You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 2,317

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

31

Thursday, December 6th 2012, 10:20pm

Die Pioneer-Komponenten gefallen mir gut. Ob auch die Technik hält, was das Äußere verspricht ?

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

32

Thursday, December 6th 2012, 10:36pm

Quoted

grundig tk 240 postete
Die Pioneer-Komponenten gefallen mir gut.


Mir fällt gerade die rechte untere Ecke der A70-Front unangenehm auf. Das ist doch hoffentlich ein Aufkleber, oder?

Posts: 2,345

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

33

Friday, December 7th 2012, 12:35pm

Du meinst den Hinweis auf die "AIR Studios Monitor"-Zertifizierung? Ich vermute nicht. Bei allen anderen fehlt das immerhin.

Quoted

grundig tk 240 postete
...Ob auch die Technik hält, was das Äußere verspricht ?


Naja, der A-70 hat einen Schaltverstärker und mit Messwerten protzen sie auch nicht gerade. Laut ihrer Seite soll in der aktuellen Audio ein Test sein.

Ich würde in dieser Preisklasse (der A-70 kostet 900 EUR) dem ca. 100 EUR teureren Yamaha A-S1000 mit klassischer A/B-Endstufe den Vorzug geben.
Grüße

Wayne

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

34

Friday, December 7th 2012, 1:51pm

Quoted

The_Wayne postete
Du meinst den Hinweis auf die "AIR Studios Monitor"-Zertifizierung? Ich vermute nicht. Bei allen anderen fehlt das immerhin.


Ja. Da scheinen die Designer das mit der neuen Schlichtheit aber irgendwie nicht verstanden zu haben.

Posts: 2,345

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

35

Friday, December 7th 2012, 5:19pm

Quoted

timo postete
... und wann kommen Technics-HiFi und Sony Esprit zurück? :-)


Den Post hatte ich vorher überlesen. Man weiß es nicht. Sony Esprit gibt's ja noch, allerdings nur im Heimkinobereich. Hier ist die Rückwärtsentwicklung voll abgeschlossen. Wenn man sich den aktuellen Europa-Katalog von Sony ansieht, ist der HiFi-Bereich erstmals komplett tot. Es gibt nichts mehr, keine Amps, nicht mal einen CD-Player. Nur eben so Minisysteme. Aber dem Hersteller geht's ja zur Zeit nicht gut. Daher ist in naher Zukunft mit nichts zu rechnen.

Technics ist schon seit Jahren weg, der SL-1210 war lange das einzige Gerät mit dem Namen, ein Relikt sozusagen. Das DJ-Zeug zähle ich nicht. Aber, ich könnte mir vorstellen, wenn die anderen Hersteller mit "Alt-HiFi" erfolgreich sind, könnte sich Panasonic vielleicht durchringen die Marke wieder aufleben zu lassen.


Auf jeden Fall, habe ich mir gerade die aktuelle Audio (1/13) geholt, in der ein Vergleichstest von drei japanischen Amps ist. Es treten der Denon PMA-2020AE gegen den Onkyo A-9070 und den schon genannten Pioneer A-70 an. Wobei der Denon gut 1000 EUR teurer ist als die anderen Beiden. Der hat natürlich auch gewonnen. Aber, für einen Schaltverstärker üblich, hat der Pioneer keinen besonders linearen Frequenzgang und auch kein ideales Klirrverhalten.

Statt dem preislich völlig aus der Reihe tanzendem Denon hätten sie den Yamaha A-S1000 hinzuziehen können. Und auch hier wäre ich bei meiner Meinung von Post #032 geblieben. Denn der bietet für mich das beste Preis/Leistungsverhältnis.

Übrigends ist die aktuelle Audio eine Jubiläumsausgabe, "35 Jahre Audio". Es ist sogar eine Bandmaschine, eine Akai GX-4000 D in silber abgebildet, beim Test eines A/D-Wandlers. Bezug darauf wird aber nicht genommen.
Grüße

Wayne

Posts: 2,317

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

36

Friday, December 7th 2012, 11:37pm

Quoted

The_Wayne postete

Übrigens ist die aktuelle Audio eine Jubiläumsausgabe, "35 Jahre Audio". Es ist sogar eine Bandmaschine, eine Akai GX-4000 D in silber abgebildet, beim Test eines A/D-Wandlers. Bezug darauf wird aber nicht genommen.



Ist auch besser so. Audio disqualifiziert sich dadurch mal wieder selbst.
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

37

Thursday, January 24th 2013, 8:19pm

Verzweigt von hier:

(Vorhger hatte ich einen neuen Yamaha Verstärker begutachtet, billigstes wo gibt).


Weißt Du, welcher es war? Ich hab' letztens einen A-S500 bei Saturn in Augenschein genommen. Er hielt zwar dem hochwertigen optischen Eindruck von der Materialqualität nicht ganz stand (will sagen: Manches, was auf den ersten Blick nach Metall aussah, entpuppte sich beim näheren Hinsehen als Plastik), aber für den Preis von 300 € fand ich ihn eigentlich recht solide gemacht.

Posts: 5,545

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

38

Thursday, January 24th 2013, 9:12pm

Hi Timo,

ich denke, zu dem Preis gibt es kaum Besseres (ggf. noch Onkyo oder Denon). Guckst Du hier: http://de.yamaha.com/de/products/audio-v…__g/?mode=model (...dort auf FUNKTIONEN klicken)

Gruß vom Yamaha-Fan ;)
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

39

Thursday, January 24th 2013, 9:50pm

ich denke, zu dem Preis gibt es kaum Besseres


Dachte ich ja bisher auch, deswegen hat mich Laetitias negatives Urteil etwas überrascht. :)

Posts: 2,345

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

40

Friday, January 25th 2013, 8:32am

Ich muss sagen, ich hab' das Urteil auch gelesen und mich auch etwas daran gestört :).

Ich besitze ja u.a. den A-S700. Der A-S300 sowie der 500 sehen ja genau so aus, die Drei unterscheiden sich äußerlich kaum. Bevor ich mir den A-S700 zulegte, habe ich ihn mir mal in einem Laden angesehen und war am Anfang auch etwas entäuscht, da eben sämtliche Bedienungselemente aus Kunststoff sind (bei den oben gezeigten Pioneer ist das übrigends nicht so). Allerdings ist das bei meinem 18 Jahre alten AX-870 ebenfalls schon so gewesen. Deswegen störte es mich nicht weiter, denn die inneren Werte stimmen. Ich schließe mich da Peter an, für's Geld gibt's nichts besseres. Wenn man sich Geräte der Konkurenz (teilweise sogar viel teurere) ansieht, was die da teilweise zusammenfabrizieren nur um Platz zu sparen, da schwör ich doch auf den symmetrischen Aufbau der Yamahas. Und das sieht man auch auf dem Papier. Und hier ist Yamaha einer der wenigen, die noch ein halbwegs passables Datenblatt liefern.

Das einzige was mich an den Geräten stört ist:

- Bedienungselemente aus Kunststoff (ist aber schon seit den 80ern so)

- leider nicht mehr "Made in Japan" sondern Malaysien.
Grüße

Wayne

Posts: 5,545

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

41

Friday, January 25th 2013, 7:08pm

Aus Voll-Alu sind die Knöppe bei den anderen Herstellern auch nicht. Das ist zu 99% Kunststoff mit einem hauchdünnen Alu-Überzug (...das ist noch nicht mal eine Alu-Hülse sondern wirklich nur ein Überzug, dünn wie Lack).

Gruß

Peter




edit: gsöbste "SchlechtSchreibFehler" korrigiert
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

This post has been edited 1 times, last edit by "PeZett" (Mar 10th 2013, 11:05am)


Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

42

Friday, January 25th 2013, 8:01pm

Mein AX-596 hat auch Plastikknöpfe, die sich etwas billig anfühlen. Aber die sehen auch wie Plastik aus und wecken keine falschen Erwartungshaltungen. Bei den A-S300/500/700 ist man beim Anfassen dagegen erst mal enttäuscht. Vielleicht sollte Yamaha da mal für die nächste Modellreihe mit der Haptik-Abteilung reden.

An der Qualität der Geräte ändert das natürlich nichts.

Posts: 277

Date of registration: May 16th 2008

  • Send private message

43

Saturday, January 26th 2013, 5:30pm

Mir war die Anfassquallität einfach zu schlecht, wirkliches Plastikgefühl. Gut, ReVox hatte im Grunde genommen bei der B-Serie auch Plastikknöpfe. Ich glaube aber wohl kaum das ein heute preiswert gefertigter Verstärker dieser Art an einen gut gepflegten Boliden alter Schule rankommt, mal abgesehen vom rauschen. Sowas möchte ich mal ein paar Stunden unter Volllast sehen bzw. hören (das geht schneller als so manch glaubt), ich denke das ist alles zu knapp dimensioniert und irgendwann reissen Sie dann die angeschlossenen Lautsprecher mit ins Nirvana......ausserdem ist mir der Klang, was ich bisher hören durfte, einfach, verglichen mit den alten Schätzchen, sagen wir mal, zu Substanzlos.

Ich glaube, wenn man heute neues Gerät kauft, muss man für einen guten Verstärker 2k € hinlegen, und selbst dieser will dann, zumindest bei meinen bescheidenen Ansprüchen, gut ausgesucht sein. Meine Erfahrung, was gutes solides Hifi alter Schule angeht. Bin wirklich nicht High-endig unterwegs.

Aber was will man auch verlangen, wenn's um ne' MP3 Hintergrungbeschallung oder auch ne' Party geht wo sowieso alle im Rausch Hörerlebnisbeschränkender Substanzen sind. Nimm doch Philips !, also die schwarze Vorverstärker/ Endverstärkerkombination im 19"-Format. ReVox B750MKII ,sehr solide, damit konnte ich schon so manchen verblüffen. Oder man denke an die großen Pioneer aus den 80ern. Sowas ist noch Hifi, und, und, und........ Hifi muss schwer sein.

Edit: Ich möchte an dieser Stelle sagen das es sich hier nur um meine persönliche Meinung handelt, es soll sich hier niemand beleidigt fühlen, es besteht auch nicht die Absicht über meine Meinung einzelne Personen oder Personengruppen zu entwürdigen oder zu beleidigen, weil ich möglicherweise unberechtigt einer bestimmten Produktgruppe gegenüber subjektiv anders eingestellt bin.
Nein, ich habe eine Bandmaschine nicht dafür, um das Tonband in die Sättigung zu treiben, nein !

This post has been edited 1 times, last edit by "Laetitia" (Jan 26th 2013, 6:14pm)


Posts: 5,545

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

44

Sunday, March 10th 2013, 11:07am

...noch ein kleiner Nachtrag meinerseits.

Unlängst wurde ich in einer "Gazette" für Leute mit zu viel Spielgeld auf einen US-Veredler aufmerksam, der die gute alte Kompaktanlage wiederentdeckt hat. Dieses Leckerli möchte ich Euch nicht vorenthalten...
http://www.symbolaudio.com/collection/modern-record-console/

Das hat was ... (sicher aber auch einen gepfefferten Preis)

Gruß
Peter
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Posts: 2,345

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

45

Monday, May 27th 2013, 7:15am

Auf der Yamaha-Seite wurde nun offiziell die neue 3000er Serie vorgestellt:


(Bild von Yamaha / der Yamaha-Website)

Sieht ganz interessant aus. Ob hier auch die Plastikknöpfe drauf sind? Allerdings wird es einen bei den Preisen wohl aus den Socken hauen, hat ja bei der 2000er Serie eine Einheit schon ca. 1500 Euro gekostet.

Den CD-Player kann man immerhin auch als DAC verwenden, er hat dazu einen optischen und coaxialen SPDIF-Eingang, sowie eine USB-Schnittstelle.
Grüße

Wayne

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

46

Monday, May 27th 2013, 11:40am

Ob hier auch die Plastikknöpfe drauf sind?


Ich denke nicht. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hat schon die 1000er-Serie Alu-Knöpfe.

Quoted

Allerdings wird es einen bei den Preisen wohl aus den Socken hauen, hat ja bei der 2000er Serie eine Einheit schon ca. 1500 Euro gekostet.


Und die 3000er legen wohl noch mal richtig was drauf, hier ist von 4.000 "Talern" (Euro, US-Dollar?) pro Gerät die Rede. Die peilen scheinbar die gutbetuchte Kundschaft von Accuphase u.Ä. an.

Posts: 2,345

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

47

Monday, May 27th 2013, 12:55pm

Und die 3000er legen wohl noch mal richtig was drauf, hier ist von 4.000 "Talern" (Euro, US-Dollar?) pro Gerät die Rede. Die peilen scheinbar die gutbetuchte Kundschaft von Accuphase u.Ä. an.

Für 8000 Euro die Kombi ist das schon mal völlig uninteressant für mich. Auf Accuphase zielen anscheinend schon die VU-Meter ab. Allerdings fände ich es schade, wenn die Geräte dann nicht in Japan produziert werden. Denn bei 4000 Euro für den Verstärker ist der "kleine" Accuphase E-260 für ca. 5000 Euro schon zum Greifen nah und der ist "Made in Japan". Yamaha retuschiert ja leider den Hinweis auf das Produktionsland bei ihren eigenen Fotos weg.

Denon stellt seine höherwertigen Produkte auch noch in Japan her.
Grüße

Wayne

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

48

Monday, May 27th 2013, 1:23pm

Allerdings fände ich es schade, wenn die Geräte dann nicht in Japan produziert werden.


Hat Yamaha denn überhaupt noch HiFi-Produktionsstätten in Japan? Die letzten "Made in Japan"-Geräte von Yamaha, die ich kenne (Generation AX-550), sind ziemlich genau zwanzig Jahre alt. Danach kam lange Zeit ausschließlich "Made in Malaysia" und neuerdings bei den preiswerten Geräten auch "Made in China".

Beim A-S2000 lese ich hier auch "Malaysia". Wird wohl beim 3000er dann auch so sein.

  • "mash" started this thread

Posts: 2,382

Date of registration: Jul 15th 2004

Location: Schleswig-Holstein

  • Send private message

49

Monday, May 27th 2013, 4:28pm

Ich wunder mich nur, warum man das Funktions-Design der Knopfform nicht übernommen hat. Die schmalen Knöpfe, die jetzt für die Klangbeinflussung dienen, waren früher für Schaltfunktionen genutzt worden und die runden für Regler. Der Lautstärkeknopf ist jetzt ja auch noch rund. Da haben wohl die Designer zugeschlagen.
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

Posts: 5,545

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

50

Monday, May 27th 2013, 10:24pm

Ich wunder mich nur, warum man das Funktions-Design der Knopfform nicht übernommen hat. Die schmalen Knöpfe, die jetzt für die Klangbeinflussung dienen, waren früher für Schaltfunktionen genutzt worden und die runden für Regler. ...


Verbergen sich hinter BASS/TREBLE/BALANCE überhaupt noch Potis? Das hat mir eher den Anschein, als würde da nur in "+" und "-" Richtung
"gefahren", solange man die "Knöppe" nach rechts bzw links dreht und dort einige Zeit fest hält. Kann mich natürl. auch irren...

Gruß
Peter
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

51

Monday, May 27th 2013, 10:45pm


Verbergen sich hinter BASS/TREBLE/BALANCE überhaupt noch Potis?


Vermutlich ja. Die Beschriftung lässt zwar auch Deine Deutung zu, aber das - und + an den Skalenenden gibt's bei Yamaha trotz Potis schon lange. Beim AX-596 (siehe hier) gab es zusätzlich noch ein paar Nümmerchen und Skalenstriche, aber die wurden wahrscheinlich im Zuge der Design-Verschlankung eingespart. Gefällt mir auch besser so, übertriebene Frontplattengestaltung erinnert immer so an Tiefer-Breiter-Härter-Manta oder Philips N4504. ;)

Posts: 2,345

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

52

Tuesday, May 28th 2013, 6:57am

Hat Yamaha denn überhaupt noch HiFi-Produktionsstätten in Japan? Die letzten "Made in Japan"-Geräte von Yamaha, die ich kenne (Generation AX-550), sind ziemlich genau zwanzig Jahre alt. Danach kam lange Zeit ausschließlich "Made in Malaysia" und neuerdings bei den preiswerten Geräten auch "Made in China".

Ich hab mal ein bisschen gesucht, da aber Yamaha so viele unterschiedliche Dinge herstellt und dementsprechend unzählige Werke auf der ganzen Welt betreibt bin ich zu keinem Ergebnis gekommen. Mein AX-870, hier war die Markteinführung 1994, soviel ich weiß, ist noch "Made in Japan".

Beim A-S2000 lese ich hier auch "Malaysia". Wird wohl beim 3000er dann auch so sein

Vermute ich ebenfalls.

Verbergen sich hinter BASS/TREBLE/BALANCE überhaupt noch Potis? Das hat mir eher den Anschein, als würde da nur in "+" und "-" Richtung
"gefahren", solange man die "Knöppe" nach rechts bzw links dreht und dort einige Zeit fest hält. Kann mich natürl. auch irren...
Das wird so sein wie Timo geschrieben hat. Bei meinem A-S700 ist es ja auch schon so und der hat Potis. Nur der Loudness-Dreher hat eine Skaleneinteilung, aber der fehlt ja ab dem A-S1000, denn sowas benutzt man ja nicht :).
Grüße

Wayne

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

53

Tuesday, May 28th 2013, 12:04pm

Mein AX-870, hier war die Markteinführung 1994, soviel ich weiß, ist noch "Made in Japan".


Du hast auffallend recht. Bei den kleineren Verstärkern (300/400/500-Serie) waren die -50er (gebaut bis 1995) die letzten echten Japaner, die -70er kamen dann aus Malaysia. Die 800er und 1000er wurden bis zu den -90ern (gebaut bis 1997 bzw. 2000) in Japan hergestellt, der 892 dann in Malaysia.

Posts: 2,345

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

54

Thursday, October 10th 2013, 1:36pm

So, es gibt mal wieder was neues und zwar wieder von Yamaha. Den R-N500:


(Bild vom Yamaha/der Yamaha-Website)

Es handelt sich dabei um den ersten Netzwerk-Receiver von Yamaha. Er fügt sozusagen den Receiver R-S500 mit dem Netzwerkplayer CD-N500 zusammen.

Weitere Infos gibts hier.
Grüße

Wayne

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

55

Thursday, October 10th 2013, 2:23pm

Es handelt sich dabei um den ersten Netzwerk-Receiver von Yamaha. Er fügt sozusagen den Receiver R-S500 mit dem Netzwerkplayer CD-N500 zusammen.


Nur ohne CD-Laufwerk. Keine schlechte Idee, für immer mehr Leute dürfte das genau das eine Gerät sein, das sie zum Musikhören brauchen.

Posts: 2,345

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

56

Wednesday, November 13th 2013, 8:41am

... und wann kommen Technics-HiFi und Sony Esprit zurück? :-)


Was Sony angeht, ging das ja recht schnell.

Hier der neue TA-A1ES Vollverstärker:


(Bild von Sony/der Sony-Website)

Passend dazu gibts noch den Netwerkplayer HAP-Z1ES:


(Bild von Sony/der Sony-Website)

Allerdings für gesalzene 2000 EUR pro Einheit. Weitere Komponenten gibt es bisher noch nicht, es soll angeblich auch keine CD-Player von Sony mehr geben.

Weitere Infos gibts hier:

http://www.sony.de/product/heimkino-rece…?cpint=15051860
http://www.sony.de/product/heimkino-rece…?cpint=15051860
Grüße

Wayne

Posts: 18

Date of registration: Jan 8th 2014

Location: Essen

  • Send private message

57

Thursday, January 9th 2014, 11:28pm

Also mal ganz ehrlich, wenn ich was haben will was aussieht wie ein geiles Mopped aus den 70ern und was die Qualität hat wie ein geiles Mopped aus den 70ern. Dann kauf ich mir bei ebay ein geiles Mopped aus den 70ern. Einfach weil es nicht anders geht. Ok da steht hinten nirgens CD dran, aber für die die auf CD nicht verzichten wollen gibt es ja aux. Ja gut, es hat keinen USB-Ausgang und keinen Optischen Digital-Schneheysen, ne Festplatte ist auch nicht drin, und man kann auch keine Rap-Mac-Muffins darin braten. Aber wer braucht diesen ganzen Kram ? Nen Verstärker muss einen richtig guten Sound haben, und er muss 2 oder 3 Geräte-Eingänge und 2 Tape-Schleifen haben. Fertig.

Und selbst wenn ich noch nen 100er in eine Reperatur stecken muss ist das allemal noch ein gutes stück billiger, als alles was ich hier bisher gesehen habe.

Da schau her, ein geiles Mopped aus den 70ern
Torraner has attached the following images:
  • DSC03244.JPG
  • DSC03246.JPG

This post has been edited 3 times, last edit by "Torraner" (Jan 9th 2014, 11:42pm)


Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

58

Saturday, March 15th 2014, 4:15pm

Reif für die Insel

Halb-OT-Frage: Neben den Japanern (Marantz zähle ich inzwischen mal dazu) gibt es ja auch noch eine Reihe recht bekannter englischer HiFi-Hersteller. Als da wären z.B. NAD (der wohl größte?!), Cambridge Audio und Arcam. Die machen zwar den Trend zum Retro-Design nicht mit, bieten aber allem Anschein nach auch solide und hochwertige Technik alter Schule.

Aus Interesse am aktuellen HiFi-Geschehen, ohne Kaufabsichten, habe ich letztens mal auf der NAD-Seite gestöbert. Der meistverkaufte Vollverstärker ist wohl das mittlere Modell C 356BEE, der wohl etwa in die gleiche Klasse wie der Yamaha A-S700 fällt. Allerdings sind die Preisunterschiede doch recht erheblich. Den Yamaha kriegt man bei Internet-Anbietern für rund 450 €, der NAD schlägt mit rund 700 € zu Buche. Dazu kommt, daß der Yamaha bereits ab Werk einen bekannt guten Phono-Vorverstärker mitbringt, während man den bei NAD für weitere rund 130 € nachrüsten muss.

Was mich nun beschäftigt (ohne mich bei Insel-HiFi-Fans unbeliebt machen zu wollen): Zahlt man bei NAD einen "Liebhaberaufschlag", oder sind die Geräte den Aufpreis durch was-auch-immer objektiv wert?

(Bevor das Argument "NAD ist eben ein Europäer" kommt: Die Geräte werden zwar in England entwickelt, aber in China gebaut. Das sollte also nicht so viel ausmachen.)

Posts: 2,345

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

59

Tuesday, March 18th 2014, 7:32am

Was mich nun beschäftigt (ohne mich bei Insel-HiFi-Fans unbeliebt machen zu wollen): Zahlt man bei NAD einen "Liebhaberaufschlag", oder sind die Geräte den Aufpreis durch was-auch-immer objektiv wert?


Naja, ich vermute mal, dass Yamaha einen größeren Markt hat als NAD, allein schon wegen Asien und daher durch höhere Stückzahlen auch geringere Preise verlangen kann.
Außerdem ist der HiFi-Markt nicht mehr so wie früher. Denn heutzutage hat der Preis fast nichts mehr mit der Produktqualität zu tun, er ist schon ein Werbemittel (Extrembeispiel Block Audio). D.h., was teuer ist, ist gut, billiges eben nicht so. So wird es auch von den HiFi-Revolverblättern publiziert, wobei hier noch andere "Schmiermittel" in die Wertung einfließen.

Ich kenne NAD Produkte nicht, das wird auch sicher kein schlechter Verstärker sein, aber einen Unterschied zum Yamaha oder anderen sinnvoll gebauten Verstärkern wird man sowieso nicht hören. In Testzeitschriften wird der NAD aber durch den höheren Preis immer vor dem Yamaha liegen.

Zu Cambridge kann ich noch sagen, dass das durchaus gute Geräte sind, die auch Features haben, die einen Aufpreis rechtfertigen. Der Verstärker 840 meines Onkels hat immerhin eine Lautstärkeregelung über eine Relais-/Widerstandsmatrix. Daraus resultiert ein geringerer Gleichlauffehler. Ob man das allerdings wirklich braucht, sei dahingestellt und mit 1500 EUR ist das Teil trotzdem zu teuer und wird ebenfalls in China gebaut.

ARCAM halte ich persönlich für vollig überteuert, produziert aber immerhin in UK.

Es gibt heute kaum einen Grund mehr teure HiFi-Geräte zu kaufen. Früher stieg die Anzahl der Features mit dem Preis (man hatte mehr Ein- und Ausgänge, eine umfangreichere Klangregelung, mehr Ausgangsleistung etc.). Heute bekommt man, je mehr man bezahlt immer weniger. Ein gutes Beispiel ist der von mir oben gepostete neue Sony Verstärker. Der hat außer fünf Eingängen und einem Lautstärkeregler absolut nichts. Keinen Rec-Ausgang, nur ein Paar Lautsprecherklemmen, keine Klangregelung und einen DSP/Equalizer kann man auch nicht einschleifen, es ist auch kein Phonoeingang vorhanden. Preis: 2000 EUR.

Die einzigen objektiven Gründe für einen höheren Preis sind: gute Verarbeitungsqualität, ausreichende Features und produziert in einem Hochlohnland. Der Rest ist eben subjektiv, oder wie Du es sagst, Liebhaberei.
Grüße

Wayne

Posts: 1,386

Date of registration: Dec 18th 2013

  • Send private message

60

Tuesday, March 18th 2014, 4:50pm

Ich hatte mal einen NAD-CD-Player aus den 90ern in den Fingern. Wirkt für meinen Geschmack... ich weiß nicht, irgendwie klobig. Mattgraues Gehäuse mit Gusseisenfeeling, leere Weiten ohne Bedienelemente auf der Front - eindeutig nicht meine Designkategorie. Und der Schubladenantrieb scheint bei dem Modell ein Serienfehler zu sein (der Riemen, was harmlos wäre, oder aber der Motor).

+ und - bei diversen Reglern hatte Yamaha schon ewig, ich denke mein CR-450 hat das auch und der ist wahrlich nicht neu.