Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 9. Dezember 2006, 16:59

Hallo Ihr, gibt es ein optimales Lösungsmittel für die schwarze Masse in den Philipsgeräten?

2

Sonntag, 10. Dezember 2006, 18:40

´
Meine Wahl bei Gewaltanwendung in Sachen Lösungsmittel ist Aceton. Aber das Zeug löst natürlich auch die meisten Kunststoffe an oder gar auf.

Längere Einwirkungsdauer in z. B. Dieselkraftstoff, Petroleum oder Kerosin und den damit chemisch verwandten Maschinenkaltreinigern könnten auch helfen. Allerdings besteht auch hier potentielle Gefahr für Kunststoffe.

VORSICHT: Diese Reiniger kamen mir so in den Sinn; echte Erfahrungen kann ich nicht vorweisen, weil ich in den letzten 25 Jahren außer Gloelampen keine Philipsprodukte verwendet habe.

Ein Hoch auf den Erfinder des riemenlosen Dreimotorenlaufwerks.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Beiträge: 5 364

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Dezember 2006, 20:57

Ich versuche, den Einsatz der harten chemischen Keulen so gering
wie mögl. zu halten. Bei der Entfernung der alten Riemenreste in meinen
Philipsen habe ich immer Isoprop. oder Nagellackentferner angewandt.
Das löst das Zeug zwar auch nur an (nicht auf) aber dann lässt es sich mechanisch (mit `nem Lappen) leichter entfernen. Der Rest ist Geduld und
Spucke, wie man so schön sagt.
Hier im Forum sind aber schon viele Threads zu eben diesem Thema geschr.
worden - da findest Du sicher weitere Tips.

Ich empfehle dennoch - gerade bei Philips, wo Kunststoff oft, gerne und
reichlich verbaut ist, die zu säubernden Teile auszubauen und die Reiniger
nur an den Solo-Teilen einzusetzen.

Have fun...
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 29. September 2004

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. Dezember 2006, 09:49

Moin,

ein guter Tipp für den ersten Waschgang ist Kältespray.
Vereisen und dann das Grobe mechanisch beseitigen.

Grüße,
dieter

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Juli 2017

Wohnort: Graz Österreich

Beruf: Schwierige Situation

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 18. Juli 2017, 17:13

Also ich verwende Brennspiritus, Wattestäbchen und Papierputzlappen

Gruß vom Benno

Beiträge: 2 215

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 18. Juli 2017, 22:56

Habe ich auch so gemacht.
Mittlerweile lasse ich einfach die Finger von diesen Kisten. Denn dann bleiben diese sauber und der Rest der Wohnung auch. Meine Frau ist dafür sehr dankbar.

Merke:
Siehst irgendwo du eine Philips stehn,
Augen zu und weitergehn.
Denn die zu erwartende Riemenpest
gibt vollends dir den Rest.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Juli 2017

Wohnort: Graz Österreich

Beruf: Schwierige Situation

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 19. Juli 2017, 04:20

Guten Morgen Thomas.......

Mittlerweile lasse ich einfach die Finger von diesen Kisten. Denn dann bleiben diese sauber und der Rest der Wohnung auch. Meine Frau ist dafür sehr dankbar...... Einerseits stellt sich (zumindest mir) die Frage warum und woher kommt diese sogenannte Riemenpest? Wenn man nicht zu bequem ist, die Gerätschaften zu öffnen und kontrolliert, ob die von innen soweit in Ordnung sind (und falls nicht, Speziell riemenseitig dann raus mit den Dingern bevor die sich auflösen). Ist ja wie bei einem Auto. Ausserdem bei jeder Arbeit besteht die "Gefahr", daß man sich dabei die Finger schmutzig macht. Dafür bzw. dagegen gibts Wasser und Seife um diesen auch wieder sauber zu bekommen. Ausser man(n) ist sich zu bequem, dies zu machen.


Ich hab mir letzten Sonntag bei einem Flohmarkt eine Philips N 4416 um 30€ erstanden und die war nicht arg (aus meiner Sicht, da gibts oft schlimmeres) versifft, hab bei der Fa. Meyer (http://www.gummimeyer.de) einen Neuen Satz Riemen bestellt und so nebenbei das Gerät gesäubert. wenn es geliefert und eingebaut ist, wird es sich erweisen, ob und was noch zu tun ist. da bin ich ziemlich zuversichtlich.

Da ich meinen Mist selber wegräume und auch im Haushalt alles selber mach, freut es sich auch meine Freundin. Denn ich hab sie für mein Hobby mittlerweile auch begeistern können. 8o 8o 8o 8o 8o 8o

Gruß vom Benno

Beiträge: 111

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Heßdorf/Erlangen

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. Juli 2017, 09:53

Denn ich hab sie für mein Hobby mittlerweile auch begeistern können.
Hi Benno,

da hast du aber doch eher ein glückliches Händchen gehabt. :D
Meine Frau tut sich da schwer mit dem "ollen großen Zeug". ;(


Aber deshalb gibt es eine Musikecke, da kann ich mich weitestgehend austoben.....
Gruß
Torsten


aktuelle R2R: ReVox B77 MK nix, AKAI GX-630D

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Juli 2017

Wohnort: Graz Österreich

Beruf: Schwierige Situation

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. Juli 2017, 10:44

Anfangs war ihr mein Hobby eher egal und ließ mich schaffe. bis sie merkte, daß man mit dem gerät auch platten überspielen kann. ein zweites Hobby von mir sind super8 und 16mm Filme. frei nach dem Motto: eine cd/DVD kann man schnell einlegen und anschauen. und bei Tonband- und Filmgeräten steckt noch richtig Arbeit, um zu genießen.

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 29. März 2017

  • Nachricht senden

10

Samstag, 22. Juli 2017, 07:15

Da ich momentan fast 24/7 unterm Auto liege, damit es endlich fertig wird - man kann sich sehr viel dreckiger machen als mit ein paar zerschmierten Riemen, oh ja. 8)

Ich sage nur: Elaskon. Schlimmer als das geht es nicht. Hat zwar meinen Trabi über die Jahrzehnte gebracht, aber wenn man es an bestimmten Stellen zum Schweißen oder Anklleben der Karosserieteile entfernen muß, ist die Sauerei unermeßlich. Meine Terrasse, meine Garage... und selbst kriegst Du Dich nur noch mit Verdünnung sauber.

Daher würde ich eine Philips mit Schmadder drin noch als überschaubar-sauber einstufen.

Viele Grüße
Nils

Beiträge: 470

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2013

Wohnort: TF - Berlin

  • Nachricht senden

11

Samstag, 22. Juli 2017, 08:16

einfach Benzin, Super E10
Gruß Ulf

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Juli 2017

Wohnort: Graz Österreich

Beruf: Schwierige Situation

  • Nachricht senden

12

Samstag, 22. Juli 2017, 15:37

Eine Frage zwischendurch: Woher bekomm ich für die 4416er Tonköpfe/löschköpfe ? ?( ?( ?( ?(

Beiträge: 268

Registrierungsdatum: 1. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 26. Juli 2017, 19:09


Merke:
Siehst irgendwo du eine Philips stehn,
Augen zu und weitergehn.
Denn die zu erwartende Riemenpest
gibt vollends dir den Rest.

Netter Spruch! Ich habe es in einem anderen Thread bereits erwähnt: Es gibt ein hocheffizientes und dabei materialschonendes Wundermittel gegen aufgelöste Gummiteile. Man nimmt ein nasses Papiertuch, welches mit fester Seife eingerieben wird. Flüssigseife oder Spülmittel gehen nicht!

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Juli 2017

Wohnort: Graz Österreich

Beruf: Schwierige Situation

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 26. Juli 2017, 20:00

Netter Spruch! Ich habe es in einem anderen Thread bereits erwähnt: Es gibt ein hocheffizientes und dabei materialschonendes Wundermittel gegen aufgelöste Gummiteile. Man nimmt ein nasses Papiertuch, welches mit fester Seife eingerieben wird. Flüssigseife oder Spülmittel gehen nicht!


Und mit viel Spucke und Gedult. :D :D :D :D :D :D

Gruß vom Benno

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 23. März 2016

Wohnort: Hamburg

Beruf: habe ich hinter mir

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 27. Juli 2017, 10:27

Moin aus Hamburg,

das Thema wurde auch schon hier diskutiert:

Alte Riemen entfernen?

Gruß

Hannes
Meine Elektronik-Kenntnisse: Ich löte nach Zahlen :)

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2015

Wohnort: Raum Bitburg, Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 24. August 2017, 20:46

Vor einiger Zeit ist mir ein Tapedeck von Aiwa in die Hände gefallen. Aiwa AD WX 707, ein Doppeltape von Anfang der 1990er Jahre. Bei diesem Gerät klebten die Riemen auch ein wenig, sie wickelten sich beide um den Motorpulley und blieben dort aufeinander kleben. War allerdings nicht so flüssig wie bei den Bandgeräten von Philips. Die Schwungmassen habe ich mit Pinselreiniger gut sauber bekommen, den Motorpulleys aus Kunststoff hat es scheinbar auch nicht geschadet. Anschließend mit Brennspiritus abgerieben.

Beiträge: 3 624

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 24. August 2017, 22:06

Stimmt, Aiwa hat dieses Riemenmaterial auch verwendet! Davon werden auch all jene ein lustig Liedchen singen können, die etwa einen Recorder oder ein Deck von BASF aus der Zeit 1975-1985 besitzen. Die sind von Aiwa gebaut. Ich habe meine diesbezügl. "Erfahrung" schon hinter mir... :whistling: ^^

LG Holgi

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 9. September 2006

Wohnort: Erkelenz

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

18

Freitag, 25. August 2017, 04:45

Reinugungsbenzin oder Feuerzeugbenzin geht sehr gut. Und: Gummihandschuhe anziehen. Das Zeug will von den Fingern fast nicht abgehen.....
meine Spielzeuge: Philips N4520, Akai GX635D, ASC 6004 und 5004, Revox A77, Dual TG29, Uher Report4400 und RdL, Lenco L75, Braun PS500, Marantz PM7200, Saba 9241 T+A t160, Elac EL160 u.a.

Beiträge: 888

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

19

Freitag, 25. August 2017, 15:44

Gummipest ist leider nicht auf Philips beschränkt, das Zeug mußte ich gerade wieder einmal auch aus einem Yamahadeck rauswischen. Ich muß Spiritus nehmen, da oft die bedruckten Reflektorflächen der Wickelräder betroffen sind, die das Signal der Photosensorik generieren. Mit Nitro besteht die Gefahr, das ich die Bedruckung mit wegwische... nach ein paar Durchgängen mit Wattestäbchen ist es dann wieder ok, aber der Kleister nervt schon, in Minutenschnelle invasiert er den ganzen Körper....man wird zum Alien8|....wie Teer...geht einfach nicht mehr ab :cursing: :S
Gruß
André

Beiträge: 992

Registrierungsdatum: 1. November 2008

Wohnort: im wilden Südwesten

  • Nachricht senden

20

Samstag, 7. April 2018, 18:45

Gummipest, ich hatte diese Erfahrung noch nicht. Aber für die Gummiwalzen nehme ich immer Walzenreiniger, gibt es auch von Kontakt, es heißt Printer 66, vorsicht ich glaube es ist auf Aceton-Basis. Leider gab es es bei uns in der Lehre niemals Sprühkunde.
Grau ist alle Theorie und grün des Lebens goldner Baum

21

Sonntag, 8. April 2018, 08:43

Seife,
einfach, macht nichts kaputt und hat jeder da.

Gruß
Peter S.

Beiträge: 378

Registrierungsdatum: 21. Januar 2009

Wohnort: Hamburg

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 24. Mai 2018, 10:08

Moin,
ich habe mit Persillauge gute Erfahrungen gemacht.

Gruß
Klaus