I S mit Aufklebern.



So sieht´s dann von der anderen Seite aus. Kannte ich auch noch nicht.
Scheint die "edel"-Typ I in der Serie zu markieren. Der Fund hat mich sehr gefreut, gehört sie doch zu einer noch sehr schönen Serie der "neueren" Zeit.

Dazu passt zeitlich wohl diese hübsche Japanerin.



Dürfte wohl eine Generation älter, als die gerade gezeigte sein (Teil 3, S. 20, p 468).
Man kann es gar nicht übersehen, diese Cassette hat "Zukunft".

Zur (Allahu) AKBAS. Man kann leider nichts sehen, aber ich halte sie eher für eine vorbespielte.

Erstmal....

30

Montag, 19. Oktober 2009, 21:23

....wollte ich aber nochmal Bezug auf die oben gezeigten Tapes nehmen.

Die Brinkmann ist eine BASF. Ich hab sie mal aufgeschraubt.....



....und war erstaunt. Sie ist (fast) identisch mit der Eurosound aus Teil 1, Seite 24, post 591 + 599 (offen). Auch die glänzt durch feststehende Stifte, statt der Umlenkrollen.

Auch die blau-weiße Neckermann ist eine BASF.



Schon etwas älter (Gleitfolien), aber vollwertig, wie die originale BASF.

Daß Andy gerade eine Blaupunkt zeigt, ist 2-facher Zufall. Zum einen hat sie auch die große runde, flache Rotznase + Gußwarze, wie die "WildWest" Silversound, was die "Rumpelklasse" erklären würde, zum anderen wollte ich auch gerade Blaupunkten.



Neben meiner lag eine Bandhalteklammer in dem Cassettenköfferchen (also wohl Beipack), während Andy´s in einer Hülle steckt, die das Einlegerdesign der 73er BASF-Buntlinge aufgreift. Sie dürfte aber weder so alt sein, noch von BASF stammen, denke ich.

Meine ist echt BASF und dürfte vom Alter wohl eher hinkommen, bzw vor 1973 sein.



Das Abschirmblech ist noch nicht aus Mu-Metall (wie bei der Neckermann auch).
Dafür finden sich hier noch Gleitfolien aus Blech.

Das Highlight dieser kleinen Stripshow ist aber eigentlich diese.



Original wird sie auch nur die Blechfolien gehabt haben. Ob die selbst eingebastelten schwarzen Folien für die 100 Meter "Knitterband" verantwortlich sind, oder der Verhinderung dienen sollten, bleibt im Dunkeln. Dafür ist auch hier noch das Vorlaufband hell transparent.



Was ist an dieser so besonders? Habt ihr es gesehen?

Interessant ist auch, daß nicht bei allen das Band um die Hilfsnökel zum Wickel läuft. So stützt dies die bereits geäußerte Theorie, daß das nach Gusto montiert wurde.

Viel Spaß, Arnulf.