You are not logged in.

  • "Zinngiesser" started this thread

Posts: 34

Date of registration: Aug 13th 2019

Location: Dinslaken

Occupation: Prüfstandstechniker

  • Send private message

1

Thursday, September 19th 2019, 5:33pm

DIY-Recordingstation

Hallo zusammen,
vor dem abspielen muss das Band zunächst bespielt werden. Hier führen viele Wege nach Rom. Welche? Also wie kommt die Musik (o.a.) aufs Band und welches Equipment bietet sich hier an?

Am Anfang stand die Frage- was nehme ich denn überhaupt auf Band auf? Na klar, die ollen CDs! Oder einen Stream von Spotify, Echo & Co. Oder auch eine Schallplatte. Oder, oder... Und je mehr Quellen sich auftun, desto mehr stellt sich die Frage- wie kommen sie denn am besten aufs Band?
In Ermangelung weiterer Hifi-Geräte muss ich auf ohnehin auf ext. Lösungen zurück greifen. Da wäre der Echo, ein Discman/Rips oder besser- ein Raspberry o.ä. mit einem DAC & Co. Wie z.b. ext Soundkarten wie hier von Behringer das U-Control UCA202 oder U-Phoria UM2. Auf diese Weise lassen sich doch schon viele Quellen aufs Band bringen. Oder Tonabnehmer an einer Gitarre oder Mikro für ne unplugged-Session, wenn Tochter mal wieder in die Saiten greift. Auftrennen und abmischen kann man das auch noch per Mischpult. Wie auch immer- auf Band kann man ja alles aufnehmen!

Von weiteren HiFi-Bausteinen (bau hier nix mehr auf!) sehe ich eher ab, an PA hab ich nur ein ein Mischpult und von proprietären System wie Squezzebox & Co halte ich nicht viel. Dann lieber DIY, alá Raspberry(Linux!), Arduino und auch 3D-Druck (Gehäuse). Lötkolben usw. steht auch bereit. Softwarelösungen haben mich hier bislang auch nicht überzeugt, hier ist man mehr am konfigurieren/coden als dass man sich mit der eigentlichen Hardware/Musik beschäftigt.

Also überlege ich nun, wie ich all diese Quellen am besten unter einem Hut bekomme und das ganze z.b. noch mit Anzeigeelementen wie z.b. analogen VU-Metern aufhübschen kann. DIY soll mir hier im Vordergrund stehen, denn ich mag es, mich damit zu beschäftigen und dabei zu lernen. Bin aber auch nicht abgeneigt, passende fertige Lösungen kennen zu lernen.

Daher mal die Frage in die Runde:
Von welchen Quellen nehmt ihr auf und wie?

Was sind eure Lösungen, wie habt ihr was gelöst?

Was ist euch hierbei wichtig, was verzichtbar?

Zu welchen Lösungen habt ihr gefunden bzw. selbst was gelöst?

Verstehe diesen Thread als Suche nach Ideen und Lösungen im (vornehmlich) DIY-Sinne bzw. nach Möglichkeiten die man gar nicht aufm Schirm hat.

Wie und womit füttert ihr also eure Bänder, damit aufs Band kommt, was auf Band kommen soll?

Auf ein konstruktives und erkenntnisreiches Austauschen :)

Gruß,
Marcel
Akai GX-230D, Dual 731Q, Technics SL-PG460A, Vincent PHO-701, Sony SB-700, Nubert nuPro A-200, Beyerdynamic DT 770 M.

Posts: 179

Date of registration: Sep 2nd 2019

Location: Düsseldorf

  • Send private message

2

Monday, October 7th 2019, 9:52pm

Hm, ich finde das Thema interessant. Bin zwar ein Neuling, aber egal..
Nachdem ich meine TB-Geräte dank Forum Hilfe in einen funktionsfähigen Zustand versetzen konnte, habe ich paar Testaufnahmen gemacht. Erste Hilfe lieferte mein HiRes Player , den ich per Cinch einfach anschließen konnte.
Danach habe ich eine -auf Amazon Music erstellte- Playlist aufgenommen, sehr gutes Ergebnis.

Ein Start für eine Blackbox könnte vielleicht eine selbst gebaute Box sein, die alle möglichen Eingänge (DIN, Cinch, Klinke groß und klein) den benötigten Ausgängen gegenüberstellt, zusätzlich noch ein Bluetooth Modul und ein Digiral-Analog - Wandler Modul.

Das ist alles. was mir im Moment dazu einfällt.

LG

Mike

Posts: 56

Date of registration: Jun 16th 2019

Location: Gelsenkirchen

Occupation: Installateur- und Heizungsbauermeister

  • Send private message

3

Tuesday, October 8th 2019, 1:09am

Hallo zusammen
Ich nutze anstatt einer "Blackbox" ganz klassisch einen Tandberg 2075 Receiver als Signalzentrale. Der 2075 bietet die Möglichkeit 3 Bandmaschinen anzuschliessen.

Ich betreibe z.Zt. jeweils eine Bandmaschine über Chinch an Tape 1 und an Tape 2. Beide Maschine können vom Receiver recorden sofern die entsprechende Monitoring Taste gedrückt ist. Weiterhin besteht die Möglichkeit von Tape 1 auf Tape 2 und umgekehrt aufzunehmen.

Theoretisch könnte ich noch eine dritte Bandmaschine an der Receivervorderseite über Klinke anschliessen. Hier ist jedoch nur Aufnahme möglich, wahlweise kann hier entweder das Monitorsignal Von Tape 1 oder 2 angelegt werden. Interessant dabei ist, das an diesem Anschluß auch PREAMP REC Aufnahmen ( mit kanalgetrennter Klangbeeinflussung von Bass, Mitten oder Höhen ) möglich sind. Naja...wer`s brauch. :rolleyes:

Quelle 1 ist das Radioteil des Receivers, Quelle 2 ist ein Plattenspieler an Phono 1, Quelle 3 ist ein CD Spieler an Phono 2 ( Der 2-te Phonoeingang ist bei mir zum Hochpegeleingang umgebaut worden ). Mehr Eingänge stellt der Receiver nicht zur Verfügung, ich überlege allerdings gerade ob ich noch einen 5-fach Quellenumschalter an den Hochpegeleingang hänge. Aus Mangel an Eingängen ist mein Multiformat-Player für MP3/Blueray usw. momentan nicht angeschlossen. Wenn ich also Band-Aufnahmen von MP3 machen möchte, muss ich mir vorher erst eine Audio CD/CDRW brennen.
Mit Mischpulten, welche u.U. mehr Anschlußmöglichkeiten bieten, kann ich mich aus optischen Gründen nicht so richtig anfreunden.
Das ganze hat zwar nix mit DIY zu tun, aber die Frage war ja auch wie andere Forumsmitglieder recorden.

LG
Tommy
Zur Zeit spielen und spulen bei mir :
Tandberg TD20A Halbspur Highspeed
Tandberg TD20A Viertelspur
Revox A77 MKIV Dolby Viertelspur

Posts: 84

Date of registration: Aug 1st 2018

Location: Bottrop

Occupation: Design-, Print & Recording Professional

  • Send private message

4

Tuesday, October 8th 2019, 10:19am

Ich benutze seit „ewigen“ Zeiten dieses sehr gute und stets zuverlässige Kästchen von Sony: „SB 700“.
Für drei Bandgeräte, incl. Überspielung in jedwede Richtung, plus 5 weitere Hochpegeleingänge, aufs Band oder zum Amp. Pfiffiges Ding!
cyrano de B. has attached the following image:
  • 4635948F-990D-40C0-89F8-77433BC7EC25.jpeg
Schöne Grüße

Rainer

Posts: 56

Date of registration: Jun 16th 2019

Location: Gelsenkirchen

Occupation: Installateur- und Heizungsbauermeister

  • Send private message

5

Tuesday, October 8th 2019, 9:30pm

Sony: „SB 700“

Kannte ich gar nicht. Find ich aber klasse :thumbup: . Mit so einem SB 700 erübrigt sich DIY eigentlich.

Wäre auch was für mich.

LG
Tommy
Zur Zeit spielen und spulen bei mir :
Tandberg TD20A Halbspur Highspeed
Tandberg TD20A Viertelspur
Revox A77 MKIV Dolby Viertelspur

Posts: 84

Date of registration: Aug 1st 2018

Location: Bottrop

Occupation: Design-, Print & Recording Professional

  • Send private message

6

Tuesday, October 8th 2019, 9:36pm

Hatte ich früher im Tonstudio, sozusagen für die drei wichtigsten Bandgeräte, heute im Dach-Analogstudio, wo drei echte Bandmaschinen dranhängen, incl. tadellose Masterbandkopie von 3 auf 2.

Ist aber heute, glaube ich, schwer dranzukommen. Unter anderem, weil das in 35 Jahren (oder mehr?) keinerlei Ausfallerscheinungen oder Kratzen oder so zeigte.
cyrano de B. has attached the following image:
  • 65BAF338-DAC1-4217-8FBA-CAF842DB811C.jpeg
Schöne Grüße

Rainer

Posts: 56

Date of registration: Jun 16th 2019

Location: Gelsenkirchen

Occupation: Installateur- und Heizungsbauermeister

  • Send private message

7

Tuesday, October 8th 2019, 9:45pm

Ist aber heute, glaube ich, schwer dranzukommen

Z.Zt. stehem 2 in den Kleinanzeigen. 1 x in schwarz (125,00 €) und einmal in silber (89,00 €).
Leider muss ich mich mit meinen Käufen in der nächsten Zeit etwas bremsen. Wie sang MMW so treffend : "Ich hab `n Loch in meiner Tasche...und das kann man nicht mehr nähen." :D :D :D
LG
Tommy
Zur Zeit spielen und spulen bei mir :
Tandberg TD20A Halbspur Highspeed
Tandberg TD20A Viertelspur
Revox A77 MKIV Dolby Viertelspur