Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 28. Februar 2009, 12:31

´
Nachdem schon mehrfach gerüchteweise aus sog. "gut unterrichteten Kreisen" zu hören war, dass Quantegy wieder Bänder fertigen will, ist das nun offiziell auf der Quantegy- Website zu lesen:
http://www.quantegy-online.com/quantegy.html

Demnach sollen die Typen 456, 499 und GP9 zukünftig wieder produziert werden.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Beiträge: 2 024

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

2

Samstag, 28. Februar 2009, 22:12

Soviel Unsinn zur Selbstbeweihräucherung habe ich selten gelesen:

More Gold and Platinum records are recorded on Quantegy media than all other media brands combined. Though the name has changed from Ampex to Quantegy, the quality professionals expect from our analog tape and Digital Storage Solutions is higher than ever. Even in the motion picture business, Quantegy is the name you hear most often amongst the pro… everything from the score of “Titanic” to the dialogue in “Saving Private Ryan” was mixed on Quantegy product. When every note has to be pure gold, the best recording artists in the world demand Quantegy.

Whether it’s on the film sound stage, recording studio, or broadcast radio station, Quantegy is the overwhelming choice of top recording professionals the world over.

Wenn das Bandmaterial so toll ist, habe wir alle wohl mit den Shamrock, Revox, Scotch, Ampex und Quantegy Tapes etwas falsch gemacht...... :-( Und zwar seltsamerweise wir alle auch noch das Gleiche! ;-)

Ich würd ja immer noch gerne wissen, ob Shamrock 031 und Ampex / Quantegy 478 Lowprint das gleiche Material ist. meine Shamrocks 031 quietschen nämlich nun auch, obwohl sie um Welten besser waren als die bekannten und berüchtigten Shamrock 041.

Liebe Grüße
MArtin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

Beiträge: 13 080

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. Februar 2009, 23:30

Zitat

Zelluloid postete
Wenn das Bandmaterial so toll ist, habe wir alle wohl mit den Shamrock, Revox, Scotch, Ampex und Quantegy Tapes etwas falsch gemacht...... :-(
Scotch, sicher das? Ich war immer der Anicht, die hätten (vom Herkunftsland mal abgesehen) nichts mit Quantegy / Ampex zu tun.

Ich weiß nicht, was ich von der ganzen Geschichte halten soll. Nun gibt's mit RMGI, Quantegy, Zonal und ATR wieder vier Tonband-Hersteller. Ist der Markt wirklich noch so groß, daß die alle überleben können? Ich glaube eher, daß spätestens in einem Jahr einer davon aufgeben muss.

4

Sonntag, 1. März 2009, 10:39

´
Eher glaube ich, dass ATR es nicht schafft, seine Bänder vernünftig zu beschichten und man auf die Anlagen von Quantegy zurückgreift. Auch davon wird gemunkelt.

@ Martin: Das Q478 war als Konkurrenz zu Rundfunkbändern wie dem PER528 und LGR50 gedacht - wurde aber von den Anstalten der ARD wegen der schwarzen RSM nicht beachtet. Das 478 war das einzige freiwickeltaugliche Quantegy- Band.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Beiträge: 2 024

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 1. März 2009, 12:00

@Frank:

Scho klar, aber wie siehts mit der Verwandtschaft zu Shamrock 031 aus? Shamrock 031 ist allerdings garantiert NICHT freiwickeltauglich. Habe mal zuhause auf der Teac X-2000R (also 4 Spur NAB, einseitig bespielt) eine Rundfunksendung als Auftragsarbeit erstellt. Dies Band wurde dann dem Radio übergeben. Dem Radio wars völlig egal von wegen NAB / CCIR / 4 Spur / 2 Spur. Es wurde halt auf der CCIR / 2 Spur Schmetterlingmaschine abgespielt und gut wars. Ich hatte es auf Spulen gewickelt, zur Sicherheit. Die Spulen war der Techniker an der MAschine aber unfähig aufzulegen, ich mußte ihm erst zeigen, wie die Bobbyteller abgingen.

Das Band mußte dann trotzdem auf Bobby gespult werden, wobei es plötzlich "huiiiiiii" machte und das Band senkrecht nach oben vom Wickel durch die Luft flog.....

Liebe Grüße
MArtin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

6

Sonntag, 1. März 2009, 12:32

´
Bestenfalls gaaanz entfernt verwandt - war das nicht überhaupt ein Langspielband? Das 478 ist ein Standardband.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Beiträge: 2 024

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 1. März 2009, 16:21

Das Shamrock 031 ist ein Standardband und sieht rein optisch haargenau wie das 478 aus und riecht auch so.

Liebe Grüße
MArtin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

Beiträge: 13 080

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 1. März 2009, 16:40

In der Ampex-Bandliste, die im Internet kursiert, wird gemutmaßt, beim 031 könnte es sich um Rückläufer des 406 oder 456 handeln.

Beiträge: 2 024

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 1. März 2009, 17:20

Aber da steht auch, daß das allseit bekannte Shamrock 041 die Langspielverison des 031 ist. Und das kann nicht sein, denn beide unterscheidensich ja wie Feuer und Wasser im Aussehen und im Klangbild. Shamrock 041 ist unbrauchbar und 031 klingt hervorragend. Allerdings hierzulande nicht 1983 verkauft, wie in der Liste stehend, sondern erst ab Ende der 90er bei Karstadt zu 7,90 erhältlich.

Daß das 031 zwei unterschiedliche Typen beinhaltet, glaube ich nun auch, da ich mal den Biasregler auf der Teac nicht verstellen mußte und mal ganz aufdrehen mußte, also zwei verschiedene Typen. In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich das für Fertigungstoleranzen gehalten.

Wenn man mal annähme, das Band würde nicht an zu schmieren fangen, könnte man das Band bedenkenlos empfehlen. Kein Abrieb, äußerst stabiles Material, hervorragender Klang, keinerlei Dropouts bei Vierspurbetrieb. Da hätte eigentlich was ganz großes für den Amateurmarkt draus werden können.........

Liebe Grüße
MArtin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

10

Sonntag, 1. März 2009, 18:02

MArtin, zu Deinem Beitrag 001 wäre noch zu fragen, ob sich Quantegy hier nicht "großzügig" alles an die eigenen Fahnen heftet, was seinerzeit jahrzehntelang unter Ampex gesegelt ist? Oder gehört so etwas zu den lässlichen Marketing-Sünden bzw. zum "immateriellen Erbe"? Vielleicht liest der Justitiar von RMG mit?

F.E.

Beiträge: 2 254

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 1. März 2009, 21:00

Hallo Martin,

doch, das Shamrock 041 ist tatsächlich die Langspielversion des 031, das ist schon richtig. Daß man mit dem Erwerb der Shamrocks ja extreme Qualitätsstreuungen mitkaufte, ist hinlänglich bekannt. Wobei das 031 - wäre die Schmiererei nicht - ein wirklich gutes Band war.

Und nein, dass das 031 erst Ende der Neunziger hierzulande zu kaufen sein sollte, gehört ins Reich der Legenden. Ich habe diese Bänder um 1985 in einem hier ansässigen kleinen Kaufhaus zum Preis von 3,50 DM das Stück höchstselbst erworben. Anfang der Neunziger waren die meisten jedoch schon aufgrund Schmierens wieder entsorgt.

031 = keine Freiwickeltauglichkeit ? Trotz RSM ? Werde ich mit einigen Schrott-031ern demnächst mal ausprobieren, das interessiert mich !

Ansonsten, und damit endlich mal zum eigentlichen Thema: Ich kanns nicht begründen, aber ich besitze einige Quantegys und fürchte, diese werden in absehbarer Zeit der Nachfolger von Shamrock antreten. Mit all den bekannten Nachteilen...die Dinger fangen schon drei Jahre nach dem Kauf zu quietschen an.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

12

Mittwoch, 4. März 2009, 13:17

Moin.

Wo es gerade um Shamrock geht.
Ich habe eben 2 Schuber, 18cm gefunden.
Einmal 041 und einmal 051.

Auf dem 051 sollen 686 m draufsein. 1/2 MIL Polyester ist wohl die Dicke.
Auf dem 041 steht 549 m bei 1 Mil Polyester.

Da ich Shamrockbänder grundsätzlich wegschmeisse, habe ich auch nicht auf Typenbezeichnungen geachtet. Aber vom 051 habe ich noch nichts gelesen.

Was war das denn?

Viele Grüße, Arnulf.

Beiträge: 2 024

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 4. März 2009, 13:32

Scheint wohl ein "Doppelspielband" gewesen zu sein???? ;-)

Liebe Grüße
MArtin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

Beiträge: 13 080

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 4. März 2009, 14:21

Das 051 ist in der Tat ein Doppelspielband ohne Rückseitenbeschichtung und soll gar nicht so schlecht sein.

15

Mittwoch, 4. März 2009, 18:51

Zitat

Araso postete
Da ich Shamrockbänder grundsätzlich wegschmeisse [...]
Das ist aber eigentlich nicht immer nötig. Es gab auch gute Shamrocks. Vor allem die Silberfisch-Bänder sind stets brauchbar. Siehe hier:

http://forum.magnetofon.de/index.php?topic=3385.0

Gruß,
Manuel


Beispiel eines der "guten" Shamrocks - mit silberfischfarbiger Rückseitenmattierung.

Beiträge: 2 254

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 4. März 2009, 20:38

Vom 051 hatte ich bislang nur die Kartons, leider ohne den entsprechenden Inhalt. Mich verwundert die eigenartige Länge von "nur" 686 Metern. Bisschen wenig für ein DP-Band, oder ?

Und: Gab es dann auch ein 061 als Dreifachspielband ?

Gehört ja alles eigentlich nicht hierher, fällt mir aber beim Lesen der Beiträge gerade mal so ein...

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

17

Mittwoch, 4. März 2009, 20:47

Zitat

Manuel postete

Zitat

Araso postete
Da ich Shamrockbänder grundsätzlich wegschmeisse [...]
Das ist aber eigentlich nicht immer nötig. Es gab auch gute Shamrocks. Vor allem die Silberfisch-Bänder sind stets brauchbar.
Sorry, aber ich will die nicht. Und auch nicht verkaufen. Ab und an vermacht mir jemand irgendeinen Haufen Bänder, das ist dann sowieso schon genug Arbeit aus Liebhaberei und Fairness den Käufern gegenüber.

Geld ausgeben würdet ihr dafür doch auch nicht? Oder mach ich da was frevelhaftes?

Viele Grüße, Arnulf.

Beiträge: 1 332

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 4. März 2009, 22:26

Ja!
Du schmeißt die Spulen mit weg, die ich doch so gerne hätte! ;)


Bert
Bert

Beiträge: 2 394

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 5. März 2009, 21:14

Shamrock 044 gab's auch... muß mal beim nächsten Heimatbesuch nachsehen, was das genau war. In dieser handlichen Liste:

http://recordist.com/ampex/docs/apxtape.txt

ist es nämlich nicht aufgeführt.

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 2 394

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

20

Samstag, 28. März 2009, 10:50

Also, ich war neulich kurz zu Hause und habe meine glücklicherweise kleine Shamrock-Sammlung hervorgekramt. Die hellgrünen 031 und 041 lasse ich mal weg, die dürften hinlänglich bekannt sein.

Hier die kleine Reihe. 044 war also auch ein Langspielband, und 051 tatsächlich ein etwas verkürztes Doppelspielband (BASF hatte noch kürzeres Doppelspielband, das DPR 26 brachte auf 18er Spule gar nur 640 m):



Aha, hier liegt also die Spezialität des 044 im roten Karton. Man machte sich offenbar eine Zeitlang die Mühe, rückseitenbeschichtete und nicht rückseitenbeschichtete Bänder vorzusortieren:



Noch ein paar Einzelbilder. Die dunkelgrüne Version ohne jegliche Zusatzangabe auf der Vorderseite macht den Eindruck, als sei es die älteste. Kann das jemand von Euch bestätigen, der mit den Bändern aufgewachsen ist?



Als nächstes könnte es dann rot und blau parallel gegeben haben. Hier nochmal das 044:



Und ein 041. "The original" sieht hier aus, als sei es als Unterscheidungsmerkmal zu "back coated" eingesetzt worden:



Leider ist auf den Spulen nicht immer das richtige Band drauf, das kommt alles aus einer gut gemischten Flohmarktkiste.

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 175

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

21

Samstag, 28. März 2009, 21:05

Hallo!

Ja, ich bin mit den Shamrocks aufgewachsen. Das dunkelgrüne war tatsächlicfh die erste und älteste Version. Rückseitenbeschichtet, und im großen und ganzen mit relativ geringen Toleranzen ein gutes Band. Heute wegen schmierens unbrauchbar. Das spätere hellgrüne (backcoated) und blaue ( ohne Rückseitenbesch.) gab es meiner Erinnerung nach zeitlich simultan. Dann schon mit sehr großen Produktionstoleranzen. Das Rote ist mir selbst noch nie untergekommen. War evtl. nur in bestimmten Ladenketten oder Regionen erhältlich?

MfG

Wolfgang

Beiträge: 804

Registrierungsdatum: 22. November 2005

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 5. Mai 2009, 14:01

Hallo an alle!
Ich habe vor etwa 3 Jahren ein Quantegy 457 (?) von Herrn di Benedetto erhalten, als ich meine B 77 aus der Revision abgeholt habe. Das Band hat erstklassige Aufnahmeeigenschaften und schmiert bis dato nicht. Obwohl die B 77 auf meinen Wunsch hin auf das LPR 35 eingemessen wurde, habe ich keine hörbaren Verluste mit dem Quantegy-Band.
Wenn Quantegy diese Qualität halten kann und RMG andererseits seine Probleme nicht in den Griff bekommt, könnte es für RMG problematisch werden.
Gruß Martin

23

Dienstag, 5. Mai 2009, 16:13

´
Die Daten von LPR35 und Q457 liegen so eng beieinander, dass keine Umstellung erforderlich ist. Revox hat das nach der Fertigungseinstellung bestätigt und das LPR35 als Ersatz empfohlen. Der große Nachteil bei allen Quantegy- Bändern außer dem 478 sind die schlechten Wickeleigenschaften.

Mir war nur nie richtig klar, warum das 457 nicht auf 26,5cm Aluspule angeboten wurde. Das hätte den Umsatz für dieses Band -allerdings sehr wahrscheinlich zu Lasten des 407- noch gesteigert.

Man darf aber nicht verdrängen, dass auch bei Quantegy chargenweise Schmierbänder in Umlauf gekommen sind. Und ob bei einer erneuten Aufnahme der Produktion aus dem Stand Anschluß an den alten Standard gefunden wird ist nicht sicher. Neben den Fertigungsanlagen bedarf es auch einer eingespielten Mannschaft.

Die Anlagen selber scheinen noch nicht verschrottet zu sein, allerdings wurde das Werk mehrfach von Metalldieben heimgesucht. Ob die Maschinen die lange Zeit des Stillstand noch unversehrt überstanden haben, ist fraglich.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

24

Dienstag, 5. Mai 2009, 16:37

Hallo Frank!

Es gab den Quantegy Bandtyp 457 aber als "cake" zu kaufen.
In Verbindung mit einer 26,5cm-Leerspule war es doch ein,
wenn auch verstecktes", Angebot.
Ich habe das seit Jahren so praktiziert. Bei Alu-Spulen entfällt
sogar das etwas lästige Aufspulen. Einfach aufschrauben, Kern
raus, Rohwickel eingelegt und zugeschraubt - fertig.
Noch reicht mein Vorrat an Rohwickeln (ca. 15), aber es wäre
beruhigend, wenn Quantegy wieder Bänder produzieren würde.

Grüße
Wolfgang

PS.: Schmierbänder von Quantegy? Da hatte ich wohl Glück, denn
ich kann das für meine Bänder nicht bestätigen.

25

Mittwoch, 6. Mai 2009, 08:35

´
Als es noch Quantegy gab, habe ich das auch so angeboten: den Rohwickel plus Spule.

Aber ich fand es seltsam, dass nur das 457 nicht ab Werk auf Spule erhältlich war.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Beiträge: 804

Registrierungsdatum: 22. November 2005

  • Nachricht senden

26

Montag, 1. Februar 2010, 12:53

Ich habe diesen Thread mal wieder rausgeholt.
Auf der Quantegy-Seite wird immer noch neues 456 angeboten. Und zwar in allen Breiten.
Was hat es damit auf sich?
Hat jemand nähere Infos?

Gruß Maddin

Beiträge: 2 024

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 2. Februar 2010, 13:13

Ich verstehe immer noch nicht, wieso man immer noch an extrem zweifelhaften Bandsorten festhalten muß?

Es gibt immer noch genug Emtec Neuware auf dem Markt, vom LPR35 über SM468 bis hin zum PER528. Und MAxell läßt sich auch problemlos, wenn auch zu teuren Preisen, problemlos gebraucht und auch neu beschaffen.

Beste Grüße
Martin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

Beiträge: 2 880

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2004

Wohnort: NRW

Beruf: N.N.

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 2. Februar 2010, 14:53

Naja!

Neues Bandmaterial von Maxell und Emtec, wo es die Unternehmen entweder schon seit jahren nicht mehr gibt oder diese solche Produkte nicht mehr produzieren.

Neu bedarf doch irgendwie eine gewisse Nähe zum Heute, dass sehe ich hier überhaupt nicht.

Wenn dann lassen sich derlei Produkte noch als NOS beschaffen, ohne jegliche Möglichkeit einer Hersteller-Garantie!

Also wenn auch ungebraucht, ist es doch alter Kram!

Gruß

Thomas
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

29

Mittwoch, 3. Februar 2010, 10:35

´
Einer Herstellergarantie bedarf es eigentlich nicht, denn Dein Ansprechpartner ist zunächst der Verkäufer. Der muß, so er Gewerbetreibender ist, mangelhafte Produkte ersetzen. Das verlangen die Verbraucherschutzgesetze.

Aber das ein PER528 anfängt zu schmieren halte ich für fast ausgeschlossen.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.